Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Viel Scheisse (KUNST) um nichts!

  • Aziz Viel Scheisse (KUNST) um nichts!
    Ab heute gehöre ich nicht mehr zu bildenden Kunstliebhabern. Nein. Denn Kunst scheint viele Formen heutzutage anzunehmen. Diese Scheisse will (kann) ich nicht mehr sehen.

    Heute bekenne ich mich zu Bildliebhabern. Das sollte auch gleich ein heisser Tipp sein.
    Leute, macht etwas für die Seele. Macht etwas schönes. Denn die wirkliche Welt ist alles andere als schön und bunt. Ihr seid Illusionisten! Macht daraus was schönes und keine Scheisse! Kunst sollte auch nicht weh tun! Kunst sollte nicht abscheulich sein. Kunst muß nichts vermitteln. Kunst darf und soll genossen werden.

    Scheisse machen wir schon genug.
    ;-)
    Aziz
  • Gast, 2
    schau mal: 🔗
  • Gast, 3
    Hallo Bubble!
    Leidest Du unter Verdauungsstörungen? Auf der einen Seite scheisst Du wie ein kanadischer Höhlenbär und auf der anderen wie ein Karnickel.
    Ist das alles, was wir hervorzubringen im Stande sind? KARNICKELKNÖDEL!!!!!!!????
    @Aziz
    Kunstliebhaber? Künstler? Meinst Du die Volldeppen, die um Bilder sektsaufend, Lachs fressend herumschleichen und vorne genausoviel heisse Luft produzieren wie hinten?
    Ich bin gerade auf dem Weg aus der Finsternis der Botschaften, Mahnungen, des erhobenen Zeigefingers, mit dem ich allen meine Bilder um die Ohren schlage. Ich will wieder Farbe in meine Bilder bringen. Neu Wege gehen. In aller Ruhe.
    🔗
    in diesem Sinne
    night wolf
  • Aziz
    @Bubble:

    Was isn dat für eine Scheisse! Das soll Kunst sein!

    Genau so eine Scheisse kann ich nicht für Kunst halten. Tut mir leid, was isn da was neues dran, würden die heutigen Künstler sagen. Schließlich scheissen wir schon seit es die Menschheit gibt. Zugegeben, die Klooschüssel, die gabs früher nicht. Aber die Scheisse.

    Hört mit dieser Scheisse auf! Macht was schönes! Macht WIRKLICHE KUNST.

    Aziz
  • Gast, 4
    Was ist schön?

    Gruss ... welcher Massstab ist der richtige um Kunst zu messen? Dein Herz? Deine Seele? Deine Geldgier? *schulternzuck*

    Kunst ruht in sich selbst ... dennmoch schlage ich vor Bubble die Klospülung ans Herz zu legen ... zu sehr erinnert mich sein Link an den "Künstler" der seine Fäkalien in Folie an die Wand pinnte - da frage ich: Kopie oder Original? *Wäscheklammer zur Hand nehm und abwink*

    irrrrrrrrrrrrrrr:ma
  • Gast, 5
    ROFL !!!!!

    Ich zitiere zum Thema Bubble mal einfach meine Tochter: 'die könnte ja auch mal ihr Klo putzen....'

    ...so sind wir denn mal wieder in einer herrlichen Diskussion vereint. Dochdoch, die Beiträge erfüllen mich schon mit einem beschwingendem Gefühl, zumal einiges zur Sprache gekommen ist, an dem ich ja hier schon seit einiger Zeit knabber.

    Also mich erinnert das Beispiel von Bubble an all die vielen konzeptionalen Sachen, die einem so im Leben begegnen. Es beinhaltet alles, was nach akademischen Gesichtspunkten professionelle Kunst ausmacht. Jedoch nichts von dem, was wir hier einklagen. Die Schönheit, wie Aziz fordert, die Leidenschaft die ich in Arbeiten suche und auch nicht die Authenzität und Transparenz des Künstlers, auf die alle ein Recht haben.

    Von daher ist bubbles Darstellung selbst-erklärend

    Rechtschaffenheit scheint in der Kunst ein allzu selten gewordenes Wort geworden zu sein.

    ...und bei nightys und ir:mas Beiträgen habe ich recht herzlich gelacht. Einfach: Wie treffend!

    Ich schliesse mich irgendwo Aziz an. Ich will zwar nicht unbedingt das Schöne, aber auf jeden Fall das Wahrhaftige!

    So

    Soso
  • Gast, 4
    Wahrhaftigkeit ... *lächelt* ... die hatten wir andernorts schon ;o)@Soso ... und ich frage mich immer wieder ... warum fällt es den Menschen/Künstlern (und solchen die sich nicht als Solche bezeichnen *g*) so schwer damit umzugehen?

    fragenden Grusses ir:ma
  • Gast, 5
    Gute Frage, warum es so schwerfällt.

    Denke gute Kunst hat immer sehr viel mit dem/der Schaffenden zu tun. Er/Sie zeigt was von sich. Setzt sich aber auch sich selber sehr stark aus... nun, alles Attribute die in unserer Zeit nicht sehr populär sind. Wir leben halt in einer Welt mit Tendenz zur Windschnittigkeit <---- meine Meinung

    Andererseits und daher ist halt ein starker Druck zur Mittelmäßigkeit vorhanden.

    Kunst gibt da gerne die Rechtfertigung 'sich auszuleben' und verliert immer mehr die Aufgabe der Reifung sondern wird zum Spielplatz

    Das Ziel wird zum Startpunkt

    Ursache und Wirkung sind vertauscht

    Kunst festigt das marode System wie Karneval, in dem es als gesellschaftliches Überlaufventil funktioniert.

    ...und so wie die Narren im Düsseldorfer Karneval eigentlich nicht wirklich lustig sind (sondern meist besoffen) ist die Kunst auch nicht wahrhaftig.

    Soso <--- mal die Vorurteilskeule schwingt
  • Gast, 4
    Gruss...

    sind es wirklich Vorurteile?

    Ich denke Du hast etwas angesprochen, was eigentlich niemand hören will, die Popularität. Wahrhaftigkeit ist nicht populär - da segeln wir mal wieder unter dem gleichen Wind. Schlussendlich hiesse es Kunst beugt sich dem Kapital ... ist es so ...  ist es nicht mehr wirklich Kunst oder? (sondern eher Wunst, von wollen *gg*) ... und dennoch wird es hochgelobt ... warum nur?

    wie üblich, fragend, ir:ma in geistiger Spätschicht
  • Gast, 2
    Einen Haufen drauf - am besten per Post:
    Bubble = Michael Schulz, Seehofstr. 6, D-60594 Frankfurt

    (vielleicht sammelt er ja auch fremde Kunst !)
  • Gast, 2
    Bitte keine wie auch immer gearteten Aufrufe zu was auch immer nur auf den bloßen Dunst (Geruch/ Gerücht / Rumor) hin.
    Ich bin weder Michael noch Michelle Schulz und habe auch nirgendwo eine konzeptuelle Übereinstimmung mit jenen schriftlich niedergelegt.
    Also genauer lesen!
    Ich erfreue mich aber an dem archaischen Muster: der überbringer schlechter Nachrichten wird geköpft.
  • stanko
    stanko
    tja so ist das halt im Internet, wer Scheiße postet wird runtergespült, seien es auch nur *ScheißLinks*
    Von dem her darfst Du Dich nicht beschweren, denn auf Aziz Beitrag hast Du mit diesem link geanwortet.
    Ob das nun ironisch oder provokant oder ernst gemeint war, ist leider nicht herauszulesen.

    Aber Dein Bild gefällt mir. Der Überbringer schlechter Nachrichten wird geköpft.

    Ich meine zu Recht, denn eine Botschaft oder Nachricht ohne Verantwortung gibt es nicht!

    lg stanko
    Signatur
  • Gast, 2
    Immerhin verstehe ich nun gewisse Vermeidungsstrategien.
    Was nicht passt wird konsequent ignoriert.
    Der Rest ist gegenseitige Bestätigungsorgie.
    In den letzen Monaten sind sehr viele Aktive abgetaucht.
    Warum?
    Ein Kunstverständniss, was mich verdammt an röhrende Hirsche und glutäugige Zigeunerinnen in der guten Stube erinnert.
    Oder ist es das fehlende Niveau?
    Lass dich nicht auf Idioten ein - sie ziehen dich auf dein Niveau herunter?
    Ach-- wie auch immer,wenn ihr das Leben einfach und ohne Störung wollt - dann bleibt unter euch.  
  • Gast, 5
    Das war jetzt provokant, oder?

    Nu ja, vielleicht können ja auch unterschiedliche Meinungen nicht parallel existieren. Durchaus möglich. Was pupples über Störungen postet ist schon richtig, so es denn zutrifft. Bloß Provokation um der Provokation willen führt halt auch nicht aus der Kinderkacke raus.

    Und welche Gedankengänge für die einen neu und störend erscheinen, mögen für die anderen vielleicht bereits ausgetretene Pfade sein.

    Das Wesentliche aber, und da treffe ich mich mit der Vielzahl meines Vorposters, bleibt halt verborgen.

    So oder so

    Soso <---- mal überheblich tut
  • Gast, 4
    *augenverdreht* und "Den Hirsch an der Wand" gerade rückt ...

    ... komisch, dass alles was nicht Zuspruch ist immer gleich negiert wird ... da frag ich mich wer mit den Hirschen röhrt@p(b)ubbles ...

    ir:ma
  • Aziz
    Interessant, wie sich die Diskussion weiter entwickelt hat.
    Der Ursprung dieses Themas lag in Wirklichkeit der Besuch einer Galerie. Und ich sah nur noch "Scheisse" unter dem Deckmantel "Kunst".
    Daß mit echter Scheisse eine noch größere Scheisse als Kunst entartet ist, übertrifft natürlich alles andere.
    ;-)

    Daher ist mein ernst gemeinter Rat an Künstler und Kunstsammler:
    Künstler, verbrennt Eure Scheisse! Ich bitte nur um gute Stücke!
    Kunstsammler, kauft die Scheisse, um sie zu vernichten!

    Alles klar?
    Aziz
  • Gast, 4
    Gruss ...


    guter Einwurf, aber ... *rumwedel*

    Was ist gut?
    Gibt es ultimatives GUTSEIN?

    Ich halts da ja mit dem guten alten Spruch:

    Kunst kommt von Können, käme es von Wollen hiesse es Wunst ... ist nur die Frage, welche Bedeutung hat Dieses (heute noch)? *Kopfschiefleg*
  • Gast, 2 Viel Scheisse (KUNST) um nichts!
    yes yes yes - der Unterschied zwischen Gut gemeint und Gut gemacht. Blubbles.
    Sollte da nicht die soziale Funktion  - für manche die therapeutische Funktion - etwas mehr Beachtung finden?
    Handwerklich / technisch überragende Künstler gibt es heute mehr denn je.
    Die erfüllen eine (von vielen) Funktionen.
    Ein "wahrhaftiger" (blubbbel schluckel) Künstler kann darf un soll manschmal durchaus technisch ein Stümper sein.
    Zum Grußße.
  • Aziz
    FALSCH!

    Es gibt immer weniger Künstler, die ihr Handwerk auch verstehen.
    Daher überwiegt "Wunst" (Kunst nach wollen).
    Es reicht nicht, etwas "gutes" versucht zu haben. In den Ofen damit - verbrennt alles, was gut gemeint war.

    Was gut ist, kann vielleicht lapidar so formuliert werden:
    Lasse viele Betrachter entscheiden und ihr Geschmack entscheiden.

    Sehr gut: >90%
    Gut: 70 - 90%
    Mittel: 51 - 70 %
    Rest geht in den Ofen in die Verbrennungsanlage!

    Denn so viele Meinungen können sich nicht irren. Damit wird die Kunst erstmalig demokratisch und wird nicht von inkompetenten Kunstkritikern infiltriert

    Aziz
  • stanko
    stanko
    Ups
    jetzt bist Du aber heftigst ausgerutscht auf Deiner Beurteilungsorgie.
    Demokratische Beurteilung von Kunst???

    Nein danke - mir reicht es weiterhin, wenn Menschen meine Kunst schätzen
    1. die mir wichtig sind
    oder
    2. denen ich Kunstverstand zutraue

    ... ist subjektiv, ja, aber Kunst genauso wie die Kunstbetrachtung ist subjektiv, es sei denn ich beginne damit, mich der Bildbetrachtung phenomenologisch zu nähern.
    Dann aber rede ich über ein Werk, usw.

    hatte ich an anderer Stelle schon mal angeführt

    Danke Aziz für den spannenden Gedanken
    Signatur
  • Gast, 4
    "Denn so viele Meinungen können sich nicht irren. Damit wird die Kunst erstmalig demokratisch und wird nicht von inkompetenten Kunstkritikern infiltriert "

    AUA! - kann ich da nur sagen.

    Wenn die Masse zwischen Gut und nicht Gut entscheidet, dann ist es Zeit auszuwandern von diesem Planeten.

    Wenn wir das mal auf die Weltebene projezieren dann kommen mir da einige graussslige Gedanken ...


    ... die Christianisierung der Welt war ... gut?

    ... der Kolonialismus war ... gut?

    ... von der europäischen Geschichte wollen wir garnicht erst anfangen zu reden ... *räusper*


    Weil mir 100 Leute sagen etwas ist gut aber für mich fühlt es sich nicht gut an ... ist es dann gut? Der Konformismus, der entsteht, wenn eine Masse aufeinandertrifft ist schon ziemlich übel ... ich glaube daher, Dein Beispiel hinkt.

    Und warum sollte ich meine Bilder verbrennen, wenn Sie der Welt nicht gefallen? ... da fällt mir übrigens Bücherverbrennung ein ... die Masse fand das wohl gut ... *grauss*

    Ich befürworte keineswegs die elitäre KunstMacherSzene - ich frage mich einfach, warum muss Kunst beurteilt werden ... sie ist, und das reicht doch oder? Und ich denek jeder muss für sich austasten, wo beginnt Kunst und wo bitte ist es nur Wunst ...

    ... im Übrigen kann ich mich meinem Vorredner anschliessen ...

    ir:ma
  • Gast, 5
    Meine Arbeiten demokratisieren?

    Gott bewahre!

    Ich lass doch auch nicht darüber abstimmen, ob ich Ultramarin oder 'YvesKLeinBlau' genutze. Ich bin doch keine Maschine auf der Suche nach einer Kommission, die über meinen Ausschuss befindet.

    Ich lasse mich aber auch nicht von den üblichen Selbstzweifeln regieren. ICH entscheide ob eine Arbeit gut ist und ob sie auf der Leinwand bleibt oder nicht.


    Bloß: Schlimm ist, dass diese Entscheidung zu selten gefällt wird. Allzu gern verwechselt sich die Selbstkritik mit der selbstherrlichkeit... et voila: Jede Mensch ist eine Künstler.

    Soso
  • Aziz
    Guten Morgen,

    wie mir scheint, könnt ihr meinen Schlußfolgerungen nicht folgen.
    Ging es nicht um die Entscheidung zwischen gut und Scheisse? Da empfahl ich eine unabhängige Jury, dies zu klären und schlug den Konstrukt der Demokratischen Kunst vor. Die Künstler sollen ruhig ihre "Scheisse" produzieren und machen. Doch sollen sie an sich viel stärker Kritik üben als die "demokratische" Jury selbst.
    Kunst sollte so einfach wie möglich sein. So subtil wie möglich. Kunst sollte keine kompliziert komprimierte geistige Essenz eines Künstlers sein. Kunst muß keine Botschaft liefern.
    Kunst sollte dem Wohle des Menschen dienlich sein: sprich, Kunst soll genossen werden.
    Damit dies möglich wird, muß die Scheisse weg.

    Kommen wir zur Demokratie, die es eigentlich nicht wirklich gibt. Deshalb versucht man, über gewisse Medien die Masse der Jury zu beeinflussen. Dies geschieht heute täglich über die Presse in der Politik. Auch in der Kunst ist es nicht anders. Genau gesagt herrscht hier eine viel strengere Politik. (-> Vetternwirtschaft?)

    Aziz
  • Gast, 7
    Nun, das führt uns wieder zu der alten Frage

    Wie muss Kunst sein, um dem Wohl der Menschen dienlich zu sein

    Dekorativ, Fröhlich, oder doch nur zu Eiche Rustikal passend
    Jeder Betrachter hat eine eigene Vorstellung von Schönheit. Welche Instanz soll also über schön ( = Ausstellen) und nicht schön ( = Verbrennen) entscheiden? Eine Kunst die auch nur dem Großteil der Menschheit gefällig ist kann und sollte es nicht geben. Die Vielfalt dem Diktat des "Schönen und Gefälligen" preiszugeben und alles was aus dem Rahmen fällt als schlecht zu brandmarken erinnert verdächtig an das üble Kunstverständniss vergangener Zeiten. Wer sich nur dannach richtet was andere schön finden schafft keine Kunst, sondern bedient die Nachfrage einer Masse die ihre Ansichten ohnehin ständig ändert (je nachdem welchen Trend die Medien gerade als nacheifernswert anpreisen)

    Nur die Kunstschaffenden selbst sollten entscheiden, was von der Leinwand gefegt wird und was nicht. Allerdings ist es ein Trugschluss zu glauben, dass jeder der sich "Künstler" nennt auch wirklich Kunst hervorbringt und nicht etwa Wunst.

    Chris
  • Aziz
    Hi,

    ich teile die Meinung von Chris mit "Wunst".

    Ich bin sogar der Meinung, daß es im wirklichen Sinne keine Künstler gibt. Demzufolge machen sie auch keine Kunst. Eher "Schunst" (Scheisse+Wunst). Auch ich produziere täglich Schunst.
    ;-)
    Spaß beiseite.

    Wir erleben gerade die Spitze des (Sch)eissberges. Daher ist der Macher (kein Künstler) verantwortlich, was für eine Scheisse dem Menschen verantwortbar ist oder nicht. Denn er zeigt somit sein wahres Gesicht damit.

    Ich für mein Teil kann das nicht mehr sehen, was heutzutage angeboten wird als "Kunst". Für den Dreck wird sogar zuviel verlangt. Aber bitte, wenn der Kunde verarscht werden will, ist das seine Sache.

    Ich gebe sogar einen weiteren Tipp für solche Künstler:
    Für großartige Installationen und überdimensionale Kunstwerke, sollte der Künstler die entsprechende Villa (samt Vornehmlichkeiten) mit verkaufen! Vielleicht täte eine enge Kooperation mit Immobilienfirmen gut.
    ;-)

    Die Welt trachtet nach dem Überdimensionalem. Die Künstler allerdings waren schon vorher da! Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Hoppla - Verfallskunst!

    Aziz
  • Gast, 2
    Nun hab ich mir zum xten mal Azis`s homepage angeschaut und außer dem nackten, behaarten Mann auf der Startseite, der entweder den Hellseher und Lebensberater Hannussen persiflieren soll oder gerade die Scheisse abwehrt, mit der er beworfen wird, nichts dort gefunden, was nicht mit dem Prädikat SCHEISSE belegtwerden könnte.
    Was ich als anständiger Mensch natürlich nicht mache.
    Trotzdem frage ich mich, wie jemand, der in seinen stilistischen und thematischen Ausdrucksmöglichkeiten so beschränkt ist, immer wieder über die sog. Scheisse anderer doziert. Hier täte etwas Demut gut.
    Ich frage mich natürlich auch, welche Verdrängungsleistung ein Abstrakter wie SOSO vollbringt, um so schön und nett mit Azis zu plaudern, wo dieser doch dezidiert darlegt, dass alle Abstrakten Scheisse machen.
    Wenn ich nun also Stankos Bemerkung aufgreife, dass es keine Botschaft ohne Verantwortung gibt, frage ich mich, wie gross die Verantwortungslosigkeit in diesem Forum denn noch sein kann......
    Mit transparenten und zendenten wahrhaftigen Grüßen

    (ich schaue mir jetzt erst noch einmal eure Arbeiten an und messe sie an euren Statements)
  • Aziz
    Geil! ;-)

    Wie heisst es so schön: "Die Scheisse der anderen stinkt am übelsten!".
    In der Tat, Du hast vergangene Scheisse von mir gesehen. Die Arbeiten wurden Opfer von Brandanfällen!
    Auch das Bild, daß Du links sehen kannst. So bin ich - radikal und sehr selbstkritisch. Deshalb mein Aufruf noch mehr selbstkritisch zu sein. Schließlich lernt man von seinen Fehlern am besten!
  • Gast, 2
    Ich mach mal ein Angebot um von der "Scheisse" wegzukommen.
    Unter  http://freemanifesta.org/artistindx.html finden sich genug Künstler mit Internetadressen.
    Wenn die Theorie der "Scheisshausfraktion" stimmt, sollte es ein leichtes sein, z.B. 10 "Scheisskunst" machende konkret zu benennen.
    Und jeder kann dann nachvollziehen, worüber hier geredet wird.
    Ich bin gespannt.
  • Gast, 3
    Der Mensch malt, wie/was er ist. Wenn Scheisse rauskommt, wen wunderts?!
    @ Aziz, nenn mir einen Künstler, der Kritik an sich dankend annimmt um dann weniger Müll zu produzieren.
    @ bubbles, nette Adresse hast Du da, doch alle in einen (Scheisse-) Eimer zu schmeissen, wäre mir dann doch zu allgemein. In der Tat findest Du wirklich zwei sehr engagierte Künstler dort. Nun, zwei von vielen ist kein guter Sch(n)itt, oder? Was produzierst Du eigentlich? Ernst, das würde mich interessieren.

    Ok, jetzt haben wir kleinkindgerecht genug in Häufchen herumgewühlt und festgestellt, dass Kunst stinkt. Nix Neues.

    Aziz hat Recht: Man sollte sein Handwerk beherrschen. das Thema hatten wir ja auch schon.
    Wenn Schunst, dann mit Stil.

    schönen Tach noch Leute
    night wolf  ;D
  • Aziz
    @bubbles:

    Ehrlich gesagt, habe ich unter den 10 Ersten (Buchstabe A, dann andere zufällig) "Artisten" nichts gutes entdecken können (die meisten bekam ich erst gar nicht zu Gesicht - geht nicht - nicht mehr da - flash und andere Schnickschnacks, etc.). Ist nicht mein Ding. Sorry. Wenn die Websites nicht von sich aus sich presentieren, verliere ich die Geduld und ich hole den Scheisse-Stempel. Plonk!

    Also, fleißig Handwerk erlernen. Dann darf man große Scheisse machen.
    ;-)
    Aziz
  • Gast, 2
    @ azis
    okay, so können wir uns also nicht nähern.
    dann anders: gib doch eine website eines künstlers vor, die dir künstlerisch nicht stinkt.
  • Gast, 8
    Diese Ansicht zur Kunst anderer kann ich nur als totale ignoranz werten. Ob populär oder nicht ist im Endeffekt egal. Wenn jemand einen röhrenden Hirsch oder eine Zeichnung von Schiele im Schlafzimmer hat so ist das seine Sache und muss uns noch lange nicht gefallen.
    Mit der Kunst ist es wie mit der Musik. Es gibt gute und schlechte, jedoch kann das der Betrachter oder Hörer nur für sich selbst beurteilen. Wenn etwas handwerklich ausgereift ist muss es mir deshalb nicht gefallen. Wen mich ein Bild eines sogenannten Hobbiemalers gefällt, ist es gut. Wenn mir ein Bild eines sogenannten Diplom-Künstlers-Prof.Dr. soundso nicht gefällt ist es schlecht.
    Aber dies gilt nur für mich. Deshalb würde ich kein Bild verbrennen.
    deine meinung auf die Musik übertragen würde etwa so lauten. AC-DC schlecht, Chopin gut, oder umgekehrt.
    Da kann man sich nur schämen. Aus deinen Sprüchen lese ich nur Intolleranz und Inkompetenz. Oder wurdest du selbst durch einen Kritiker so verletzt, das du dies weitergeben musst.
       
  • Gast, 2
    :-X Bei dem Wort soolte man lieber aufpassen, dass es nicht nach hinten losgeht.
    🔗
  • Gast, 2
    Hallo

    also es ist ja bekannt, dass wir menschen individuell gesehen unterschiedlich sind und uns in verschiedenen lebensabschnitten oder phasen oder was weiss ich halt befinden, naja aziz du kannst nicht von irgendjemandem verlangen oder erwarten eine "kunst" zu erschaffen die nicht scheisse ist, den wenn man schon anfängt und etwas als scheisse definiert ( was ich etwas schwer finde, denn alles ist relativ) blah blah naja jedenfalls solltest du nichts erwarten, denn ich erwarte ja auch nichts von anderen oder von dir. Kunst ist doch eine art von freiheit und wenn die leute "scheisse" produzieren möchten oder auch machen, dann sollen sie das ruhig machen. ich glaube jeder weiss wieviel scheisse es auf diesem planeten gibt aber ich glaube ich werde meine scheisse weiterhin produzieren, denn mir ist es zum beispiel scheissegal was andere wollen, das was ich mache tue ich nur für mich, denn kunst ist die grösste freiheit die ich geniessen kann und ich gestalte sie so wie ich es möchte. ich weiss du hast mich nicht perspönlich angegriefen aber hmm ich wollte es nur mal so schreiben! ah ja natürlich kann jeder kritik ausüben und der jenige der mit dieser kritik angesprochen werden soll, der kann entweder drauf scheissen oder blah blah machen
    live - s.h.i.t happens
  • Gast, 9
    ::)Eure Diskussion ist doch hirn-rissig. Ob gelernt, studiert oder angeeignet spielt im wesentlichen keine rolle. Allerdings das handwerk sollte man schon beherrschen; ob als arzt, schriftsteller, schreiner oder grafiker. Die Kreativität ist entscheidend. Es gibt leider viel zu viele " sogenannte Künstler, Maler" die nicht einmal die Farbenlehre richtig beherrschen und dann von sich behaupten, sie sind die Besten. Bescheidenheit ist halt immer noch eine gute Tugend. diejenigen die so mit sich unzufrieden sind sollten besser die Hände und den Kopf für etwas anderes gebrauchen. Gruss Spirit. :PBescheidenheit
  • Gast, 10
    Kunst ist bekanntlich GESCHMACKSSACHE !

    ich wundere mich nur immer wieder, wie studierte manchmal den groessten MUELL fabrizieren, aber die Leute davon schwärmen,weil ES JA KUNST IST.(man hat es ja gelernt)

    Während vielleicht ein NIEMAND, auch künstlerische Fähigkeiten hat,  (vielleicht sogar mehr! ) aber von aussen gleich alles im Keim erstickt wird, weil man keinen NAMEN hat, und auch nicht dazu kommt.

    DAS FIND ICH SCHEISSE !
    Ich habe nicht studiert, dafür 3 Kinder, und keine Zeit, aber ich male gern und ich finde, für einen Nichtgelernten sollte es auch die Möglichkeit geben, sich Anerkennung zu verschaffen, indem man auch auf Kunstmessen ausstellen darf.(WAS BEI UNS NUR DIE STUDIERTEN UND MEISTER)dürfen.
    Nach was für Kriterien wird denn die Kunst beurteilt ?
    Sei es nach der Ausbildung oder nach dem Können ?
    Ich behaupte nicht , dass ich besser bin das wäre Anmaßung. Aber es sollte eine faire Chance für alle geben.

    Vielleicht kapier ich die Kunst ja nicht mehr !

    Heute zahlt man mehr für die Unterschrift wie für das Objekt ansich !Schade, eigentlich

















    ???
  • Gast, 11 tja ...
    genießt doch alle am besten mal ein schönes, frisches Arschbrot.



    Zu erhalten auf 🔗 !!!


    Für jeden, den das ganze Scheiss-Geschwätz hier nervt ...


    ;-)


    war nur ein Scherz ...



    ciao,



    Herbie.                       8)
  • Gast, 9
    Jetzt wird die Diskussion kangsam aber sicher zu dumm. Die Meisten habens immer noch nicht begriffen um was es eigentlich in der Anfangsdiskussion ging! Kunst ist Ansichtssache, und hat mit studiert oder sonst etwas nichts zu tun; ausser das beherrschen der verschiedensten Techniken und der Methodik der Ideenfindung. Beuys hat nach Ansicht vieler Menschen auch "Scheisse" gemacht. Meinen die ahnungslosen Unwissenden. Er hat sein handwerliches Schulzeug hervorragend beherrscht; im Gegensatz zu den vielen Möchtegerne. Ich behaupte nocheinmal, dass Kunst von Wissen kommt. Das haben auch verschiedenste Autodidakten eindeutig bewiesen. Natürlich sind auch die Begriffe Kunst / Kommerz eng verbunden. Ein Künstler sollte demnach auch eine Ahnung von Marketing haben. Der frühere Gedanke einer Zertifizierung war von mir nur einen Scherz! Ich empfehle, das zu produzieren was er auch verantworten kann, sich selbst bleibt und bleibt kreativ ohne Neid auf den möglicherweise " Besseren". Vielleicht ändert sich der Trend und Sie sind plötzlich im Rampenlicht. Das wünsche ich jedem von Euch. Zum Abschluss kommt mir gerade der " Niemand " HANS KRÜSI aus St. Gallen in den Sinn. Er gehört zu der Gruppe art brut und hat ein trostloses und erfolgloses Leben geführt bis kurz vor seinem Tod. Heute ist er weltbekannt. Oder ADLOF DIETRICH aus Berlingen / Schweiz Das sind nur Beispiele der verschiedenen Leidenswege. Und zu guter Letzt hört bitte auf mit der Wortwahl "Scheisse". Mit besten Grüssen Spirit. :)
  • Annemarie Siber
    Annemarie Siber
    @pims: ganz simpel "es gibt keine allgemeingültige Antwort"!!!!!!
    Höchstens eine persönliche! Der ganze Rest ist Rechthaberei und verbales Tauziehen zwecks recht-haben-wollen!

    *gemeinsames-Schulterzucken-mit pims-und-umdreht*
    Signatur
  • Gast, 13
    Kann mich gut an Aziz erinnern.
    Mann konnte noch keine Bilder hochladen.
    Und John F. Kennedy war Pres.....
    War eine andere Gemeinschaft hier.
    Die Themen sind immer die Gleichen. Das liegt in der Sache.
    Doch.
    Die Diskussionen waren damals besser.
  • Seite 1 von 2 [ 66 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 509.168 Kunstwerke,  1.953.895 Kommentare,  285.234.630 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.