KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Viel Scheisse (KUNST) um nichts!

  • flow_thgin
    Alles dreht sich immer nur um die gleichen Themen, weil wir uns immer nur um uns selbst drehen.
    Wir erschaffen gerade unser künstlerisches Perpetuum Mobile.

    Die Diskussionen waren anregender, wir fetzten uns, aber nie beleidigend. Man konnte was davon lernen, mitnehmen. Stimmt, @Jiri, die Diskussionen waren besser.

    Bestimmt schreit Heliopo gleich wieder: "Dann geh doch!"
    Aber ich finde die Querelen hier mittlerweile zu unterhaltsam, um abzuhauen. Und zu aggressiv, um zu antworten.
  • trance-x
    trance-x
    also immer wenn ich hier reingucke (so alle 4 monate (grybl, haut das hin?)), treffe ich auf ne aehnliche konstellation: die sinnesfrage, ein schwarzes schaf, lauter weisse schafe ...

    das bedeutet, aus meiner outer-tellerrandsicht ...:

    1. die naemliche frage scheint noch zumindest gemeinschaftlich ungeklaert ...
    2. an die weissen schafe: behaltet das schwarze schaf, denn das scheint sich ja eh nur spaeter durch ein neues zu ersetzen ...
    3. an das schwarze schaf: behalte die weissen ... eh ... aehnlich ... ersetzen ...

    winke winke
  • idattirB
    Hab den Thread grad ganz gelesen und auch die Zeitsprünge bemerkt,

    Mir fällt dazu eine Geschichte ein:

    1992 hatte ich eine Ausstellung in einem Schloß bei Salzburg. Privat, aber mit Gästen aus Wien und New York usw., hatte sich so ergeben.
    Damals hab ich 180 x 90 große Tänzerinnen auf Seide.....recht dekorativ 🔗 aber harmlos, ausgestellt. Ca. 50 Stück toll präsentiert, ein paar sehr hübsche Mädels haben sie einen Laufsteg entlang geschleppt.

    Ziemlich Kabarett!!....na ja, wie auch immer, ich hatte drei aussortiert, den Rahmen ins Auto und die Bilder wegen Mistigkeit in den Müll!

    Jemand hat sie wieder auftauchen lassen, mit der Bemerkung: "Du hast doch keine Ahnung!! Laß mich mal machen!"

    Huch!

    Ich konnte nichts mehr dagegen tun, hab mich ordnungsgemäß geschämt, war stinksauer und hab mir von den Gästen sagen lassen wie toll die Bilder sind *schlampanskischlürf*

    Mehr als die Hälfte!!! haben sie brav eingekauft, besonders schnell die drei Mistteile!

    Ich hab was gelernt an dem Abend, nur leider, was weiß ich nicht genau. *gg*
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    >Ich hab was gelernt an dem Abend, nur was weiß ich nicht genau. *gg*<
    Hab vor ein paar Wochen ein Bild zur gemeinnützigen Versteigerung gegeben. War nicht so doll. Am Ende war ich stolz -- und sauer. Was sagt mir das?. Eben, nichts ist so wie wir uns das denken.
  • kontur
    kontur
    Ich male seit 5 Jahren schreiende Gesichter und es ist meine Art von "Kunst" geworden, von Ausdruck, meine Art eben jene nicht-nur-tolle Welt zu bewältigen und über sie zu reflektieren.
    Soll nicht heißen ich fände Anderes nicht genauso gut und besser, aber es ist nicht, wie man so schön sagt, nicht mein Ding.

    Dein anspruch an die kunst ist eben ... deiner.

    k.
  • Hardy69
    Hardy69
    Kunst ist und bleibt Geschmackssache: Egal wohin man schaut; auch hier die Diskussionen um Digital vs. Fine Art oder unter dem Thema "Traum oder Wirklichkeit"
    Kunst stößt an Grenzen, weil Menschen diese Grenzmarken setzen: Ästhetisch, politisch, sozial, weltanschaulich oder sonstwie motiviert werden Abgrenzungen gesucht und statuiert.
    Eine Kunst, die im mehrheitlichen Consens liegt, die fast allen gefällt, braucht nicht ringen um ihre Akzeptanz. Verschiedene Kunstrichtungen sollten auch nicht in "Gegnerschaften" zueinander gedrängt werden, man kann Werke des Impressionismus ebenso schätzen wie die des Expressionismus. Wenn eine Akt-Performance als "Tummelplatz für Voyeure" bezeichnet oder ein Theaterstück von den Kritiken zerrissen wird, so gibt es dennoch auch immer Leute, für die es ein positives Ereignis war, das ihnen gefallen hat.
    Deshalb würde ich mir wünschen, daß solch ein aus künstlerischem Schaffen entstandenes Werk nicht als "sch..." bezeichnet wird. Wenn es mir nicht zusagt, brauche ich ja nicht hinzugehen.
  • efwe
    efwe
    ...ein heisser Tipp sein.
    Leute, macht etwas für die Seele. Macht etwas schönes. Denn die wirkliche Welt ist alles andere als schön und bunt. Ihr seid Illusionisten! Macht daraus was schönes und keine Scheisse! Kunst sollte auch nicht weh tun! Kunst sollte nicht abscheulich sein. Kunst muß nichts vermitteln. Kunst darf und soll genossen werden...
    Scheisse machen wir schon genug.
    ;-)
    Aziz
    die einen machen s.cheissbilder- die anderen einen s.cheiss thread--
    Signatur
  • NIWREW
    Verdamp ich staun nur noch!
  • Rheuma Kai

    deine meinung auf die Musik übertragen würde etwa so lauten. AC-DC schlecht, Chopin gut, oder umgekehrt.


    Na ja in der Musik kann man wenigstens ein Mindestmaß an Können voraussetzen.
    Egal ob AC-DC oder Chopin. Ein Musiker muss in gewissem Maße sein Instrument beherschen. Ab einem gewissen Standard wird es unmöglich anhand objektiver Kriterien zu beurteilen, wer besser ist. Selbst wenn die Stilrichtungen nicht so weit auseinander liegen, wie Chopin und AC-DC. Wer will schon anhand objektiver Kriterien sagen, ob Jeff Beck oder Eric Clapton besser ist und vor allem in welcher Disziplin besser?? Aber in der bildenden Kunst findet man meines Erachtens so viele Dilettanten, die nicht einmal ein Mindestmaß an Technik beherrschen und munter drauflos pinseln etc... Sie malen dann i.d.R. "abstrakt" oder "nicht gegenständlich". Wobei nicht ausgeschlossen ist, dass die ein gutes Bild hinbekommen. Vielleicht lässt sich auch abstrakte Kunst nur anhand des Gesamtwerkes eines Künstlers beurteilen...
    Allerdings ist es m.E. sowieso sehr schwer die Qualität von Kunst zu beurteilen.
    In der Musik kommen glücklicherweise weniger Leute auf die Idee, zum ersten Mal im Leben ein Instrument in die Hand zu nehmen, drauf los zu spielen und zu hoffen als "abstrakter Musiker" ernst genommen zu werden. Wobei die ganzen Dieter Bohlen Sendungen eine eindeutige Zunahme von "abstrakten Musikern" erkennen lassen...
    Hurrz !!!
  • NIWREW
    Ich denke permanent an diejenigen die aus wahrer Freude ein Bild malen,ohne etwas anderes damit zu bezwecken als das Gefühl der Freude.
    Quo vadis,ich weiß woher ich komme!
  • nodiorc
    klar, es gibt werke, die der betrachtung nicht würdig sind.
    und es gibt menschen, die sich nur mit fäkalsprache wirken wollen.
    und es gibt maler, die es können.
    c+
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ... Diese Scheisse will (kann) ich nicht mehr sehen...
    Leute, macht etwas für die Seele. Macht etwas schönes. Denn die wirkliche Welt ist alles andere als schön und bunt. Ihr seid Illusionisten! Macht daraus was schönes und keine Scheisse! Kunst sollte auch nicht weh tun! Kunst sollte nicht abscheulich sein. Kunst muß nichts vermitteln. Kunst darf und soll genossen werden.
    Scheisse machen wir schon genug. Aziz


    ... doller Text und das Wort Scheiße kommt mehrmals vor, die literarische Kunst ist Dir völlig fremd im Sinne von 'schön'. Aber egal, Du bläst Deinen Unmut raus darüber, dass es Werke gibt die einen im Innersten berühren, die einen wunden Punkt ansprechen, die den Finger auf die Wunde legen. In der Tat sind solche Erkenntnisse und Selbsterkenntnisse manchmal schmerzhaft die eine Wahrheit, die eigene Wahrheit nur zu deutlich beleuchten und dann ist das Geschrei groß.
    Es wird dann nur noch akzeptiert was belanglos, dekorativ, unpersönlich, unverfänglich, glatt und illustrativ ist. Das ist zwar einlullend wie das Vorabendprogramm im Fernseher aber es bringt den Menschen kein Stück weiter auf dem Lebensweg, er tritt auf der Stelle. Nur das was Überwindung erfordert kann zum Erfolg und zum Voranschreiten führen...
    So ist Arbeiten für die menschliche Seele und das Gemüt eben nicht Blümchen Malen und illustratives, dekoratives, belangloses Zeug, sondern sich genau mit den Punkten auseinandersetzen bei denen es hapert, Probleme gibt und schmerzliches entsteht.

    Ich weiß, Dein Text ist ironisch gemeint und so ist es völlig klar.

    gruß fluuu
    Signatur
  • ruetaerc
    "Die Kunst liegt im Auge des Betrachters"
    oder:
    Kunst ist wie Gott: Wenn man sie zu sehr berührt, verschwindet sie sofort!
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    "Die Kunst liegt im Auge des Betrachters"
    oder:
    Kunst ist wie Gott: Wenn man sie zu sehr berührt, verschwindet sie sofort!


    ...das ist zu schnell dahingesagt, sicher Kunst liegt zuerst im Auge des Schöpfers und dann im Auge des Publikums aber was wahrgenommen wird hängt von vielen Faktoren ab.

    Den zweiten Satz lehne ich völlig ab, denn Kunstwerke kann man anfassen, berühren, ja geradezu begreifen und sie erschließen sich einem dabei immer mehr...

    gruß fluuu
    Signatur
  • ruetaerc
    hallo fluu, Du bewegst Dich gedanklich an der Oberfläche (ich meine das nicht negativ).

    Ich meine "Die Kunst", nicht "Kunstwerke".
    Was sich so hingeschmissen anhört, ist wohlüberlegt. (Definition: Was ist "Kunst", nicht was sind Kunstwerke.)

    Kannst ja mal, wenn Du Lust hast, vor dem einschlafen oder bei der Meditation darüber nachdenken.

    Viele Grüße = createur
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    nee, nee meditiere über andere Dinge, "Gott" kommt bei mir in Gedanken noch nicht einmal als Begriff vor, und im Glauben schon gar nicht. Das sind ganz andere Dinge an die ich glaube wenn ich an Kunst denke. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Kunst und Kunstwerk?
    Gibt es so ein ominöses, nicht materielles Wesen das Kunst heißt? Kannst Du das nicht mal vorstellen?

    gruß fluuu
    Signatur
  • NIWREW
    @createur:Deine Sichtweise find ich Klasse.
    Aus dieser Perspektive ist alles möglich!
    LGW
  • Matthias Lotz
    Matthias Lotz
    Shit hapens...und immer wieder...und immer wieder...und immer wieder...und immer wieder...
    Signatur
  • Seite 3 von 4 [ 66 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen