KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Firnis für den Aussenbereich

  • Chelai
    Hallo,

    ich hatte das Häuschen hier im warmen Wohnzimmer zum Trocknen hängen. Aber vermutlich war es einfach nicht lang genug. Inzwischen ist es wieder getrocknet, es hing ja jetzt seit Mittag auch wieder drinnen. Die trüben Stellen sind auch wieder weg. (Puh!) Dann werde ich es jetzt erst mal für zwei, drei Wochen wirklich drinnen durchtrocknen lassen und anschließend noch einen Versuch starten. Ich vermute, ich werde das nächste Projekt auch anders angehen. Hier das hatte sich nur so entwickelt, da wir das Vogelhäuschen zunächst mit so einer Dachdichtmasse gestrichen hatten, da es sich um altes unansehnliches Restholz gehandelt hat. Und zum Schluss ernst kam ich auf die Idee, es dann anzumalen. Normalerweise sollte man es vermutlich eigentlich ganz anders grundieren. Vielleicht lag es auch zum Teil daran.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Chelai
  • oeli
    oeli
    Dachdichtmasse womit der Dachdecker Dächer anstreicht ist reine Acrylfarbe. So biste wenigstens im System geblieben.
    @ efwe. Nein, ich bin deswegen darauf gekommen weil du Grundkenntnisse hast ,aber dann immer voll vorbeischießt mit deinen Empfehlungen
  • efwe
    efwe
    beispiel bitte -

  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • oeli
    oeli
    @efwe. Du kennst Silikatfarben und weißt das sie für Feuchträume empfohlen werden. Hast sie aber nie verarbeitet!
    Silikatfarben werden hauptsächlich im Denkmalschutz eingesetzt.Weil sie ähnlich sind wie Kalkfarben. Für Feuchträume werden sie deshalb empfohlen weil sie offenporig sind und alkalisch. Das heißt das sich Schimmel nicht so schnell ausbreitet, da Schimmel keine alkalischen Untergründe mag. Silikatfarben sind Mineralfarben die nur auf mineralischen Untergründen verarbeitet werden dürfen.Kein Fachmann würde Silikatfarben im Badezimmer nehmen wenn er es nicht muss. Ersten weil sie Flusskieselsäure enthält und deswegen Glas und Keamik angreift.Zweitens weil sie vorher mit dem Fikativ angerührt werden muss und eine Verarbeitungszeit hat von einem halben Tag hat. Und drittens weil sie wenn sie nass wird dunkel und fleckig wird. Acrylfarben sind genauso für Feuchträume geeignet. Mann nennt sie deswegen auch Außendispersionen oder Fassadenfarben. Haben aber nur den Nachteil das sich bei nicht lüften Schimmel bilden kann.
    Das andere Beispiel ist das du Leinöl auf einen Acryluntergrund empfielst. Leinöl muss verdünnt werden und sehr dünn aufgetragen werden da es sonst runzelig wird. Leinöl muss 3Tage trocknen bevor man es anfassen kann .
    Niemand benutzt heute mehr Leinöl ausser Ökos,da sie keine fungiziden Zusätze haben.
    Das dritte ist Wachs. Du kennst alle Materialien und weißt wofür sie sind vergisst aber dann das wachs nicht für den Aussenbereich geeignet ist.
    Auch andere Aussagen haben mich darauf schließen lassen das du eine überdurchnittliche Grundkenntnis hast dir aber.praktische Erfahrung fehlt.
    Mea culpa,aber du hast nach Beispielen gefragt
  • efwe
    efwe klarstellung
    hallo @oeli- also erstens silikatfarben: habe diese farben viele male im aussenbereich verwendet.
    nach meiner erfahrung nach kann ich mir fuer nassraeume nicht besseres mehr vorstellen. und mit glas und keramik kommt es dabei doch zu keiner beruehrung- die farbe bindet ab und ist doch an der mauer! oder habe ich empfolen glas u keramik damit zu bespritzen? :)
    ein grosser vorteil ist dass sich diese farben mit dem mauerwerk verbinden-im gegensatz zu acryl farbe die nur eine haut darauf ausbildet. (hab auch gar nicht abgestritten dass man sie nicht verwenden koennte, leider ueberwiegen die nachteile im bad zb. -> schimmel, abblaettern ...
    das leinoil habe ich erwaehnt weil ich dachte es handelt sich um blankes holz .auch damit habe ich an meinem haus im aussenbereich beste erfahrung gemacht (terrasse etc).
    nicht ganz richtig ist die behauptung von dir dass es erst nach drei tagen trocken ist (weil holz stark eingesaugt!) und da gibt man eben etwas harz hinzu um das trocknen zu beschlaeunigen und wiederstandfaehiger zu machen. auch das habe ich erwaehnt. und dass niemand(sic) mehr leinoel verwendet (ausser ökos (sic!)) ist doch nicht nachpruefbar- sagt eher etwas ueber deine einstellung, beziehungsweise ueber das unwissen darueber deinerseits aus. sorry.
    und dass wachs bei kalter witterung sproede (ueberhaupt nat. witterungsanfaellig) wird, hab ich ja auch geschrieben- aber bei einem vogelhaeuschen faellt das nicht ins gewicht oder?
    mit all diesen materialien habe ich ausreichend und lange erfahrungen gemacht und alle nat. praxisbezogen. ist es doch tageintagaus mein taeglich brot *lol* . leinoil und co ist mir so nah wie meine eigene haut mein lieber, aber vermuten wies darum steht kannst du ja wie du willst- aergerlich dabei ist aber dein insistieren schon, weil ich hier nicht nur aus jux und tollerei die tastatur quaele sondern helfen will und frager dann verunsichert sein koennten.
    beste gruesse
  • oeli
    oeli
    Konnte die letzten Sätze nicht mehr lesen,werde dich aber in Zukunft nicht mehr kritisieren. Nur eins noch.Auch dein gegenüber könnte tageintagaus sein täglich Brot damit verdienen und wenn du nur einmal in einem neuen Badezimmer eine Fliese entfernen muss weil dir ein Tropfen hinter das Abklebeband gelaufen ist , wirst du dir beim 2mal überlegen ob du Silikatfarbe nimmst. Und ich habe auch bei mehren Ökohäuser das Leinöl entfernt weil man meinte man könnte ohne Bläueschutz Kiefernholz streichen. Daher mein Vorurteil.
    Aber ich will mich nicht mit dir streiten, da ich es schon gut finde wenn überhaupt jemand fachbezogen hier im Forum was schreibt.
    Dir auch beste Grüsse
  • Roderich
    Roderich
    nimm doch frogtape. ;)
    just kidding............
    Rodi ist der Schlauste!
  • oeli
    oeli
    Frogtape ist nicht schlecht benutze aber Goldband von 3m. Beide Sachen halten aber nicht wenn der Fließenleger
    die Ecken mit Silikon ausgespritzt hat. Und nochwas. Ich habe 5Jahre als technischer Fachberater einer Farbenfirma gearbeitet und habe seit 12Jahren einen Malerbetrieb. Ich bin sowohl Malermeister wie Autolackiermeister.Mache deshalb auch Illusionsmalereien in Schwimmbädern. Ein klein wenig Fachkenntnis besitz auch ich. Das schreib ich jetzt nicht wegen dir Roderich sondern nur allgemein, weil ich mich hier nicht mehr rechtfertigen möchte.
  • Doktor Unbequem

    nicht ganz richtig ist die behauptung von dir dass es erst nach drei tagen trocken ist (weil holz stark eingesaugt!)

    doch, es ist schon richtig!
    Wenn ich nach 1-2 Tagen Holz haptisch prüfe, bekomme ich Öl an die Fingern!
    komisch, wenn einer sein "Täglich Brot" so wenig kennt...
  • efwe
    efwe
    -bist du schon wieder am laestern¿ du null! - wortfetzen als zitat angeben ist ja deine spezialitaet- hast dir wohl nicht die muehe gemacht alles zu lesen-
    (und wenns nicht grad regenet waer auch oil allein wurscht, fass halt nicht mit deinen pratzen hin .)
    Signatur
  • iarog
    Hallo,
    Firnis für aussen macht keinen Sinn, er würde zu schnell vergilben.
    Wenn deine Acrylfarben, Reinacrylatfarben sind, sind sie super wetterbeständig.
  • efwe
    efwe
    um den farbton des holzes mach dir mal keine sorgen -am schoensten is eh wenns norm. vergraut.
    edit: firnis gilbt auf jeden fall mit der zeit- kommt auf den oelanteil an etc.
    Signatur
  • enoilemak
    klarlack auf wasserbasis ist für den außenbereich nicht so günstig,
    bootslack (nicht wasserlöslich) wäre besser....und mehrfach wiederholen.
  • Doktor Unbequem
    -bist du schon wieder am laestern¿ du null! - wortfetzen als zitat angeben ist ja deine spezialitaet- hast dir wohl nicht die muehe gemacht alles zu lesen-
    (und wenns nicht grad regenet waer auch oil allein wurscht, fass halt nicht mit deinen pratzen hin .)

    Ui-ui, das pösepöse effchen schon wieder voll auf der Beleidigungsschiene?!
    Und nicht nur das, auch der Rest ist wieder mal müllomatorisches Gewäsch.
    Fang mal an zu lernen!
  • Doktor Unbequem

    klarlack auf wasserbasis ist für den außenbereich nicht so günstig,
    bootslack (nicht wasserlöslich) wäre besser....und mehrfach wiederholen.

    Warum "nicht so günstig"?
    Bootslack ist auch sehr stabil, das ist richtig...
  • efwe
    efwe
    bootslack ist "dick" und glaenzt stark im normalfall.

    Ui-ui, das pösepöse effchen schon wieder voll auf der Beleidigungsschiene?!
    Und nicht nur das, auch der Rest ist wieder mal müllomatorisches Gewäsch.
    Fang mal an zu lernen!

    Ui-ui, das pösepöse doppelnull-transi schon wieder voll auf der Beleidigungsschiene?!
    Und nicht nur das, auch der Rest ist wieder mal müllomatorisches Gewäsch.
    Fang mal an zu lernen!
    gaehn ...

    Signatur
  • enoilemak


    Warum "nicht so günstig"?
    Bootslack ist auch sehr stabil, das ist richtig...


    klarlack, ob glänzend oder matt auf wasserbasis hab ich draußen schon ausprobiert und er wird bei anhaltender
    feuchtigkeit grauweiß und stumpf, dieser weißgraue belag ist äußerst häßlich und man ärgert sich darüber.....

    @ efwe, deine methode hab ich noch nicht probiert , kann ich nichts zu sagen, muß ich mal testen!


  • efwe
    efwe
    hallo @moni- hier bauen die bauern ganze stadeln aus holz und die halten so locker zweihundert jahre bei guter bedachung, roh, ohne irgenwelchen "firlefanz". holz kann ja nass werden sofern es wieder trocknen darf!!
    gut- das ging an der eingangsfrage etwas vorbei aber du kannst mir glauben dass bei einem vogelheuschen ein guter firnis reicht-kann ja immer schnell erneuert werden.
    (irgenwie imho auch befremdlich wegen sowas einen thread im www aufzumachen? -egal...)
    ps -bin halt fuer einfache ueberschaubare methoden- gibt nat. andere professionelle vorgehensweisen ungenommen seis drum -s´ n´ vogelhaeuschen ;)
    PPS- fuer holzobjekte gross, globig etc ist bootslack bestens geeignet- is nur nicht sehr "aesthetisch".
    Signatur
  • enoilemak
    ja, simmt, hochglanz ist nicht sehr schön, ich mags auch nicht....neuerdings mache ich meine vogelhäuschen
    aus zement, das hält ewig...holz ist natürlich schöner, dien piepmätzen ist es egal....
    danke für den netten austausch :-))
  • Doktor Unbequem


    klarlack, ob glänzend oder matt auf wasserbasis hab ich draußen schon ausprobiert und er wird bei anhaltender
    feuchtigkeit grauweiß und stumpf,

    wird nicht nahezu alles bei anhaltender Feuchtigkeit stumpf?!
    Bei freistehenden (also "belüfteten") Objekten habe ich das auch nach Jahren noch nicht beobachten können...
  • Seite 2 von 4 [ 71 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen