Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Digital- oder Analogmalerei? :-)

  • Gast, 1 Digital- oder Analogmalerei? :-)
    Für mich ist am Malen reizvoll, dass es eben nichts elektronisches ist, sondern ich mit meinen Händen etwas machen kann, in Farben planschen und öfter mal eine bunte Haarsträhne habe :-). Außerdem finde ich es gut, dass jedes Bild ein Unikat ist. Digital bearbeite ich nur meine Fotos. Für mich wäre es kein richtiges Malen, wenn ich nur am Computer sitze. Aber ich spreche nur für mich, jeder muss sein Medium finden, dass er liebt :-). Das soll hier kein digital-bashing-thread werden...

    Digitale Kunst kann auch sehr schön sein, weil man damit Dinge umsetzen kann, die mit Pinsel und Farbe nicht möglich sind.

    Wie seht ihr das?
  • efwe
    efwe
    fuer jedes medium das passende werkzeug. gemaltes ist halt mehr sinnlicher natur-- haptik, geruch, etc. etc.-
    Signatur
  • Gast, 3
    "Alles was digital.bildnerisch möglich ist, ist auch
    analog.bildlich möglich. Sonst könnte man diese
    digital erzeugten Bilder auch nicht ausdrucken.
    "
    (Gustav Kurschiller - 130 bunteste Rezeptideen, Vorwort)
  • Gast, 4
    wenn hier user
    selbstgemachte oder gezogene fotos
    einfärben, spiegeln
    oder filtern
    ist das nicht unbedingt
    digitale malerei
  • Gast, 3
    Nee - aber was ist es dann ??
  • Gast, 4
    bildbearbeitung :-)
    noch keine grafik

    was frau DJ macht
    wäre wohl am ehesten
    digitalmalerei
  • Gast, 3
    Das ordne ich an einem gewissen
    Ort allerdings regelmäßig als
    >Illustrationen > Menschen ein.

    Ja, auch die digitale Malerei sollte
    mit einer blanken Fläche beginnen.
    Und Zeichnen auch. Muß.
  • Gast, 5
    ich erinnere mich dunkel, vor jahren mal mit einem kleinen svg-programm herumgespielt zu haben, welches die eingegebenen befehle zusaetzlich zum bild als text anbot. eine simple, gerade rote linie ging dann ungefaehr so: color: red; width: n; start: xy; stop: xy;
    wenn man lange genug herummachte, kam ordentlich viel code zusammen. und dennoch freilich nur ein bruchteil dessen, was ein ohne digitale einschraenkungen schaffender mensch in seinem organischen rechner obenrum gemeinhin so produziert: pollock als textfile, das waers doch.
  • D-J
    D-J für mich bietet ...
    ... das digitale den vorteil, dass man sachen ohne materialverlust ausprobieren kann. und wenn etwas richtig gut gelingt, kann mans ja auch dann zeigen.;)

    solche nahezu fotorealistischen sachen wie das hier

    ot
    oder das

    /werk/291238
    würde ich auf der leinwand nie machen. so was schreit nach großformat. und da malt man tatsächlich jede pore einzeln, um die gleichen effekte zu erzielen. da fehlen mir kraft und geduld dazu. ganz abgesehen davon, dass so was nach öl schreit, weil man mit acryl jedes mal die farben neu mischen und nie hundertprozentig wieder so hinkriegen wird.

    gleichwohl hat mir das digitale vieles an erkenntnissen für die leinwandmalerei gebracht. ich gehe jetzt viel lockerer ran, weil manche dinge durch das stete digitalmalen verinnerlicht sind.
    für mich hat beides seine daseinsberechtigung.

    in jedem fall allerdings rede auch ich vom beginn mit einer weissen fläche. das draufpappen auf irgendwelche bildunterlagen erzeugt nur selten wirklich künstlerische qualität. da finde ich fotobearbeitung, die auch so genannt wird, redlicher.
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Apropos Großformat.
    Da habe ich mal eine Frage.
    Du legst das ja in einem Ordner namens mini2 ab.
    Wie sind die Pixelabmessungen der Fläche, auf der Du malst?
    Das kannst Du ja im Nachhinein nicht beliebig aufblasen, im Gegensatz zu Vektografiken.
    Signatur
  • D-J
    D-J wenn ich ...
    mit meiner bescheidenen pc-unkenntnis das richtig sehe, dann reden wir von 800x600. und da geht schon einiges. es hängt tatsächlich davon ab, wie "sauber" ich arbeite. und dann hab ich ja auch die möglichkeit, details beim arbeiten zu vergrößern. tests ergaben, dass sich das schon auf leinwände von ca. 1m drucken lässt, ohne großen qualitätsverlust. für minimal sichtbare details bin ich der meinung, dass man schon sehen kann, dass es gemalt ist. wo wäre sonst der reiz? ;)
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Das mit dem Unikat bestimmst du.
    Jeder Druck kann anders aussehen, so du willst.
    Du kannst die Bilddatei vernichten nach dem Drucken.
    Mehr Unikat geht nicht. ;-)

    Davon abgesehen, die Frage nach dem Unikat stellt sich nicht erst mit der digitalen Malerei.
    Schon in der analogen Fotografie ist das Unikat immer das Negativ, die analoge Datei.

    Bilder, auch bewegte Bilder, die nur im Computer existieren, bzw. durch temporäre Projektion, Bilder die keine materielle Manifestation erfahren, sind ein weiteres Thema.
    Ah, was für ein Wort, Manifestation.

    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Hm, 800 x 600 Pixel messende Fotografien würde niemand auf 1 m breite Formate drucken, es sei denn um einen speziellen Effekt zu erzielen.
    Das entspräche einer Auflösung von ca. 0.8 Pixel pro mm, also ca. 20 ppi.
    Signatur
  • Gast, 3
    In der digitalen Bildnerei ist der Mensch, der so
    tut, das Unikat. Geht nicht anders. D.J. macht
    ganz offensichtlich handschriftliche Bilder - sonst
    wäre ich an dem Platz mit den vielen, vielen, vielen
    Bildern gar nicht in der Lage die zu erkennen.

    Und Illustrationen meint nicht weniger-als-Malerei
    -oder-Zeichnung, sondern Technik unwichtig, da
    eh kein barockrahmenwürdiges Bild für unique
    Wohnzimmerhängung aber gut geeignet für die
    Bebilderung von Text. Also Bilder, die eh nicht
    alleine an der Wand hängen wollen.. gerade wenn
    es in der Nacht dunkel ist, im Wohnzimmer da.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Pappe, mit Verlaub, was Du beschreibst, ist der Künstlerin Handschrift :-)
    Die Künstlerin selbst ist natürlich ein Unikat, immer.

    Ja, ohne Licht ist jede Malerei und visuelle Abbildung dahin.

    :)
    Signatur
  • Gast, 3
    Ja - das zum Unterschied der re.analogisierten oder
    überhaupt.analogisierten Bilder.
  • D-J
    D-J also
    ich leg meine hand nicht für ins feuer, aber ich glaub schon, dass 600x800 stimmt. dafür spricht, dass keine druckerei mir das so abnimmt. ich muss es vergrößern. deswegen nur die "saubersten" ...
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Jo, muss man im Einzelfall sehen. Hauptsache, das Ergebniss ist so, wie Du es Dir vorstellst. :)
    Signatur
  • D-J
    D-J naja.
    so riesig ist der bedarf an den ganz großen ja auch nicht. :D
    Signatur
  • Gast, 1
    @Reiser, ich meine schon digitale Malerei, keine bearbeiteten Fotos.

    @Paul, digital kann man schon ganz andere Sachen machen als analog, technisch gesehen. Es ist mehr möglich als analog. Aber richtig vergleichen kann man es sowieso nicht. Ein Ölgemälde hat eine ganz andere Wirkung als ein Digitalbild.

    Und jetzt mal eine Frage :-). 600*800 Pixel sind doch viel zu wenig für einen anständigen Druck, oder? Für den Fall, dass ich mal ein Foto ausdrucke um es aufzuhängen, lasse ich das Bild so groß wie möglich, also ca. 2000*3000 Pixel und 300 bpi (heißt das so?) zum ausdrucken. Bis jetzt habe ich noch kein Bild in einer Druckerei drucken lassen, kenn mich da nicht so aus. Auf meinem Drucker sieht es so jedenfalls ok aus.
  • efwe
    efwe
    hallo- du brauchst eine hohe datenmenge- prinzipiell kannst du davon ausgehen dass zb. ein pic (A2) im endformat angelegt sein muss-und zwar in 300dpi. dh. 594mm*420mm = 4961*7016pixel-
    wenns kleiner ist musst du neumachen oder interpolieren. -> (300). ->is bad ...
    fuer ein plakat koennten auch 200dpi ausreichen je nachdem in welcher rasterweite gedruckt wird- bei digital/inkjet reichen in der regel sogar 150dpi.
    gruss
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Das folgende nicht im Widerspruch zu efwes Angaben, sondern als Ergänzung.

    Hatten wir schon mal das Thema, mona_b :)
    In jedem Fall, Probemalen, Probefotografie, Probedruck, gucken, entscheiden.
    Für Fotografien solltest du die Ausgabeauflösung tendenziell höher wählen, als für digitale Malerei, da tendenziell mehr Detail.
    Doch, wie schon geschrieben, für optimal Ergebnisse sind Tests notwendig.
    Was an Auflösung erforderlich ist, hängt davon ab, was gedruckt wird, wie die Bildinhalte beschaffen sind, und aus welcher Entfernung ein solches Bild betrachtet werden soll.
    Ich habe für einen Fotografen schon Bilder mit einer Auflösung von 90 ppi auf Meterformate gedruckt.
    Da siehst du selbst mit einer starken Lupe weder Pixel, noch Raster.
    Wie auch.
    Das liegt an der Qualität des RIP und daran, dass der Drucker (LFP) 2880 x 1440 dpi, Tintentkleckse pro Inch, ausgibt.
    Wenn du allerdings haarfeine oder gar mehr als haarfeine Details in der Ausgabegröße in deinem Bild hast und diese gestochen scharf auch aus der Nähe sehen willst, kommst du mit 90 dpi bei dem genannten Format nicht mehr hin.
    Derartige Details hast du aber sowieso schon mal nur auf Bildern mit, relativ gesehen, ausreichend großen Pixelmaßen.
    Die Ausgabeauflösung bestimmt nur noch die Abbildungschärfe mit der solche Details rüber kommen, bzw. die Entfernung aus der betrachtet ein solches Bild noch scharf erscheint.
    20 ppi sind jenseits von Gut und Böse, außer für Spezialeffekte, oder Kinoleinwand ;-)
    Und hochinterpoliert verliert es halt an Schärfe.

    Wenn Du ein 2000*3000 Pixel messendes Bild mit 300 ppi Bildauflösung auf Deinem Drucker ausgibst, ist das gedruckte Bild kleiner als A4
    Signatur
  • Gast, 1
    Ja, immer wieder ein gutes Thema. :-) Ich wusste z.B. nicht, das die Auflösung für digitale Fotografie höher sein muss als für digitale Malerei. Was auch daran liegt, das ich nicht digital male.

    Wahrscheinlich hab ich dann Mist erzählt und nehme ein größeres Bild als 2000*3000. Liegt daran, dass ich immer in mm umstelle im Menü bis ich die gewünschte Bildgröße eingestellt habe. Für den Hausgebrauch komm ich ganz gut klar mit meinem Drucker, das wird schon ordentlich.

    Ich habe mir schon mal überlegt, ob ich mir trotzdem ein Zeichenpad zulege um meine Ideen erstmal digital zu erfassen. Manchmal sieht ein Bild in meinem Kopf toll aus, aber wenn ich es dann umsetze sehe ich, das wird nichts :-(. Was dagegen spricht, ist dass es billiges Papier mit Buntstiften oder ein bisschen Farbe für einen Entwurf auch tut.

    Arbeitet jemand von Euch auf die Art?
  • heinrich
    Nö...

    Was ich nicht verstehe...
    Warum malt man Bilder,
    um dann sie drucken zu lassen...

    wie oben schon gesagt worden...
    es kommt auf Ausstellungsraum an...

    Alle Bilder, die hochgeladen werden
    sind digital....

    Darum diese Frage analog oder digital
    ist eine falsche Frage...

    :-}
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Halt, halt, halt, ich schrieb nicht, dass die Auflösung für digitale Fotografie höher sein muss, als für digitale Malerei.
    Sätze bitte immer ganz genau und im Zusammenhang mit den umgebenden Sätzen lesen.

    :)

    Signatur
  • D-J
    D-J ...
    "Alle Bilder, die hochgeladen werden
    sind digital...."

    wie wahr. wer kennt ihn nicht, den effekt, dass das bild im foto anders aussieht als auf der staffelei? was tut man: man schraubt digital daran herum bis es dem original wieder nahe kommt. und vielleicht stellt man fest, dass mit etwas mehr helligkeit, kontrast oder farbsättigung der krams ja sogar besser kommt.

    so oder so ist es hinterher nicht mehr das gleiche.
    Signatur
  • Ganglion
    Ganglion
    Bessere Materialien nehmen Mona,dann wirds schon.
    Male am besten in Öl oder Acryl damit kann man die schönsten Werke hervorbringen.
    Billiges Papier...kauf Dir Leinwand nimm Spanplatten vom Sperrmüll mit Öl drauf bekommst Wansinnsleuchten raus.
    Digitales Malen...also kauf am besten Wacom Tablets(DINA3 Tablet würde ich empfehlen) wo Du auf dem Tablet Dein Schaffen siehst(ist dann Dein 2-ter Monitor) DINA4 Modelle kosten 800€, DINA 3 so 1900€ !
    Dazu empfehle ich am besten Corel Painter(neue Versionen kosten so um die 600€),Adobe Photoshop hinzu.
    Manche malen mit Art Rage kostet 50€..keine ahnung wie es ist.Gibt noch kostenlose von Gimp und Alias Sketchbook.
    Wenn Du Special-Effekte haben möchtest dann nimm noch Z-Brush hinzu(mach ich meist Bandlogos mit Lichteffekten und Metall) für so um die 300€,Maya,Cinema4D und die kosteten so hunderte €uros bis an die Tausende ran.
    Sieh dir mal Werke bei (https://www.cgsociety.org/) an da arbeiten die Großen der Großen mit solchen Tools und nehmen fast alle mehrere Programme für ein Werk.Wenn man gut sein möchte,das kann dauern denn viele Programme sind sehr umfangreich und nicht gerade einsteigerfreundlich.
    Hab auch ein Tablet aber ein altes DINA3 muß aber immer hochschauen zum Monitor...mit der Zeit gewöhnt man an sich dran.
    Aber ich nehm es selten..bin eben lieber per Hand unterwegs auf Papier,Leinwand usw..und mit echten riechenden Farben.
    Wenn ich mit Tablet male, dann auch freihändig(Brushstift einstellen und Effekt,Stärke,Pinsel usw).
    Eben ähnlich wie bei mir auf Papier usw..nur eben nicht greifbar und erst einmal auf Festplatte des PC's vorhanden.
    Kann Dir nur sagen da brauchst viel Zeit zur Einarbeitung und immer dranbleiben sonst verlernt man schnell wieder die Programme,eben ein Vergessen wo war das und dies ?!
    Wünsch Dir viel Spaß dabei Mona.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    heinrich, klar könnte man auch einen monitor aufstellen oder an die wand hängen oder das bild projizieren.
    in der entsprechenden qualität, auflösung und größe kostet das aber mehr als ein paar tacken, wenn überhaupt schon dem ergebnis eines druckes äquivalent möglich.

    die hier hochgeladenen bilder, briefmarken, sind doch nur wertlose faksimiles, previews der werke.

    du kannst natürlich auch dein digitales werk (das analoge eher weniger ;)) hier in original größe und qualität hoch packen.
    aber warum sollte ich das tun, zumal die ladezeiten je nach werk ätzend wären?

    bei solchen paint zeichnungen in der art von absurd&real‘s rätseln, ist das natürlich weniger relevant.
    Signatur
  • Gast, 10
    um digital malen zu können, muss man auch erstmal die programme halbwegs beherrschen können. das kostet für manch einen schon ein haufen zeit und vorallem sind ps und co nicht gerade günstig. Als alternative zu photoshop und lightroom benutze ich von corel das paintshop x4 oder sowas. hat alle funktionen die man brauch (unter 100€).

    aber den pinsel bevorzuge ich doch. geht schneller und bequemer
  • Ganglion
    Ganglion
    Da hast Du Recht Xabu Iborian.
    Ist ja auch immer nicht so greifbar das digitale Medium und man sollte beachten irgendwann ist ja auch mal das gespeicherte Original auf der Platte futsch und man hat dann nur noch eine Kopie aufm' Stick,DVD-Rohling oder Blue-Ray oder SD-Card usw...
    Wenn ichs dann ausdrucke ist ja ne' Repro.
    Bei Musik ists ähnlich...man müsste sagen wenn ein DAT-Master besteht ist es das original.
    Bei fruheren Fotos noch im Fotostudio mit Negativ ist es ja das original und vielleicht das im Fotolabor entwickelte das daraus enstandene..das nächste könnte anders werden..wie bei Briefmarken Fehldrucke die dann wertvoll wurden.
    Heute mit dem digitalen ist es schon nicht mehr so einfach die Grenzen verschwimmen,zerfließen einfach.
  • Gast, 4
    ähm ladet euch halt das gimp runter
    is gratis
  • Gast, 10
    gimp.... zu langsam und zu unhandlich in der bedienung! vor allem für größere formate
  • Gast, 4
    dann brauchst du nen neuen computer :-)
    wer mit ps zurechtkommt der kann wohl auch gimp
  • Gast, 10
    am pc liegts sicher nicht. aber ich habe eventuell andere anforderungen an ein grafikprogramm. =)
  • Gast, 4
    soso welche denn??
  • Gast, 10
    raw formate bilder mit 36 MP von einer d800 ...da gibt gimp leider auf
  • Gast, 10
    ach es ging um malerei.. man kann auch gimp benutzen. am ende macht ja der mensch vorm pc das bild u nicht das programm
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Well, wer mit einer D800 inklusive entsprechenden Objektiven fotografiert, für den sollte PS das geringste finanzielle Problem sein ;-)
    Signatur
  • Ganglion
    Ganglion
    Canon oder Nikon oder Sony Alpha Reihe...ne' Hasselblad wirds wohl nicht sein ?
    Bei Canon wäre es ne' Preiswerte je' kleiner die Zahlen desto besser das Modell wie 1DS Mark,5DMark usw.
  • Gast, 10
    es ist eine nikon. wird aber bestimmt nicht als hobbykamera genutzt =) vom fotografen-freund aber ganz praktisch zu benutzen wenn man fotos machen will bei der eine d3000 nicht mehr weiter kommt. Wie gesagt ich nutze privat corel da es erschwinglich ist und auch raw formate gut verarbeitet.
  • Seite 1 von 3 [ 111 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 497.821 Kunstwerke,  1.941.183 Kommentare,  260.525.528 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.