KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Das Duell

  • ppokneklaF
    demolition man yeahh ;D. der ist gut
  • attaM
    *mitwimpernklimper
  • eppap
    Ich setze das nun nur hier herein.
    Ich bin einfach fucking tired and
    exhausted in genau diesem Moment.


    Der Herausforderer:
    Anna Elise bittet zum Tanz
    Roderich - Anna-Elise bittet zum Tanz
    im weiteren Text Herausforderer genannt.

    Es ist ein Bild. (Technik spielt bei der
    neuen Art der Wettbewerbe keine wirkliche
    Rolle mehr. Es hängt dann auch immer noch
    von der Technik ab, mit der das Herausfor-
    derer.Bild gemacht wurde.)
    Es zeigt zwei Figuren, die unter und vor
    einem Plektron tanzen. Die Umgebung in der
    sie das tuen ist eine, die mich irgendwie
    an die Erinnerung an Herr Rossi sucht das
    Glück erinnert. Die kann aber falsch sein,
    ich habe keine Beweise, nur Erinnerungen
    an die Zeit vor der großen konservativen
    Revolution. Als die Welt noch in Ordnung
    war, Bayern M. noch kein Schurkenverein
    und Derrick noch nicht in der Waffen-SS.
    Die eine Figur - Rot, Brüste, Bauch - ist
    offenbar weiblich. Die zweite - Blau, Hut,
    Formwandler - ist also männlich. Männer
    machen bisweilen tragische Figuren, sind es !!
    Auf Tanzflächen. (Ich weiß wovon ich rede.)

    Fazit: die Figuren tanzen. Wild und unge-
    hemmt - mögen Alle etwas sehen, die, die
    zusammen tanzen sehen etwas Anderes, was
    nur sie sehen können. Dafür sehen die sonst
    Nichts.



    Ring 1:
    Anna Elise bittet zum Tanz
    Tanz ist mein Leben, Babe!
    Herausforderer vs. Tanz ist mein Leben, Babe
    ein Bild von parame.

    Das Bild kann nicht gewinnen - es zeigt nicht
    den Tanz, es zeigt den Nicht.Tanz. Der Heraus-
    forderer tanzt, dieses Bild wirkt wie die Denk-
    mal gewordene Erinnerung an alle Opfer der
    Tänzer, die nicht können, was sie dennoch tuen.
    Oder der berühmte Golem ?? Wir erinnern uns
    Alle an das Motto, das der Welttanzschulver-
    band an die Tanzschulen ausgab und diese über
    den Toren zu ihren Einrichtungen anbrachten:
    dancamus non scholem sed golem.

    Auch wenn ich nie eine Tanzschule von innen
    sah, weiß ich so Manches, da ein Onkel von
    mir - Onkel Gustav - mal Maurer war. Und
    nicht nur ein Wald~, Haus~, Wiesenmaurer,
    nein, er war Tanzschulenmaurer. Damals gab
    es für einige Berufsbilder eine solche Zu-
    satzausbildung: Tanzschulengrobschmied,
    Tanzschulenrauhzimmermann, Tanzschulen-
    eisenflechter und ~armierer. Daher weiß ich,
    daß es ziemlich viel leichter ist einen der
    verschissenen Flaktürme zu sprengen, als eine
    Tanzschule weg zu putzen. Es sind auf die
    Ewigkeit angelegte Bollwerke der Konversation.


    Diesem Bild ist eine Art Leidensgeschichte
    beigefügt, auf die ich wettbewerblich nicht
    weiter eingehen werde. (Ich bin kurze Zeit
    selbst ein Fußzerquetscher gewesen, wurde
    gezwungen das zu sein. Ich lehnte dann bald
    konsequent alle gesellschaftlich arrivierten
    Drehtänze mit Andersfüßlerinnen ganz ab.
    Dann war's wieder gut. Ich weiß aber nicht
    wie lange es dauert bis getanzte Verbrechen
    verjähren, deswegen: Nichts dazu.)

    Dennoch kann das Bild nicht gewinnen. Oder nur
    wenn jedes Tanzpartnerinnenbild niedergetrampelt,
    niedergegrabscht, niedergekratzt, niedergedumm-
    schwätzt ist und die Situation so ist, wie das
    Bild sie zeigt: last man standing on the dancefloor.


    Ring 2:
    Anna Elise bittet zum Tanz
    Anna Elise bittet in den Ring
    Herausforderer vs. Anna Elise bittet in den Ring
    ein Bild von Otto

    Das erscheint gleich einer Zeichnung, wie sie früher
    den Tanzberichten in surrealistischen Wochenschriften
    zugeordnet waren, z.B.: Die illustrierte Taurus~
    und Taunuszeitung.
    Zerlegt ist der Tanz in seine Körperlichkeiten. Ach,
    dAda weinen die Freunde der kaffeetischlichen Schön-
    geistigkeit, die ob quasi.fabrikneuen unversehrten
    Oberflächen schonmal ein Fleckchen in den Schlüpfer
    tuen. Zerlegt !! Dolfstoß !! Rache !! Spaß gemacht.
    Nein, es ist eine ernstliche Sache dieses Bild, ich
    meine nicht voller, maximaler Ernst, doch wie der Fran-
    zose zu sagen pflegt: Oui, la bellmer vue serieuse.
    Natürlich doch ganz anders. Jedesmal, wenn ich neu
    drauf gucke irgewndwie anders.

    Der Ring, ich meine jetzt nicht den Zyklus von Richard
    Meese, dem nun verhassten Verräter der eigenen Kunstre-
    volotion und Rubbelcreme. Ich rede von dem meist geparty-
    gesprächten und seltenst wach vollständig erlebten Dingens
    von Wagner, dem John Wayne der Musik des 19. Jahrhunderts
    ( https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:RichardWagner.jpg)
    Okee - er hat damals klasse Tanzmusik verfasst, aber
    die Marschtänze sind ins Leere marschiert... auch der
    große, weiße Wolgabogen hat einen Rand ohne Wiederkehr,
    wie der Zeichner gerne sagt. Hier sind sie schon drüber
    weg.

    Auch tanzt es nicht - aber es ist wie tanzen. Es siegt
    auf einer sachlichen Ebene, verliert aber bei der
    Schrittfolge. Oder es tanzt ebenso wie das eine wie
    das zweite Bild. Irgendwo stand geschrieben, ich solle
    das entscheiden. Mir entgeht der Punkt, wo ich das
    könnte. Damit konnte Niemand rechnen.




    Ring 3:
    Anna Elise bittet zum Tanz

    Anna Elise bittet zum Tanz - Remix - Für England James!
    Der Herausforderer vs. Anna Elise bittet zum Tanz
    - Remix - Für England James!
    ein Bild von Roderich... gegen eines von auch ihm.

    Die Macht der zwei Bilder.
    Es ist natürlich eine Knaller.Situation, wenn man
    gegen sich selbst antreten kann. Schleuderdynamik
    gegen Oberflächentanz ?? Der Herausforderer schleppt
    sich dahin, im Vergleich zum neuen Bild. Das hat the
    powers of the old one inside. Der Tanz als Kampf,
    vielleicht sogar als der einzige zu kämpfende Kampf
    in einer Gesellschaft, wo sonst alles Andere nur
    noch Talmi ist, der Einzelne unten sich danach sehnt
    am Talmi der Eliten teilzuhaben oder wenigstens als
    Führerchen in deren Unteroffizierskorps mittanzen
    zu dürfen. Vielleicht. Es ist eine gewagte Inter-
    pretation, das Bild gibt nicht genug Anhaltspunkte.
    Bei dieser Geschwindigkeit würden die auch direkt
    weggerissen werden und im Winde verwehen.
    Der Herausforderer räumt ein nicht gewonnen zu
    haben - hier hat klar Roderich den Sieg errungen.



    Ring 4:
    Anna Elise bittet zum Tanz
    Tanz
    Herausforderer vs. Tanz
    ein Bild von Matta

    Ja und es ist ein Bild durch und durch Matta, quasi
    getränkt mit Matta, man sieht richtig die Matta.Texte
    darin wabern, wenn man nur lange genug drauf starrt.
    3 Sekunden.
    Daß das Bild nicht gewinnen kann, das liegt nicht un-
    bedingt an dem schwanzlosen Herumgehopse, sondern an
    der harmlosen und auf die nur sichtbare Oberfläche des
    Begriffes Tanzen kaprizierte Darstellung - gegenüber
    dem Herausforderer liegt das Tanzpaar 34 Runden zurück
    - ohne eine kleine Chance aufzuholen. Wenn es darum
    ginge. Was es nicht tut. Konventionell.

    Die Gründe, warum die scheinmännliche Figur unbe-
    gemächtet ist, weiß ich nicht. Die weibliche hat
    ja Attribute. Wahrscheinlich so eine Sache der
    Gleichberechtigung oder was...


    Ring 5:
    Anna Elise bittet zum Tanz
    Anna-Elise ::: SATURDAY NIGHT DISCO
    Herausforderer vs. Anna-Elise ::: SATURDAY NIGHT DISCO
    ein comic strip/ Gesamtbild von Paul Pappe.

    Ich sage dazu: ohne den Herausforderer gäbe
    es diese kleine Bilderfolge nicht. (Und: ich
    bin nicht wirklich damit zufrieden, was ich
    hier zeige. Ich müßte mehr mit Farben rum-
    machen, das zu erreichen. Aber mich nur auf
    ein einziges Bild (Panel) zu konzentrieren,
    war keine Alternative.)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • adenatsac
    Herr Pappe, sie haben dieses Ungeheuer auf die Bretter geschickt und mich damit von einem Trauma befreit!
    Darf man eigentlich jemanden treten, der schon am Boden liegt? Weil.. ich würde ja gerne*g*
    Danke!
  • eppap
    Aber gerne - also die Traumabefreiung,
    mache ich gerne - wenn der hauptamtlich
    agierende TT nicht hier ist.

    Sieht nicht gut aus mit dem Am-Boden-Liegenden
    -treten. Du mußt machen, daß er schon sichtbare
    Anstrengungen gemacht hat auszustehen, also
    nicht mehr auf dem Boden liegt, dann sagt Niemand
    was.
  • adenatsac Danke für den Tip!
    Es waren übrigens nicht die Jungs in der Tanzschule, deren Fußquetschrei wurde ja wieder wett gemacht durch ihren Charme..;.) nein es waren später die Herren mittleren Alters, die in timelessischer Manier ihr völlig verqueres Selbstbild ( sie hielten sich ja für Mr. Bombastik persönlich ) vor sich hertrugen und glaubten die Frauen würden ihnen sofort verfallen, wenn sie einen Raum betreten.

    So und nun hat er sich bewegt, hehe da nimm dies! Und dies!
    Oh, tut das gut!
    :-)))
  • Seite 7 von 7 [ 126 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen