KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Alle Kunst ist Intuition?

  • Doktor Unbequem
    Scheint den Mädelz schwer zu fallen...
    :)
  • attaM
    Die sind immer so schnell abgelenkt ;))
  • Doktor Unbequem
    "der Zeitgeist"?

    "mangelnde Perspektiven"?

    "Quantität statt Qualität"?

    Leider ist es auch oftmals so, dass Menschen nicht all zu viel erkennen "sollten", aus Selbstschutz, da sonst die Weltsicht zusammenbricht und sie sich nicht mehr zurecht finden.
    (Selbst)Erkenntnisse können hart sein...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • attaM
    Ich hab sie mit meinen Plüschponies vergrault Tom. Tut mir leid. *schnüff
  • Doktor Unbequem
    Ach das macht doch nix, die kommen wieder!...
    :))
    edit:
    ausserdem waren´s doch Pauline´s Ponies?!
  • attaM
    Dann ist ja gut. Net dass du hier allein bist. Das will ich nicht. ;))
    Aber ICH bin ja auch noch da *g
  • Doktor Unbequem
    Ja was ein Glück!

    Ich muss nun aber erst mal raus hier^^,
    werde erwartet...

    Spassigen Sonntag noch, bis später...
  • eppap
    Dir auch einen spießigen Sonntag, wie gewohnt...
  • _redeorhcs
    boeh.
    nein, ich pfluege mich jetzt nicht durch mehrere seiten inhaltsfreien spam, um das topic wiederzufinden und klinke mich aus.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    verdammt schwaches Bild, bob!

    Erst schwerlich haltbare Behauptungen aufstellen,
    auf Anfrage mit billigster Rhetorik reagieren,
    anschliessend auch noch die Arbeit anderer als "inhaltsfrei" titulieren...

    Naja, jeder wie er kann...


  • eppap
    Es ist Frühjahr.
    Sprit über den thread und BOFF !!
  • heinrich
    Mein Vorschlag:

    Thread umbenennen in:

    "Alle Kunst isst ein voller Magen?"

    :-}
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Ups, ja, mal wieder fein deterioriert ... :D
    Voller Magen und dann raus damit.

    O.k., ich muss auch wieder los.
    Mein demente Mutter im Pflegeheim besuchen.

    Mal hören, was die so zu Geist, Materie, Information, Wahrnehmung, Handwerk, Regeln und Intuition zu sagen hat.
    .
    .
    [Stunden später]
    .
    .
    Ja, erwartungsgemäß nicht viel.
    Aber es bringt dir den Zusammenhang zwischen Geist und Materie sehr nah.

    Auf Grund des vielen Wiederholens, kam mir auch eine Idee.

    Fangen wir noch einmal frisch und geregelt von vorne an.
    Sowohl als Übung, als auch als Spiel und Experiment.
    Weiter gehts im nächsten Kommentar.
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Bedingung für weitere Kommentare ist entweder eine direkte Bezugnahme auf Äußerungen in dem im folgenden verlinkten Interview.
    Solch eine Bezugnahme sollte beinhalten, einen Verweis auf die Äußerung, z.B. als Zitat, und mindestens die Darlegung der eigenen Meinung zu der Äußerung, sei sie entgegengesetzt, zustimmend oder relativierend.
    Darüber hinaus sind nachvollziehbare Belege und Verweise auf Quellen, die Basis der eigenen Meinung sind, wünschenswert.

    Oder aber, anstatt den Interviewpartner zu kommentieren, kann die Rolle des Interviewpartners eingenommen und eine oder mehrere der gestellten Fragen selbst beantwortet werden.


    Beides setzt selbstverständlich voraus, den Text mindestens gelesen und bestenfalls sich damit auseinandergesetzt zu haben.

    Kommentare zu Kommentaren oder Kommentierenden sollen unterbleiben.
    Es geht darum, im beschriebenen Rahmen, ein breit gefächertes Meinungsbild zu den im Interview angeschnittenen Themen zu schaffen.

    Sollte kein Interesse an einer Auseinandersetzung dieser Art bestehen, wäre ich dankbar, wenn ganz einfach nichts geschrieben würde.
    Das ist dann schon Statement genug.


    Los geht’s.

    Das Interview:
    Alle Kunst ist Intuition?

    […]Dass Intuition dem Bauch entspringt und weniger dem
    Kopf, ist nicht mehr als eine Redensart, die einen Gegensatz
    andeuten soll. Ich ziehe Joseph Beuys vor, der gesagt
    hat: „Ich denke sowieso mit dem Knie.“[…]


    […]Kunst kommt von Kunst, nicht von Können:[…]

    […]Ich halte die seit der Moderne vertretene Theorie, dass Kunst immer eine Regelverletzung sein muss, immer einen „Neuigkeitswert“ besitzen muss, in der Praxis für übertrieben.[…]

    Axel Heil im Interview mit Jana Nolte, im oben verlinkten Artikel, in HaysWorld 01/2013, S. 22/23
    Signatur
  • VBAL
    VBAL
    ... Regelverletzung... Neuigkeitswert... übertrieben... (sch. Zitierfunktion!)

    Ich neige dazu hier zuzustimmen.
    " Die Musik ist auskomponiert" (Zitat eines greisen, studierten, jedoch nicht dementen Malers, bei dem ich oft die große Morgentoilette, während meiner Zeit bei einer Sozialstation, auszuführen die Freude hatte.)
    Das ließe sich auch von der bildenden Kunst sagen.
    Mir fällt nichts ein, das es nicht schon einmal gegeben hätte.
    Auch sehe ich nicht die Notwendigkeit des immer Neuen.
  • adenatsac Intuition
    Intuition ist nichts anderes als unser Unterbewusstsein. Es steuert, wie die Wissenschaft behauptet, unser ganzes Tun. Es wurde festgestellt, dass Bruchteile von Sekunden bevor man den Gedanken zum Handeln fasst, die Signale an unsere Hände, Füße usw. bereits unterwegs sind.
    D.h. unser Unterbewusstsein handelt.
    Kunst entspringt diesem Urgrund. Ich gehe sogar soweit, zu behaupten, dass ohne Intuition keine Kunst entstehen kann.
  • eppap
    Also, der pure Funke, das Erkennen - Intuition - ist
    die große Kunst und die einfachen Morsesignale an
    die ungeschlachten Hände machen dann schöde
    Produkte daraus (, die schlechtern die gute Idee) ??
    Soweit verstanden - doch das Unterbewußtsein
    passt da nicht wirklich rein. Das ist die innere
    Suppe vor der internen Formulierung.
    Das Tier in dir.
  • siku

    Soweit verstanden - doch das Unterbewußtsein
    passt da nicht wirklich rein. Das ist die innere
    Suppe vor der internen Formulierung.


    stimmt! bevor das hier in Richtung "ich weiß nicht wie meine Kunst ans Tageslicht" kommt weitergeht.



    D.h. unser Unterbewusstsein handelt.
    Kunst entspringt diesem Urgrund. .


    Unser Unterbewußtsein kann nicht handeln. Weiter ginge das in etwa so: Unterbewußtsein schaltet Kognitionen ein, die entstammen aus Vorerfahrungen, kulturelle Sozialisation, soz. Umfeld usw. Auf Grund dieser Kognitionen und handwerklichen Fähigkeiten kommt die "kreative Hand" zum Einsatz.

    Wenn wir uns in einer Umgebung aufhalten, in der z.B. Objektkunst oder Performance erste künstlerische Wahl ist, werden wir wohl kaum Pinsel und Farbe oder Paintprogramme als künstlerischen Ausdruck wählen. - Wir lassen uns von unserem sozialen Umfeld beeinflussen.

    Der Urgrund liegt nur soweit im Individuum, soweit es ihn mit seinem Verstand wahrnehmen kann. Der Urgrund kann nicht vom Indiviuum erfasst werden, er leitet auch nicht die künstlerische Hand.
    Fragen nach dem Urgrund sind Fragen nach der Ursache, nach Wahrheit,nach dem Erkenntnis von Zusammenhängen. Warum ist ein Ding so wie es ist. Das ist nicht Kunst!


    Hinz zu Kunz: magst du Philosophei?
    Kunz: was ist Philosophei?
    Hinz zu Kunz: Philosophei ist das Hinz nicht Kunz und Kunz nicht Hinze sei.
    Hinz: ich mag keine Philosophei
    (nach Matthias Claudius)





  • adenatsac Schwarmintelligenz
    Man könnte es vielleicht anders nennen. Da, ebenfalls wissenschaftlich nachgewiesen, jede Zelle ein Bewusstsein hat, von Schwarmintelligenz reden. Sind es evtl. die Zellen, welche das Handen übernehmen.?
  • adenatsac



    Unser Unterbewußtsein kann nicht handeln. Weiter ginge das in etwa so: Unterbewußtsein schaltet Kognitionen ein, die entstammen aus Vorerfahrungen, kulturelle Sozialisation, soz. Umfeld usw. Auf Grund dieser Kognitionen und handwerklichen Fähigkeiten kommt die "kreative Hand" zum Einsatz.


    Wenn das Unterbewusstsein nicht handeln kann, wie kommt es dann, dass viele
    normale Tätigkeiten wie z.B.ein Auto lenken, nur möglich ist, weil viele Handgriffe "automatisch" erfolgen?


    Wenn wir uns in einer Umgebung aufhalten, in der z.B. Objektkunst oder Performance erste künstlerische Wahl ist, werden wir wohl kaum Pinsel und Farbe oder Paintprogramme als künstlerischen Ausdruck wählen. - Wir lassen uns von unserem sozialen Umfeld beeinflussen.


    Kommt darauf an, wie groß der Gruppenzwang ist und das eigene Selbstbewusstsein.


    Der Urgrund liegt nur soweit im Individuum, soweit es ihn mit seinem Verstand wahrnehmen kann. Der Urgrund kann nicht vom Indiviuum erfasst werden, er leitet auch nicht die künstlerische Hand.
    Fragen nach dem Urgrund sind Fragen nach der Ursache, nach Wahrheit,nach dem Erkenntnis von Zusammenhängen. Warum ist ein Ding so wie es ist. Das ist nicht Kunst!


    Die Fragen nicht, aber das, was dabei heraus kommt vielleicht?











  • Seite 4 von 6 [ 116 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen