KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • gegenstandslose Kunst-Malerei?

  • Roderich
    Roderich
    es gibt keinen beweis das in unserem gehirn erinnerungen gespeichert werden?
    das halte ich für vermessen, anzuzweifeln!
    Signatur
  • xiflamsungam
    @Roderich: Ohne dass ich jetzt hier einen auf "Besserwisser" machen möchte, muss ich dir leider widersprechen, es gibt entsprechende Daten, die belegen, dass Erinnerungen im Gehirn in Form von Proteinen abgelegt werden. Erste Versuche dazu sind schon recht alt, schätze so ~ 30 Jahre.

    Llieben Gruss, Magnus :-)
  • Roderich
    Roderich
    @ magnus: hö? ist das auch wirklich an mich gerichtet?
    wenn ich mich doch nur erinnern könnte was ich bereits geschrieben hatte.

    mein kommentar bezog sich auf den kommentar vor dem meinen, von Kris.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • xiflamsungam
    @Roderich ja, wer richtig lesen kann ist eindeutig im Vorteil..... :-) den Beitrag von Kris hatte ich noch nicht gesehen - daher deinen falsch interpretiert, ich werde alt.... ist also an Kris

    Lieben Gruss Magnus
  • Kris
    Kris
    ich bin nicht ueberzeugt. sorry. ich glaube wir brauchen bessererererre beweise. ich bin befuerfortin der universellen Fraktion.
  • xiflamsungam
    @776 jeder kann glauben, was er will, das ist in Ordnung. Und ich bin auch kein Missionar... sondern Naturwissenschaftler - sorry

    Grüsse Magnus
  • siku
    siku schrieb: ... Kunst, die derzeit nicht zeitgenössisch ist ...

    Na, die wird es nicht mehr werden.. können.
    Die war es mal. Wird die wieder nach vorne

    gezerrt, an's Jetzt, kriegt sie den Stempel
    'retro' und ist a.) ein Marketing.Ding und
    b,) eine damit kommende Produktlawine.

    Kunst, die vorherige Kunst aufgreift und
    verarbeitet, kommentiert und persifliert,
    das ist ein Ausdruck davon, daß (ein)
    Künstler sich damit beschäftigt hat,
    was verarbeitet, zusätzlich zu den
    Inhalten des Jetzts.

    ______________________
    Seltsam: es war mir nur möglich
    die zweite Hälfte von siku's post
    zu zitieren... liegt das vielleicht
    an der Anzahl der Zitate darin ??


    pappe du kannst nur nicht richtig zitieren: siku schrieb:
    "Pappe, irgendwie ist mir dein Beitrag ja sympatisch, aber dennoch: er enthält Blödsinn. :-)
    Ich frage mich immer wieder, warum Kunst, die derzeit nicht zeitgenössisch ist dermaßen abgewertet wird, könnt ihr hier nicht gucken? "

    das gilt auch für deinen hier zitieren Beitrag, ich kann deinen Gedankengängen nicht folgen: zeitgenössische Kunst entsteht immer in Auseinandersetzung mit vergangener Kunst - und sei es, das sie sich von vorhergehenden Kunststilen absetzen will. Es gibt keine Kunst die aus dem "Urknall" entsteht, um Kunst zu schaffen wird menschliches Denken benötigt, und unsere aktuelles Kunstverständnis ist genauso in einem kulturell- und sozialbestimmten Umfeld verortet, wie unser Alltagshandeln.
    Ich halte es schlicht weg für albern ältere Kunst als "Marketin Ding und Produktlawine" abzustempeln.

    Zitat Text von Pappe: "...Künstler sich damit beschäftigt hat,
    was verarbeitet, zusätzlich zu den
    Inhalten des Jetzts."
    Pappe an dieser Stelle wäre ein lesbarer Satz von Vorteil.

    dem nachfolgenden ist nichts hinzuzufügen:
    Hier mal die Aussage eines Leiters einer Institution für zeitgenössische Kunst vor Studenten in der Uni:
    Vor Studienbeginn war der Kunstexperte nach eigener Aussage einige
    Jahre in der Drogenberatung und Nichtsesshaftenhilfe tätig: "Aber diese Arbeit mit schwierigen Charakteren hilft mir heute noch im Umgang mit Künstlern." :-)))





  • Kris
    Kris
    @magnus- ich wuerde mich ebenfalls als Naturwissenschaftlerin einordnen. und genau aus diesem Grund glaube ich nicht an entgueltige mainstream Erkenntnisse. Die Geschichte hat gezeigt dass das , nunja... Die Wissenschaft weiss auch, dass Koerperzellen staendig ausgetauscht werden. Inklusive der von dir genannten Proteine. Dennoch ist unser Erinnerungsvermoegen und unser Bewusstsein relativ Bestaendig. Wie gesagt, man kann da ganz ganz lange drueber nachdenken.
    Mein Beitrag war ne Anregung, unser Bewusstsein und das Universum und Vergangenheit, Praesenz und Zukunft nicht auf einen binaeren Speicherplatz zu beschraenken. Ich bin erstaunt wie festgefahren die SpeicherplatzIdee ist, einen link zu einem serioesen Speicherplatz nachweis haette ich dann doch gerne. Ich denke nach wie vor, dass die Summe mehr ist als die Einzelteile, und wuerde mich freuen, wenn besonders Kuenstler sich nicht nur auf den Ergebnissen der mainstream Wissenschaft ausruhen wuerden, besonders bei so nem wichtigen Thema wie Inspiration und Imagination.

    Achja, bitte sag mir doch, wo meine Erinnerung abgespeichert ist. Ich hab ein paar ideen dazu, aber die liegen in der Zukunft, somit leider noch nicht verfuegbar.
    xxx
  • eppap
    @siku: es ist einfach - ich habe schon das zitiert,
    worauf es mir ankam und auch nicht verdreht
    oder etwas vergessen - 'zeitgenössisch' und
    'Kunst' = Jetzt. Und das Jetzt ist nicht etwas
    vor 5 Jahren oder vor einer später einsetzenden
    Entwicklung. Dazu kommt noch 'derzeit', das
    ist dann noch jetzteres Jetzt.
  • xiflamsungam Hallo Frau Kollegin
    @776 also einiges kann ich ja nachvollziehen, was du da schreibst, anderes, wie den letzten Absatz nehme ich jetzt mal nicht so ernst, ich denke mal das sollte witzig sein......
    Wenn du natur-wissenschaftlich arbeitest sollte eine kleine Recherche für dich ja kein Problem sein.
    Endgültig ist nichts auf der Welt, aber man darf sich sicher einigen Erkenntnissen hingeben für die es mehr Evidenz gibt - oder überhaupt Evidenz gibt , jedenfalls versus irgendwelchen schönen Wunschvorstellungen, seien sie auch noch so romantisch und kreativ.
    Die Summe der Summanden und deren Differenz zum Ergebnis ist "Gott", oder was du gerne möchtest, zumindest bis es ein akzeptables Modell erarbeitet werden kann.

    Ich hab übrigens nie behauptet Künstler zu sein.....
    Und deine Anregung ist ja völlig in Ordnung, nur eben nicht die absolutistische Art deiner Annahme.
    Ich möchte dir auch nicht die mentale Spielwiese nehmen, und auch keinen neurophysiologischen Exkurs hier posten. Was das faszinierende an der Thematik Inspiration, Intuition, Imagination ist, ist die Tatsache, dass ein Gehirn aus den Fakten einen völlig neuen Gedanken machen kann, was es Gott :-) sei Dank von einem PC unterscheidet...

    Fühl dich nicht persönlich angegriffen, das ist nicht meine Art.



  • absurd-real

    Diese ganze Theorie basiert doch auf der Idee dass Erinnerung irgendwo abgespeichert wird und abrufbar ist. Hierfuer gibt es bisher keinerlei Beweis. Andere Ideen?

    Ist das dein Ernst? Oo
    Signatur
  • Kris
    Kris
    ein letzter Versuch, bin ja keine Neuro wissenschaftlerin, sondern ingenieurin, und muss was arbeiten...:

    bewiesen, oder nachgewiesen sind Veraenderungen im Hirn, Nervensystem usw. Also Fakt. Man nimmt an, das dies die abgespeicherten Erinnerungen sind. wie Wissen, Sprache, und Erlebnisse, echte Erlebnisse, oder Buecher Filme, Dinge die einem erzaehlt wurden. Aus eigener Erfahrung fuer jederman plausibel. Auch plausibel ist es, das diese Erinnerungen sich veraendern .Mit wachsendem Wissen usw. Wissenschaftlich bewiesen und gefunden und auslesbar ist das meines Wissens nicht. Man kann Gehirnformationen nicht mal annaehernd uebersetzen. Bisher zumindest. Es waere doch fuer viele traumhaft koennte man Erinnerung auslesen, wie einen Film.Oder Erinnerung eines anderen kopieren und nutzen, oder Wissen, Sprachkenntnisse und so. Dennoch darf man ja mit fast religioeser Ueberzeugung "wissen" wo die Erinnerung sich befindet.
    Amuesant wie beharrlich sich geweigert wird, andere,weniger populaere Ideen ueberhaupt anzuschauen. Mit der Idee Zeit nicht als lineare verkettung von Ereignissen zu betrachten , und was in dem Fall aus der Erinnerung wird...fang ich lieber gar nicht erst an. Nen schoenen Sonntag!
    :)
  • Roderich
    Roderich
    nicht alles vorgegebene zu akzeptieren finde ich sehr gut, jedoch zum thema "erinnerungen - gehirn" unnötig.
    weil:
    - folgen von kopf- hirntraumata
    - elektroschock therapien
    - folgen von gehirntumoren
    ist mir beweis genug. (wie die erinnerungen gespeichert, verarbeitet werden ist eine andere frage)
    Signatur
  • xiflamsungam Dem Ingenieur ist nichts zu schwör :-)
    @776 wer hat was von "auslesen" gesagt... 1984 ist schon vorbei. Aber schau doch mal in dein Postfach, da habe ich dir einen Link hinterlassen, der für's Erste genügen sollte, um sich mit dem Gedanken anzufreunden.
    Ich würde die Fähigkeiten des Gehirns nicht unterschätzen, denkt man mal darüber nach, was Drogen mit einem Gehirn machen, das läuft trotzdem alles stofflich (Proteine, Neurotransmitter), elektrochemisch usw. .
    In deinen Glauben rede ich dir nicht rein, steht mir gar nicht zu, aber ein anzapfen sozusagen einer "Mental-Cloud" ist ein schöner Gedanke, der sich aus deinen eingelagerten Proteinen ergibt :-) aber nichts für ungut, es ist dein Kopf.

    Auch dir noch einen schönen Sonntag, Magnus, der heute nichts arbeiten muss.
  • eppap
    "Arts ain't rocket science, arts ain't brains science. "
    (Joe 'Spike' Kuschiller, Sheriff, Needles/ California)
  • s-ph
    s-ph
    Vielleicht Kreidegrund...
    Kreide fressen ist auch ein beliebtes Thema..
    Nicht Wahr?

    Bitte mehr Esoterikgedöhns. Und wenn schon, dann Steiner.

  • siku
    das ist doch überall so, in der musik, in der malerei...wo sonst auch immer - da heißt es, es war doch schon alles da, was soll noch kommen?
    und dann kommt irgendwann doch jemand der zeigt das da doch noch etwas ist.


    Ich finde die Diskussion die sich hier entwickelt hat interessant, im Blick darauf, welche Überlegungen im Zusammenhang mit Kunst angestellt werden. Das gestellte Thema bezeiht sich auf gegenstandslose Malerei -und für Malerei ist diese Diskussion m.E. überdimmensioniert. Malerei ist wahrscheinlich das z.Zt. harmloseste Medium mit dem der kreative Mensch zeitgemäße künstlerische Reflexionen anstellen kann.

    Wenn hier ernsthaft über Hirnforschung und Kunst geredet werden soll,, sollten andere Kunstformen Vidio, Performance, Fotografie, Mixed Media usw. betrachtet werden. "Irgendwann kommt jemand, der zeigt das da doch etwas ist", - ja, aber sicher nicht in der gegenstandslosen Malerei. Die ist so harmlos wie es gar nicht besser geht - und intellektuell vom künstlerischen Anspruch sind da keine großen Hürden zu bewältigen. Das Thema gegenstandslose Malerei ist antiquiert -. schöne Deko.

    Hier die Hirnforschung zu bemühen wäre ähnlich wie wenn ich hier philosophische Ansätze nutzen wollte und z.B. wie gern gemacht Kant zitiere, oder an die Relativitätstheorrie von Einstein erinnere. Das ist total out, und lässt kaum noch ein müdes Lächeln zu.

    Für Überlegungen wie Funktion unsereres Gehinrn zur Kunstverarbeitung funktionieren sollten m.E. mit anderen Kunstformen als gegenstandslose Malerei betrachtet werden.




  • xiflamsungam
    @siku Interessant was du schreibst, stimme dir in Vielem zu. Ob aber ein Gedanke genial, prophan ist, Musik, Performance, oder was auch immer über Stammhirnfunktionen hinaus hervorbringt beruht auf dem gleichen Prinzip, zumindest aus meiner begrenzten Sicht. Die Frage wie ich sie verstanden habe war, ob sich "Etwas" ohne Verknüpfungspunkte zu "Irgendwas" herstellen lässt, sozusagen als "ausserfriesischer" Energiefluss der auf der Leinwand oder anderem kondensiert......

    Kommt Intuition von Gott oder Äquivalent, wird man auserwählt als Medium, um Kunst hervorzubringen, was die Notwendigkeit sich mit Materie (welcher Art auch immer) überflüssig machen könnte, so zumindest die Hoffnung :-) die ja bekanntlich zuletzt stirbt.

    LG magnus


  • egdiD Transzendente Lebensform
    "ausserfriesischer" Energiefluss der auf der Leinwand oder anderem kondensiert......
    Kommt Intuition von Gott


    genau das. aber Gottheiten sind meist auch an irdische Materie/Gestalten gebunden.
  • siku


    Kommt Intuition von Gott oder Äquivalent, wird man auserwählt als Medium, um Kunst hervorzubringen, was die Notwendigkeit sich mit Materie (welcher Art auch immer) überflüssig machen könnte, so zumindest die Hoffnung :-) die ja bekanntlich zuletzt stirbt.
    LG magnus


    @Magnus dieser Ansatz könnte m.E. die Diskusiion in eine zeitgemäßere Richtung bringen. ich halte den Menschen "nicht für ein Medium" das auserwählt wurde Kunst hervorzubringen, eher erscheint mir Kreativität viel profaner als kulturtradierte Überlieferung, als eine soziale Handlung.
    Der Künstler als Idee von "Gottes hand" ist für mich eine totale Überhöhung, wäre es so, würde nicht so viel "künstlerischer Mist" entstehen. Und Kunst entsteht in Auseinandersetzung mit dem persönlichen und allgemeinen sozialen Umfeld des Künstlers, da ist Gottes Hand weit weg.

    Ich würde in der Kunst die Materialen als Materie bezeichenen, derer es bedarf, um Kunst in Erscheinung zu bringen.

    Was bezeichnest du hier als Materie?
  • Seite 4 von 6 [ 105 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen