KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • die Möwen

  • Gast, 1 die Möwen

    flügel hängen rückenab
    morgenwind zerzaust gefieder
    augen tauen unter last
    im sturzflug schreien liebeslieder -
    träume zerrieben
    an meerblauen hecken
    schnitte die blutige federn bedecken
    in dünung verhangen:
    brotfarbenes licht
    sand berührt schwingen -
    sanft mut erlischt
  • timber
    timber
    tolles gedicht....
  • aeterna
    aeterna
    gefällt mir
  • Gast, 1

    Danke sehr! Vaga hat mich an dieses Gedicht wieder erinnert...
  • seiltaenzer
    seiltaenzer
    ganz still bin.................
  • Gast, 1

    ganz still bin.................


    ...............

    Danke. das ist selten
  • Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen