KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Draußen bzw. unterwegs mit Öl malen?

  • Diamon2307 Draußen bzw. unterwegs mit Öl malen????
    Hallo ihr lieben,

    ich suche schon die ganze Zeit, aber finde einfach keinen Beitrag darüber wie man draußen malt. Selbst die Alten Meister haben sich doch schon ihre Feldstaffelei auf die Schulter geschmissen und eine Landschaft oder ähnliches draußen zur Leinwand gebracht. Ja heute hat man eine Kamera und könnte zuhause malen, aber das will ich nicht nur machen.
    Da ich keine Lust habe nur mit Bleistift oder ähnlichem zu malen, bzw. ich auch nicht mit Aquarellfarben male wird es wohl schwer sich draußen ans Werk zu machen. Acrylfarben sind seid dem ich mit Öl male etwas langweilig geworden. Mal davon ab trocknen die mir in der Sonne bzw. generell draußen zu schnell.

    Habt ihr also vielleicht Tipps wie man mit Ölfarben sich ohne große Probleme draußen vergnügen kann??? Transport und/oder Verarbeitungshinweise? Ich bedanke mich schon mal im voraus :)

    LG Stephy
  • Roderich
    Roderich
    ich glaub ja nicht das es da großartig kniffe gibt.
    nimm auf jeden fall ne pinzette mit um die insekten aus der frischen farbe wieder raus zu pulen. ;)
    ...und handschuhe damit du dir vom frisch gemaltem bild tragen keine farbigen pfoten holst. :)
    Signatur
  • Diamon2307
    :) Stimmt. Genau deswegen frage ich .... das sind eingentlich Kleinigkeiten aber man denkt da einfach nicht sofort dran. Danke schonmal ;)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • kazctiW-alesiG
    @Diamon2307
    das einfachste ist , wenn du nicht mit dem fotoapparat arbeiten willst,
    eine vorskizze draußen in der natur in acryl oder aquarell bzw nur eine bleistiftskizze zu machen und dein hauptwerk in ölfarbe zu hause zu malen.
    die gefahr, dass dein ölbild beim heimtransport schaden nimmt, ist halt zu groß.
    wenn dir acryl zu langweilig ist, kannst du ja auch in mischtechnik arbeiten.
    also eine mischung von bleistift - aquarell - acryl ( zu hause das öl ).
    ausprobieren ist angesagt.
  • Diamon2307
    Ja am einfachsten wäre es wenn es einen Transport Koffer oder ähnliches dafür geben würde. Aber so etwas habe ich noch nicht gefunden. An Mischtechniken habe ich mich bis jetzt noch nicht dran getraut, aber es klingt sehr interessant. Das werde ich mal ausprobieren. Danke :).
  • kazctiW-alesiG
    @Diamon2307
    bedenke aber bitte bei der mischtechnik die reihenfolge.
    erst die harten farben, dann die weichen farben.
    bleistift/buntstift - aquarell - acryl und zum schluss die ölfarben.
  • Diamon2307
    @ Gisela Witczak
    Sollte man dann auch noch eine gewisse Trocknungszeit beachten bevor man mit Öl drüber malt? Oder sonst eine gewisse Besonderheit durch gewisse Malmittel etc.?
  • kazctiW-alesiG
    @Diamon2307
    aquarell ist ja so schnell trocken, dass du , kommt auch darauf an, wie nass du gemalt hast, sofort weiterarbeiten kannst.
    wenn du als schlussfarbe ölfarben benutzt, die wasserverdünnbar sind, hast du keine trocknungszeit zu beachten. die kannst du sogar mit den acrylfaben mischen.
    ich selbst habe aber nur bei meinen mischtechnikwerken mit acryl - öl gearbeitet.
    es ist ja alles eine geschmacksache und eine sache der erfahrung und übung.
  • Diamon2307
    Danke das hilft mir schon weiter. Ich werde es mal versuchen :)
  • b29
    b29
    Die "Alten Meister" haben nicht mit Ölferben im Freien gemalt. Das wurde erst praktikabel mit der Erfindung der Tube, also ungefähr um die Zeit der Imprssionisten.
    Davor wurden Landschaften nur als Staffage in Bildern genutzt und das nach Skizzen oder aus der Phantasie.
    Für die Freiluftmalerei in Öl gab/gibt es spezielle flache Kästen, meist für 2 kleine Bildträger mit entsprechenden Abstandshaltern, so daß die frisch gemalte Schicht nirgends anstößt.
    Signatur
  • xylo
    xylo Nimm Malpappen
    Wenn Du Malpappen verwendest, kannst Du einen Pilotenkoffer nehmen
    http://www.google.ch/imgres?imgurl=https://www.worldshop.eu/medias/sys_master/genmedia_PIC1733912_RL_01.jpg&imgrefurl=https://www.worldshop.eu/product/Pilotenkoffer-Nylon-Schwarz/1733912?section%3Dcomponent-placeholder-product-rating&h=1500&w=1500&sz=377&tbnid=DG_SI7MrSNcksM:&tbnh=105&tbnw=105&zoom=1&usg=__xnPsHG-mLV5FkIDJmh30pON4jnQ=&docid=Lp0vLHVfeSoMxM&sa=X&ei=WzWxUairNc20hAeH6YHoDA&ved=0CG4Q9QEwBQ&dur=1746

    nun machst Du ein Gestell aus geschliffenem Holz (Ich würde Buche nehmen)
    Unten zwei Queerriegel aus Holz, dann Seitenhölzer rechts und Links verzapfen und leimen. und immer wieder mit Abstand den nächsten Riegel leimen. Die Abstände müssen etwas grösser als die Malpappe sein, oder auch so tief wie Dein Kelrahmen.
    So kannst Du dann von Oben das Bild in den Koffer schieben und nur die Seiten werden minimal von dem Gestell berührt (wenn man passgenau gearbeitet hat)
    Signatur
  • VBAL
    VBAL
    Da gibt es doch auch diese Dinger, mit denen man zwei Leinwände, Malfläche gegen Malfläche, mit etwas Abstand zueinander, transportieren kann. Sogar mit integriertem Handgriff.
  • 6-B72
    Eine dem Bildformat entsprechende Hartfaserplatte - ein paar Pinwandstifte an den Ecken bzw. Rändern zum Abstandhalten - Schnur rum - rein in den Sack.
  • eizarc
    mal Bücher geschaut die sich mit Plein Air Malerei beschäftigen... ??
  • gibuj Das geht ganz einfach
  • Diamon2307
    Danke euch allen für die vielen Antworten. Ich werde mir da auf jeden Fall etwas bauen und werde mich auch mit den verschieden Arten auseinandersetzen. Experementieren kann da ja nie schaden :)
  • Seite 1 von 1 [ 16 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen