KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Die Datenschänder

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    „Das Haus der Redaktion von „Charlie Hebdo“ stand unter Polizei-, eines der Opfer zum Zeitpunkt des Anschlags sogar unter Personenschutz. Zumindest zwei der Täter waren Polizei und Nachrichtendiensten seit Jahren einschlägig bekannt. Sie waren keine Unbekannten. Sie verbüßten langjährige Haftstrafen. Sie haben sich in Terrorcamps ausbilden lassen und sie kehrten nach Frankreich zurück. Ermittlungsansätze gab es mehr als genug.“

    🔗

    Kann mir irgendjemand verraten, zu was diese ganze Massenüberwachung und Massendatenhaltung gut ist, wenn derart eindeutiges Wissen unabhängig dieser Daten dennoch solch einen völlig ungehinderten, Tod bringenden Spaziergang (mit einem Raketenwerfer!? in der Handtasche!?) ermöglicht?
    Ja klar, die Vorratsdatenspeicherung wirds richten.
    Signatur
  • Wolkenfrosch
    Wolkenfrosch
    Stimmt, da wäre es einfacher und effektiver gewesen, die betreffenden Personen direkt zu überwachen. Hinreichende Gründe dafür lagen ja wohl vor.

    Wenn man allerdings alles und jeden überwachen will, ist es sinnvoller, in diesem Bereich zu schlampen. Nach einem Attentat kann man der verängstigten Bevölkerung dann leichter einreden, daß eine Vorratsdatenspeicherung Derartiges verhindern könne...
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr


    Kann mir irgendjemand verraten, zu was diese ganze Massenüberwachung und Massendatenhaltung gut ist, wenn derart eindeutiges Wissen unabhängig dieser Daten dennoch solch einen völlig ungehinderten, Tod bringenden Spaziergang (mit einem Raketenwerfer!? in der Handtasche!?) ermöglicht?
    Ja klar, die Vorratsdatenspeicherung wirds richten.


    Die Überwachung kann tatsächlich kaum Anschläge verhindern. Sie nützt nur bei den Ermittlungen nach einer Tat. Die Terroristen können schneller ermittelt und gefasst werden. Das mag für "normale" Straftäter abschreckend sein, für Menschen, denen ihr Leben im hier und jetzt nichts wert ist kann es egal sein.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Xabu Iborian
  • otto_incognito
    otto_incognito Törichte "Wissenschaftlichkeit " oder Den Leuten kann man ja alles erzählen


    http://www.focus.de/wissen/videos/handy-aus-fuer-mehr-konzentration-dieses-video-beweist-sie-haben-sich-bisher-immer-falsch-auf-schwierige-aufgaben-vorbereitet_id_4401882.html

    Selten so gelacht. Nein, es ist ärgerlich. Ein halbwegs wissenschaftlicher Ansatz wäre z.B. gewesen, erstmal verschiedene Probandengruppen zu vergleichen, also, Leute, die selten bis nie ein handy benutzen, dann auch Leute, die für so eine Studie vielleicht mal drei Monate ihren handy-Gebrauch unterbrochen haben im Vergleich zu den Dauerbenutzern, um dann vorab die "Konzentrationslevels" zu ermitteln. Aber selbst das, naja....:D
    Was dem "wissenschafts"gläubigen Leser hier unter die Weste gejubelt wird, gleicht eher der Beschreibung von Kettenrauchern, denen kurz mal die Kippe vorenthalten worden ist und besagt nichts aus über die Konzentrations-fähigkeit vor dem Entzug.

    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Die Empfehlung, die Schindel bei anspruchsvollen Aufgaben immer bei sich zu haben, setzt dem ganzen die Krone auf.
    Realsatire, oder? :D
    Signatur
  • nighthawk
    nighthawk
    ja, ich weiß, dass in den aktzeichenkursen heute manche studenten ihre smartphones beim zeichnen neben sich liegen haben und gucken da immer drauf. ein blick aufs model, ein auf das blatt und eins aufs smartphone. so geht das die ganze zeit. ohne könnten sie sich, glaube ich, wirklich nicht konzentrieren. sie würden dann die ganze zeit daran denken, dass sie irgendwas wichtiges verpassen, wenn sie ihr smartpone nicht in reichweite haben und könnten kein strich auf's blatt kriegen. und auch dozenten anderer fächer, hier bei uns an der uni, berichten dasselbe. die zwanzigjährigen heute scheinen tätsächlich in so einer art symbiose mit dem ding zu leben.
  • Xabu Iborian
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian Die Anarchos vom BND

    Realsatire. Anarchie im Weltraum. Wenn Schweine fliegen könnten.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-11/bnd-bundesnachrichtendienst-gesetz-grundrecht
    Signatur
  • Xabu Iborian
  • Wolkenfrosch
  • El-Meky
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Welzers anscheinend undifferenzierte, bzw. einseitige Meinung über Informationen aus dem Internet (noch einer, der nicht zwischen WWW und Internet unterscheiden kann ...) im Vergleich zum hehren Journalismus des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und der etablierten Zeitungen (BILD, muhahaha, wird wohl von den meisten gelesen ... die lesen dann auch den Müll im WWW) kann ich zwar so nicht teilen, als wenn die Öffentlich-Rechtlichen beim Germanwings Absturz nicht auch komplett ausgeflippt wären, aber der Rest ist lesenswert.
    Vielleicht ists's ja auch ironisch gemeint :D.

    Und nichts gegen gute journalistische Arbeit.


    Teaser:

    "Von Sigmund Freud gibt es den schönen Satz, „den Wahn erkennt nur der, der ihn nicht teilt“. Will sagen: Es ist extrem schwer, aus dem Deutungssystem herauszutreten, in dem man sich selbst befindet. Das gilt auch für Journalisten. Und seit Kassandra wissen wir, dass die wenigen Mahner in aller Regel für verrückt oder kriminell erklärt werden."

    [...]

    "Der Stau als Autonomie-Zuwachs?"

    "Hört sich abwegiger an, als es ist. Der Schweizer Musiker Dieter Meier hat schon vor 30 Jahren gesagt, wie froh er sei, wenn sein Flugzeug mal verspätet ist. Einfach am Gate sitzen und warten! Etwas verpassen, ohne etwas dafür zu können oder es ändern zu können! Wow! Ich erinnere daran, dass der Kampf um freie Zeit einst ein zentrales Motiv der Arbeiterbewegung und der Sozialdemokratie war. Was ist heute davon geblieben? Panikattacken und hektische SMS, sobald die S-Bahn fünf Minuten verspätet ist."


    Mit seinem letzten Statement tappt er allerdings vor Eifer selbst in die Zeitfalle ... (letzte Halbsatz stimmt dann wieder :))

    "Genau. Ich erobere mir jeden Tag ein Stück meines Lebens zurück, indem ich diesen ganzen Quatsch nicht mitmache, und ich gewinne im Vergleich mit allen anderen, die ich kenne, mindestens eine Stunde, weil ich mich nicht ständig behelligen lassen von unnützen Informationen und sinnloser Kommunikation."


    🔗


    Signatur
  • olesign
    olesign


    Welzers anscheinend undifferenzierte, bzw. einseitige Meinung über Informationen aus dem Internet (noch einer, der nicht zwischen WWW und Internet unterscheiden kann ...) im Vergleich zum hehren Journalismus des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und der etablierten Zeitungen (BILD, muhahaha, wird wohl von den meisten gelesen ... die lesen dann auch den Müll im WWW) kann ich zwar so nicht teilen, als wenn die Öffentlich-Rechtlichen beim Germanwings Absturz nicht auch komplett ausgeflippt wären, aber der Rest ist lesenswert.
    Vielleicht ists's ja auch ironisch gemeint :D.

    Und nichts gegen gute journalistische Arbeit.

    Teaser:

    "Von Sigmund Freud gibt es den schönen Satz, „den Wahn erkennt nur der, der ihn nicht teilt“.


    Welzers Wahn ist sein Zwang in Allem Soziologie zu sehen. Und das kann man nur erkennen, wenn man seine Soziologie nicht teilt. Zwanghaft unterzieht er die Welt seinem Soziologiemuster und prophezeit als zeitgenössischer Nostradamus seine gedankensoziologischen Klimakriege. Der Stau soll Autonomie-Zuwachs sein ? Dann scheint Herr Welzer aber eine nulldimensionale Vorstellung von Freiheit zu besitzen! Warten ist keine Freiheit, sondern das genaue Gegenteil davon ! Stau ist Unfreiheit und absolute Abhängigkeit vom Anderen. Und genau das ist es, was zu Krieg führt: Das Gefühl dem Anderen ausgeliefert zu sein und dann den Ausbruch aus der Enge zu wagen.





  • El-Meky
    El-Meky
    Die Telekom hat mal ein paar Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung veröffentlicht.Mark Ennulat, Leiter der 60 Menschen starken Abteilung "Lawful Interception & Data Provision" bei der Deutschen Telekom berichtete vom praktischen Umgang mit Vorratsdaten im Jahre 2009, als die Speicherung betrieben wurde. In diesem Jahr bearbeitete die Telekom 12.891 Auskunftsersuchen der Strafverfolger im normalen Telefonnetz, und 19.466 im Mobilfunknetz. Sie gab 71.932 IP-Adressen an die Behörden und 2.095.304 an Rechteinhaber auf Grundlage des Urheberrechtsgesetzes.Das ist doch mal eine gesunde Quote! Nur Schwerstverbrechen, wir erinnern uns!Von den angeführten Fällen war eine Straftat (Mord nach einem Enkeltrick), die als schwere Straftat klassifiziert werden konnte, andere waren DDoS-Angriffe, der Tausch von Kinderpornografie auf einem ausländischen Server und der Warenkauf mit gefälschten Personalien und gefakten Packstationen.





    https://www.heise.de/newsticker/meldung/a-i3-BSI-Kongress-Vorratsdatenspeicherung-ist-kein-Allheilmittel-2610418.html
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Ein Allheilmittel dieser Art ist auch gar nicht angedacht.

    Auf in eine total intelligente, bequeme Zukunft voller Lenkungswunder und Datenträger, wenn die Order des Tages im Neusprech versinkend die guten Morgen verheißt.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Was-war-Was-wird-Von-Daten-Daten-und-nochmals-Daten-2612260.html

    Aber nicht für alle :)

    http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlingspolitik-du-sollst-nicht-toeten-1.2439653

    🔗

    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Na, wo kommen wir denn hin, wenn ein Geheimdienst sein geheimes Eigenleben als Geheimdienst führt :D

    (... ist das nicht Sinn, nein? ...)

    http://www.sueddeutsche.de/politik/ueberwachung-kanzleramt-erteilt-bnd-scharfe-ruege-1.2449223
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian Industrie 4.0

    http://doku.iab.de/discussionpapers/2015/dp1815.pdf

    Ready for the old new brave new world? :)

    Technokraten, Wachstum, Konsum und Veränderung um jeden Preis, wozu auch immer..

    "Am wenigsten gefährdet erscheinen demnach Tätigkeiten, die komplexe Wahrnehmung, Handhabung und Bearbeitung beinhalten, oder auf kreativer oder sozialer Intelligenz beruhen. Problemlösungskompetenz auf diesen Gebieten erscheint aus heutiger Vorstellung nicht durch Digitalmaschinen oder IT-Systeme substituierbar.
    [...]
    Ein gutes "Betriebssystem" der Gesellschaft etwa in Bezug auf Infrastruktur, Bildungssystem, Normensetzung und Rechts- und Datensicherheit ist eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass die Technologieführerschaft behauptet wird.
    "

    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian UN-Bericht warnt vor zuviel staatlicher Überwachung
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky
    komisch...
    ich google nichtmehr so unbeschwert, wie damals.


    schon bei Stichworte wie
    Arschhaare oder Bombenstimmung oder Muselmann und der Gleichen mehr ,
    hab ich Bedenken... ;-(
    Signatur
  • Seite 18 von 19 [ 365 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen