KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Die Datenschänder

  • cobolt
    cobolt
    Und ob :) Der einzige Weg da raus zu kommen, wäre endlich der Aufbau sozialer Netzwerke abseits von Firmen mit kommerziellen und (indirekt ausländischen) politischen Interessen, also vor allen Dingen Netzwerke, die nicht jenseits des Atlantiks entsprechend gesteuert werden. Je mehr die Leute allerdings aufgeklärt werden, desto heftiger prallen natürlich auch die verschiedenen Pro und Contras aufeinander. Das Argument "niemand muss ja schließlich ..." ist doch reine Heuchelei - und das weiß auch jeder. Also muss plötzlich auch jeder Pfurz irgendwo rechtlich definiert werden, denn das gilt für uns immer noch als oberste Instanz. Psychologie ist halt rechtlich nicht zu regeln, auch weil es dann wirklich grotesk wird. Der Link zeigt das doch sehr schön.

    Währendessen gibt sich die Industrie natürlich unbeeindruckt und VERSCHENKT mittlerweile zur Wahrung von Interessen ihre Betriebssoftware, hrhrhrhrhr. Umsonst ist nicht zu unterbieten. Wer erst einmal am Fliegenkleber hängt, hat irgendwann keine Wahl mehr. Umstellungen kosten Zeit, Wissen und Geld.
    http://www.zeit.de/digital/internet/2013-10/Mavericks-iPad

    Dein Link hat mich noch hierhin geführt.
    http://www.focus.de/finanzen/news/ueberpruefung-von-hartz-iv-empfaengern-jobcenter-duerfen-nicht-auf-facebook-spionieren_aid_997622.html

    Da kann man wieder sehen, dass auch bei uns genügend Leute sitzen, die die neuen Möglichkeiten auf ihre Weise nutzen. So wie allgemein Behörden, Ämter, Schufa, GEZ, Personalentscheider und wer sonst noch alles für den Überwachungsstaat mit industrieller Hilfe plädiert. Und es bedurfte auch da einer Rechtssprechung, um es (vorerst) zu unterbinden :)

    Wenn der Wert eines Menschen sich daran misst, wie gut er funktioniert, ist die Aufforderung zur Meinungs(!)äußerung auf FB und Co. etwas, von dem man abraten müsste, wenn sie anschließend die eigenen Existenz gefährdet. Dann geht es nicht mehr nur um peinliche Party-Bilder o.ä. Selbst wenn die Themen es Wert sind, das man sich äußert. Ist doch verdammt zweischneidig, wenn PANORAMA, FRONTAL und Co. irgendeine Sauerei aufdecken, aber dann zur Meinungsäußerung auf FB einladen. Und dort steht dann anschließend deine Meinung "festgemauert auf den Servern", einsehbar und abgespeichert, aber nicht löschbar über den Atlantik. Du weißt nie, wer das alles registriert, kopiert, archiviert etc. Und wer dich irgendwo abschiesst, wenn ihm/ihr das nicht gefällt.

    Ich bin gespannt, ob mal irgendwer mit Einfluss und entsprechender Stellung in Politik, Gesellschaft oder Kultur die Eier hat, diese Entwicklung so zu thematisieren, dass eine Verdrängung und Verschleierung nicht mehr möglich ist. Als TV-Serie. Als unabhängiges Geschäftsmodell. Als Dokumentation um 20.15h (und nicht 23.30h). Wir schauen interessiert auf die Kämpfe von Ai Wei Wei und solidarisieren uns, weil das scheinbar so schön weit weg von der eigenen Welt ist. Aber im Grunde hängen wir selber schon bis zum Hals mittendrin. Man muss sich fragen, ob das auch deshalb nicht passiert, weil das Netz der Industrie von Apple bis FB schon so perfekt gelegt ist, dass ein Statement / eine Arbeit / ein Produkt über diesen Inhalt einem existenziellen Suizid gleicht. Und der berüchtigte Shitstorm dir anschließend den Rest gibt.

    Wir sollten wirklich Informatik als Schulfach einführen. Wir brauchen junge Leute mit Visionen, die uns von diesem Knebel befreien, oder wir wiederholen eine Vergangenheit, die schon wieder zu lange her ist, um gegenwärtig zu sein.
  • deimhcsztea

    "Jeder von uns ist ein Ai Wei Wei in seiner
    eigenen Dimension. Die meisten offenbar
    tatsächlich eindimensional.
    "
    (Gertrud Kurschiller auf dem Künstlertanztee
    am 13. Oktober.)

    Das Tragische ist tatsächlich, daß - hier im Bildteil
    ist das leider zu gut zu sehen - die meisten Leute,
    die sich Künstler nennen und Bilder machen, sich
    zu wenige konsequente Gedanken über die Bedeut-
    ung vorgegebener Wege machen. Sie folgen einfach
    und träumen von Erfolgen in einem von ihrer Person
    gar nicht touchierten System.

  • cobolt
    cobolt
    Heute rauscht der Medienwind durch Muddi-Merkels Handy. Gestern schrieb ich was von einer medialen Bombe, die man nicht verdrängen kann. An so etwas hatte ich nicht gedacht, aber bitte :)
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/pressereaktionen-auf-moegliche-ueberwachung-von-merkels-handy-a-929669.html

    Obama bleibt cool. "Schweigt, you crazy european, oder wiär drrähen Euch Facebook ab, schmeissen f... tschörmen industry aus Google rrrraus und erhöhen das Apple-Update!"

    Währendessen: An der Datensammeltankstelle KN wird über Gartenzwerge(sic!) getippselt. Kunst schweig still, du bist verkabelt.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • yekalF
    Ich finde das Gartenzwerg Thema gut. Sollte ich jetzt allerdings personalisierte Gartenzwergwerbung von Google bekommen. dann werde ich sauer :-))).
  • yekalF
    Peinlich für die deutsche Regierung und ihre IT-Spezies, dass das Handy der Frau Merkel so unsicher ist, dass es abgehört werden konnte. Was soll man da noch sagen. Vielleicht hat der Etat für ein wirklich abhörsicheres Telefon nicht mehr gereicht...

    Jetzt nachdem der Schaden passiert ist, denken sie tatsächlich darüber nach.

    http://www.connect.de/news/abhoersicheres-merkel-phone-simko-3-steht-bereit-1543158.html

    Zu bemängeln, das WLAN und Bluetooth fehlen, ist ja wohl ein Witz. Genau das sind doch Sicherheitsrisiken, die bei einem abhörsicheren Telefon nicht vorhanden sein sollten. Ich schätze, die Sicherheitslücke liegt da beim Nutzer, weil man auf bestimmte Funktionen eben nicht verzichten wollte. Und Bingo.
  • deimhcsztea
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/nsa-ueberwachte-telefonate-von-35-spitzenpolitikern-a-929905.html

    Vorher war es egal und nicht schlimm, nicht wahr ??
    Jetzt weiß die Frau Merkel: sie * sogar mich oder dich anrufen
    und sich darüber beschweren - es kommt trotzdem an der
    gewünschten Stelle an. Nie mehr verwählen - außer natürlich,
    wenn man sein Kreuz bei SPD macht und eigentlich CDU
    wählen wollte... halt - sogar das geht.
  • cobolt
    cobolt
    Den Datenkraken und neuen Weltordnungsadolfs kann es egal sein, wer an der Macht ist, solange die halbe Welt auf die Produkte von Silicon Valley angewiesen ist, wie ne Masse Lemminge on Acid in die Shops stürmt, um das neuste Spielzeug der amerikanischen Industrie zu konsumieren, oder ohne die eingerichteten Social Networks der Konzerne nicht mehr kommunizieren kann. Peinlich, peinlich. Und natürlich sind den Regierenden die Rechte des Durchschnittsbürgers egal, weil große Teile der einheimischen Industrie ohne Soft- und Hardware made in Silicon Valley nicht markttauglich sind. So wie hier auch :) Oder diese Techniken durchaus erwünscht sind, um sie gegen die eigenen Bürger für Wirtschaft und Behörden einzusetzen *feix* Die übliche Heuchelei.

    Bis zur Frage, ob Europa so zusammen rückt, dass es auf diese Entmündigung eine Antwort hat, geht der Kampf in Splittergruppen weiter. Hier mal zur Abwechslung Österreich gegen die NSA für Normalos von Facebook.
    http://diepresse.com/home/techscience/internet/1445986/europevfacebook_Wiener-klagen-irische-Datenschuetzer

    Die ZEIT aktualisiert ihre Tipps für sicheres und anonymes Surfen im Internet
    http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-07/update-mein-digitaler-schutzschild
  • deimhcsztea
    ____________
    *) kann... Sie kann mich und dich...
  • adenatsac
    So, an dieser Stelle möchte ich mich einmal sehr bei cobolt bedanken, dessen Beiträge treffsicher und auch nach vollziehbar geschrieben sind.
    Nachdem ich einer Generation angehöre, welche noch empört gegen die erste Volkszählung auf die Barrikaden gegangen ist, war ich schon fast resigniert der Meinung, dass die jetzige Datansammel Manie den Menschen am Ar... vorbei geht.
    Dass dem nicht so ist, läßt mich zumindestens, was die innere Einstellung betrifft, aufatmen.
    Ob es was nützt, steht auf einem anden Blatt...
  • yekalF
    Ich denke, vielen wird jetzt erst klar, was passieren kann.

    Die Frage ist nur, wieviele werden das tatsächlich umsetzen, was in der Zeit empfohlen wird? Natürlich ist das sehr sinnvoll, aber es bedeutet auch Arbeit und dann ist schluss mit einfach den Rechner anschalten und lossurfen :-).

    Da nehme ich mich nicht aus. Natürlich passe ich schon auf und theoretisch weiß ich das alles. Aber abgesehen von den grundlegenden Maßnahmen mach ich mir auch nicht so große Mühe. Was jetzt für meine Faulheit spricht, denn ich bin ja sozusagen vom Fach... Ubuntu wollte ich auf meinem Netbook installieren, aber das ist eine größere Sache mit dem WLAN, und seitdem liegt es erstmal in der Ecke. Mein Rechner läuft gut mit Windows 7. Linux ist super, aber trotzdem bin ich für den Privatgebrauch windowsaffin. Außerdem bin ich jetzt an soziale Netzwerke und Foren gewöhnt, möchte ich auch nicht mehr missen. Natürlich passe ich bei den Privateinstellungen auf, aber kann man denen wirklich trauen?

    Ich bin da sehr ambivalent. Das Problem ist, dass ich mich selbst als relativ leichtsinnig empfinde, aber wenn ich dann sehe was andere machen bzw. nicht, wird es mir ganz anders. Dagegen bin ich schon ein Hochsicherheitstrakt :-)))). Und da müsste was in den Köpfen der Leute passieren. Es kann nicht sein, dass jeder sein Privatleben z.B. in Facebook auf Public setzt und solche Begriffe wie Firewall, Malware, Virenschutz noch nicht mal gehört wurden. Inzwischen bekommen Kinder ja Unterricht über Computer in der Schule. Aber jeder Erwachsene der das noch nicht hatte, sollte wenigstens einen Grundkurs in Computer-Sicherheit belegen. Vielleicht wäre das mal eine Maßnahme, so etwas flächendeckend anzubieten für wenig Geld, damit es sich jeder leisten kann.
  • Roderich
    Roderich
    sachen wie online banking muß man natürlich schützen (oder lassen) aber etwa ein mobile phone (von einer privat person) vor abhören schützen....wozu? wenn klein herbert seine geliebte eusebia anruft und ihr sagt wie sehr er sie vermisst......da kann man auch gleich verbotene liebe kucken.....
    da lob ich mir leute wie Jim Morrison, der hatte keine hemmungen der welt zu sagen was er mit seinem vater gerne anstellen würde....und auch seiner mutter (siehe "doors-the end")....der hatte wenigstens eier.
    ....auch wenn man's so genau eigentlich gar nicht wissen möchte. ;)
    Signatur
  • otto_incognito
    otto_incognito "Einigkeit und Recht und Freiheit"...
    Ich finde Zeitpunkt und Verlauf der Merkel-Handy:Affäre recht geschickt in Szene
    gesetzt - umso mehr sträubt sich etwas in mir, von einer Welle möglicherweise
    lancierter Empörung mitgerissen zu werden, jedenfalls, was diesen Fall angeht.
    Signatur
  • yekalF
    Ja, so sehe ich das auch. Wenn jemand von mir was wollte, dann wäre das mein Geld bzw. Bankdaten. Davor versuche ich natürlich mich zu schützen. Ansonsten gebe ich online nur das preis, was ich auch sonst der ganzen Welt erzählen würde. Ich finde, wenn man das beherzigt, kann man nicht so viel falsch machen. Und wer mein Telefon abhört, ist selbst daran schuld :-).

    Die Datensammlung, ja nun. Das gibt es auch nicht erst seit dem Internet. Und man muss sich einfach darüber klar sein, das all das hier nicht zur Verfügung stehen würde umsonst, wenn nicht irgendwie damit Geld zu verdienen wäre. Denn schließlich kostet es ja auch Geld und Arbeitszeit. Onlinezeitungen, freie Software, Foren, etc, ade. Da sollte man realistisch bleiben.

    Ich mag Facebook. Und ich hasse niemand, der nicht bei Facebook ist :-)). Natürlich benutzen die meine Daten, sonst müsste ich ja zahlen. Mir gehen beide Fraktionen auf die Nerven. Die FB-Hasser, die einen missionieren wollen und die, die alle für blöd halten, die nicht bei FB sind. Soll doch jeder selbst entscheiden.
  • cobolt
    cobolt
    "Die Frage ist nur, wieviele werden das tatsächlich umsetzen, was in der Zeit empfohlen wird?"
    Immer mehr, wenn man die Leute informiert. Die meisten wissen davon erst einmal grundsätzlich so viel, wie ich vom Querflöte spielen :) Ein unaufgeklärtes Volk, bleibt ein dummes Volk. Ein dummes Volk ist leicht zu manipulieren. Das war schon immer so und wird bis heute auch weltweit aktiv "betrieben". Um überhaupt die Möglichkeit einer Entscheidung zu haben, muss die Information vorhanden sein und verbreitet werden. So wie damals, als man feststellte, dass die Erde doch keine Scheibe ist :)

    Wie dem auch sei: Die Stimmen werden endlich lauter und fangen an, auch Institutionen zu nutzen, mit denen weitaus mehr Leute erreicht werden, als in dieser Krümelklitsche. Die Wissenschaftlerin Shoshana Zuboff ruft zum Widerstand gegen den digitalen Überwachungsstaat auf. (Und war übrigens so helle, das Szenario heute bereits vor 30 Jahren vorherzusagen.)

    Sendung und Info-Bücher dazu hier:
    🔗
    🔗

    Die Sendung auf TTT war zwar letzten Sonntag, ist aber auch (aufgrund bisheriger Mängel an Alternativen) auf YT zu sehen.

  • otto_incognito
    otto_incognito
    Mag ja alles sein. Wenn ich in dem Artikel über Shoshana Zuboff aber lese " Erst jetzt wird uns langsam bewusst, was es bedeutet, dass die wertvollsten Rohstoffe der Welt nicht Gold oder Erdöl sind, sondern unsere Daten. ", dann frage ich mich, was die Konzerne mit der ganzen Datenfülle noch anfangen wollen, wenn ein Gutteil der Ressourcen verbraucht sein werden und die Welt dann "reich" an Daten ist, aber "arm" an zahlungskräftiger Kundschaft.
    Signatur
  • cobolt
    cobolt
    Das, was schon immer betrieben wurde: Die Antwort auf die Frage, wie man am besten auf Kosten anderer gut lebt. Und das geht am besten, wenn man weiß, wie sie ticken.
    Signatur
  • cobolt
    cobolt
    parame, wenn Du damals wegen der ersten Volkszählung auf die Barrikaden gegangen bist, müsstest Du bei DIESEM Stand der Dinge eigentlich das Kieler Rathaus stürmen :)

    Nun also mal ein Beispiel von Leuten, die vom Datensammeln gut leben: Die liebe Rüstungsindustrie. Hier mal ne schicke Zusammenfassung warum Reaktionen auf Muddis HandyGate unserer gewählten Repräsentanten reine Heuchelei und Kasperletheater fürs blöde Volk ist. Denn natürlich machen unsere Macher und Entscheider längst selbst Geschäfte mit dieser Technik. Und niemand hat ernsthaft vor, Silicon Valley und der NSA ans Bein zu pinkeln, wenn inzwischen zig Existenzen auf deren Produkte, Entwicklungen und Software aufgebaut sind und damit das Heer der Opportunisten und Nutznießer hier längst etabliert ist.

    http://www.zeit.de/2013/44/ueberwachung-privatsphaere-forschung-eu

    Wenn ich also mit Kamera oder Skizzenblock bewaffnet mich irgendwo tagsüber oder nachts womöglich abnormal verhalte ("Was knipst der/die da?"), wird man uns solange hinterher schnüffeln, bis wir als bürokratisch "unbedenklich" katalogisiert sind? Das kann heiter werden. Ich bin für zivilen Ungehorsam und massenhaft kostümierten Künstlern, die sich dann an den beliebtesten Überwachungscentren total abnormal aufführen und Überwachungsbeamte zur Raserei bringen :) Wenn ich solche Pläne lese, bin ich mir sicher, dass da einige Herrschaften den "Schuss nicht mehr hören".
  • Doktor Unbequem
    Und wenn´s einem all zu sehr stinkt, kann man ja umsiedeln -
    z. B. in Somalia und Nordkorea hat der böse Ami noch nicht ganz so viel Kontrollmöglichkeiten und Einfluss...
    ^-^
    Signatur
  • cobolt
    cobolt
    Stell dich vor die Industrie-Gebäude und sing "Einigkeit und Recht und Freiheit für ...." :)
  • Doktor Unbequem
    och nö, ich bin nur manchmal "Realist".
    ^^
    Signatur
  • Seite 8 von 19 [ 365 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen