KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Handbuch für Gartenzwerge

  • tsilaiceps Handbuch für Gartenzwerge

    (Zuerst wollte ich das Ganze in Kapitel aufteilen, möglicherweise ist das aber nicht die richtige 'Form' im Sinne der Schriftstellerei, deshalb die Unterteilung in Erlebnisse, ist auch treffender)

    Erlebnis 1

    Sie kennen Gartenzwerge?
    Ich meine nicht den modernen Kram den man sich heutzutage in der Dekoabteilung von Baumärkten kaufen kann, obwohl ich es auch oft sehr interessant finde, was da so alles in den Vorgärten oder Gärten steht.

    Da sieht man zum Beispiel mitten im Hochsommer silberne Weihnachtskugeln auf Stäben zwischen Johannisbeeren und Buxbäumchen emporragen. Jedem seinen Geschmack, ist ja nicht mein Garten.
    Trotzdem bin ich dazu genötigt es mir anzuschauen wenn ich mal daran vorbeilaufe. Also doch nicht egal.

    Aber das meine ich nicht. Ich meine die guten, altmodischen Gartenzwerge. Mit roter Zipfelmütze, dicken roten Bäckchen, manchmal mit Pfeife im Mundwinkel, manchmal mit Gießkanne oder Harke in der Hand.
    Immer glücklich, immer ordentlich.
    Da kommt kein Zweifel auf, dass es denen so richtig gut geht in ihrer kleinen Gartenzwergwelt.
    Man findet sie kaum noch, irgendwie werden sie langsam aber sicher durch den modernen Kram ersetzt. Eigentlich schade, wieder mal stirbt etwas aus der guten alten Zeit aus. Mich persönlich haben die Zwerge von Kindheit an bis heute auf meinem Weg begleitet, sie waren halt da und die Leute haben sie aufgestellt.

    (Zur Klarstellung: Ich mag keine Gartenzwerge, sie stehen für eine heile Welt, eine Welt die nicht der Realität entspricht. Und das ist auch nicht besonders aufregend was mir so ein Gartenzwerg von sich und seiner Gartenzwergwelt erzählt. Ich fand die Jungs immer recht spießig und das finde ich auch heute noch. Ich hätte zwar auch gerne eine heilere Welt, aber muss man das unbedingt mit Gartenzwergen darstellen? Aber was soll's, sie verschwinden ja und werden durch allerlei anderen unsinnigen Firlefanz ersetzt.)

    Doch beschleicht mich das ungute Gefühl, dass nur der Gartenzwerg an sich das Zeitliche segnet, nicht aber die Ideologie die dahinter steht.
    Der Gartenzwerg hat es geschafft.
    Er hat es geschafft, seine Zwergenwelt, in die Köpfe der Menschen zu transferieren, oder so...
    Sie verstehen nicht was ich meine?
    Gut, ein Beispiel (von vielen, die noch kommen werden, falls ich mich dazu überwinden kann es aufzuschreiben).

    Als Maler sehe ich die Welt durch die Augen eines Malers. Das macht mich nicht besser als andere, aber anders. Ich war auch bevor ich Maler und Künstler wurde schon anders, irgendwie. Ich versuche die Welt so zu begreifen, wie sie wirklich ist, versuche ohne rosarote Brille meine Umgebung wahrzunehmen und vor allen Dingen hinter die Fassade des Kleinbürgertums zu blicken. Das fällt auch mir nicht leicht, denn auch ich bin eigentlich ein 'Dorfkind', also nicht in der Stadt aufgewachsen. Städter sind oft etwas weltoffener, bewegen sie sich doch in einer urbaneren, wenn auch anonymeren Welt. Nun, ich versuche es, urbaner zu denken, weltoffener.

    Dieser Tage war ich im Schwimmbad. Endlich mal wieder ein Tag ohne Regen in diesem Sommer und ich wollte noch einmal meine bleiche Haut in die Sonne halten. Ich packte meine Tasche und legte auch Zeichenblock und Bleistift hinein um ein bißchen zeichnen zu üben. Da habe ich noch meine Defizite.
    Im Schwimmbad angekommen suchte ich mir einen schönen Platz, wo ich in Ruhe meiner Arbeit nachgehen konnte.
    Ich zeichnete ein paar Vorlagen aus einem Buch ab und so nach etwa 2 Stunden fiel mir eine Blondhaarige etwa 6 oder 7 Meter vor mir auf. Sie fiel mir auf, weil sie in meiner Blickrichtung zum Wasser lag.
    Es hätte auch jede andere sein können.

    Sie mochte so um die 20 Jahre alt gewesen sein, mit türkisfarbenem Bikini und ich sah sie nur von hinten. Sie lag rücklings auf ihrer Decke, hatte ihre Beine angewinkelt und ihre Schühchen standen fein säuberlich neben ihrem weißen Rucksäckchen. Nun ja, ich dachte mir das wäre doch die Möglichkeit mal an einem lebendigen Modell das Zeichnen zu üben. Also fing ich an.
    Nach etwa einer Stunde hatte ich ein für meine Verhältnisse recht ansehnliches Ergebnis vor mir auf dem Papier. Kein Meisterwerk, aber halt so, wie ich es kann.
    Dann dachte ich mir, ich könnte dem Mädel doch mal was nettes antun und einfach rüber gehen und das Bild schenken. Ohne Hintergedanken, glauben Sie mir. Ich schätze mich ungefähr 27 oder 30 Jahre älter als sie, also kein Thema. Dachte mir sie würde sich bestimmt darüber freuen.
    Ein junger Mann legte sich dann zu ihr und begrüßte sie mit einem innigen Kuss. „Aha, jetzt ist ihr Freund da“, dachte ich. Immer noch das Bild schenken? Was würde ich dazu sagen, wenn ich mit Freundin im Schwimmbad liege und ein Typ käme zu uns an die Decke und würde ein Bild von meiner halbnackten Freundin präsentieren, welches er gerade so ganz zufällig gemalt als ich noch nicht da war?

    Hin und her überlegt bis ich zu dem Schluss kam, dass es ja kein Verbrechen sein kann, jemandem eine Freude zu machen und ich entschloss mich, das jetzt einfach zu machen.
    Ich packte mein Zeugs ein, zog mich an und ging zu den beiden rüber. Mittlerweile hatte sich noch ein weiterer Bursche zu den beiden gesellt.
    Ich sagte:“ Hi ! Sorry dass ich euch jetzt einfach so anspreche, aber ich bin Maler und habe dich eben gemalt. Würde dir gerne das Bild schenken und hoffe dein Freund hat nichts dagegen. Ich habe in Bous mein Atelier und wenn ihr mal Lust auf andere Bilder als die aus dem Baumarkt habt, dann kommt doch einfach mal bei mir vorbei !“
    Und ab diesem Zeitpunkt öffnete sich für mich wieder mal unerwartet der Blick in die Gartenzwergwelt. Die Welt in den Köpfen der Menschen, Menschen die mich umgeben, mit denen ich lebe, die beim Einkauf neben mir stehen, die auf Facebook oder anderen Internetseiten ihre Weltoffenheit demonstrieren. In diesem Fall junge Menschen, welche die altmodischen, spießigen Gartenzwerge gar nicht mehr so richtig miterlebt haben.
    Ich hockte also da und hielt der Blonden meine Zeichnung hin.

    Sprachlosigkeit.

    Ihr Typ schaute mich nur an und ich bemerkte wie er innerlich kochte. Der andere Typ guckte nur irritiert.
    So wie es aussah, war meine Aktion doch etwas voreilig gewesen, im Nachhinein würde ich es aber immer wieder tun. Ganz einfach nur deswegen, um etwas anders zu machen, als man es bisher gewohnt war. Gibt es was langweiligeres, als immer genau das zu tun, was andere von einem erwarten? Oder, wie in diesem speziellen Fall, nicht erwarten? Ich finde solche 'Alltagsüberraschungen' sehr erfrischend, zumal man ja niemandem was Böses will oder tut. Leider passiert mir selbst so was auch recht selten, wir leben halt in der Welt der Gartenzwerge und die Andersdenkenden sind dünn gesät.
    Nun kurzum, die Blonde rang sich dann doch ein zurückhaltendes, aber unsicheres Lächeln ab, ihr Blick wanderte recht hektisch immer wieder von mir zu ihrem Freund, und zurück. Sie suchte wohl Zustimmung, doch er saß nur da, machte ein mürrisches Gesicht und sagte gar nichts.

    „Wir haben in der Familie auch einen Künstler!“ sagte Sie dann in einem erleichterten Tonfall. Endlich war ihr etwas eingefallen um sich dem Gewissenskonflikt, der offensichtlich in ihr tobte, zu entziehen.
    Tolle Leistung.
    „Sie wissen ja wie das ist, da kommt das dann nicht so gut an, wenn man Bildern von anderen Künstlern aufhängt...?!“

    Was redet die da?
    Sie braucht es ja nicht gleich Rahmen zu lassen und über der Couch aufzuhängen...

    „Achja? Ist das so? Interessant!“, war alles was mir dazu einfiel, leider. Aber wie so oft bei solchen Gelegenheiten fallen einem die richtigen Worte erst später ein, da bin ich wohl nicht alleine mit diesem Manko.

    Wieder unangenehmes Schweigen.

    Ich hielt hier nach wie vor die Zeichnung hin, denken Sie sie hätte sie genommen? Nein, hat sie nicht. Mir fiel ehrlich gesagt gar nichts mehr ein, was ich noch hätte sagen können und ich sah sie wohl ziemlich ungläubig an. Ich legte die Zeichnung vor ihr auf die Decke, stand auf und sagte nur: “Tschüß!“ und ging. Ich packte dann auch gleich meine Habseligkeiten zusammen und verließ das Schwimmbad.
    Den ganzen Weg bis zum Auto und auch noch einige Zeit danach verbrachte ich mit Kopfschütteln.
    Das meine ich mit der 'Gartenzwergwelt', eine Welt in der Kleingeister als normal gelten. Sie möchten eigentlich alle aus ihrer Normalität öfter mal ausbrechen, sind aber dann, wenn mal was anderes passiert als gewohnt, total überfordert.
    Zur Entschuldigung der Blonden führe ich dies alles auf ihr noch junges Alter und die geringere Lebenserfahrung zurück, doch ich bin mir sicher, dass mir das auch bei einer Älteren so passiert wäre. Im schlimmsten Fall wäre es wohl noch zu einer handfesten Schlägerei mit dem Ehemann gekommen.
    ff
  • nevuaL_odU Ihr Erlebnis
    Wen wundert`s ? Schließen die Leute doch meist von der eigenen Schlechtigkeit auf andere. Was ich schon an Unterstellungen erlebt habe, füllt Bände. Egal was man tut, es ist falsch. Aber egal, es kommen vielleicht auch mal wieder andere Zeiten. Nicht entmutigen lassen und einfach drauf los leben !

    Mit freundlichen Grüßen

    Udo Lauven
  • netlewmuarT
    abzeichnen ohne erlaubnis zu fragen?
    ok
    aber dann es den ungefragt abgezeichneten zeigen?
    taktlos und unklug
    für die grenzüberschreitung noch lob erwarten?
    geht gar nicht
    da nützt auch kein lamentieren über gartenzwerge
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • tsilaiceps
    noch so ein Gartenzwerg, sie sind einfach überall....
  • netlewmuarT
    jo und du zwerg platzt schon vor selbstgerechtigkeit :-)
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich als tiefster Großstadtmensch hab mit Gartenzwergen nix am Hut, dafür haben wir einen Schilderwald! ;-))
    Signatur
  • wolle_das_wo
    wolle_das_wo
    Ist ein zeichnender Voyeur ein besserer Mensch als ein klammheimlich fotografierender / filmender Voyeur?
  • tsilaiceps
    leb mal schön weiter in deiner Traumwelt. Gartenzwerg.
  • tsilaiceps
    oha, jetzt bin ich schon ein Voyeur, sehr interessant! Ihr kommt mir alle gerade richtig heute morgen :-)
  • tsilaiceps
    und die anderen Badegäste sind dann wohl alle auch Voyeure, halt welche die nicht zeichnen? Solche die abends einen Muskelkater in den Augäpfeln haben vom seitlichen rausschielen aus der Sonnenbrille?...äußerst belustigend.
  • heinrich
    Ich erzähle auch eine Geschichte,
    wie es mit fragen geht...
    Nur kurz...

    Ich arbeitete früher
    in einem Fakultät für Medizin an der Uni,
    genau gesagt in seinem Lager.

    Meine Aufgabe war die Sachen zu sortieren,
    entstauben, suchen, finden usw.

    Da waren sehr interessante Modelle aus Plastik und Gips für Mediziner
    z.B. ein Kopf, den du auseinander bauen kannst,
    den Kiefer, die Augen, den Gehirn rausnehmen
    und zusammenstellen...
    Oder Preparate in Gläser mit Embrios in verschiedenen Stadien,
    von Tieren und Menschen,
    oder Frösche und Pflanzen...

    So ein Kram...

    Da kam ich jeden Tag zur Arbeit im zweiten Stock,
    aber im ersten Stock war ein Atelier
    von einem sehr bekannten Maler in der Stadt,
    so eine Art von Werkstatt,
    wo immer viele Künster(innen) sich aufhielten...
    War immer was los, immer laut...

    Und die Räume waren so,
    dass ich durch und vorbei musste...
    Also ich grüßte sie alle kurz,
    schaute Billder, die rumherum hingen
    im Vorbeigehen und das war's...

    Na ja, Bilder halt, moderne Kunst und so...


    Eines Tages plötzlich...
    :-0

    Ich war zwischen meinen Regalen beschäftigt,
    da steht ein seltsemer Typ
    neben meinem Lieblibsskelette...

    Hallo, ich bin von unten...
    Und sofort :
    Willst du nicht für uns Modell sitzen/liegen?
    Viel Geld verdienst du dabei nicht,
    aber es ist lüstig,
    und du lernst viele interessante Leute kennen usw..

    Aha! sagte ich...
    Aber warum ich?
    War meine erste perplekste Frage.

    Na.. weil wir( er sprach immer "wir, uns" im Plüral
    wir haben einen rööööööntgen Blick...

    (ich muss hier anmerken,
    wir im zweiten Stock sollten weiße Kitteln tragen,
    also lief ich auch so rum...)

    Das war mir unangenehm...
    Der Typ hatte nicht nur Röntgenblick,
    sondern auch den ausgeprägten Richerorgan
    (nach außen gewendete Nasenflügel)
    und weitabstehende Ohren....

    :-0

    Ja, ich denke darüber nach,
    war mein Antwort...

    Ok, gebombt...oder so was hat er gesagt..

    Fortsetzung folgt...Das war noch nicht das Ende!
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky Wir sind das Volk!
    Er sammelt Gartenzwerge,
    Sie sammelt Monchhichi
    Oma sammelt die LP's von James Last
    Opa sammelt Meerschaumpfeifen
    Das Kind ein Autist, lebt im Pflegeheim.

    Signatur
  • Doktor Unbequem
    Kurz überflogen - den "specialist" scheint es zu stören, dass die lange beäugten Badegäste nicht seinen Erwartungen entsprechend reagierten?!
    Wer ist der Gartenzwerg in diesem Spielchen?
    ;)
  • wolle_das_wo
    wolle_das_wo
    ist nun mal so, in jedem von uns steckt ein Voyeur, insofern mußt du damit rechen, als solcher angesehen zu werden, wenn du ungefragt eine zufällig in deiner Nähe liegende Frau zeichnest. Da stand doch bestimmt auch eine überquellende Mülltonne in der Nähe, warum hast du die nicht gezeichnet? Ist doch alles nicht so schlimm, nur dein Unverständnis über eine relativ normale Reaktion ist seltsam.
  • yekalF
    @specialist,

    ich verstehe was Du meinst. Ehrlich gesagt geht es mir oft genauso.
    Vielleicht warst Du etwas untaktisch und sie hat es wirklich falsch verstanden und da ich Dich nicht kenne, weiß ich ja auch nicht, wie Du so rüberkommst.

    Andererseits ist es wirklich bezeichnend und wahrscheinlich sehr deutsch. Die Leute können nicht mit Offenheit und Spontanität klarkommen, alles was nicht in den Rahmen fällt, ist verdächtig. Das ist wirklich sehr spießig. Wenn man sich nicht so verhält oder auch aussieht, wie es "erwartet" wird, ist es oft so, dass man bei anderen auf Ablehnung stößt, weil sie damit nicht umgehen können.

    Ich arbeite mit aufgeblasenen Gartenzwergen zusammen, Tag für Tag. Da geht es auch darum, nur alles zu machen damit man angepasst ist, das "richtige" zu sagen und zu tun, nach oben zu schleimen, eine heile Welt vorzugaukeln und manchmal machen sich die Gartenzwerge so lächerlich, leider merken sie es selbst nicht mal. Wenn da jemand sich mal so verhält wie es Gartenzwerge nicht tun, kommen sie nicht damit klar. Ein wirklich beschränkter Gartenzwerghorizont.

    Und Deine kleinen Gartenzwerge im Schwimmbad, die sind auch schon auf dem Weg. Wie kann da nur so einer ankommen, der muss doch pervers sein. Das ist doch nicht möglich, dass einer einfach was aus Spaß macht und nichts dabei denkt...

    Ich persönlich hätte wahrscheinlich auch mal kurz gestutzt, weil frau natürlich erstmal denkt, was soll das denn jetzt ;-). Aber wenn Du mir sympathisch gewesen wärst. hätte ich Dein Bild angenommen und mich einfach gefreut. Wobei ich jemand bin, der spontane Begegnungen ganz toll findet, weil man dadurch merkt, das man wirklich lebt.

    Eines meiner schönsten Erlebnisse war, in Seattle - wo ich allein war und mich nicht so gut an dem Abend gefühlt hatte, weil ich etwas krank war und das Mist ist, wenn man allein reist - einfach so von einem altem Bluesmusiker umarmt worden zu sein, der auf der Straße spielte und der mir gesagt hat, dass ich ein guter Mensch bin und da oben jemand auf mich aufpasst. Ohne das wir gesprochen haben, ich hatte ihm zugehört und er hat einfach gespürt, dass ich mich in dem Moment einsam gefühlt habe. Oder was auch immer. Das war ein tolles Gefühl, das war einfach echt. Er war eben kein Gartenzwerg und ich auch nicht :-). Solche Begegnungen sind ein Geschenk. 90% aller Leute verstehen das wohl nicht, aber das ist auch egal.

    Also bleib wie Du bist. Danke für den netten Beitrag.
  • tsilaiceps
    Du meine Güte! Wer hat denn hier die ganzen Moralapostel rausgelassen?
    Einige wenige scheinen ja zu verstehen um was es mir geht.
    Den anderen sei gesagt: Physiker und Astronomen wird es kaum gelingen einem Laien schwarze Löcher im Weltall so erklären zu können, damit er es versteht.
    Genauso unmöglich ist es einem Gartenzwerg zu erklären, wie klein doch seine Welt ist. Er kennt halt nur diese.
    Nur eines noch. Das Mädel lag wie gesagt etwa 6 Meter von mir entfernt. Es können auch 10 Meter gewesen sein. Ich sah sie nur von hinten flach auf dem Boden liegend. Auf der fertigen Zeichnung sah man lediglich, dass da wohl eine Frau in der Wiese liegt, mit angewinkeltem, hochgestelltem Bein. Das Ganze war eingebettet in die allgemeine Schwimmbadszene in der auch andere Badegäste etwas schemenhaft abgebildet waren, sowie Sprungturm, Bademeister, Sonnenschirme etc.. Also weit entfernt von einer Aktzeichnung o.ä..
    Der klassische Voyeur bringt weder sein Foto noch sein Gemälde zum vorher Beobachteten und möchte es verschenken.
    Und man mag es kaum glauben, ich schaue mir tatsächlich gerne mal beiläufig hübsche Frauen im Schwimmbad an, warum auch nicht. Wer nicht gesehen werden will, der soll halt zuhause bleiben. Wenn mich das zum Voyeur oder Spanner macht, dann Bitteschön. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.
    Mir aber im Zusammenhang mit dieser banalen Zeichnung einen verwerflichen Voyeurismus vorzuwerfen, halte ich schlichtweg für Dummheit. Die einzig richtige Antwort der Dame wäre gewesen: "Dankeschön! Das ist aber nett!"
    Habe fertig.
  • otto_incognito
    otto_incognito
    🔗

    Hätte eine der auf dem Bild anwesenden Personen eine der vorbereitenden Skizzen vor Ort vom Maler geschenkt
    bekommen und zurückgewiesen, würde sie wahrscheinlich noch im Grabe von den Vorwürfen ihrer Nach-
    fahren verfolgt werden :D
    Signatur
  • Doktor Unbequem
    Die einzig richtige Antwort der Dame wäre gewesen: "Dankeschön! Das ist aber nett!"
    uijuijui...

    Sorry, aber der Auslöser einer Reihe von Irritationen und leichten(?) Unwohlgefühlen
    bei mehreren Personen bist Du, "specialist"!

    Selbstverständlich fragt man betreffende Person, ob es ihr recht ist, gezeichnet zu werden.

    Du solltest daraus lernen, deiner Umwelt und auch dir zuliebe...

    Das hat nichts mit "Moral" zu tun.
    Frauen geniessen es durchaus,
    anerkennende, erfreute, ... Blicke zu erhalten,
    es ist "nur" eine Sache des "wie".

    Signatur
  • Doktor Unbequem
    Und ich frage immer noch, wer der Gartenzwerg ist...
    ;)
    Signatur
  • Roderich
    Roderich

    Und ich frage immer noch, wer der Gartenzwerg ist...
    ;)


    ...ich glaube die frage hast du gerade beantwortet. ;)
    Signatur
  • Seite 1 von 2 [ 34 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen