KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Malerei vor der Erfindung des Fotoapparates.

  • refrusnhabU Malerei vor der Erfindung des Fotoapparates.
    In früheren Zeiten war die Malerei eine Form der detailgetreuen Abbildung von Personen, Gegenden oder sonstwas. Ist heute nun ein Punkt erreicht an dem die Malerei in Assoziationen wirken sollte? Ich denke viel darüber nach, da ein Preisverfall bei realistischen Werken seit Jahren zu erkennen ist, ist es noch Kunsthandwerk wenn es jeder auf youtube erlernen kann? Ausdrucksstarke Werke sind selten realistische eher noch impressionistische Malereien. Digitale Abbildungen minimalistisch und unnatürlich werden auf universen Trägermaterialien den klassischen Bildern bald den Garaus machen. 3 D - Drucker werden die neue Kunst einfach erstellen. Nach dem Druckprozess wird alles auf der Festplatte gelöscht, was zu dem Druck geführt hat.
  • nnamffoH-eicuL
    Richtig! aber Geschmackssache, der chinesische Hyperrealismus z.B. steht ja bei den Sammlern immer noch Hoch im Kurs- wird interessant sein, wie der Preisverfall ist diesbezüglich......
  • refrusnhabU
    Ja, die Chinesen. Ich kenne einen Kölner Maler (der lebt davon) der malt ein Bild im impressionistischen Stil. Und lässt eine "preisgünstige Serie" in China herstellen. Unglaublich schnell wie die da malen. Disziplin haben die ja schon immer. Deshalb ist das alles so in Bewegung. Diese Zeichnungen kenne ich auch, extrem detailiert. Im ersten Moment unglaublich. Aber irgendwie schnell entzaubert. Nun ja, ein Bild ist eben doch so viel wert wieviel Emotionen ich damit verbinde oder aber wieviel ich dafür bezahlen muss. Alles was erschwinglich ist, ist eben Massenware.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • refrusnhabU
    @Lucie-Hoffmann Ja, ein Sammler ist etwas ganz besonderes. Diese Sucht stillen zu können, ist etwas was dem Geldbeutel in jedem Fall gut tut.
  • sokinollihP
    Ich weiss nicht, ob das hier rein passt: Aber Kunst ist mehr als Handwerk: Bei realistischer Kunst muss, ebenso wie bei allen anderen Arten von Kunst, etwas Besonderes, Individuelles durchscheinen.

    Man muss sich nur dies Extrembeispiel vor Augen führen von perfektem handwerklichen Können: In China werden angeblich Millionen perfekte Kopien von Meisterwerken jedes Jahr angefertigt und exportiert...

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/chinesisches-kunst-werk-van-goghs-vom-fliessband-a-432410.html

    Bericht auf youtube: http://www.prosieben.at/tv/galileo/videos/612-die-groesste-faelscherstadt-in-china-clip

    Oder:
    China's Production-Line Painting Workshop


  • refrusnhabU
    Hier ist auch etwas sehr schönes. Finde einige richtig Klasse. Es kommt wie immer an, wo man es dann letztendlich präsentiert.

    http://german.china.org.cn/photos/txt/2013-09/26/content_30140727_3.htm
  • Roderich
    Roderich
    der pinsel vor erfindung der farbe, das waren noch wilde zeiten.
    Rodi ist der Beste!
  • UliS
    UliS
    Das glaube ich weniger. Auf früher waren Bilder mehr als die reine Abbildung , sondern vermittelten Botschaften und Geschichten. Und neue Methoden , neue Werkzeuge erweitern die Möglichkeiten, Bilder zu erschaffen, aber haben bisher kaum alte Ausdrucksweisen verdrängt. Lediglich fanden periodische Wechsel statt, die von Zeit zu Zeit die eine oder andere Stilrichtung an den Kunstmärkten bevorzugte. Ging der Weg der Abstrahierung bis weit über die Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts bis zur fast vollständigen Ablösung alles realen , bis zum Entfernen selbst nur geometrischer Formen, so haben sich seitdem auch wieder reale Darstellungen in verschiedenen Ausprägungen eingestellt. Selbst die Surrealisten kann man dazu rechnen , die mehr als eine Geschichte erzählen und sich meist hervorragend beherrschter herkömmlicher Techniken bedienten, selbstverständlich die amerikanischen Realisten wie Hopper, später die Fotorealisten ala Charles Bell oder Robert Bechtle , heute eher Eric Fischl oder Terry Rodgers. Und auch ein Lucian Freud malt auf seine Weise realistisch ( und teuer ) und vor allem ausdrucksstark. Vielleicht zeigt Gerhard Richter die ganze mögliche Spanne auf.
    Auch wird es weiter alle möglichen Methoden geben, die Ei-Tempera Bilder eines Anthony Williams überzeugen auch heute, trotz oder wegen der alten Technik.
    Den Tod des realen Bildes hatte man auch schon mit der Erfindung der Photographie vorhergesagt.
    In der Bildhauerei haben sich schon mehr Wandel ergeben, weniger in 3 D Druckern, als in der unglücklichen Angewohnheit, krude Entwürfe zur Umsetzung an Werkstätten in Italien zu senden und als eigenes Werk zu verkaufen.
    Drucke jeglicher Art sind schon lange Bestandteil der Kunst, aber die Vervielfältigungstechniken sind eher im Wandel, man bemerke nur das Verschwinden von analogen Fotografiertechniken , die ungeheuren neuen Möglichkeiten der digitalen Welt.
    Aber vielleicht krame ich auch mal mein Fotolabor wieder heraus. Bis dahin male ich weiter. Gruß Uli
  • refrusnhabU Ja, ist alles ene Betrachtungssache. Bin überwältigt von der Masse an guten Bildern hier!
    Gruß
  • Seite 1 von 1 [ 9 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen