KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Bin nur Hobbykünstler

  • egaawressaWeid

    btw: Ob Künstler oder Hure. Beide sind vom Strich abhängig.

    dafür nen hobbyphilosophisch grünen Punkt (obwohl ich dich ja so gar nicht ausstehen kann)

  • egaawressaWeid
    ...mir gleich =)

    is mir vollkommen klar *schnak-schnak*
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • cisaB
    @Roderich,
    Irgendwie mag ich dein Profilbild....

  • hcstimoKflaR
    Ich frage mich, wofür meine Bilder, die ja erfreuen wollen/ was sagen wollen, wenn ich mich damit nicht zeigen/ prostituieren will??? ;-)
  • cisaB

    Ich frage mich, wofür meine Bilder, die ja erfreuen wollen/ was sagen wollen, wenn ich mich damit nicht zeigen/ prostituieren will??? ;-)

    S.Pauli!!!
    Jetzt weiß wo ich dich schon gesehen habe.

  • reielB
    Warum "nur" Hobbykünstler? Das klingt so abwertend. Interessant wäre es auch zu erfahren: Ab wann ist man Künstler - und wann nicht?
    ...ich würde gerne mal wissen wer hier nur Hobbykünstler ist. Rudi
  • sokinollihP
    Die Frage ist etwas schwammig: Ist die Frage nun, ob man von seiner Kunst leben kann oder ob man sich selbst als Künstler sieht (Künstler in dem Sinne, dass man Kunst erschafft, welche wirklich Kunst ist)? Davon hängt die Antwort ab.
  • Roderich
    Roderich
    von echter kunst kann man normalerweise nicht leben, gewerbliche künstler sind seltener als einhörner.
    Signatur
  • Krazykat
    ja es lebt fort das abgenudelte klischee vom künstler
    der seine arme seele verkauft *sich prostituiert*
    wenn er irgendeinen markt bedient oder etwas
    produziert das dem einem oder anderen doch gefallen könnte
    komischerweise wirft man das anderen berufszweigen
    nie vor auch sagt man keinem arbeitnehmer der seine arbeitskraft
    verkauft er prostituiere sich...
    alles eine frage der prioritäten und die meisten aufragsmaler haben
    auch kein eigenes werk dass sie gar verraten könnten....

  • Roderich
    Roderich

    ja es lebt fort das abgenudelte klischee vom künstler
    der seine arme seele verkauft *sich prostituiert*
    wenn er irgendeinen markt bedient oder etwas
    produziert das dem einem oder anderen doch gefallen könnte
    komischerweise wirft man das anderen berufszweigen
    nie vor auch sagt man keinem arbeitnehmer der seine arbeitskraft
    verkauft er prostituiere sich...
    alles eine frage der prioritäten und die meisten aufragsmaler haben
    auch kein eigenes werk dass sie gar verraten könnten....



    das liegt wohl daran das kunst soetwas wie liebe ist.
    Signatur
  • hcstimoKflaR
    Hey, Messias, du hast jetzt schon an mindestens drei Stellen Humor bewiesen.
    Aber zum Thema, ich finde den Begriff Prostitution auch für mich als Hobbykünstler, da ich ja immerhin einen Teil meines intimsten, meines Innersten, in die Öffentlichkeit stelle, als zutreffend.
    Es stimmt schon, als Arbeitnehmer muss ich mich tagtäglich prostituieren und während der Arbeitszeit einen Teil von mir verkaufen, einen anderen, privaten, zuhause lassen. ( Für alle, die jetzt fragen: Ich bin auf der Arbeit offen Schwul, ich lasse nur den Teil zuhause, den alle anderen auch zuhause lassen sollten! )
  • Daniel Cool
    Ich bin die Nutte vom Finanzamt ... und DU auch ... das Amt ist der Zuhälter und der Schlächter .... und schickt dich anschaffen ... dieser verteilt es dann wieder gerecht ... an die, die nicht anschaffen gehen und so lange er dich melken kann ... wirst du auch nicht geschlachtet.
    Signatur
  • Roderich
    Roderich

    ich finde den Begriff Prostitution auch für mich als Hobbykünstler, da ich ja immerhin einen Teil meines intimsten, meines Innersten, in die Öffentlichkeit stelle, als zutreffend.


    das nennt man exibitionismus, nicht prostitution.

    Signatur
  • yekalF
    Ach, es gab hier schon so einige Diskussionen über das Thema, die dann sehr schnell hitzig wurden. Vielleicht wollte Guru mal wieder ein bisschen Öl ins Feuer gießen :-))).

    Ist doch egal, man muss sich doch kein Label anheften.

    Strenggenommen würde ich sagen, dass man ein Hobbykünstler ist, wenn man sein Geld mit einem regulären Job verdient und in der Freizeit malt.
  • id-uR
    Na, geht doch mit der Kommunikation, das ist wie an der Aldi-Kasse, jeder ist jedem sein Feind. Drängelt sich einer vor, verbündet sich der Rest. Es besteht noch Hoffnung im kN.

    Der Mediator
  • Daniel Cool
    Tolles Wort
    Der Mediator

    Darf ich mich auch so nennen ?

    Signatur
  • id-uR
    ok
  • Daniel Cool
    Danke. Ist nett von dir. Ich habe aber Anstand. Ich kopiere hier nichts.
    Dier gebührt der Name "Der Mediator"
    Signatur
  • Seite 4 von 7 [ 130 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen