Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Abstrakte Malerei noch aktuell?

  • Gast, 1 Abstrakte Malerei noch aktuell?
    Seit mittlerweile 30 Jahren arbeite ich abstrakt, leider nicht immer mit dem Erfolg den ich erwartet hatte.. Meine Frage heute ist: Hat die abstrakte Malerei, die abstrakte Kunst Zukunft? Welche Tendenzen zeichnen sich ab?
  • Gast, 2
    Moin,
    Das schöne an unserer heutigen Zeit ist ja gerade, dass so viele Kunstformen parallel zu einander Verbreitung finden. Dazu kommt noch, dass die Malerei als Kunstform generell an Bedeutung verliert...da einen Trend oder dominierenden Stil auszumachen ist (denke ich) unmöglich.
    Was definierst du denn als Erfolg?
  • Gast, 3

    Seit mittlerweile 30 Jahren arbeite ich abstrakt, leider nicht immer mit dem Erfolg den ich erwartet hatte.. Meine Frage heute ist: Hat die abstrakte Malerei, die abstrakte Kunst Zukunft? Welche Tendenzen zeichnen sich ab?

    Gerade wird überall Karl Otto Götz groß gefeiert (Z.B in der Berliner Neuen Nationalgalerie)
    Das wäre und ist die letzten Jahrzehnte nicht passiert.
    Wenn das kein neuer Trend ist!
  • Gast, 4
    hmmm, Karl_L_Abtrakt, für mich liest sich Dein Beitrag fast schon so, als würdest Du auf Grund deines mangelnden Erfolgs mit abstrakten Werken die Zukunft abstrakter Kunst generell in Frage stellen wollen
  • Gast, 5
    Wenn du in der abstrakten Malerei was machst was man nicht schon hunderte male gemacht worden ist, kannst du Erfolg haben. Das trifft aber auch auf die gegenständliche Malerei zu.
  • b29
  • xylo
    xylo
    Die grosse Feier um Otto Götz wurde aber auch sehr sehr gut in den Medien vorbereitet...
    und ganz ganz viel erklärt, WER seine Schüler waren
    Da ist ein Reinfall schon fast ausgeschlossen oder?
    (und ich möchte dies nicht als negative Aussage über seine Kunst bewertet haben)
    Er wird eben auch gut vermarktet
    Signatur
  • Gast, 8
    Wenn ich es machen wurde....Ja! Ist aktuell.

  • Gast, 3

    Die grosse Feier um Otto Götz wurde aber auch sehr sehr gut in den Medien vorbereitet...
    und ganz ganz viel erklärt, WER seine Schüler waren
    Da ist ein Reinfall schon fast ausgeschlossen oder?
    (und ich möchte dies nicht als negative Aussage über seine Kunst bewertet haben)
    Er wird eben auch gut vermarktet


    Klar, das war schon immer so, dass die Trends nicht von alleine kamen.
    Aber es hat auch schon immer funktioniert, denn (passend zur Jahreszeit):
    "selvs dr kleenste Panz de weeß
    jetzt jeht es widder loss.

    Denn wenn et Trömmelche jeht,
    dann stonn mer all parat
    un mer trecke durch die Stadt
    un jeder hätt jesaat
    ..."
    Aber wenn die Leute zur Abwechslung jetzt wieder Abstraktes kaufen und das angestaubte
    "sieht ja aus wie uf`m Photo" im Lager bleibt, soll es mir recht sein.

    Klaus
  • Gast, 1
    Der Reihe nach, gefragt wurde wie ich Erfolg definiere. Es wäre ein Erfolg wenn ich von meinem Talent und meiner Leidenschaft leben könnte, mein Brotberuf (Filialleiter einer Sparkasse) gibt mir nicht die Erfüllung die ich mir für mein Leben hätte erwartet. Zur Pensionierung sind es noch zwei Jahre, dann kann ich mich mit ganzer Kraft der Kunst widmen. Die andere Seite der Münze ist die, dass Erfolg sich nicht nur im beruflichen Erfolg, im rein Materiellen messen läßt, wenn mir ein Bild gelungen ist bin ich auch erfolgreich, erfolgreich glücklich.
    Zu den Strömungen , derzeit soll die Abstrakte Kunst ja wieder eine Bergfahrt erleben, ich kann dazu nicht viel sagen. Ich bebachte nebenbei das Artistranking einiger Abstrakter, davon eine Entwicklung der Abstrakten Malerei abzuleiten ist sehr schwierig, selbst für Kenner ihres Faches.
  • Gast, 3
    Hach...
    Ich würde zu gerne Filialleiter einer Sparkasse werden.
    Bestimmte Erwartungen an mein Leben bleiben durch die Kunst doch unerfüllt.
    Meinst du, ich habe ne Chance?

    klaus
  • b29
    b29
    wurde gefragt, wie man Erfolg definiert?
    da steht was ganz anderes, ganz oben, die Überschrift.
    Signatur
  • xylo
    xylo Nach Aktualität wurde gefragt
    In Basel gibt es jedes Jahr die MUBA = Mustermesse Basel. Viele Aussteller des Privatkonsumbereiches stellen dort aus. Eine riesige Halle widmet sich dem Thema wohnen. Über fast jedem Ausstellungssofa, Sessel oder Bett, welches an einer Kopfwand stand, hing ein abstraktes Gemälde. Immer farblich passend zum Grundton des Bezugsstoffes
    (ausser der "weltberühmte" Tiger und Zirkusgrafiker Rolf Knie, der druckte auf alte Zeltwände) Die Bilder konnte man käuflich erwerben und es wurde nachgefragt, wie teuer so ein "Bildchen" denn sei.
    Allesamt waren diese Bilder abstrakt gemalt und wurden auch teilweise verkauft.
    Aktuell scheinen diese Sachen immer noch zu sein und werden auch mit Erfolg verkauft.
    Es stellt sich nur die Frage, ob man sich diesen Erfolg wünscht?
    Signatur
  • Gast, 1
    Das Thema ist Abstrakte Kunst, trotzdem würde ich gerne zu Parkgalerie Herr Klaus und seiner Frage, ob er als Sparkassenfilialleiter "Ne Chance" hätte sagen, folgendes sagen: Wer so schnell vom Thema abkommt (Thema ist Abstrakte Kunst und nicht die Umschulung von KünstlerGaleristen)), der ist am Bankschalter nicht gut aufgehoben ( dann vielleicht schon eher in der modernen Kunst (Witz) )
    Zum Kommentar xylo meine Anmerkung: Abstrakte Kunst ist nicht unbedingt mit diesen wüsten Acrylspachteleien über den Sofas der Einrichtungshäuser gleichzusetzen.
  • Gast, 4
    wenn ich mir die Beiträge des Thread-Erstellers betrachte, drehen sich dessen Gedanken jedoch mehr darum, mit eigenen Werken Erfolg zu haben ... oder seh ich das irgendwie verquer?
  • Gast, 1
    .......Meine Frage heute ist: Hat die abstrakte Malerei, die abstrakte Kunst Zukunft? Welche Tendenzen zeichnen sich ab?
  • efwe
    efwe

    .......Meine Frage heute ist: Hat die abstrakte Malerei, die abstrakte Kunst Zukunft? Welche Tendenzen zeichnen sich ab?

    blos auf den neuesten zug aufspringen, das hat keine zukunft ...

    Signatur
  • siku

    Gerade wird überall Karl Otto Götz groß gefeiert (Z.B in der Berliner Neuen Nationalgalerie)
    Das wäre und ist die letzten Jahrzehnte nicht passiert.
    Wenn das kein neuer Trend ist!


    das halte ich nicht für einen neuen Trend!
    KOG ist ein Urgestein der Gegenstandslosen, sein 100ster Geburtstag wird gefeiert ;-), und er gehörte mit zu den führenden Köpfen der Quadriga. Die haben vor 60 Jahren bemerkt, wo die Fahrt hinfährt. Heute ist der Zug längst angekommen.
    Wenn Fred Thieler in 2 Jahren vor 100 Jahren geboren wurde, dann wird sein 100ster Geburtstag wahrscheinlich auch mit einer Ausstellung begangen und das, obwohl er nicht mehr lebt. Thieler hat auf dem Symposion Informel, ca. 1980 ja die Geringschätzung des Informel bedauert, die dadurch entstand, dass die Arbeiten leicht zu gestalten (nachzuahmen) sind. Anfang der 80er Jahre war das Symposion, an dem auch K. O. Götz teilnahm, Gesprächsthema in der Kunstszene, heute findet man den Begriff nur noch schwer bei wiki, man findet ihn nur dann, wenn man Deutsches Symposion Informel eingibt. Auch wenn Maler gern gegenstandslos malen, weil informell malen Spaß macht, ist diese Malerei in der Kunst bereits Geschichte.

    Nach dem 2. Weltkrieg war die Rückkehr zur abstrakten Malerei bzw. deren Weiterführung aus den Anfänger um 1920 ein nach außen markierter Bruch mit er Kunstpolitik der Na zi s. Gegenstandslos zu malen hatte eine politische Dimension

    Das Informel bietet heute keine Angriffsfläche mehr für die Kunstkritik., es hat sich zu einem betulichen Kunststil entwickelt, den vor allem Hobbymaler bevorzugen. Es ist aber nicht leichter gut gegenstandslos als gegenständlich zu malen, es scheint nur so.

    Und die Frage nach Anerkennung der eigenen Malerei wird nicht durch die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Malstil entschieden, sondern durch die künstlerische Qualität der Arbeiten.

  • Gast, 1
    Diesem Kommentar kann ich Wort für Wort beipflichten. Mit einem großen DANKESCHÖN will ich mich für heute Abend verabschieden und verbleibe mit freundlichen (abstrakten) Grüßen,Karl Ludwig
  • Gast, 4
    dann hab ich wohl nur in verkehrter Richtung gelesen ...
    zum Thema: die Frage danach, ob abstrakte Kunst Zukunft hat, beantwortet für mich die gegenwärtige Nachfrage nach abstrakten Werken, und diese ist nach wie vor zumindest gross genug, um damit erfolgreich sein zu können
  • Gast, 3
    @Gast, 1
    Da bin ich ja beruhigt, dass ich doch nicht aufs falsche Pferd gesetzt habe.

    Aber wer sich so früh von der Party verabschiedet, hat in der Kunst keine Chance :-)
  • Gast, 4
    ...Aber wer sich so früh von der Party verabschiedet, hat in der Kunst keine Chance :-)


    ... und dabei wollten wir doch grade erst damit anfangen, ihm reinen Wein einzuschenken (-;

    p.s.: HELLAU Klaus! du könntest dich ja als Sparkassenfilialleiter verkleiden^^
  • Gast, 1
    Ich komme wieder. Weiter oben habe ich von der fröhlichen Aussicht auf meine baldige Pensionierung gesprochen, spätestend dann werden die Karten unter den Abstrakten neu gemischt werden. (das wollte ich heute noch loswerden)
  • siku

    dann hab ich wohl nur in verkehrter Richtung gelesen ...
    zum Thema: die Frage danach, ob abstrakte Kunst Zukunft hat, beantwortet für mich die gegenwärtige Nachfrage nach abstrakten Werken, und diese ist nach wie vor zumindest gross genug, um damit erfolgreich sein zu können


    Die Nachfrage nach abstrakten Werken sagt etwas über den zeitgemäßen Geschmack nach Wohndeko aus, jedoch nichts über die Intensität eines Kunststils.
    Abstrakte Kunst, der Begriff ist zu weit gewählt. Abstrakte Kunst geht von informel, konstuktivismus, Farbfeldmalerei über opart ins Unendliche, eben ohne einen begrenzten Horizont, somit verflüchtigt sich die Frage nach der Zukunft abstrakter Kunst an ihrem fehlenden illussionistischen Horizont.

  • Gast, 4
    danke für die Aufklärung, siku - wär übrigens gar nicht nötig gewesen ...
  • Gast, 3

    danke für die Aufklärung, siku - wär übrigens gar nicht nötig gewesen ...

    Grins :-))
  • Gast, 3




    p.s.: HELLAU Klaus! du könntest dich ja als Sparkassenfilialleiter verkleiden^^


    Komisch, man kann sogar als Bäcker oder Polizist gut kostümiert sein. Nur Sparkassenfilialleiter geht gar nicht. Warum bloß?
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Mangelnder Wiedererkennungswert.
    Signatur
  • Gast, 4
    das aber auch nur, weil sämtliche Sparkassenfilialleiter Sparkassenfilialleiterkostüme tragen
  • siku
    danke für die Aufklärung, siku - wär übrigens gar nicht nötig gewesen ...

    gern geschehen, "gewesen" wäre nicht nötig "gewesen".
    staun: ich wusste gar nicht, das Parkgalerie eine Dienerin hat
  • Roderich
    Roderich
    @Gast, 1

    erinnerst du dich eigentlich noch an dein wahres ich? ;)
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    na, da hat wohl Frau Professorin Sigundula Kussmack, geborene Schlettenreuther auf der "boxen heute" zeitschrift genächtigt gehabt? dienerin ist aber natürlich politisch inkorrekt - es müsste mohrin heißen.
    gruß
    Signatur
  • Gast, 3


    gern geschehen, "gewesen" wäre nicht nötig "gewesen".
    staun: ich wusste gar nicht, das Parkgalerie eine Dienerin hat


    Verstehe ich nicht.
    Seltsame Kategorien.

    Ich teile aber auch nicht die Idee, was einmal im Lexikon aufgetaucht ist, wäre keinen Beurteilungen und Moden mehr unterworfen, genauso wenig wie die Vorstellung, gegenstandslose oder abstakte Malerei sei etwas überkommenes, das getrost zu den Akten gelegt werden kann.
    Schon das Denken in solchen Schubladen verhindert.

    Ach, auf Thieler freu ich mich.

    Klaus
  • Gast, 13 annähernd
    Annäherung vom Unbekannten zum Bekannten !
    Ma-h-l zeit, leicht verdaulich und sättigend
  • heinrich
    Kuckt doch, was hier im KN
    auf der Seite "Werke"
    oben in Favoriten steht....

    Das ist aktuell...
    Ist doch klar?

    Oder nicht genug?

    :-}

    So... Die Spur aufnehmen...
    und...looooooooossss...
    Signatur
  • Gast, 3

    Kuckt doch, was hier im KN
    auf der Seite "Werke"
    oben in Favoriten steht....

    So was schaust du dir an?
    Warum das denn?
  • heinrich


    So was schaust du dir an?
    Warum das denn?


    Na, um auf dem Laufenden zu bleiben, natürlich...

    :-}

    Es ist wichtig...
    Da sind die Kunstexperte dahinter,
    die auf aktuelle Knöpfe drücken...

    Signatur
  • Gast, 1

    @Karl_L_Abtrakt

    erinnerst du dich eigentlich noch an dein wahres ich? ;)



    Als Künstler der sich eingehend mit Abstraktion, Abstrakter Kunst und den Untergruppen Informel, Abstrakter Expressionismus, hard edge, op art usw. beschäftigt, ist man nicht nur Maler, nein , man ist auch Geistesarbeiter, d.h. die Gedanken dringen in immer neue Ebenen vor, durchaus läuft man Gefahr sich dabei zu verlieren.
    Mein Hauptberuf holt mich aber spätestens morgens 8.00 auf den Boden der nicht immer erfreulichen Tatsachen zurück.

  • Roderich
    Roderich
    -man kann mit allem erfolg haben wenn es gut ist - wahrgenommen wird und ein publikum/klientel findet.
    -man sollte sich aber nicht nach dem publikum/klientel richten, sondern sich von ihm finden lassen.
    Signatur
  • Seite 1 von 3 [ 89 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 487.449 Kunstwerke,  1.925.771 Kommentare,  242.543.236 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.