KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Freiberuflichkeit

  • lavite-machine
    lavite-machine Freiberuflichkeit
    Wer ist im Bereich Kunst freiberuflich tätig (nebenberuflich) und kann mir sagen, was es da zu beachten gibt bzw. mir die ein oder andere Frage beantworten?
  • xylo
    xylo
    Selbständig als "Teilzeit"-Künstler
    Selbstständigkeit

    Das Thema wurde schon öfter besprochen, im Froum findest Du einige Beiträge dazu
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • xin_isus
    https://www.heise.de/tp/artikel/41/41080/1.html


    Musiker und Schreiberlinge sind doch sowieso eher scheinselbständig, da abhängig von ihren verlagen und plattenfirmen. und das ist seit den 80ern so. ergo: es ist gibt keinen neoliberalismus. nichts hat sich geändert.
  • xylo
    xylo
    Auch wenn es in dem Beitrag,welcher von Heinrich gepostet wurde, um Musker bzw. Schriftsteller ging, fand ich den Artikel trotzdem spannend. Er zeigt auf, wer es sich überhaupt erlauben kann, solche unterbezahlten Arbeiten zu übernehmen. Parallelen gibt es da auch bei der malenden Zunft.. Spontan ist mir Biski eingefallen, dessen Papa Politiker ist, schon Seilschaften und Vernetzungen besitzt und es somit vom Start her auch einfacher hatte. Wenn man sich die Vita von Papa durchliest, ist der Erfolg jedenfalls schonmal eher zu erwarten, als wenn Hänschen Klein, als erster Kreativer der Familie versucht, seine Lebensunterhalt mit Kunst und Kultur zu bestreiten und der Vater zuhause predigt, dass nur Handwerk goldenen Boden hat. Allerdings wir dieser ausufernde Beitrag nicht gerade dazu beitragen, dem Threaderöffner in vernünftriger Art und Weise zu erklären, was er zu beachten hat.
    Signatur
  • coconing
    Auf jeden Fall einen Steuerberater fragen.Und sich selber schlau machen.Sonst gibt es eine böse Überraschung.
    Jede Art von Selbstständigkeit,muss gemeldet werden,um die Möglichkeiten der Abzüge zu berechnen.Sonst kommt alles auf einmal,und das wird schwierig.Viel Erfolg Coco https://www.service-bw.de/zfinder-bw-web/lifesituations.do?llid=1482005&llmid=0
  • simulacra
    simulacra
    Einen Steuerberater für jemanden, der freiberuflich nebenberuflich im Kunstbereich tätig ist, könnte u.U. etwas zuviel des Guten (=zu teuer) sein. Allseits nicht sehr beliebt, und doch effektiv kann der Gang zum Finanzamt sein, um zu erfragen, was zu beachten ist. Und ruhig testen, ob sie bereit sind, dich ohne Namensnennung zu informieren. Ich habe mich in Richtung Namensangabe noch nicht informiert, aber es würde mich schon wundern, wenn sie nicht verpflichtet wären, allgemein gültige Vorschriften und Regeln ohne vorherige Personifizierung herauszugeben oder auch zu erklären. Je nachdem, in welchem Bereich du tätig bist, kannst du auch immer entsprechende Fachorganisationen ansprechen, die auch sehr spezifische Auskünfte geben, wobei das meist aber eine Mitgliedschaft voraussetzt. Bei mir istdas als Beispiel die Illustratoren Organisation, die mir schon einige Male sehr helfen konnten, aber auch schon einige Euro pro Monat kosten, wobei sie das absolut wert sind.

    Wenn dir hier jemand etwas zu deinem Fall sagen soll, wäre es wohl angebracht, ein wenig näher zu beschreiben, was du wann, wo, und in welchem Umfang und über welchen Zeitraum machst/ gemacht hast.
    Signatur
  • lavite-machine
    lavite-machine
    Ich sage mal "Danke"! für die vielen Beiträge, das hat mir jetzt wirklich schon viel weiter geholfen. werde mir die Hinweise und LInks nochmal ganz in Ruhe ansehen und hoffe, danach um einiges schlauer zu sein...bei Fragen melde ich mich ganz einfach nochmal...
  • Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen