KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Flow

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Ich verweise auch immer wieder gerne auf dieses Buch:

    Körpereigene Drogen
    Signatur
  • simulacra
    simulacra
    @xabu: In der Beschreibung steht: " weist Möglichkeiten auf, diese Substanzen zu mobilisieren". Wird nur darauf hingewiesen oder ist es auch eine weiter führende Beschreibung, wie man vorgehen kann?
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Du kannst Fragen stellen :-)

    Auf dem Klappentext meiner Ausgabe von 2001 (A Space Odyssey :D), die ich so vor 12 Jahren das letzte mal gelesen habe, steht:

    "... und weist Wege, die körpereigenen Substanzen zu mobilisieren und sinnvoll zu nutzen ..."

    Also würde ich mal jein sagen.

    Bin gerade am Blättern ... Muhahaha ... körpereigenes Valium ...

    Also, die Methoden zur Mobilisierung nehmen im Anhang ca. 9 Seiten ein, kurze und knackige Hinweise.

    In Hauptteil des Buches macht er in erster Linie verständlich, welche Substanzen der Körper zu produzieren in der Lage ist und wie und wann und warum er das tut, etc..
    So weit ich mich zurück erinnere, ermöglicht dies aber schon ein recht gutes Gefühl dafür, wie wann was an eigenem Tun oder Lassen bewirkt oder bewirken könnte.

    Zu den angerissenen Methoden gehören dann im Anhang z.B. Aktives Imaginieren, Beobachtende Achtsamkeit, Bewusste Hyperventilation, Selbstmassage, Placebo-Phänomen und vieles andere prinzipiell Bekannte, wie Meditation, Reizüberflutung, Monotonisierung, Sex, Yoga, Zen ...

    Das ist aber tatsächlich keine tiefer gehende Anleitung zu diesen Methoden.
    Die gibt es ja auch zur Genüge an anderer Stelle.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eirelagkrap

    Nicole Daedone: Orgasm and Automatic Decision Making Faculties


    Ich finde das ja schon sehr spannend. Allerdings habe ich das Gefühl, dass, wenn ich nun damit beginne, auch noch dem weiblichen Orgasmus nachzuforschen, verzettel ich mich total.

    Na ja, erstmal körpereigene Drogen.

    Klaus
  • El-Meky
    El-Meky
    ich brauchte keine Bücher lesen, um zu wissen, dass,- und wie wir unsere körpereigenen 'Drogen' abrufen können.
    Papier gespart ;-))

    Signatur
  • Doktor Unbequem
    Es ist alles so verwirrend!
    Führen nun viele Wege zum Flow?
    Und ist es ihm egal, wie man zu ihm gelangt?
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian Berlin

    Auf jeden Fall ein wundervolles Thema fuer das naechste Treffen in Berlin, auf der grünen Wiese, im Fluss strahlend warmem Sonnenlichtes.

    B2G on Revolution
    Signatur
  • Doktor Unbequem

    höhö, guter Trick, du kriegst mich trotzdem nicht!

    wäre zwar interessant, mal paar Leute zu sehen, die einiges über den Flow gelesen haben,
    aber als Zeit-loses Wesen habe ich natürlich keine ebendiese und fliesse lieber einfach so dahin...
    ;)
    Signatur
  • Roderich
    Roderich


    Und ist es ihm egal, wie man zu ihm gelangt?


    der flow hat also ein bewusstsein? das öffnet ja dann ungeahnte wege. bestimmt würde er sich gut mit meiner muse verstehen.
    Signatur
  • Doktor Unbequem
    Nunja, da der Flow ziemlich gut weiss, wo es lang geht,
    kann ihm wohl schon ein Bewusstsein zugeordnet werden.
    :)
    Und vielleicht findet er ja auch eines Tages mal zu dir und deiner Muse...
    ~¡~
    Signatur
  • eirelagkrap
    So:
    ich hab mir nun:
    "Flow und Kreativität"
    von Mihaly Csikszentmihalyi
    mit dem schönen Untertitel:
    "wie Sie Ihre Grenzen überwinden und das Unmögliche schaffen"
    zugelegt.
    Da bin ich sicher bald so kreativ, dass ich hier auch Arbeiten kritisieren darf :-)
    So viele Bücher wollen gelesen werden, ich glaube fast, die Drogen müssen noch warten.
    Aber ich werde euch vom Flow berichten.

    klaus
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Kreativ kritisieren finde ich gut.

    Die Drogen hast Du doch eh.
    Signatur
  • Seite 4 von 4 [ 72 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen