KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Spiel mit Abstrakten und Gegenständlichen Elementen

  • Gast, 1 Spiel mit Abstrakten und Gegenständlichen Elementen
    Wieso ist es möglich durch diese Spielereien neues zu Entdecken beim Zeichnen und Malen...insbesondere dort....das plötzlich und oder allmählich Wesenheiten ins Bild drängen...sich teilweise regelrecht aufdrängen...insbesondere dann wenn ich gerade überhaupt nicht mit dem Kopf dabei bin....sozusagen als Medium operiere...das ganz bewußt...also zulasse das Neues entstehen kann...ich also ..oder sich immer wieder etwas ankündigt im Bild das verfolgt und bearbeitet werden will. Wie seht ihr das ?
  • Gast, 2
    Das ist möglich weil unbewuße Inhalte unseres Denkens bewusst werden.

    Freud nannte diese Technik freie Assoziation und nutzte sie zur Psychoanalyse.
    Es sind also nicht wirklich neue Wesenheiten und du bist nicht nur Medium.
    Aber macht doch Spaß, die Gedanken spielen zu lassen.
  • Gast, 1
    Seid DADA und Fluxus........ist und bleibt die Psychologie nur EIN Werkzeug.....Neben der Seele hat der Mensch auch Geist.......der sich wohl auch beschreiben jedoch weniger analysieren läßt.......es also immer mehr Geheimnisse und Realitäten zu entschlüsseln gilt...und das wird wohl auch nie aufhören. Die Psychoanalyse und die Psychologie im Allgemeinen scheitert beim geistesgegenwärtigen Menschen jämmerlich...wie gesagt sie ist ein Werkzeug wie ein PC, Bleistift und oder auch Hammer....Du kannst damit einem den Schädel einschlagen oder einen Nagel in die Wand schlagen...Jedes Werkzeug hat in sich die Möglichkeit zum Nützlichen und auch zum Bösen...jedes Werkzeug...auch der PC und der Pinsel der Bleistift. Und genauso läßt sich viel Schindluder mit der Psychologie betreiben...natürlich auch viel Nützliches.Und gerade die Gedanken kommen aus diesem unsichtbaren Bereich...man kann sie nur im Denken wahrnehmen...schon das ist der Beweis das es Unsichtbares gibt.....gerade im Denken....wunderbar wie du auch gerade das Denken daraufhin untersuchst.
  • Gast, 3
    meine bilder entstehen fast alle unbewusst..... kopf ausschalten, herz an..... los gehts..... die hände machen lassen.....die farben fließen...... erstaunt sein, was entsteht......
  • Gast, 4
    meine bilder entstehen fast alle unbewusst..... kopf ausschalten, herz an..... los gehts..... die hände machen lassen.....die farben fließen...... erstaunt sein, was entsteht......


    ich mache da nicht halt, die, alles was mir in die hände fällt, wird einbezogen, und wenn es nur ein
    skurriler ast ist, beim spazierengehn gefunden ;))
    zumm leidwesen einiger ....

  • Gast, 3




    ich mache da nicht halt, die, alles was mir in die hände fällt, wird einbezogen, und wenn es nur ein
    skurriler ast ist, beim spazierengehn gefunden ;))



    die freiheit der kunst :))
  • Gast, 1
    Klar Kopf abschalten...aber beim Betrachten auch wieder die Gedanken kommen lassen ...zulassen sich der Gedankenwelt zu öffnen und auch dort in den Fluss zu kommen....dann den Pinsel...Spachtel ....Stift nehmen und wie in trance ihnen das Feld überlassen....in den Fluss kommen...und innehalten..aufhören..wenn du spürst das es so sein soll.
  • Gast, 4

    Klar Kopf abschalten...aber beim Betrachten auch wieder die Gedanken kommen lassen ...zulassen sich der Gedankenwelt zu öffnen und auch dort in den Fluss zu kommen....dann den Pinsel...Spachtel ....Stift nehmen und wie in trance ihnen das Feld überlassen....in den Fluss kommen...und innehalten..aufhören..wenn du spürst das es so sein soll.



    auch das braucht übung

  • Gast, 3
    übung vielleicht weniger.... erfahrung(en)..... die richtige stimmung.....
  • Gast, 4
    ja, jeder hat da seinen stil ..........
  • Gast, 3
    :-))
  • Gast, 5
    saufen hilft aber auch
  • Gast, 2
    Mich macht saufen beim Malen nur müde.
    dann male ich nicht mehr sondern begnüge mich mit saufen.
  • Gast, 1 Liebe zur Sache läßt sich auch üben
    Lieben lernt mensch durch lieben.....einfach machen....auch Liebe machen....das ist der Anfang..
  • Gast, 5
    gibt aber nen lockeren strich
  • Gast, 1 Übung
    Übung ist Alles
  • heinrich
    @Hartmut Hartmann:
    "...Klar Kopf abschalten...aber beim Betrachten auch wieder die Gedanken kommen lassen ...zulassen sich der Gedankenwelt zu öffnen und auch dort in den Fluss zu kommen....dann den Pinsel...Spachtel ....Stift nehmen und wie in trance ihnen das Feld überlassen....in den Fluss kommen...und innehalten..aufhören..wenn du spürst das es so sein soll..."

    Das ist so genannter Schöpfer-Modus,
    der in uns allen drin ist...

    Die Künstler sind gewöhnt
    sich umzuschalten,
    zwischen Alltag und Schöpfung...

    :-}

    Aber alle andere haben diesen Modus
    nur im Stand-by...
  • Gast, 1 Der Strich
    Es gibt so viele Stricharten wie es Menschen gibt....und noch mehr...auch einen lockeren Strich gibt es natürlich---auch einen verkrampften----hechelnden Strich----alles---unendlich viele---zögerlichen Strich---entschlossenen Strich---alles
  • Gast, 1 stand by ?
    was heißt das ? nach Bedarf ?
  • Gast, 4
    was heißt das ? nach Bedarf ?

    heinrich meint, daß sich hier nur wenige als künstler rbezeichnen dürfen
    der rest ist schrott ;) ;)

    und je kindlicher der strich, desto größer die genialität
  • Seite 1 von 4 [ 70 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen