KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Was sind Kriterien für Kunst ?

  • ztapleztiP
    das eigentliche problem hier und prinzipiell, der menschen, der menschheit, der geschichte, ist das werten an und für sich.
  • _eid_

    Ich glaub ich bin ein deppler :-(((


    soy un soñador.... ;)
  • doowderflivE
    übrigens ich bin auch in einem gedichteforum aktiv.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • otto_incognito
    otto_incognito

    das eigentliche problem hier und prinzipiell, der menschen, der menschheit, der geschichte, ist das werten an und für sich.

    in der Tat. Die Werte an und für sich sind nicht erkennbar. Es gilt, die Möglichkeiten von Perspektiven der jeweils Wertenden herauszufinden.
    Römm!
    RömmTömmTömm!!

    Signatur
  • doowderflivE
    es klingt arrogant aber ich sehe es oft schon an vielen bildern, das die fähigkeit kritik auszuüben und einzustecken nur fehlen kann, weil das eigene schon schlimm ist
  • ztapleztiP



    Es gilt, die Möglichkeiten von Perspektiven der jeweils Wertenden herauszufinden.

    .. um sie sich voller hingabe anzueignen!?
  • ztapleztiP
    .... weil das eigene schon schlimm ist

    freedy, ich hab keine ahnung was du mit dem wort "schlimm" meinst. das ist das problem. ist schlimm für dich "es geht so" oder spielst du dann mit selbstmordgedanken? usw... das ist werten und das ist ein völlig einmaliges und individuelles wertesystem, das nur du in deinem kopf hast.

  • otto_incognito
    otto_incognito



    .. um sie sich voller hingabe anzueignen!?


    Absolut.
    Aber nur vorübergehend und leihweise.
    (,,, sozusagen die fremde Perspektive
    zur "eigenen Maske machen", ha ha -
    um mal das Thema der Masken auf-
    zugreifen, leider nicht im Sinne man-
    cher Maskenmaler :)

    Signatur
  • ztapleztiP
    otto, ich gehe da einen schritt weiter und frage, was dieses ich ist... wir gehen ja fälschlicherweise von der idee der konsistenz aus, das uns die illusion von "ich" aufrecht erhält. aber was wäre, wenn wir uns die perspektive des anderen nicht nur als maske aufsetzen, sondern wirklich und gründlich zur eigenen machen. möglicherweise erfahren wir dann, was leben ist... :)
  • doowderflivE
    ich finde wenn man sich etwas mehr mit malerei beschäftigt oder zeichnen dann ist das wertesystem nicht mehr soooooo individuell.
  • sthciN
    es klingt arrogant aber ich sehe es oft schon an vielen bildern, das die fähigkeit kritik auszuüben und einzustecken nur fehlen kann, weil das eigene schon schlimm ist
    auch, wenn diese relativ dünn gesäht sind, gibt es m.A.n. hier auch einige, treue Mitglieder, auf dessen Arbeiten diese Sichtweise wohl kaum zu übertragen ist.
    Insofern kann ich es nicht nachvollziehen, weshalb sich jemand überhaupt die Mühe macht, seine Aufmerksamkeit Werken zu widmen, die ihm nichts bedeuten
  • doowderflivE
    weil ich das recht dazu hab, alia. ich darf loben und auch sagen wenn mir en bild nicht passt. warum, wieso, weshalb ist doch egal. ich mach es einfach
  • ztapleztiP

    ich finde wenn man sich etwas mehr mit malerei beschäftigt oder zeichnen dann ist das wertesystem nicht mehr soooooo individuell.

    die frage ist, wie kann ich das, was ich gelernt habe, bei der beschäftigung mit malerei, auf eine art kommunizieren, dass der andere, der vermeintlich glaubt eine ahnung von malerei zu haben, versteht, dass du mehr ahnung von malerei hast? :D
  • Roderich
    Roderich

    aber was wäre, wenn wir uns die perspektive des anderen nicht nur als maske aufsetzen, sondern wirklich und gründlich zur eigenen machen. möglicherweise erfahren wir dann, was leben ist... :)


    das eigene ich aufgeben, für andere? sich verwässern und verleugnen. ich finde man sollte schon lieber versuchen echt, also sich treu zu sein. natürlich ist das eigene selbst auch nur ein puzzle aus erlerntem und dinge die wir gesehen und bewundert haben. im grunde liese sich das komplette agieren eines menschen so in seine kleinen vielen bestandteile aufgliedern. in der regel sind wir auch gar nicht so komplex oder verschieden wie oft angenommen wird. viele wege, viele ziele....und irgendwie doch alles gleich.

    Signatur
  • otto_incognito
    otto_incognito ich weiß es nicht...
    ...ein Biologe hatte die Vermutung, daß genealogisch das Immunsystem der eigentliche Ursprung eines Ich-Bewußtsein sei (das nur am Rande, fiel mir gerade ein)

    Das Ich ist das komplexeste Problem, fast identisch mit demTod. Wenn man bedenkt, daß, selbst wenn alle Ich´s völlig gleich gestrickt wären, kein´s mit dem anderen austauschbar wäre (die alte Illusion, man könnte mit einem Klon die Sterblichkeit überwinden - wenn ich jetzt so eine Art Perspektivengenie wäre, alle Sichtweisen in mir vereinigen könnte, alles verstehen würde, wäre in dem Moment, wo ich sterbe, diese Erfahrung auf niemand übertragbar und umgekehrt.
    O:
    Signatur
  • Roderich
    Roderich



    Insofern kann ich es nicht nachvollziehen, weshalb sich jemand überhaupt die Mühe macht, seine Aufmerksamkeit Werken zu widmen, die ihm nichts bedeuten


    das wundert mich auch immer wieder, in allen lagen des lebens. warum sich darauf konzentriren worin wir uns uneinig sind, und nicht darin wo wir übereinstimmen? weil gemeinsamkeiten keine grundlage für eine diskussion ergeben...oder zumindest keine spannende? vielleicht sollte ich diese sichtweise auch lieber auf freunde oder liebende anwenden, und sonst herrscht der ewige wettbewerb.

    Signatur
  • doowderflivE
    den wirds aber immer geben. den ewigen wettbewerb. ohne vergleiche ist kein leben möglich, denn diese haben auch lerneffekt
  • doowderflivE
    warum hört keiner auf mich ?...ihr seid nicht real !
  • sthciN

    weil ich das recht dazu hab, alia. ich darf loben und auch sagen wenn mir en bild nicht passt. warum, wieso, weshalb ist doch egal. ich mach es einfach


    Dir mag es anscheinend egal sein, wie Du deine Zeit mit Dingen verbringst, die Dich nicht begeistern können - ich persönlich sehe meine Freiheit darin, genau Das nicht zu tun

  • Roderich
    Roderich
    aber deinem klon wäre das völlig egal, Otto.....denn er ist ja nicht du. :)
    ob man biologen oder wissenschaftlern im allgemeinen uneingeschränkt glauben schenken sollte..........viele sind leider nicht halb so schlau als was sie glauben. ok, das trift auch auf nichtwissenschaftlern wie z.b. mir zu, aber vor ein paar tagen erst im tv gesehen: einer junge dame wurde die fusssohle mit einer zwiebel eingerieben.........nach etwa zwei stunden des wartens war es dann so weit, die probandin hatte deutlich den geschmack von zwiebeln im mund und ihr atem roch auch stark nach zwiebeln. wissenschaftlich sei dies nicht geklärt - die einen sagen es liegt schlicht und einfach an den ätherischen ölen die sich über die haut und dann im blutkreislauf im körper verteilt haben - die anderen gehen davon aus das der mensch mit den fusssohlen schmecken kann. da frag ich mich ja...häää? und funktioniert das nur über die fussohlen oder auch wenn man den bauch etwa damit bepinselt? ach wer mag kann ja einen selbstversuch starten.
    Signatur
  • Seite 17 von 76 [ 1519 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen