KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Pfaurania Evolutionsfalter ♥ ❤ ❥

  • absurd-real Pfaurania Evolutionsfalter ♥ ❤ ❥
    Ich komm einfach nicht mehr hinterher...Um mir einen Überblick zu verschaffen, wenn auch Abschnittslos, habe ich alle bisherigen Zeilen zusammengefasst, und frage mich;
    Wann hat sie angefangen sich in ihren eigenen Zeilen zu verlieren.

    "Beim Malen versinke ich in den Himmel meiner Emotionsfluesse aus dessen Obhut ich dann neue Welten entstehen lasse, die aufs Bild herab bluehen, wenn mein Verstand Raum und Zeit um mich herum vergisst. Mein Malstil ist aus verschiedenen Kulturen, Mentalitaeten und Voelkern inspiriert und dadurch in einer Einheit aus Inklusion und Befluegelung verschmolzen. Neben der Quelle meiner Inspiration lasse ich noch viele geheime Botschaften in Form von versteckten Raetseln in meine Arbeiten mit einbauen, sodass sich die symboliesche Darstellung der Motive und Farben in ihrer Sprache beim Wandern durch die Zeilen der unsichtbaren Woerter uebersetzen laesst. Ausser der Malerei beschaeftige ich mich in meiner Freizeit gerne mit dem Schreiben von Gedichten und Geschichten, der Astronomie, wobei ich auch als Helferin bei der Sternwarte der FH Kiel taetig bin, dem Tanzen von HIP HOP und Zumba und dem Singen in einem inklusiven Chor. Beruflich bin ich im Projekt "Inklusive Bildung taetig". Dort werde ich zusammen mit fuenf anderen zur Fachkraft qualifiziert, damit wir spaeter an Fachhochschulen und Universitaeten Unterrichten fuer Studenten der Sozialpaedagogik geben koennen. Ziel des ganzen soll auch sein dass alle Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben duerfen, sowie auch alle ein Recht auf Arbeit und Bildung bekommen, damit sich jeder frei in seinen Kompetenzen und Potenzialen entfalten kann.Inspirationsquelle aus dem tiefsten inneren der Seele.Viel ueber Astronomie und auch Fantasy. Die perfekte Mischung aus Wissenschaft und Unterhaltung.Beim Malen laesst man immer geheime Botschaften in Form von Metaphern ins Aeussere spriessen. Der Betrachter hat dann die Moeglichkeit die darin versteckten Raetsel zu entschluesseln, indem die Sprache dessen was symboliesch dargestellt wird uebersetzt wird. Mein Malstiel ist aus verschiedenen Kulturen, Voelkern und Mentalitaeten inspiriert und bildet dadurch eine Einheit aus dem grossen ganzen meiner Seele. Deshalb stelle ich durch meine Bilder immer die Gefuehle von anderen Welten dar die dann den Horizont meines Geistes nachhaltig praegen und zum Schweben bringen.Versunken im Tal der Befluegelung
    Tief in den Wurzeln meiner Seele haben sich Traeume eingepflanzt deren Inhalt meistens von Inklusionsgedanken und nach der Verwandlung von Missionen von einer Raupe bis zum Schmetterling gepraegt sind. Auch trage ich Traeume in der Quelle meiner Seele die Wuensche nach der Besichtigung von Museen der Fraktale und optischen Illusionen im Ozean meiner Gefuehle erklingen lassen oder das Besuchen aller moeglichen Planetarien, Botanischen Gaerten, Kunstmuseeb, Aquarien, MultiKultikonzerten und Literatuermuseen. Ja die Traeume die im Horizont meines Geistes schwimmen sind gemalt von den Melodien der Vielfalt die sich im Wasserfall meiner Emotionsveredelungen verewigt haben. In den Traeumen hingegen die ich nachts im Schlaf habe kommt meistens nur eine Kettenreaktion von Unsinn heraus der keine ernessliche Geschichte erzaehlen laesst.Mein Musikgeschmack geht von klassischer Musik, ueber Blues und Rock`n`roll bis hin zu Rock und Pop, sowie auch Jazz und R`n`B. Am liebsten hoere ich Musik von Bjoerk, Sarah Brightman, Lizz Wright, Elo und Tschakowsky.so erbluht das Herz leuchtet
    Die wahren Zitate sind in den geheimen Botschaften von Bildern verborgen deren Sprache und Leuchtenergie ins Aeussere ragt wenn der Betrachter zwischen den Zeilen des gemalten Werkes liesst. Darin lassen sich dann neue Erkenntnisse im Schmied der Gedanken aus der Masse der individuellen Gefuehlsverarbeitung formen , die eine nachhaltige Praegung in sich tragen und das Licht der Wachsamkeit mit Fluegeln besetzen um ein Laecheln aus Zaghaftigkeit im Universum ihres Herzens
    erbluehen zu lassen, damit dieses von den Blueten der Sehnsucht umschlungenen Wunder niemals verwelkt.Bewunderung des Surrealismus
    Den Kunstwerken der jung verstorbenen Kuenstlerin Frida Khalo schenke ich grosse Bewunderung, weil sie aus dem innersten Zentrum ihrer Seele symboliesche Metaphern aus ihrer eigenen Lebensgeschichte empor spriessen liess, die einst aus den Zweigen ihrer Gefuehlsverarbeitung gespinnen worden sind. Ich kann nicht einmal sagen welches ihrer Bilder zu meinen Favouriten zaehlt, nur dass sich meines Erachtens nach in jedem ihrer Werke Vielfalt und Hingabe wiederspuegeln, auch wenn diese haeufig mit Leid und Melancholie erfuellt sind.Haeufig schaue ich mir Dokunentatuonen an, z. B. ueber Astronomie, Inklusion, Musik, Kultur, Meeresbiologie, Philosophie und natuerlich Kunst an. Ausserdem mag ich noch Spielfilme in denen aehnliche Themenbereiche mit inkludiert sind wie z.b. "Jenseits der Stille", "2001 Odysee im Weltraum", "The Congress"oder " Das Dschungelbuch".Aus den tiefsten Huegeln meiner Seele. Nur wer die Quelle seiner Seele beim Malen ins Aeussere spriessen laesst und im Ufer seiner Enthusiasmuswasserfaelle eine Praegung aus den Fluessen des Unterbewusstseins empor schwimmen laesst kann der Insel seiner Befluegelung Treue erweisen. Die Metapgern der geheimen Botschaften die mit ihren Wurzeln im Universum des Herzens eingepflanzt sind werden durch die Bruecke der Erkentnisschoepfung entraetselt und von der Uebersetzung ihrer Sprache mit Fluegeln geschmueckt, um den Horizont des Geistes in Tempel dieses ewigen Jetzt verschmelzen zu lassen.Beruflich und privat setze ich mich fuer eine inklusive Gesellschaft ein, damit alle Menschen gleichberechtigt am gesellschaftlichen und kulturellen Leben, sowie auch an Arbeit und Bildung teilhaben koennen und es keine Barrieren mehr gibt. Meine Frage an euch ist_ Was stellt ihr euch unter Inklusion vor? Zum Trotz der Trauer. Auch wenn man manchmal von den Fluten der Melancholie verschlungen wird, so erweise ich doch zutirfst Dankbarkeit dafuer, dass man den Schmied seiner Gefuehle in der Ernte dieses Trostes einpflanzen darf. Die Traenen wandeln sich dadurch in Freude um und bilden einen Ozean der Hoffnung der niemals erlischt. Ein grosses Lob gibt es dafuer von mir.Bei jedem anders. Jeder der Schoepfungsgestaltung vollzieht tut dies auf seine ganz individuelle Art und Weise. Jeder nimmt seine Inspuration aus einer anderen Quelle, jeder hat seinen ganz persoenlichen Stil und jeder vermittelt seine eigenen Botschaften. Daher empfinde ich die Kreterien immer als individuell und nicht in eine Kategorie einzuordnen. Es bleibt jedem Erschaffer eines Werkes selbst ueberlassen wss er damit zeigen moechte und auch wenn es nicht immer jedem gefaellt, so sollte man sich selbst doch stets Treue erweisen, den 100%tig einordnen laesst sich nichts
    Gedicht dazu. Aus den tiefsten Huegeln meiner Seele ist mit ganzer Pracht das Licht der Farben erklungen,
    Der Kompasss meiner Erkenntnis fuehrt mich aus dem Labyrindt meiner Gefuehle-die einst vom Horizont meines Geistes verschlungen,
    Verborgen im Tempel meiner Gedanken der in seiner Leuchtkraft als Obhut fuer den Waechter des Laecheln dient,
    An jenem Augenblick der von Unvergaenglichkeit geschmueckt worden ist, weil durch seine Wolken die Magie des Universums schien,
    Umschlungen vom Ufer der Enthusuasmuswasserfaelle die sich mit igrem Garn im Palast meines Herzens nieder setzen,
    Einst von den Knospen der Besinnung gesponnen und genaeht worden sind um den Fluss meiner Emotionsveredelungen mit Fluegeln zu besetzen,Ohne Wahrnehmung von Raum und Zeit ist der Klang dieser Zeitlosigkeit jetzt mit seinen Wurzeln im ewigen Jetzt eingepflanzt,
    Dort in der Krone dieser Gefuehlserleuchtung in deren innerstem Zentrum die Ernte der Zaghaftigkeit mit ihren Wellen tanzt..Nicht nur in meine eigenen Bilder wuerde ich gerne mal hinein springen um dort mit Fabelwesen und Maerchengeschoepfen auf Abenteuerreise zu gehen. Ich koennte mir auch gut vorstellen in die Farbe Gelb verwandelt fuer einen Tag lang in dem Gemaelde "Der Kuss" zu wohnen um zu spueren wie es ist eine Farbe zu sein und fuer eine Weile in der Welt dieses Kuenstlers zu leben.Momebtan wuerde ich am liebsten als ganz hoher Ton in dem klassischen Lied "Nesson Dorma" mit den Knospen meiner Gefuehle verankert sein, weil mich die Klaenge dieses von Kostbarkeit und Schoenheit gepraegten Liedes in eine Dimension aus Geborgenheit im Universum meines Herzens entfuehren.Bei jeder Himmelsbeobachtung auf der Sternwarte, bei der ich mithelfe, bin ich in der Quelle meiner Seele voller Freude erfuellt. Darueber zu sprechen was vor dem Urknall gewesen sein koennte, was es mit der Theorie schwarzer Loecher auf sich hat, ob es vielleicht noch andere Erden
    gibt wie die unsere, wie eine Kernfusion funktioniert, was alles so auf den Planeten geschieht usw...finde ich zutiefst euphorisierend. Dort kann ich auch mein Interesse fuer Astronomie mit Inklusion verschmelzen lassen, indem ich mich dafuer einsetze dass die Sternwarte und alle dazugehoerigen Veranstaltungen des Planetariums Mediendom barrierefrei werden, also auch fuer jede Behinderung zugaenglich.Meine heisst "Chaos and Order" und laeuft regelmaessig bei Mediendom. Da geht es vor allen Dingen um Mathematik in Form vob verschiedenen Mustern, z.b. Algorythmen oder Fraktale die ich sehr bewundere. Zuerst gibt es viel Theorie mit Formeln und danach zur Belohnung ein 45 min. langes Musikvideo, das man sich oben an der Decke ansehen kann. Anschliessend gibt es noch eine Fuehrung durchs Computermuseum.Bei mir gibt es diesbezueglich eine Rangliste von 1-10:
    1. Museen fuer Fraktale und optische Illusionen.
    2. Alle Planetarien der Welt.
    3. Alle botanischen Gaerten der Welt.
    4. Alle Aquarien der Welt.
    5. Inklusive Musikfestivals bei denen Kuenstler mit und ohne Behinderungen auftreten.
    6. Alle Kunstmuseen der Welt.
    7. Alle Literaturhaeser der Welt.
    8. Dialag im Dunkeln oder Brunch im Stillen in Hamburg.
    9. Inklusive MultiKulti Tanzveranstaltungen.
    10. Vortraege ueber die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse.
    Ich selbst wuerde als Kind jede menge Trampolin springen und auf allen moeglichen Geraeten herum turnen die nur von Kindern betreten werden duerfen. Ueberwiegend auf Spielplaetzen oder Freizeitparks-auch viele Klettergerueste.Bei mir wuerde ich ganz viele verschiedene Muster aus Fraktalen und optischen Illusionen an die Waende heften. Natuerlich wuerde ich auch Materiall zum Malen mitnehmen und Bildschirme mit 3D-Effekten auf denen tropische Waelder abgebildet sind. Zudem stuende in der Mitte immer ein Kochtisch mit allen moeglichen Rezepten die sich sofort kochen lassen, z.b. Brokoli Nudelauflauf, Raispfanne oder Spinat mit Sojaschnitzel und Kartoffeln.Meiner entwickelte sich im Laufe der Jahre im Tempel meines Unterbewusstseins ganz von selbst ohne dass ich geziehlt darueber nachgedacht habe. Zuerst waren es die verschiedenen Kulturen, Voelker und Mentalitaeten die mich inspirierten und dann kamen noch symbolische. Eingebungen hinzu, weil jedes meiner Bilder auch automatisch eine Botschaft aussendet und das ganze wuerde noch mit verschiedenen Fabelwesen und Maerchengeschoepfen vermischt.Meine Favouriten waeren Europa, wegen der Meereswelt die sich vielleicht daruenter verbirgt und Titan wegen des Metans das auf der Erde bestimmt gut gebraucht werden koennte und ich dort im leuchtenden Rot mit dem Boot fahren koennte. Natuerlich alles nur mit Schutzanzug, der eisigen Kaelte wegen .RichtigstellungNein das hat nichts mit Labern zu tun. Der Beruf den ich erlerne ist ganz serioes und wird deshalb auch von der Politik unterstuetzt. Es gibt nun mal viele wichtige Gruende sich dafuer einzusetzen dass niemand mehr diskriminiert wird und das jeder ganz selbstbestimmt leben darf- das ist im Sinne jedes Menschen.Zweite Richtigstellung. Ich bin keinedfalls esoterisch, falls ihr das denkt-im Gegenteil-ich beziehe mich sehr auf die Wissenschaft und kann halt nur sehr emotional sein. Das war wir in unserem Beruf lernen ist eine ernste und wichtige Sache. Schon in der Schule kommt es vor dass Kinder mit Behinderungen diskriminiert werden, indem sie nicht gleichberechtigt am Unterricht teilhaben duerfen und dadurch ihre Bildung und Chancen darauf einen vernuenftigen Beruf zu erlernen verwehrt bleibt. Auch sind viele kulturelle Begebenheiten immer noch nicht barrierefrei. Wir setzen uns nur dafuer ein dass niemand unterdrueckt wird und sich frei entfalten kann, auch wenn das fuer viele nach einer Utopie klingt die sich nicht in die Wirklichkeit verwandeln laesst.Was ich habe. In Wirklichkeit habe ich das Asperger Syndrom, eine Form von Autismus. Da ich mich mit dieser Diagnose nicht so gut identifizieren kann sage ich meistens ich habe eine geistige Behinderung. Denn haeufig bin ich sogar das Gegenteil von meiner angeblichen Behinderung, da mir Emphatie sehr wichtig ist, ich sehr emotional sein kann, ich ueberhaupt gar keine Routine habe, ich Methaphern und Umgangssprachen in meinen Gedichten verarbeite und ich nicht genug von massenweisen Aktivitaeten in der Gesellschaft bekommen kann und auch gerne in Gesellschaft bin, um mit dieser zu komnunizieren. Vielmehr liegen die Barrieren meiner Behinderung darin dass ich haeufig an Wahrnehmungs-und Zwangsstoerungen leide, vieles vergesse und mich haeufig nicht konzentrieren kann. Nur das Streben nach Teilhabe und Gleichberechtigung vergesse ich nie.Letztes Wochenende war ich auf einem inklusiven Festival namens "Grenzen sind Relativ". Die Hauptorganisatoren waren einmal ein Gehoerloser Musiker und sein Vater die in ihrer Musikschule zahlreiche Projekte foerdern. Viele
    halten es fuer paradox wenn ein gehoerlose musiziert, doch er ist vollkommen in seinem Element verschmolzen und ist der beste Beweis dafuer dass es doch geht. In Kooperation mit meiner Werkstatt moechten die beiden bald einen inklusiven Chor und ein Vernetzungsforum gruenden und fuer beides habe ich mich angemeldet. Zuerst fand bei der Veranstaltung am Wochenende eine Podiumsdiskussion statt und die musikalische Begebenheit die daraufhin stattfand wurde ueberwiegend von Blues, Jazz und Rock`n`roll dominiert. Sie schwingten sich wie wild ueber die Buehne und alle Eindruecke die ich an diesem Tag gewonnen habe sind definitiv eine Bereicherung fuer mich..."
    Signatur
  • Pfaurania Evolutionsfalter Meine Antwort
    Im Labyrindt meines Geistes befindet sich auch immer ein Kompass der mir mit Hilfe der Landkarte meiner Zuneigungssonnenstrahlen den Weg weisst. Denn aus der Zwieckmuehle seiner Gefuehlsketten kann man sich befreien, indem man die versteckten Raetsel von de Sprache des Unterbewusstseins ins Aeussere spriessen laesst. Dadurch verirre ich mich
    zwar immer wieder im inneren meiner Seele und gelange wieder nach draussen wenn die Reise zu Ende ist.
    Signatur
  • Daniel Cool

    Du schreibst so schön
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Seite 1 von 1 [ 3 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen