KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Abstrakte Kunst ( von abstrahierend bis gegenstandslos) - Grenzen? Regeln? Zugang?

  • tmmaDreVCJ
    meine erste bewusste Reaktion auf das Bild war…würde ich nicht wissen dass es von vaga ist (ich nehme ihre Meinung und empfinden ernst) : ich würde es zunächst in eine Schublade schieben die der Kategorie „ich weiß nicht sieht wie schon hundert mal dahingeschmiert aus“ angehört…dabei offenbart sich mir der Gedanke, ok das zeigt mir ich bin dem Bild nicht aufgeschlossen genug von Anfang an und sollte mich doch einfach versuchen darauf einzulassen…
    versuche ich zu formulieren was ich erstmal fühle…wirkt es in seinen Farben sehr harmonierend. ein kraftvolles blau mit einem gesättigten orange…der Schwerpunkt im unteren linken viertel gibt dem Bild eine nötige schwere die ihm auch durch die Pinsel bzw spachtelführung eine vertikalität in diesem Bereich beschert. es wirkt freundlich, ausgeglichen und entschlossen und dies steht den feineren Nuancen drum herum gegenüber…es ist dadurch in seiner Entschlossenheit nicht aufdringlich sondern angenehm einladend. diese Harmonie und Gelassenheit verstärkt sich mir auch durch eine mehr oder weniger viertelung des Leinwandformates. hellerer Bereich oben rechts, dunklerer unten links…der feine Auftrag über die Pinselstruktur…wo ich vielleicht verstärkt diese Harmonie zusätzlich empfinde…analytisch sehe ich es an kommt mir gerade in den sinn…was assoziiere ich aber mit diesem bild. welche Bilder löst es in mir aus?…………………………..hmmm..........................................................................
    …….das licht und die Farben lassen mich einen moment an einen Himmel denken…vielleicht wie eine beginnende Abenddämmerung wie bei einem alten gemälde…doch das verschwindet schnell wieder…dann zeigt sich wie hinter einem leichten Nebel von links und rechts eine konkretere Struktur, die ich nicht deuten kann (der dunkelblaue Bereich)…es beginnt sich eine körperhaftigkeit zu bilden und das licht von rechts lässt den Körper links einen schatten bilden…ich merke es macht spass es anzuschauen und neues zu entdecken…aber was konkretes stellt sich mir bis jetzt nicht ein…und vielleicht weil es mir so harmonisch ausgeglichen vorkommt, fühlt es sich gerade so an als würde ich ein weiteres Bild von vaga ansehen wollen…

    ERSTE GEDANKEN...ich werde auch nochmal ein zweite Kommentar über meinen zweiten Blick hier posten!
  • heinrich
    Bei abstrakten Bildern
    jeder darf denken, was er will...

    Bei figurativen (die auch abstrakt sein können)
    jeder denkt, was er kann...

    Ich denke,
    dass manche abstrakte Künstler
    denken nicht über Betrachter nach,
    was kann er dabei denken?

    Darum denke ich nicht,
    über diesen Künstler viel nach...
    was will er mir damit sagen?
    und laufe schnell vorbei...

    :-}

    Solche Bilder sind mir dann lieber:



    Du


    Ich
  • buatsnenrets
    die sind was besonderes!!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • VBAL
    VBAL
    Ich hab zwar nur die ersten Beiträge und die letzten gelesen, laufe also Gefahr erhellendes übersprungen zu haben, aber zwei Dinge möchte ich schon sagen:
    "Elektromagnetische Wellen sind es, die durch den Sinn des Auges, der Wahrnehmung im Gehirn einen abstrahierten Eindruck der Natur offenbaren." scheint mir doch auf das Wesen der Farbe etwas zu kurz zu greifen.

    Die Physik mag die Farbe als elektromagnetische Wellen reduzieren, doch das erklärt nicht warum das blau das Innerliche, Seelenbewegung ausdrücken kann, oder das gelb-rötliche das Scheinen, das Offenbaren. ( z. B.)

    ...abstrakte Künstler
    denken nicht über Betrachter nach...

    Der Künstler ist doch immer der erste Betrachter und das aus der eigenen Betrachtung entstehende Urteil führt doch vom ersten Strich an mit den Pinsel.


    viell. lese ich noch den Rest.

  • VBAL
    VBAL
    Warum sollte man den eigentlich nach möglichen Assoziationen suchen?
    Warum nicht mit dem begnügen was zu sehen ist?
  • Roderich
    Roderich
    Warum sollte man den eigentlich nach möglichen Assoziationen suchen?
    Warum nicht mit dem begnügen was zu sehen ist?


    das tut man doch automatisch - es zu unterbinden dürfte schwer fallen.

    denk mal an essiggurken.....und nun versuch doch mal die vermehrte speichelbildung dabei zu verhindern.
    bekommst du das hin?
    Signatur
  • VBAL
    VBAL
    Nee!
    Ich suche nicht nach möglichen Assoziationen.
    Oft drängen sie sich auf, doch das ist etwas anderes als danach zu suchen.
    Schwer fällt es sie zurück zu drängen.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    [...]"Elektromagnetische Wellen sind es, die durch den Sinn des Auges, der Wahrnehmung im Gehirn einen abstrahierten Eindruck der Natur offenbaren." scheint mir doch auf das Wesen der Farbe etwas zu kurz zu greifen.
    Die Physik mag die Farbe als elektromagnetische Wellen reduzieren, doch das erklärt nicht warum das blau das Innerliche, Seelenbewegung ausdrücken kann, oder das gelb-rötliche das Scheinen, das Offenbaren.[...]


    Nee, greift nicht zu kurz. Da wird nix reduziert. Mach doch mal das Licht aus, also schalte die Quelle der elektromagnetischen Strahlung ab, da bleibt dann nicht mehr viel vom Wesen der Farbe, außer deiner Erinnerung daran. Und wenn du das Gehirn ebenfalls ausschaltest, ist auch mit der Erinnerung nicht mehr viel zu holen.

    Na klar rufen diese elektromagnetischen Strahlen im visuell wahrnehmbaren Spektrum, Erinnerungen, Empfindungen, etc. hervor. Der Mensch lebt ja auch schon eine ganze Weile mit diesen Eindrücken zusammen, da bleibt ne Menge haften, auch genetisch.
    Und ja sicher kannst du dir dies zu Nutze machen, um diese oder jene Reaktion hervorzurufen. Trivial, oder?

    Häh? Wat fürne Seele? :D

    Alles kein Hexenwerk :D

    Aber „Interstellar“ is wirklich n geiler Film.
    Bei der Vorstellung die ich sah, hats die ca. 400 Leute anscheinend weggeblasen, so beklommen war die Stimmung danach.
    Ach, schwer zu beschreiben.
    Kann aber auch als banaler Abklatsch, Zusammengefrickel und Zitate Sammlung älterer Größen des SF Films betrachtet werden (2001, Contact, Gravity, Silent Running, Sunshine, Inception, Alien, Event Horizon, Close Encounter …).
    Im Westen nix Neues.
    Aber selbst dann, immer noch feinst gemacht und wirksam in die Wunden und Empfindlichkeiten auslangend.
    Das Innerliche und das Scheinen und so. Da versteht einer sein Handwerk.
    Wer da nicht mitgeht, muss schon n ziemlich kalter Kotzbrocken sein, oder von vorneherein versuchen, eine distanzierte Haltung zu bewahren :D.
    Ah, sorry, sorry, sorry, falscher Thread.

    (Sound und Filmmusik ebenfalls +++ :D)
    Signatur
  • tmmaDreVCJ
    Ich fand "Interstellar" auch interessant, aber warum löscht du deine Filmkritik dann nicht aus diesem thread, wenn es hier nicht hingehört?
  • VBAL
    VBAL
    Also das mit dem Licht aus machen ist jetzt aber doch doof.
    Das Wesen der Farbe liegt doch auch dann noch in der Farbe, wenn ich sie gerade mal nicht sehe. Die Farbe hört ja nicht auf zu existieren, bloß weil ein Vbal das Licht löscht.

    Die Wirkung die eine Sache auf mich hat ist also keinesfalls Bestandteil der Sache, sondern einzig Teil meiner selbst?
    Ich kann nicht glauben, dass die Welt so armselig ist und der Mensch alles in sich trägt. Wenn ich aus dem Fenster schaue wird es zur Gewissheit :)

    Die Seele Xabu! Du weißt schon - diese elektrochemische (oder?) Dingens!

    "Im Westen nichts Neues", ein empfehlenswertes Buch. Auch "Der Weg zurück" kann ich jedem nur ans Herz legen.
    "Draußen vor der Tür" is auch nett. :D
  • tmmaDreVCJ
    Da sehe ich auch so wie Vbal: Licht als elektromagnetische Wellen zu beschreiben macht die Physik und beschreibt sie so eben aus messbaren Fakten heraus, aber sie lässt alle Aspekte des nicht-messbaren aus um die es hier ja dann mehr gehen soll...ein Künstler der mit Farben arbeitet wird auch weniger aus physikalisch-wissenschaftlichen Aspekten heraus arbeiten, sonst wäre er Physiker, aber er forscht ja auf einem anderen weniger messbaren Gebiet!
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Also das mit dem Licht aus machen ist jetzt aber doch doof.
    Das Wesen der Farbe liegt doch auch dann noch in der Farbe, wenn ich sie gerade mal nicht sehe. Die Farbe hört ja nicht auf zu existieren, bloß weil ein Vbal das Licht löscht.

    Na doch, genau das tut sie dann, zumindest in dem Bereich in dem kein Licht mehr ist.
    Wobei ich davon ausgehe, wir meinen beide die Lichtfarbe und nicht das Material Farbe, welches mit dem Pinsel auf andere Materialien aufgetragen wird.


    Die Wirkung die eine Sache auf mich hat ist also keinesfalls Bestandteil der Sache, sondern einzig Teil meiner selbst?
    Ich kann nicht glauben, dass die Welt so armselig ist und der Mensch alles in sich trägt. Wenn ich aus dem Fenster schaue wird es zur Gewissheit :)

    Das bedingt sich logischerweise wechselseitig. Das habe ich doch auch geschrieben. Lesen.


    Die Seele Xabu! Du weißt schon - diese elektrochemische (oder?) Dingens!

    Achso :)


    "Im Westen nichts Neues", ein empfehlenswertes Buch. Auch "Der Weg zurück" kann ich jedem nur ans Herz legen.
    "Draußen vor der Tür" is auch nett. :D

    Ja, lesen bildet. "Draußen vor der Tür", ich erinnere mich dunkel :D, Schullektüre damals, wenn ich mich nicht nur dunkel sondern auch recht erinnere.

    Auch empfehlenswert: "Der Weg hat kein Tor".

    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Da sehe ich auch so wie Vbal: Licht als elektromagnetische Wellen zu beschreiben macht die Physik und beschreibt sie so eben aus messbaren Fakten heraus, aber sie lässt alle Aspekte des nicht-messbaren aus um die es hier ja dann mehr gehen soll...ein Künstler der mit Farben arbeitet wird auch weniger aus physikalisch-wissenschaftlichen Aspekten heraus arbeiten, sonst wäre er Physiker, aber er forscht ja auf einem anderen weniger messbaren Gebiet!

    Na, denn mal doch mal ein schön farbiges Bild im Stockdunklen.
    Signatur
  • tmmaDreVCJ
    Was hat denn Lichtausschalten mit der Wirkung von Farben zu tun? Worum gehts denn hier bitte noch? Ja wenn man das Licht ausschaltet, sieht man es nicht mehr...wow welch bahnbrechende Erkenntnis!...

    Vielleicht hat ja mal wieder Jemand Interesse hier etwas zum Thema abstrakte Kunst oder "Fraktur" zu sagen!?!?!???
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian
    Was hat denn Lichtausschalten mit der Wirkung von Farben zu tun?[...]...

    Na, ganz einfach, wenn du das Licht ausschaltest, wirken die Farben nicht mehr.
    Signatur
  • VBAL
    VBAL
    Schullektüre damals, wenn ich mich nicht nur dunkel sondern auch recht erinnere.

    Wir sind eben schon zwei rechte Altertümer hier :))



    "Wobei ich davon ausgehe, wir meinen beide die Lichtfarbe und nicht das Material Farbe,"

    Ich muss doch schon sehr bitten!
  • simulacra
    simulacra
    Licht hat doch keine Farbe. Das wäre ja so, als gäbe es eine andere Wasserfarbe als Blau!
    Signatur
  • sthciN
    Warum sollte man den eigentlich nach möglichen Assoziationen suchen?
    Warum nicht mit dem begnügen was zu sehen ist?


    Begnügst DU dich denn allein mit dem, was zu sehen ist?

  • siku

    Begnügst DU dich denn allein mit dem, was zu sehen ist?


    Ich bin zwar nicht angesprochen, antworte aber trotzdem mal ;-):
    Warum sollte man [krampfhaft] nach Assoziationen suchen? Ich begnüge mich auch erstmal mit dem was ich sehe: sehe ich ein gelungenes Bild interessiert mich auch dessen Entstehungsprozess und die Intention des Malers. Meist kommt aber die ungewünschte Assoziation "das kenne ich schon so ähnlich", wie eben auch hier bei den gezeigten Arbeiten.
    Wenn der Erschaffer/ die Erschafferin eines Kunstwerks der Ansicht ist, der Betrachter müsse da Assoziationen hineinlegen, sonst wäre es keine angemessene Betrachtung seines "Kunstwerkes", dann macht es sich der Künstler zu einfach: der Betrachter wird's schon richten, d.h. möglich noch im Sinne des Bildschöpfers interpretieren. Das ist ja ein Problem des Informel, dass künstlerische Beliebigkeit den wenigen guten Kompositionen die Anerkennung verderben. ;-) Dieses Argument gilt auch für abstrahiert.



  • sthciN


    Ich bin zwar nicht angesprochen, antworte aber trotzdem mal ;-):
    Warum sollte man [krampfhaft] nach Assoziationen suchen? Ich begnüge mich auch erstmal mit dem was ich sehe: sehe ich ein gelungenes Bild interessiert mich auch dessen Entstehungsprozess und die Intention des Malers. Meist kommt aber die ungewünschte Assoziation "das kenne ich schon so ähnlich", wie eben auch hier bei den gezeigten Arbeiten.
    Wenn der Erschaffer/ die Erschafferin eines Kunstwerks der Ansicht ist, der Betrachter müsse da Assoziationen hineinlegen, sonst wäre es keine angemessene Betrachtung seines "Kunstwerkes", dann macht es sich der Künstler zu einfach: der Betrachter wird's schon richten, d.h. möglich noch im Sinne des Bildschöpfers interpretieren. Das ist ja ein Problem des Informel, dass künstlerische Beliebigkeit den wenigen guten Kompositionen die Anerkennung verderben. ;-) Dieses Argument gilt auch für abstrahiert.





    Wodurch zeigt sich Dir denn bitte, welcher Ansicht ein Künstler bzgl. der Betrachtungsweisen seiner Werke zu sein scheint?
    Welches Argument meinst Du nun konkret bzw welches wofür?
    Und: was genau verstehst Du unter "künstlerischer Beliebigkeit" ?
  • Seite 3 von 14 [ 262 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen