KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wie ist es eigentlich - Schafft Materie Bewusstsein oder schafft Bewusstsein Materie?

  • _gniwruoydaerps
    Beigemüse ist aber auch interessant, womit wir schon wieder beim Thema wären ;)
    Nein, Spaß - aber ja, die Fragestellung scheint wirklich interessant zu sein......
  • alive
    alive
    Interessant kann so manches sein.. nur geht es um die wahrnehmung des existenziellen.. das war doch deine frage? ..die frage nach dem was zuerst existierte..
    hhmm.. eine antwort gibt es nicht.. eher viele antworten. ;)
    Also.. geh doch mal der Frage nach.. die Frage ist das existenzielle.. könntest du keine Frage stellen, existiert auch keine möglichkeit der antwort.. oder? ;)
  • _gniwruoydaerps
    jetzt kommen wir der Sache schon näher.
    Ja, die 'Existenz' (?) an sich erklärt schon Fragen und Antworten, gleichzeitig
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • alive
    alive
    Ja genau :)
    Und dann noch einen schritt weiter.. woraus besteht existenz?
  • _gniwruoydaerps
    da beißt sich die Katze in den Schwanz ;)
  • alive
    alive
    Genau ;)
    Es gibt also gar keine Antwort!
    Was bedeutet daß wir nichts wissen.. also ist die Frage das worauf es ankommt.. wenn du erstmal anfängst die richtigen fragen zu stellen, fängst du an das/dein leben mit anderen augen zu sehen.. und darum gehts in der existenz... zu fragen/zu lernen!.. nicht festzulegen!.. wir werden nie alle antworten haben.. aber wir haben die möglichkeit uns fragen zu stellen.. und das macht alles so interessant!! :)
  • _gniwruoydaerps
    finde auch - wenn alles klar wäre, für mich wäre es unerträglich.
    Gut, wie es ist :)
  • heinrich


    Zunächst zu Heinrich. Man glaubt nicht an Astrophysiik, weil es keine Gaubensrichtung, sondern eine Wissenschaft ist.




    HÄ?
    Also, ich bitte dich...
    Wer hat das gesagt?
    Ich nehme nur einige Argumente daraus,
    die in meine kosmogonische System passen.

    @Johnny_Mongo:"... Man denkt mit dem Hirn, also mit der Materie."


    Ich denke nicht nur mit dem Hirn,
    ich denke mit ganzem Körper,
    und nicht nur mit dem Körper...
    Es gibt so was, wie "außerkörperliche Erfahrungen"...

    Ich denke nicht nur mit der Materie...
    Sie ist nur ein Helfer dabei...

    Wer andere Dimensionen erfahren möchte,
    kann auch psychedelische Sybstanzen einnehmen
    und selbst ausprobieren,
    wie dort so mit Denken abgeht...

    :-}




    Signatur
  • nighthawk
    nighthawk
    die Frage ist das existenzielle.. könntest du keine Frage stellen, existiert auch keine möglichkeit der antwort.. oder? ;)

    ich denke, die meisten antworten gab es schon vor den fragen. das ist wie mit der frage, ob sich die sonne um die erde drehe oder umgekehrt. noch lange bevor die menschen die richtige antwort auf diese frage fanden, war sie bereits da.
    andererseits, wenn du im dschungel lebst, kann dir das heliozentrische system heute noch egal sein, das wissen darüber kann dich sogar daran hindern die wirklich wichtigen informationen, die du für dein überleben im dschungel brauchst, aufzunehmen. es wäre völlig nutzlos. aber das wissen darüber, wie du mit den geistern der toten im wald kommunizierst, wo du hingehen darfst und wo lieber nicht, und wie du sie anrufst um z.b. ein krankes stammesmitglied zu heilen, wäre um so wichtiger. es geht also nicht um irgendwelche fragen die du dir stellst, um die gähnenende langeweile um dich herum etwas zu vertreiben, sondern um die richigen fragen. du musst die richtigen fragen für dich stellen und beantworten. dann kann dir nichts passieren.:)

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    was war zuerst da - das Ei, oder das Huhn ?

    weder noch.


    Wer andere Dimensionen erfahren möchte,
    kann auch psychedelische Sybstanzen einnehmen
    und selbst ausprobieren,
    wie dort so mit Denken abgeht...

    Muhahahaha haha Ha haha. Ja, das Denken geht einem dann ab, in der Tat :D.
    Und manche halten das doch tatsächlich für weiterreichende Wahrnehmung, als jene Wahrnehmung ohne extern zugeführte, die Sinne vernebelnde Mittel.
    Vielleicht hätte der Germanwings Pilot sich vorher mit Psychopharmaka zuschütten sollen.
    Signatur
  • VBAL
    VBAL

    was war zuerst da - das Ei, oder das Huhn ?


    Das berührt auch so ein Thema.
    Ein Thema das allgemein akzeptiert wird und bei genauer Betrachtung alles andere als schlüssig ist - die Evolution. :)
  • VBAL
    VBAL


    ich denke, die meisten antworten gab es schon vor den fragen...



    Das dürfte so wohl richtig sein, bedeutet aber noch lange nicht, dass wir schon die richtigen Antworten gefunden haben, noch sie je finden werden, oder, dass wir nicht auch möglicherweiser richtige Antworten wieder verwerfen, wenn sie nicht (mehr) in das herrschende Weltbild passen.
    Gerade das zu der jeweiligen Zeit herrschende Weltbild, der Zeitgeist hat so unsäglichen Einfluss auf die Antworten.



    „Wenn eine Seite nun besonders hervortritt, sich der Menge bemächtigt und in dem Grade triumphiert, daß die entgegengesetzte sich in die Enge zurückziehen und für den Augenblick im stillen verbergen muß, so nennt man jenes Übergewicht den Zeitgeist, der denn auch eine Zeitlang sein Wesen treibt.“

    – Goethe


    „Etwas Bornierteres als den Zeitgeist gibt es nicht. Wer nur die Gegenwart kennt, muß verblöden.“

    – Hans Magnus Enzensberger

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    In den letzten 300 Jahren hat sich der Zeitgeist des öfteren gewandelt, weltweit auf unterschiedliche Arten und Weisen, immer wieder.

    Wie gut, dass z.B. die Mathematik immer noch recht verlässliche Ergebnisse liefert und z.B. die klassische Mechanik in ihrem Rahmen immer noch gültig ist.

    Und, wodurch entsteht denn bitte ein Weltbild?

    Die Evolution sei alles andere als schlüssig, schreibst Du ... erzähl mal, und schreib gleich dazu, welche Evolutionstheorie Du meinst :).

    Ein paar Beispiele für verworfene "richtige" Antworten wären auch prima.

    Richtige Antworten sind dynamisch, lassen sich in die Vergangenheit zurück verfolgen und lassen sich praktisch nachvollziehen, eine mit der Zeit stete Verfeinerung und Vervollkommnung des Wissens um die Welt.

    Im Gegensatz zu manch statischer, auf Ängsten aller Art beruhender Weltanschauung dieser und jener Art ...

    Aber da hast Du recht, das heißt noch lange nicht, dass dies endlos so weiter gehen muss.
    Erkenntnis über den Erkenntnishorizont hinaus scheint unwahrscheinlich.
    Im Verharren auf jeden Fall.
    Signatur
  • Doktor Unbequem


    An den Vollidioten:
    ...

    Das Berndl... - nie um eine Ausrede verlegen...
    :))
  • VBAL
    VBAL
    Die Darwins, um mal die bekannteste zu nennen.
    Wie soll so etwas wie ein Auge aus Mutation entstanden sein. Ein wichtiges Element ist die lichtdurchlässige Hornhaut.
    Ist sie durch Mutation entstanden? Hat ein Organismus einen Vorteil, wenn er plötzlich irgendwo eine paar lichtdurchlässigere Hornhautzellen hat? Oder ist gar die Lichtundurchlässigkeit die Mutation?
    Warum hat die Giraffe einen langen Hals? Weil sich ihre Urahnen nach den Blättern streckten und einer davon nen millimeter längeren Halswirbel hatte? Warum hat sie sich nicht auf die Hinterbeine gestellt, die mit dem kurzen Wirbel?

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Kaum ein ernstzunehmender Wissenschaftler wird heutzutage noch Darwins Theorie alleine zur Beschreibung der Evolution heranziehen.

    Die Lichtdurchlässige Hornhaut.
    Schon mal was von Phylogenese und Ontogenese gehört?
    Ja, in der Tat merkwürdig, dass aus so undifferenzierten Zellen wie dem Spermium und dem Ei ein ganzer Mensch entsteht innerhalb von neun Monaten, ein Mensch inkl. Hornhaut und Fingernägeln, etc., etc.., da wo vorher weder Hornhaut noch Fingernägel waren.
    Dies nicht als Beweis für Vorteil, Nachteil, „Survival of the fittest“ (ein Begriff, eine Theorie, die leider je nach Zeitgeist auch immer wieder fehlinterpretiert und/oder stark vereinfacht wurde), etc.., sondern erstmal nur als Veranschaulichung, dass aus etwas völlig Undifferenziertem extrem Komplexes entstehen kann.
    Und dann lies einmal ausführlich über Mutation und die zahlreichen Faktoren, die dort Einfluss haben.

    Ist Dir klar, mit welch irrsinniger Geschwindigkeit sich selbst schon tagtäglich Leben entwickelt und verändert und pulsiert, im Vergleich zu dem Zeitraum, der seit dem Urknall vergangen ist, z.B.?

    Es wird Dir nicht mögliche sein, dass in Deinem Kopf alleine durch Denken und Vorstellen nachzuvollziehen, da Dein zeitlicher Wahrnehmungshorizont viel zu klein ist.

    Zufall und Notwendigkeit. Lies.

    Aber auch das ist nur ein Teil des Ganzen.

    Und Du meinst also, es gibt da einen Schöpfer, der die fertige Giraffe hier auf dem Planeten installiert hat? Oder wurde sie aus Lehm geformt, um mit ihrem langen Hals die Kinder im Zoo zu erfreuen?

    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    An die Schwachdattel:

    Schwachdattel.

    :)
    Signatur
  • ecaep
    @Xabu-Iborian

    Du wolltest wissen, woher ich meine "Weisheiten" habe. Hier ist der Film:
    Der Mikrokosmos (Doku/12.12)

    Ich habe ihn mir noch einmal angesehen. So verkehrt war das doch gar nicht. Im Doppelspaltversuch verhält sich ein Elektron anderes wenn ein Beobachter dabei ist. Wenn keiner hinsieht ist, wird er zur Welle und passiert beide Spalten gleichzeitig. Wird es beobachtet bleibt es ein Teilchen. Dieser Versuch ist schon uralt und sier haben immer noch keine Erklärung dafür.
  • VBAL
    VBAL
    Das steht ja völlig außer Frage, dass aus etwas völlig Undifferenziertem extrem Komplexes entstehen kann.
    Aber wo ist in der Materie von Eizelle und Spermium dieses Komplexe das daraus entsteht? Wo ist der materielle Plan?
    Wo hat der Mensch die Wurzel seines individuellen Bewusstseins? Findet sie sich in der physischen Organisation der Eizelle oder im Spermium? Wenn Materie Bewusstsein schafft, solle sich da doch etwas finden lassen.

    Oh nein, ich meine nicht das ein Schöpfer die fertige Giraffe in die Welt geworfen hat.
    Ich halte es nur für genauso berechtigt zu sagen, die Giraffe frisst die Blätter der Baumkronen, weil sie einen langen Hals hat.
    Womöglich bestimmt nicht der Lebensraum die Gestalt, sondern die Gestalt den Lebensraum.

    Hast du mal ein Beispiel für deine Irrsinnsgeschwindigkeitslebensentwicklungsgeschichte?
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    [...]Hast du mal ein Beispiel für deine Irrsinnsgeschwindigkeitslebensentwicklungsgeschichte?

    Nichts leichter als das Piggeldy :).

    Aus einem Samenkorn entsteht innerhalb weniger Wochen eine Blume, z.B..
    Oder das mit den Blättern.
    Oder halt die neun Monate Schwangerschaft, oder überhaupt die Entwicklung des Menschen vom Baby zum alten Mann.
    Lächerliche Zeiträume, in denen beinahe unvorstellbar viel passiert :).
    Mediziner und Mikrobiologen können Dir Beispiele schnelleren Wachstums und Veränderung nennen.

    Der Plan?
    Die Evolutionstheorie beschäftigt sich nicht mit einem Plan, oder dem Sinn des Seins.
    Sie versucht zu erklären, wie sich die Dinge zu dem entwickelt haben, was wir heute in unserer Mikrobenlebensspanne für ein kosmisches Augenzwinkern lang auf diesem Planeten vorfinden.

    Natürlich frisst die Giraffe Blätter und Dornen von Bäumen und Büschen, weil sie einen langen Hals hat, yes you can.
    Das erklärt aber ebenfalls nicht den langen Hals.
    Oder meinst Du, eine ehemals kleine Giraffe mit kurzem Hals hat sich vor die Bäume gestellt und überlegt, scheiße ist das hoch, wäre doch cool, wenn ich nen langen Hals hätte, also, mal wachsen lassen; das hat sie dann weiter rum erzählt und schwupp hatten alle Giraffen einen langen glücklichen Hals.
    Die anderen Tiere waren halt nicht so schlau.


    Ein Plan ist für mich genauso wenig vorstellbar wie kein Plan, Endlichkeit genauso wenig wie Unendlichkeit.

    Signatur
  • Seite 14 von 16 [ 307 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen