Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Suche Bildanalyse zu "Großes Rasenstück" von Dürer

  • Golem2002 Suche Bildanalyse zu "Großes Rasenstück" von Dürer
    Ich habe schon bei google gesucht leider habe ich dort keine gefunden.
    Ich suche also eine Bildanalyse möglichst spezialisiert auf die Räumlichkeit des Bildes "Großes Rasenstück" von Albrecht Dürer.

    Danke schon mal im voraus!
  • siku
    du hast bei google nichts gefunden :0), wahrscheinlich, weil der Titel unvollständig ist. Das Bild heißt: "Das große Rasenstück", wurde 1503 gemalt und hängt in der Albertina in Wien. Zumindest den Titel sollte man bei Anfragen kennen ;)
    Soweit ich weiß, sitzen hier im kn keine Honorarexperten, die unentwegt Auskünfte erteilen und unvollständige Angaben von teenies? ergänzen.

    Aber nach dieser "Predigt", und weil das Wochenende naht :) doch noch einige Angaben.
    1. Internetsuche: Bei google findest du im "web" ca 467 Links zu dem Bild und ca. 25 Links unter "Bild", wenn du als Suchbegriff "Albrecht Dürer" + "Das große Rasenstück" eingibst. Oder hast du sie schon gefunden und es waren einfach zu viele Links??
    2. und jetzt zum Raum:
    Offensichtlich spielt der Hintergrund nicht die entscheidene Rolle, er ist nämlich neutral gehalten; auch die Raumtiefe ist nicht gerade bedeutsam. "Das große Rasenstück" hat einen detailiert ausgemalten Vordergrund!, einen kaum betonten Mittelgrund und einen undefinierten Hintergrund, wenn man von dem Prinzip der Luftperspektive ausgeht. Das heißt, das Bild wird in drei "Plane" - Vorder-, Mittel- und Hintergrund eingeteilt.
    3.Das mit Wasser- und Deckfarben gemalte Motiv war das erste Rasenstück in der Malerei.

    Wenn du einen Raumvergleich anstellten willst, schau doch mal den auch bei Dürer vorkommenden, ummauerten "Hortus conclusus" an. Das ist der Garten, der nur von der Heiligen Familie betreten werden durfte. Z. B. in: "Die Heilige Familie mit den drei Hasen", Holzschnitt, um 1496. Da könntest du ganz klar die unterschiedliche Bedeutung des Natur-Raumes in den beiden Bildern herausarbeiten.

    Vielleicht solltest du dir in der Bücherei mal eine Monographie über Albrecht Dürer ausleihen.
    In welche Klasse gehst du eigentlich und ist das deine erste Bildbeschreibung? Vielleicht verrätst du ja mal etwas mehr über die Aufgabe?
    ...und nun: ran an den Text :)
    Gruß siku
  • Gast, 3
    Internet...fein...Quellen...weiß man nicht...eigenes Interesse, Neugier, Forscherdrang...alles Dinge, die dich leiten und führen könnten...aber nur mit Willen. Vergiss den einfachen Weg...was dir einfach erzählt wird, bleibt vielleicht einen Moment lang haften...dann verfleucht es... Du musst es wissen wollen und dazu gehört viel mehr, als zu fragen. Und wenn es für eine Bildanalyse ist, meinst du nicht, du solltest "selbst" analysieren lernen? Reizt dich das nicht, zu erkunden, was DU erkennen kannst? Wenn du mutig genug bist, eine eigene Analyse zu schaffen, könntest du Erfolg ernten, über den du erstaunt wärst...vielleicht wärst du über dich selbst erstaunt! Tolles Ding das! Was willst'n du...'ne gute Note, oder was lernen und begreifen?
    Forsche, frag NIEMANDEN, mach's dir nicht leicht, sondern schwer, dann könnte die Aufgabe sogar zu einem wohltuenden Abenteuer werden ...denk' nicht an das Ziel (die Note oder sonstwas)...denke, du willst ein Geheimnis entdecken. So funktioniert das. Keine Sekundärliteratur...sondern du.
  • siku
    beeindruckendes Statement - das ist der ideale Weg :-))
    aber leider sitzt die Realität (schulische Benotung) dazwischen: ganz ohne Krücken (Lit.) wird's mächtig
  • Gast, 3
    wurscht! Es sollte um das eigene Wachstum gehen! Nichtsdestotrotz...siku...schön, dass du hilfst!
  • Golem2002
    reizt schon aber ich hattte gestern nach den sommerferien meine erste stunde kunst mal wieder und hab gleich für die nächste Stunde ein Reverat zu diesem bild. Der Titel unvollständig wundert mich, ich habe Zuhause aus der Schule so eine schöne DinA3 Kopie da stand das so drauf, aber was solls das sollte mich doch nicht aufhalten.
    Bei Google finde ich trotzdem nichts, zumindest zur Räumlichkeit nicht. Dummerweise ist das genau mein Thema.
    Aber Piroska gute Rede, ich werds vorerst selbst noch einmal versuchen, sonst werd ich mich dazu nochmal melden ;)
  • siku
    Sollte dieses "Rasenstück" - umpaniert zum Bratenstück - womöglich in einer Mausefalle zugrunde gehen? Es schwebt was in der Luft - ein gewisser Bratenduft.
  • Gast, 4 Tyrannei des Selbst
    beeindruckendes Statement - das ist der ideale Weg :-))


    Ich finde das nicht. Ein wenig Geschichtsbewusstsein kann nicht schaden. Ein Blick in die Archive auch nicht. Die Erfindung dieses "seltsamen [und überlasteten] Selbst" datiert zwar wahrscheinlich aus dieser Zeit (man betrachte nur Dürers "Selbst" Portrait) aber es (das Selbst) ist nicht der einzige Weg, die einzige Instanz. (Auch wenn es eine feine Falle ist.)

    Den Zusammenhang, in den dieses Natur"Stück" gehört, und aus dem heraus man es "verstehen" und kontextualisieren kann, kann kein Selbst erraten, den muss man erfragen, nachlesen ... Es gibt ja andere Selbste und Texte von anderen und noch anderen Selbsten :-)
  • Golem2002
    Wirklich helfen kann mir wohl keiner. Dabei wollte ich mich nur wie Brecht des Geistigen Diebstahls bedienen!
  • siku
    merkwürdig, merkwürdig ;-)
  • siku
    Hi its_not_me,
    die freie Bildbeschreibung ist nicht zu unterschätzen und die Texte "anderer Selbste" :-) einzubeziehen ist häufig angesagt, führt aber nicht in jedem Falle zu einer optimalen Bildbeschreibung.
    Das "Naturstück" ist eine Pflanzenstudie, die schon von Dürer nicht nur als Studie, sondern als eigenständiges Werk bewertet wurde, aber warum hier der Schwerpunkt auf den Bildraum gelegt wird ??!
    Eine Auskunft zu dem Zusammenhang, in den dieses Bild gehört (Kunstgeschichtliches) ist nicht erwünscht.
    Interessant (für mich), dass du diesen Aspekt angesprochen hast.
    Gruß siku
  • Gast, 4

    Eine Auskunft zu dem Zusammenhang, in den dieses Bild gehört (Kunstgeschichtliches) ist nicht erwünscht.
    Interessant (für mich), dass du diesen Aspekt angesprochen hast.


    "... ist nicht erwünscht?" Wieso das denn?
    Der Zusammenhang muss sich nicht auf die Kunstgeschichte allein beschränken.
  • siku
    Hi its_not_me,

    angefragt wurde ein fertiges Referat zur Räumlichkeit im "Rasenstück". Fertige Referate liefere zumindest ich nicht kostenlos und für lustlose Schüler überhaupt nicht ;). Die Räumlichkeit in diesem Bild kann man sehen, da braucht nichts hineingeschrieben zu werden, eventuell könnte sie mit anderen Arbeiten Dürers verglichen werden (siehe meine erste Antwort von Freitag). Womit die Anfrage für mich schon längst erledigt war. Glaubst du, dass ein clever schreibender Schüler, der Brecht zur Hilfe nehmen will, diese einfache Räumlichkeit in dem Rasenstück nicht erkennen kann?
    Beste Grüße siku
  • Gast, 4
    Okay. "Nicht erwünscht" bezog sich also auf die "Anfrage" ... :-)
  • Golem2002
    Ich möchte doch auch kein Referat haben, ich dachte nur das jemand einen Link zu so einer hat, weil ich persöhnlich noch nie so etwas geschrieben habe bzw. vorgetragen.
    Ich möchte auch kein Text von euch.
    Einfach eine Quelle mit der man arbeiten kann.
    Ich dachte vielleicht das hier jemand so ein paar Tricks kennt um soetwas besser bei google zu finden
  • siku
    Besorg dir besser Literatur aus der Bücherei, z. B. eine Monographie über Dürer, da findest du auch Hinweise zum Bildhintergrund, zu Dürers Naturstudien usw., und wahrscheinlich auch Bildbeschreibungen, die du dir als Vorlage nehmen kannst.
    Such nicht zuerst nach einer Raumbeschreibung, sondern lies etwas über die Naturstudien von Dürer, dabei findest du wohl auch eher etwas über den Hintergrund.

    In welche Klasse gehst du denn? Das ist schon wichtig für Ratschläge, auch für Hinweise auf hilfreiche Internetlinks. Es macht nämlich einen Unterschied, ob die Bildbeschreibung für z. B. eine 8. Klasse oder für eine Facharbeit oder gar Seminararbeit ist.
    Also wenn du brauchbare Hinweise haben möchtest, schreib etwas ausführlicher über deine Aufgabe. Ich weiss auch, dass eine Bildanalyse ohne Erfahrung gar nicht so einfach zuschreiben ist. Es ist eben leichter Gelesenes zu bestätigen, als selbst etwas zu schreiben.
  • Gast, 4

    Also wenn du brauchbare Hinweise haben möchtest, schreib etwas ausführlicher über deine Aufgabe.


    Mach irgendeinen interssanten Anfang, Golem. Schreib eine "Interpretation" und stell sie hier rein. Vielleicht findest du dann Mitspieler.

    Oder: Mach einen Vergleich. Such dir ein Naturstück eines Künstlers des 20. Jahrhunderts etwa und stell es in Gedanken daneben. Es gibt von Beuys so ein Erdstück mit Telefon... das wäre eine nette Möglichkeit möglicherweise :-)

    Oder: Lies nach, was die Kunst zur Zeit Dürers "eigentlich" für gesellschaftliche "Aufgaben" hatte. Verstößt Dürer mit dem (menschenlosen) "Portrait" eines Stückes Rasen vielleicht gegen irgendwelche Konventionen seiner Zeit? Wie sahen andere "Landschaften" zu dieser Zeit aus.

    Oder: ...
  • siku
    Guten Tag Golem,
    bist du vielleicht eines dieser „liebenswürdigen“ seelenlosen Wesen aus Lehm, die seit ewigen Zeiten in Menschengestalt herumgeistern müssen? Da ist mit dem Schreiben und Denken ja auch nicht viel zu machen; deshalb waren meine Ratschläge und Fragen natürlich überflüssig.
    Bist du möglicherweise aus Dürers „Rasenstück“ herausgegeistert gekommen? Denn auch dort, im Gebüsch und Gestrüpp hinter den Gräsern, Blättern und Kräutern hausen offenbar deine scheuen Verwandten. Mit einem Vergrößerungsglas kann man Spuren und geheimnisvolle Zeichen auf diesem Bild erkennen, die auf deinesgleichen hindeuten.
    Erzähl doch mal ein bisschen was über die Golem-Geisterei. Irgendwann – wenn du gut drauf bist.
  • Golem2002
    Besorg dir besser Literatur aus der Bücherei, z. B. eine Monographie über Dürer, da findest du auch Hinweise zum Bildhintergrund, zu Dürers Naturstudien usw., und wahrscheinlich auch Bildbeschreibungen, die du dir als Vorlage nehmen kannst.
    Such nicht zuerst nach einer Raumbeschreibung, sondern lies etwas über die Naturstudien von Dürer, dabei findest du wohl auch eher etwas über den Hintergrund.

    In welche Klasse gehst du denn? Das ist schon wichtig für Ratschläge, auch für Hinweise auf hilfreiche Internetlinks. Es macht nämlich einen Unterschied, ob die Bildbeschreibung für z. B. eine 8. Klasse oder für eine Facharbeit oder gar Seminararbeit ist.
    Also wenn du brauchbare Hinweise haben möchtest, schreib etwas ausführlicher über deine Aufgabe. Ich weiss auch, dass eine Bildanalyse ohne Erfahrung gar nicht so einfach zuschreiben ist. Es ist eben leichter Gelesenes zu bestätigen, als selbst etwas zu schreiben.


    So thema ist gelaufen was solls ;) Bücherei in der Schule war leider geschlossen sonst hätte ich hier garnichts geschrieben. ;)

    Werde bei Gelegenheit dann mal mein Ergebnis Posten.

    Was willst den über die schöne Golem-Geisterei wissen? ^^
  • Ingy
    Hallo.. muss als hausaufgabe auch das rasenstück interpretieren und hab keine ahnung! die analyse hab ich schon auch mit geschichtlichem hintergrund und komposition und alles.. aber trotzdem bleibt das bild für mich einfach nur ein belangloses stück rasen.... kann mir jemand bei der interpretation helfen?? hoffe auf antwort..danke
  • Gast, 4
    Ein belangloses Stück Rasen. Gut! das wäre doch schon mal ein Punkt, wo du ansetzen könntest! Da hat es dieser Kerl doch tatsächlich über die Jahrhunderte hinweg geschafft, deine Vorstellung von Kunst zu unterlaufen, dass sie nämlich irgend etwas von Belang zu zeigen habe ;-)

    Womöglich war für Dürer der Rasen aber doch von Belang. Ich bin leider kein Kunsthistoriker ... aber vielleicht wollte Dürer den Blick (auch) aufs Diesseits richten, (etwas) weg vom "Jenseitigen". Die Hauptauftraggeber zu Dürers Zeiten waren ja wohl noch die Kirche (vermute ich, da müsste Siku aushelfen mit genauerem Wissen).

    Und überhaupt: So selbstverständlich ist das doch gar nicht, solche detailgetreuen Naturdarstellungen. Warum guckt jemand da so genau hin? Warum will er es so malen "wie es aussieht"? Wie kommt man darauf, dass man die Dinge erfasst, wie sie sind, wennman sie so darstellt, wie sie uns erscheinen? Warum diese Naturerforschung? Irgendwann um diese Zeit haben auch die Naturwissenschaften ihren Aufschwung genommen, oder? Naturerforschung, Naturbeoabchtung, Naturbeherrschung ... wer weiß - vielleicht gibt es da ja einen Zusammenhang :-)

    Wenn Natur das wird, was unseren Blicken und unseren Zugriffen ausgesetzt ist, dann ist sie was anderes als eine Natur als deren unauslöslichen Bestandteil man sich selbst versteht. Für den Renaissancemenschen war die Welt etwas, das man verstehen, begreifen konnte, wenn ich recht informiert bin. Kopernikus war ein Zeitgenosse von Dürer! (Ebenso wie Kolumbus) Kurz vorher wurde die Zentralperspektive erfunden! ... die Welt war etwas, wozu man einen klaren, wohldefinerten Standpunkt einnehmen konnte, kein Perspektivenpluralismus und Relativismus, wie es der postmoderne Mensch gar nicht mehr anders kennt ;-)

    Kurz danach, nur ein Jahrhundert später (bei Descartes) war die "Welt da draußen" wesenhaft etwas, nur noch das, was man messen und wiegen konnte, eine "res extensa" ...

    Naja. Usw. eben.

    Poste dochmal das, was du schon geschrieben hast.
  • Ingy
    schon mal vielen dank.. hab bis jetzt was über die renaissance geschrieben..das die maler da viel geforscht haben und alles wie eine studie untersucht haben.... dann noch das es für ihn aus diesen gründen nicht belanglos ist weil er eben die natur genauer kennen lernen wollte! dann hab ich noch den goldenen schnitt erwähnt und das sich in der zeit die perspektive und so entwickelt hat... also... nur das mit der kirche versteh ich nicht so ganz , was hat die denn mit dürer und der natur zu tun?
  • Pierre Menard
    Pierre Menard
    die kirche hat in sofern was damit zutun, dass sie der hauptauftragggebr für bilder war. die meisten bilder wurden im mittelalter noch für die kirche gemalt zur erhöhung (sublimation)des messias(böse zungen würden jetzt sagen zur machtfestigung und propaganda). Als beispiel seien nur leonardos letztes abendmahl und die sixtinische kapelle gennant.das änderte sich erst allmälich, bis dann die säkularen fürsten die hauptauftraggeber wurden.
    neben all dem erhabenem, macht sich son banales rasenstück dann schon irgendiwe fast revolutionär.
    Signatur
  • Gast, 4
    Die Kirche hatte doch das Monopol der Weltdeutung. Die Welt, das war die Schöpfung Gottes, der göttliche Essenzenkosmos, wo alles seine Ordnung hat. Nun kommen diese Naturforscher, -betrachter, -eroberer und begucken die "Welt" wie es ihnen passt. Vermessen sie, kartografieren und taxieren sie. Gottes Schöpfung ist sozusagen in Zahlen zu packen, das ist ziemlich diesseitig gedacht, nicht wahr. Sicher waren das alles (wenigstens die meisten) noch gläubige Menschen, aber sie haben das mit auf den Weg gebracht, was man eine profane, naturwissenschaftliche Weltsicht nennen könnte.

    Wenn ich die Welt vermesse, wiege, in Zahlen packe, dann nehme ich ihr was weg. Was? Ihre Bedeutung! Das merkt man vielleicht selbst an dieser Stelle noch nicht, aber es ist so. Die Welt wird zum Bild. Etwas wovor man sich aufstellen kann, was einen Abstand zu einem selbst hat.

    Eine zwiespältige Position. Man schaut genau hin und liebt es sicher auch noch ... dann ganz langsam, ohne das man es selbst genau merkt, verdampft der Sinn des ganzen. Alles nur Materie ... Nirgendwo ein Platz für Sinn und Gott.

    Dürer hat sich selbst wie einen Jesus gemalt! Diese Zeit fing damit an, Subjekten, Individuen große Bedeutung beizumessen. Dürer malt sich als Jesus und wird damit quasi selbst zum Schöpfer! Das ist schon ziemlich heftig ... Vom Geschöpf zum Schöpfer.

    Wenn das so weiter geht (und es ging ja so weiter) könnte die diesseitige Erde selbst zum Schauplatz der Wahrheit werden, statt dem jenseitigen Himmel. Wenn man ganz genau hinguckt, wie Dürer, Kopernikus und Konsorten und unendlich oft "warum" fragt, landet man unweigerlich beim Urknall und findet dann nirgends mehr Platz für Gott.

    Das hat in dieser Art sicher keiner voraus gesehen oder gar intendiert ... Das war also wahrscheinlich nicht die "Absicht" :-) Aber irgendie gehört dieses Rasenstück in diesen Zusammenhang.
  • Ingy
    Ihr habt mich gerettet.. vielen dank für die tollen tips und ideen...
  • Gast, 4
    Gerettet? Na dann :-) Endlich mal wieder eine gute Tat! Guten Tag ;-)
  • Gast, 4
    https://www.artothek.de/artpic/019999g.jpg
    (Erdtelefon, Beuys)

    🔗
    (Kleines Rasenstück, Dürer)

    Wer den Beuys nicht versteht, versteht auch den Dürer nicht. Stimmt? Stimmt nicht?
  • Seite 1 von 1 [ 27 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 506.191 Kunstwerke,  1.950.301 Kommentare,  278.306.848 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.