KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Unterstützung für eine Künstlerin

  • asokakoyla Unterstützung für eine Künstlerin
    Hi an alle,
    und zwar würde ich gerne eine Bekannte die einen Bachelor in Kommunikationsdesign und jetzt Kunst auf Lehramt studiert unterstützen. Sie erstellt sehr viele Bilder,Collagen,Druckbilder,Porträt,Zeichnungen und Malereien. Des Weiteren gestaltet Sie eigene Bücher und fotografiert gerne. Was ich aber am beeindruckendsten finde, dass sie mittels einer Schreibmaschinen Zeichnung erstellt und das ist einmalig. Im Internet findet man nirgends darüber. Mein Ziel ist es jetzt sie zu unterstützen, damit sie ein paar likes mehr auf Facebook bekommt und ihre Homepage auch Beachtung bekommt. Falls jemand Interesse hat kann er sich das mal anschauen und eventuell Tipps und Vorschläge geben um etwas zu verbessern und falls es dem einen oder anderen gefällt, kann er auch ein Like da lassen. Ihr könnt euch es ja mal anschauen. Über eure Unterstützung wäre ich und vielleicht Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Ein Feedback über die gemachten arbeiten wären auch hilfreich.

    PS: Sie bietet auch Auftragsarbeiten an wie Porträts oder andere Dinge

    https://loreen-fritsch89.jimdo.com/
    🔗
  • tostnoufk
    "...mittels einer Schreibmaschinen Zeichnung erstellt und das ist einmalig."
    Einmalig? Naja, vor 50 Jahren (schätze ich 'mal) wäre das so gewesen.
  • asokakoyla
    hast du die Bilder angeschaut im Internet findet man nichts dergleichen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • leopoldinho
    Na ja... suche im Internet mal nach"typewriter art".
    Scheinbar hat eine Flora F. F. Stacey schon 1893 mit der Schreibmaschine Zeichnungen erstellt.
  • tostnoufk
    hast du die Bilder angeschaut
    Ja.

    im Internet findet man nichts dergleichen.
    Doch, haufenweise.
  • xylo
    xylo
    Früher liefen an Weihnachten die Steckverbindungen der Fernschreiber heiss.
    Selbst mit der T-100 und 50 Boud Geschwindigkeit, wurden Bilder übertragen, in dem man verschiedene Zahlen und Buchstaben verwendete, sie sogar mehrfach überschrieb um Schattierungen herzustellen.
    Da die Fernschreiber auf Endlospaplier liefen, konnte es sein, dass ein Werk zwar nur Din A 4 Breite hatte, aber einen Meter lang war. Ich kann mich noch an Weihnachten 1982 erinnern, da lief eine Krippe mit Maria und Christus auf dem Arm ca. 2 Stunden lang am Stück, bis das Werk fertig war. Keine Ahnung, wie lange jemand daran kreiert hat, bis es perfekt war. Aber natürlich ist diese Zeit vorbei es fehlen die Möglichkeiten. Damals wurde es auch nicht als Kunst geschätzt, sondern als handwerkliche Nebenbeschäftigung von Endstellen, die in der Regel an den Wochenenden nicht so viel zu tun hatten ;-)
    Das Kunstnet ist eine Seite von Fachleuten für Fachleute ;-)
  • olesign
    olesign
    Wer weiß schon, was man mit einer Schreibmaschine noch so alles anstellen kann. Sie kann ihre Werke ja hier veröffentlichen. Vielleicht findet sich ein Interessent.
  • otto_incognito
  • otto_incognito
  • olesign
    olesign
    ...Keine Ahnung, wie lange jemand daran kreiert hat, bis es perfekt war. Aber natürlich ist diese Zeit vorbei es fehlen die Möglichkeiten. Damals wurde es auch nicht als Kunst geschätzt, sondern als handwerkliche Nebenbeschäftigung von Endstellen, die in der Regel an den Wochenenden nicht so viel zu tun hatten ;-)

    Irgendwann ist man eben mit dem Thema durch. Malerei nähert sich ja auch seinem Ende. Hat sich nur noch keiner getraut, das finale Bild zu malen.
  • Roderich
    Roderich


    Irgendwann ist man eben mit dem Thema durch. Malerei nähert sich ja auch seinem Ende. Hat sich nur noch keiner getraut, das finale Bild zu malen.


    immer das rumgeunke...kommt zu seinem ende...ist nicht mehr angesagt.
    natürlich wächst und sinkt das Interesse der großen Masse, an jenes und an dieses, aber wozu immer beachten was gerade im trend ist?
    was gut läuft regelt sich ohnehin genau umgekehrt, aus dem vorhandenen entwickelt es sich, ist doch beim Schönheitsideal genau das gleiche, schöne menschen werden nicht nach dem ideal geformt (gewicht und plastische chirugie kommen erst zum tragen nach der entscheidungsfindung) sondern aus der Beurteilung des existentem wird geleitet. (solchen Kreaturen in der modebranche wie Lagerfeld und co sollte man da weiter keine Beachtung schenken, die haben weder Geschmack, noch Talent, noch gesunden Menschenverstand).

    Signatur
  • nighthawk
    nighthawk


    Irgendwann ist man eben mit dem Thema durch. Malerei nähert sich ja auch seinem Ende. Hat sich nur noch keiner getraut, das finale Bild zu malen.

    oh, es gab schon viele "finale" bilder. das schwarze quadrat von malewitsch 1915 zb. immer wieder werden solche bilder gemalt. nur wird da die rechnung ohne den wirt gemacht. sprich: die nächste generation, die alles "finale" wieder in frage stellt und von neuem anfängt.

  • Seite 1 von 1 [ 12 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen