KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Kinderpornographie

  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    seit Generationen werden unsere Kinder immer jünger, was die sexuelle Aufklärung und ihre Sexualität überhaupt angeht.

    na ja, ich fingerte schon kunst- und lustvoll an mir herum, bevor ich aufgeklärt war, die unbekannte geschlechtsreife noch weit in der zukunft, und ohne es benennen zu können.
    in rücksicht, praktisch damals, ohne nacharbeiten.
    später, mit elf, hätte ich dann am liebsten mit meiner c ... ne, das führt jetzt zu weit :D.

    nicht dass ich den fakt als solchen anzweifle, aber kannst du mal quellen nennen, ella, entsprechende untersuchungen, etc., welche diesen von dir benannten umfang, diese überzahl belegen, auch im vergleich zur vordigitalen zeit oder ist das nur ein gefühl von dir, nicht das gefühle keine relevanz hätten.

    meinst du nicht, jene belästigten kinder wird nur mehr aufklärung, erkennen und entsprechend reagieren lassen (fick dich doch selbst, alter, faltiger sack)?


    so, ich schwing mich jetzt in die sonne :D.
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky Xabu
    Quellen, dass Kinder immer früher ...?

    na frag dochmal deinen Opa,Oma. Frag doch mal deine Eltern, wies damals war , mit sexy Kinderklamotten und frühes Schminken ...


    Quellen , wieviele Männer....?
    z.b.

    🔗
    Signatur
  • ratzekatze
    ratzekatze
    es gab ja mal ne zeit, da liefen kleine kiddies am strand/beim baden noch nackich rum
    heute schreit man nach strandbekleidung von kiddies , damit ihnen niemand was weggucken kann.
    noch n paar jährchen früher widerum fands meine mom total abstrus, dass man nem kleinen mädchen einen bikini über die warzen schnallen soll, DAMIT keiner was wegschaut - ihrer meinung nach war nen bikini was für erwachsene und ein stück stoff über den nippeln war, wenn man schon DAMIT anfängt zu argumentieren , kontraproduktiv.

    schminke u co. wurde bei schulkiddies höchstens mit im schulrucksack rumgeschleppt , damit die eltern das garnicht mitbekamen ...

    perverse arschlöcher gibts m.e. schon seit anbeginn der menschheit, aber die aufmerksamkeit auf diese ist auch höher als früher. einerseits ist das beschaffen entsprechenden "pädophilen materials" offensichtlich einfacher, aber eben auch die berichterstattung in den medien eine andre. bspw die skandale in heimen und kirchlichen einrichtungen betrachtend, scheint der "style" von kids nicht der ausschlaggebende punkt für einen täter zu sein, da gings auch vor der revolution des minirocks schon ordentlich ab.
    aber bei den kids heute bewirkt das mediale brimborium etwas, und eher nix gutes. vielleicht bspw die frage, wie resolut ich solchen pädo-pennern meine minderjährige meinung geige, wenn sie mir zu nahe kommen. denn das selbsbewusstsein kriegt m.e. nen knacks , wenn du schon in diesem alter, mittels werbebildchen, dazu gebracht wirst , derartig an dir und deinem körper zu (ver)zweifeln, dass du evtl. anfängst , dich "geschmeichelt" zu fühlen , oder dich zumindest nicht wehrst , wenn ein "alter sack" was "nettes über deinen körper" sagt.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Ella, Du willst mir nicht erzählen, dass sich die phillipinischen Mädchen auf die sich der Artikel bezieht, für 1500 € Miau Miau Handtaschen prostituieren.
    Denke, die haben andere, existentielle Probleme.

    "Insight:
    The vast global demand for WCST [Webcam Child Sex Tourism] provides incentives for criminals, impoverished parents,
    and vulnerable children in developing countries to capitalize on the opportunity to raise their income
    by increasing the “supply” of children who perform webcam sex shows for money or other rewards.
    Taking targeted action to reduce the global demand for WCST that is sustained by online predators will
    effectively reduce the growing number of child victims who constitute the “supply” side of the trade."


    Aus: 🔗

    Kinderschändung ist Kinderschändung, und die Kunden/Täter sind die gleichen, egal wo und wie und auf Grund welcher Bedingungen, klar.

    Aber deshalb den Kleinkindern an der Ostsee das nackt am Strand Herumlaufen verbieten, siehe auch Katzes Kommentar?
    Nicht mehr mit den Eltern (öffentlich) Knuddeln und Knutschen dürfen?
    Kindern das Schminken und das Tragen bestimmter Kleidung verbieten?
    Welche Schäden richtet das in der kindlichen Psyche an, und in der ihrer Eltern?
    Was für Erwachsene entwickeln sich aus diesen Kindern?
    Ich mochte meine Frottee Shorts, Matrosen Hemd, Sandalen und mein gegeeltes Haar, als 6-Jähriger auf der Ostseestrand Promenade :D.

    Kinder/Schüler-Chatträume schreibst Du, Ella.
    Sofort abschalten, wenn da kein Admin/Moderator 24/7 anwesend ist.
    Nutzt natürlich nichts, sofern diese Chaträume per se schon zweifelhaften Charakter haben.

    Aber wo sind da die Eltern?
    Und was sind das für Eltern, die so etwas nicht abklären, oder die Prostitution ihrer Kinder sogar initiieren?
    Was sind das für Eltern, wenn ihre Kinder derartige Minderwertigkeitskomplexe entwickeln, ihr Selbstbewusstsein dermaßen am Boden ist, dass sie von anonymen, alten, faltigen Säcken derart beeinflusst werden können? Was sind das für Eltern, die nicht mitkriegen, wo sich ihre minderjährigen Kinder aufhalten und was sie tun?

    Ohne Nachfrage wird kein Angebot generiert, ja, aber ohne etwas das angeboten werden könnte, läuft auch die Nachfrage ins Leere.

    Aufklärung und Unterstützung der Kinder und speziell deren Umfelds ( https://de.wikipedia.org/wiki/Kinderschutz , http://www.kinderschutz-zentren.org) und natürlich auch der (potentiellen) Täter (z.B. https://www.kein-taeter-werden.de/ und http://www.virped.org/).
    Und was die Situation in "developing countries" (s. o.) betrifft, nicht nur durch Abschalten einer Einnahmequelle, sondern primär durch Abschalten der Umstände, die überhaupt erst dazu führen, dass sich diese Kinder prostituieren müssen.

    Ja, große Probleme. Nein, keine Patentlösungen.

    Ella, besser eine freie, aufgeklärte Gesellschaft, als eine Gesellschaft zunehmender (staatlicher) Zwänge, Verbote, Überwachung, Zensur und Verhüllung, oder?

    Signatur
  • egaawressaW
    Stellt sich da nicht auch die Frage, wo sich innerhalb unseres Gesellschaftssystems die Kinder Tag für Tag befinden? Zu einer Zeit, in der ein Kind, das KEINEN Platz in einer Kita (was für eine bescheuerte Abk.! ) hat, mittlerweile als "benachteiligt" angesehen wird ...
    In wie weit können Eltern noch ihrer Verantwortung für die Erziehung und v.a. das seelische Wohl der eigenen Kinder gerecht werden, geschweige denn, die Entwicklung ihrer Kinder mit verfolgen, sobald sie diese bereits im Kleinkindalter der Betreuung Anderer überlassen?
    Das mag jetzt vllt überspitzt dargestellt sein, doch in vielen "Jungfamilien" widmet ein Elternteil selbst dem geliebten Haustier mehr Zeit als dem eigenen Nachwuchs.
    Wie kann also ein Kind sich noch mit seinen Sorgen, Zweifeln und Nöten vertrauensvoll an seine Eltern wenden, wenn es diese nicht einmal mehr als Hauptbezugsperson/en erlebt?
    "Frag Oma" hilft da leider auch nicht mehr ... die Oma befindet sich ja meisst selbst nicht innerhalb des Familienverbunds, sondern in der "Senioren-Kita" ...
  • ognoM_ynnhoJ
    Wenn man das Konterfei der Autorin Gesa Mayr betrachtet, erklärt sich Vieles. Wenig Sex- dafür reichhaltiges Schweinchen Dick- Appeal. Sie selbst war offensichtlich der Gefahr, über die sie sich so erbost, niemals ausgesetzt. Aber so ist das eben. Über das Missfallen der äußerlichen Benachteilung hinaus, verüble ich die Anmaßung dieser Fau, für alle Anderen festzustellen, wann der Tatbestand des Kindesmissbrauches vorliegt. Natürlich liegt ein solcher nur vor, wenn es tatsächlich zu sexuellen Handlungen mit oder vor Kindern unter 15 Jahren gekommen ist. Schon ihr eigener Artikel stellt fest, dass das nicht der Fall ist. Lolita ist eine Kunstfigur. Was mit dieser Figur assoziiert ist, daran kann sich jeder Künstler nach Lust und Laune bedienen, solange kein Kind Schaden nimmt. Das war schon bei Egon Schiele so und so ist es noch heute. Werbung, in der Kinder in ungebührlicher Weise sexualisiert werden, kenne ich gar nicht. Aber ich finde übrigens, dass Attribute des Alters durch Werbung in beinahe faschistoider Weise diskreditiert werden. Das geht schon bei Anti- Aging- Produkten los.
  • Doktor Unbequem
    ist zu vermuten.
    zudem anbiederung bei ähnlich gesinnten.
    nicht ungefährlich...
    Signatur
  • Seite 3 von 3 [ 47 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen