KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Tip zu Wimpern/Haaren

  • Totti
    Totti Tip zu Wimpern/Haaren
    Hallo Gemeinde ;)

    ich bin neu hier, habe ein wenig gestöbert, aber nichts wirklich passendes gefunden.

    Ich habe mit dem Malen in Acryl begonnen, nachdem ich vor ca. 15 Jahren schon mal erste Versuche unternommen hatte. Damals eher abstrakt, möchte ichmich nun im eher Gegenständlichen versuchen, und habe mit einem Portrait begonnen, das ich von Foto abmale.

    Nun verzweifel ich an kleinen Details, gerade aktuell an den Wimpern. Ganz gleich, wie klein der Pinsel auch ist (5/0), ich bekomme es kaum hin, ein Haar in gleichbleibender Linienstärke zu malen. Und eine Wimper sieht einfach blöd aus, wenn sie in der Mitte plötzlich dicker wird, oder am Ende dicker ist als am Ansatz. Hat hier jemand einen Tip für mich??

    Ich versuche mal, das (unfertige!) Bild hochzuladen, damit Ihr seht, was ich meine.


    Portrait Tochter 2

    Natürlich freue ich mich auch über andere Tips oder ehrliche (aber gnädige) Kritik.

    Vielen Dank schon mal und fröhliche Grüße
    Totti
  • oeli
    oeli
    Das Problem scheint mir aber nicht am Pinsel zu liegen. Schau dir Wimpern vergrößert doch mal genauer an.
  • Totti
    Totti
    Nun ja, meines Erachtens sind die Wimpernhaare am Ansatz etwas dicker als am Ende. Zudem kleben oft zwei Wimpernhaare an den Spitzen zusammen, sodass sich eine Art "V" bildet. Dann gibt es kürzere und längere Wimpernhaare, dickere und dünnere, welche die mehr oder weniger gebogen sind.

    Aber dies mit dem Pinsel umzusetzen, fällt mir, als Anfänger, sehr schwer. Zudem erschwert die Struktur der Leinwand einen gleichmäßigen Druck auf den Pinsel.

    Hast Du da einen Tip für mich? Oder meinst Du noch etwas ganz anderes?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • oeli
    oeli
    Ich glaube das diese Detailgenauigkeit dem Bild eher schadet. Ein wenig Unschärfe wäre besser. Aber wenn du umbedingt jede Wimper einzeln malen willst , dann male in Schichten und verdünne die Farbe einwenig mit Leinöl und Terpentin. Was dem Bild aber gut tun würde wäre ein wenig mehr Symmetrie. Und vergiss nicht das Wimpern einen Halbkreis folgen.
  • Totti
    Totti
    Ich male mit Acryl. Verdünnen also dann mit Wasser. Oder?

    Meinst Du mit Symmetrie, z.B. die unterschiedlich ausgearbeiteten Lachfalten? Falls ja, rechts habe ich schon mal angefangen, links noch gar nicht. Dadurch wirkt der Mund in der Tat sehr schief. Aber bislang sind weder Mund noch Nase noch Haare wirklich bearbeitet. Das Grobe steht halt jetzt, und ich möchte mit den Augen beginnen, ins Detail zu gehen (oder eben besser nicht?).

    Danke für den Tip mit der Unschärfe. Ich werde das mal am anderen Auge ausprobieren und mit mehreren Schichten verdünnter Farbe testen. Im Grunde sind so die Pupillen entstanden, die für meine Ansprüche auch ganz ok sind.

    LG Totti
  • ratzekatze
    ratzekatze
    versuch dich doch mal auf die beschaffenheit/farbtöne der flächen zu konzentrieren , die die wimpern umgeben, statt auf die linien der wimpern selbst.
    vielleicht hilft dir das weiter.
    Signatur
  • oeli
    oeli
    Acryl ist ne Welt für sich. Nicht mein Ding. Aber es gibt so Hilfsmittel wie Acrylbindemittel , die könnten dir helfen. Und ich würde an deiner Stelle die Wimpern zum Schluss malen.Schau dir mal die Portraits von Jeremy Mann an. Dort erkennst du auch nicht jede Wimper. Oder die Portraits von van Gogh
  • oeli
    oeli
    P.S. Die Lachfalten gehen aber die Zähne sind komplett schräg. Und weil der Oberkiefer nicht beweglich ist kann das nicht sein. Ein Auge ist zu klein und liegt auch nicht auf einer Linie mit dem Anderen.
  • martin-kuenne
    martin-kuenne
    Hallo Totti,
    die Meinungen speziell zu Wimpern malen oder nicht gehen auseinander. Ich würde überhaupt erst ab einer gewissen Größe ans einzelne-Wimpern-malen denken. Ist dein Portrait z.B. Din A 4 oder 3 groß, wäre es für diese Details zu klein. Zweite Möglichkeit ist die Frage, ob es zu den "Aufgaben" der Malerei gehört. Es hängt ja vom Werkzeug ab, was du damit darstellen kannst. Wenn mit dem feinsten Pinsel nichts zufriedenstellendes zu ereichen ist, mußt du dir überlegen, ob du die Wimpern nicht anders darstellen kannst. Es ist eh die Frage, ob es sinnvoll ist, einer Fotografie nachzueinfern. Gut, damit du aber wenigstens eine halbswegs befriedigende Antwort erhälst, gibt es immer noch das WWW: Gezielt danach suchen, wie andere Maler dieses Probelm gelöst haben. Bin mir sicher, du wirst etwas finden, was dir gefällt, und das solltest du dann versuchen zu kopieren.
    Liebe Grüße
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    beim malen geht es ja ums abstrahieren, einzelne Wimpern zu malen halte ich für wenig sinnvoll.
    du malst ja auch nicht die poren der haut oder? oder wenn du einen baum malen möchtest, würdest du ja auch nicht die blätter einzeln malen wollen (nehme ich mal an).
    (ich male allerdings auch nicht sonderlich realitätsnah.)
    Signatur
  • Rudolf Rox
    Rudolf Rox
    @Totti, nimm einen "da Vinci NOVA Größe 0", Acryl mit viel Wasser verdünnen (Acrylwasser) und die Wimpern malen sich schon fast von selbst. LG
  • efwe
    efwe
    ...und es geht auch um die pinselfuehrung.
    Mach doch vorher ein paar uebungen und lege damit zaghaftigkeit beiseit-
    Signatur
  • ynnubyenoh

    wimpern malen ist echt schwierig, deswegen habe ich es bei sehr großen wimpern studiert, dazu eignen sich solche autos.
    http://www.fahrzeugbilder.de/1024/mit-wimpern-klimpern-vw-new-72923.jpg
  • ogojarf Üben, und wieder üben...
    Um später frei Augen, Haare... eigentlich Alles.... "malen" zu können, ist es gut von Foto's erst mal "Abzumalen", um die Formen zu verinnerlichen, zu Verstehen wie diese eigentlich komplexen Formen beim Malen in kleine Striche "zerlegt" werden können. Braucht alles seine Lernzeit. Wenn Du Dir mein älteres Bild "eyes of the summer" mal ansiehst. Es ist auch in Acryl gemalt. Allerdings auf Leinwand. Dein's ist wohl auf Papier (ist ein Unterschied). Dort habe ich auch die Wimpern einzeln gemalt (das Foto ist allerdings etwas zu klein, um sie dort wirklich zu sehen). Ich male "sie" immer so, daß ich die Acrylfarbe mit Trocknungsverzögerer und Binder etwas verdünne. Ziehe dann einen Strich dieser Farbmischung an den Wimpernansatz mit unterschiedlicher Dicke. Die Mitte braucht etwas mehr Farbe, da dort die Wimpern (meist, je nach Sichtwinkel aufs Auge) etwas länger sind. Dann nehme ich eine Nadel mit Griff (ähnlich einer spitzen Stricknadel) und ziehe mit der Spitze die nasse Farbe (also nicht trödeln) bogenförmig nach außen, so bleibt der Wimpernansatz dicker und das Wimpernhaar an der Spitze sehr dünn. Auf Leinwand kann man da aber sicher mehr Druck ausüben, als auf Papier. Gefühl ist also gefragt. Auch ist die Saugwirkung auf Papier wahrscheinlich höher, je nachdem welches man nimmt und die Trocknungszeit kürzer. Ähnlich mache ich es auch mit der Struktur des Auges. Mit Lasuren bekommt man die Klarheit und gewisse Transparenz des Auges gut hin. Wichtig ist auch der Glanzpunkt im Auge, denn erst er haucht ihm Leben ein...
  • Seite 1 von 1 [ 14 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen