KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • gips nachhaltigen fixieren / reiß- und bruchfest machen

  • Hannah Joka gips nachhaltigen fixieren / reiß- und bruchfest machen
    hallo!
    ich habe folgendes problem:
    momentan arbeite ich an einer lebensgroßen figur. der unterbau besteht aus einem holzskelett, das ich mit bauschaum grob gefüllt habe und mit verschiedenen schaumartigen materialien zu einer natürlichen form modelliert habe (damit die ganze geschichte nicht zu schwer wird). da ich aber mal wieder zu schnell (bzw ungeduldig) war, habe ich nicht nachgedacht, und zwei recht dicke schichten (mit holzleim und kleister gestreckten) gips aufgetragen. da der untergrund aber weich ist und nachgibt, bricht der gips ein, sobald druck auf ihn ausgeübt wird.
    ...meine frage: habe ich's verbockt und muss die gipsschicht wieder ablösen, um erst mal das unterkonstrukt solide zu machen, oder gibt es eine schlaue lösung, das material zu fixieren, sodass es von außen nicht mehr eingedrückt werden kann und somit dicht bleibt? das einzige, das mir bisher dazu in den sinn kommt, wäre polyester? oder wisst ihr vielleicht noch kostengünstigere alternativen?
  • ehaj
    Habe ähnliches Problem, allerdings mit Gipsbinden die bei Feuchtigkeit aufweichen. Habe alle herausgerissen und fange nun mit einer nur noch halben (sitzenden) Figur ( Höhe 1,70m stehend) neu an. Mit Alabaster massiv. Normalerweise nimmt man Tiefengrund zum fixieren. Kann Gips mit Holzleim und Kleister aushärten ? Würde mich wundern. Ich beginne mit Holzstütze, daran die feinen Gitter und Aluminium Draht. Gipsschicht satt mit der Hand auftragen. Für weitere Schichten vorher anfeuchten.Gipsbinden verwende ich nicht mehr. Interessiert mich sehr wie es weitergeht. In Zukunft werde ich mit Styropor vormodellieren. Schneiden und kleben. Dann Alabaster. Schleifen, bearbeiten, schnitzen, fräsen. Dann Tiefengrund.
  • Hannah Joka
    ..okay.. aber bei dir ist das problem eher die Feuchtigkeit? oder gibt es auch im trockenen zustand Probleme?
    den tipp mit dem holzleim habe ich von einem dozenten bekommen, die Idee mit dem kleister war meine - und definitiv keine gute!
    ich habe mit PU-schaum sehr gute erfahrungen als untergrund gemacht..
    du siehst also auch keine Lösung, ausser das ganze ding wieder abzureißen?
    danke für die Antwort!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • oeli
    oeli
    Du muss nur deine Gipsschicht dick genug haben. Einen halben cm wäre ausreichend .Fußgelenke aber massiv. Gipsbinden sind als Trägerschicht am besten. Übrigens ist Holzleim ;wie Ponal , kein Leim, sondern eine Kunststoffdispersion. Um Gips zu vergüten benutzt man echten Haut und Knochenleim. So hat man im Barock Stuckgips hergestellt. Wird dann so hart wie Marmor und ist genauso schwer zu bearbeiten.(Nicht zu emfehlen). Mit Kleister kann man die Verarbeitungszeit erhöhen, weil Kleister das Wasser über eine bestimmte Zeit bindet. Dadurch wird der Gips aber weicher. Das ist das Prinzip von Spachtelmassen und Füllstoffen wie Moltofill
  • ehaj
    "Gipsbinden sind als Trägerschicht am besten" Dachte ich. Habe aber im Freien (Garten) gearbeitet, unter Dach, und die Luftfeuchtigkeit hat sie weich gemacht. Der Gips brach und bröckelte. Waren über Drahtgerüst gelegt, der auch korrodierte. Rost kam durch. Deine Tips sind gut und werde das versuchen. Den halben cm würde ich aber mit Drahtgitter fixieren. Wie beim Betonbau. Zu berücksichtigen ist auch das Maß im fertigen Zustand. Die Schicht muss eine Bearbeitung zulassen. Wollen ja keine Schwellköppe. Es macht mir nichts aus alles neu zu machen. Kann nur besser werden. Und Erfahrung ist auch was wert. Den Tip Tiefengrund habe ich vom Fachhandel.
  • oeli
    oeli
    Da das Rosten ein elektrochemischer Vorgang ist und Gips sauer fängt jedes Eisen sofort an zu rosten.
  • Martin Künne
    Martin Künne
    Du könntest es generell für die ersten Schichten mit Glasfaserschnipseln probieren. Lose, keine Matten! Die sind billig, geben guten Halt, und falls es unschöne Oberflächen mit herausragenden Fäden gibt, abschneiden oder die letzten Schichten ohne Glasfaser auftragen. Generell hat aber auch die Gipssorte Einfluß auf die Bruchsicherheit. Normaler Stuckgips bleibt, solange er noch Feuchtigkeit gespeichert hat, ein morsches Material. Statt mich mit diesem Brösel rumzuärgern, verwende ich Modelgips selbst für Stützformen, die nun wirklich nicht "schön" aussehen müssen.
    Signatur
  • franz PETTO
    franz PETTO Elastische Gipsmischung
    Dem Gips Fußbodenkleber (PVC Kleber) beimischen. 1-Teil Gips, 1-Teil Kleber, 1-Teil Wasser
    Mit einem Pürierstab verrühren. Der Gips bindet sehr langsam ab, bleibt aber elastisch...
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 8 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen