KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Arbeiten mit Lösemittel auf Acrylflächen

  • Vollmondgalerie
    Vollmondgalerie Arbeiten mit Lösemittel auf Acrylflächen
    Hallo Zusammen,

    ich habe eine Frage zum Arbeiten mit Lösemeittel auf Acyrlflächen. Ich möchte Farbe mit Lösemittel von einem Bild abtragen um so darunterliegende Schichten freizulegen. Hat das schon mal wer gemacht? Es könnte auch gerne ein Lösemittel sein, dass nicht so leicht verdunstet und das man einwirken lassen kann. Weiss da jemand was? EInzigstes Kriterium ist, dass es nicht extrem giftig für Haut oder Atemwegen usw ist. Danke.
    Signatur
  • eirelagkrap
    Nimm doch einfach eine wasserlösliche Farbe, Leimfarbe, Gouache etc.
    Dann kannst du völlig ungiftiges Wasser einwirken lassen, notfallsauch mit Kohlensäure versetzt oder als Nebel aus dem Zerstäuber.
    Ich würde mal mit Hautleim als Bindemittel experimentieren.
  • Vollmondgalerie
    Vollmondgalerie
    Interessant,
    kriegt man damit auch richtig festgetrocknete Acrylfarbe wieder flüssig? Ich denke da konkret an ein Bild das ich bereits mehrfach mit anderen Farben übermalt haber und das hervoragend dafür geeignet wäre, aber wie gesagt ist das schon recht lange trocken. Der Reiz an einer farblosen Flüssigkeit wäre eben, dass man keine "neue Farbe" mehr aufträgt sondern nur die bestehende reduziert.

    Danke.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eirelagkrap
    Nein, getrocknete Acrylfarbe entfernt man mit hochgiftiger, leicht flüchtiger Nitroverdünnung.
  • Vollmondgalerie
    Vollmondgalerie
    Hm Mist, an Nitro hab ich auch gedacht, das verfüchtigt sich aber so schnell.
    Signatur
  • oeli
    oeli
    Es gibt Dispersionsfarbenentferner in Malergeschäften oder Baumärkten. 🔗
  • ehaj
    angeblich soll heisses Wasser mit Seife funktionieren ( Dusche). Nie probiert.
  • eirelagkrap
    Der Gedanke ist gar nicht so blöde. Vieleicht in verbindung mit nem Topfreinigerschwamm zum schrubben.
  • Vollmondgalerie
    Vollmondgalerie
    Wenn es mit Wasser geht, wäre das genial, weil ungiftig und einfach zum handhaben. Das ist schnell probiert. Falls es nicht klappt probiere ich es mal mit dem Farbenterfener und schaue mal was rauskommt. Bin sehr gespannt. Danke. LG Salja
    Signatur
  • eirelagkrap
    Na ja, stell es dir nicht zu einfach vor. Acryl ist ein Thermoplast, wenn du es (mit Wasser) heiß machst, wird die Schicht weicher und elastischer. Damit hast du sie noch nicht abbekommen.
  • nighthawk
    nighthawk
    heisses wasser + https://de.wikipedia.org/wiki/Topfschwamm#/media/File:Topfschwamm.JPG
    mache ich manchmal
    allerdings schütze ich die darunterliegenden schichten vorher mit acrylbinder damit sie nicht mit abgeschrubbt werden. kannst du an einem bild beliebig oft wiederholen. farbe antrocknen lassen, mit heissem wasser und schwamm teilweise wieder abschrubben, zwischenfirnissen, nächste schicht. usw. wirkt im endeffekt interessanterweise fast wie mit eitempera gemalt, weil die acrylfarbe durch das schrubben abstumpft.

    ps. funktioniert auf holz als bildträger besser als auf leinwand.
  • Vollmondgalerie
    Vollmondgalerie
    Das klingt nach einem Plan, ich bin sehr gespannt wie das wird. Danke für die Hilfe! LG Salja
    Signatur
  • ehaj
    @nighthawk
    Wofür diese Prozedur ? Wenn ich ein Acryl- ähnliches Mittel möchte, oder auch Acryl und Tempera, oder Tempera (Gouache) Wirkung möchte nehme ich (keine Werbung !) Lascaux Tempera auf Acrylbasis in den kleinen Flaschen 85 ml. Gibt es auch als Bronze. Plus Pastelkreide, Acryl Lasuren(Medium 2 matt) und evtl Ei Tempera aus Tube.
    Schicht abwaschen würde ich wenn mir die vorherige Ausführung besser gefiel. Aber die Schichten würden sich durchdringen. Gibt keine Saubere Trennung alt/neu. Kann aber interessant sein. Hast Du ein Beispiel für Dein Verfahren ? Interessiert mich.
  • nighthawk
    nighthawk
    @nighthawk
    Wofür diese Prozedur ? Wenn ich ein Acryl- ähnliches Mittel möchte, oder auch Acryl und Tempera, oder Tempera (Gouache) Wirkung möchte nehme ich (keine Werbung !) Lascaux Tempera auf Acrylbasis in den kleinen Flaschen 85 ml. Gibt es auch als Bronze. Plus Pastelkreide, Acryl Lasuren(Medium 2 matt) und evtl Ei Tempera aus Tube.
    Schicht abwaschen würde ich wenn mir die vorherige Ausführung besser gefiel. Aber die Schichten würden sich durchdringen. Gibt keine Saubere Trennung alt/neu. Kann aber interessant sein. Hast Du ein Beispiel für Dein Verfahren ?

    es geht um die gesamtwirkung, nicht darum dass es wie eitempera aussehen soll. ein beispiel wäre mein bild "geschlossene augen", allerdings habe ich diese technik nicht mehr weiter verfolgt.
    aber auch heute, wenn ich lasiere, lasse ich die farbe manchmal antrocknen und schrubbe sie dann mit einem lappen teilweise wieder ab, allerdings mit kaltem wasser und ganz vorsichtig, weil die schichten hauchdünn sind. damit lassen sich tolle atmosphärische wirkungen erzielen, die anders nicht möglich sind, weil die farbe ja sonst ineinander fließt und einen film bildet.
  • Seite 1 von 1 [ 14 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen