Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Freiheiten - Abhängigkeiten - Kompromisse?

  • heinrich




    Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass wir eine soziale Gesellschaft/Gemeinde sind.

    Ich zB. weigere mich bis heute, ein Handy zu besitzen.
    (enorme Freiheit) lol
    Ich meide Uhren soweit wies möglich ist. habe eine präziese innere Uhr (Biorythmus)
    Und ich meide Menschen. (Nur wenige lasse ich 'an mich ran') .

    und viele mehr kleine Freiheiten.



    Ich kenne solche Leute!
    Außen pfui! - ein Ekelpaket ,
    innen hui! - ein goldenes Herz!

    Supertypen!

    ABR! Dass du dich weigerst,
    ein Handy zu besitzen,
    bringt dir nur Minuspunkte.

    Wenn man sich für Soziales interessiert,
    ist ein Handy un-ent-behr-lich!

    Ein Hundy ist ein Gerät für Studium des Faches
    " Arbeit und Muße..."

    :-}

  • Gast, 4 @heinrich

    Ein Hundy ist ein Gerät für Studium des Faches
    " Arbeit und Muße."

    .."ein "hundy " hab ich auch, aber mir dem geh ich nur spazieren.......ich sehe es wie ella....das handy wird nur
    im notfall gebraucht !!
  • Gast, 14

    Es gibt nicht die eine große Freiheit.

    Aber es tut gut, Abhängigkeiten, fremde Erwartungen usw,
    zu erkennen, zu hinterfragen und nicht darauf zu achten,

    ob man Wem mit seinen Handlungen gefällt,
    sondern ob es einem persönlich gut tut.
    Jeder hat da so seine Steckenpferde, wo man 'trotzt' und sein Ding durchzieht.
    Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass wir eine soziale Gesellschaft/Gemeinde sind.

    Ich zB. weigere mich bis heute, ein Handy zu besitzen.
    (enorme Freiheit) lol
    Ich meide Uhren soweit wies möglich ist. habe eine präziese innere Uhr (Biorythmus)
    Und ich meide Menschen. (Nur wenige lasse ich 'an mich ran') .

    und viele mehr kleine Freiheiten.
















    Es geht aber wohl um Kunst und nicht um einen individuellen Lebensstil. Allgemeine und alltägliche Abhängigkeiten zu hinterfragen und zum eigenen Wohl nicht darauf zu achten ist eher Aufgabe der angewandten Psychologie. Jedem verlangt die eigene Lebensbewältigung ein Maß an Konformität ab, sonst würde man wohl in selbst gewählter Isolation seine Zeit wie Kaspar Hauser verbringen.
    Die Aufgabe der Kunst besteht eher darin, Abhängigkeiten und fremde Erwartungen für ein kulturell interessiertes Publikum aufzudecken, in einen anderen Kontext zu transferieren und dort so aufzubereiten, dass sie durchschaubar werden. Man spricht in der Kunst von Rezeption. Das bedeutet geistige Aufnahme und begriffliche Durchdringung. Sich selbst kein Handy zu gestatten ist eine rein private Entscheidung und nicht die Rezeption einer künstlerischen Idee. Wer sich üblichen sozialen Gepflogenheiten verweigert oder gefühlten Abhängigkeiten entzieht, betätigt sich nicht automatisch künstlerisch, sondern erst einmal nur sozial, genauer gesagt asozial. Wer gezielt gegen soziale Standarts verstößt, handelt zunächst destruktiv, denn die soziale Gemeinschaft bewertet eine Handlung als konstruktiv oder sozial. Der Maßstab dabei ist das reibungslose Funktionieren von sozialer Interaktion der einzelnen Mitglieder nach Nützlichkeitserwägungen. Ob eine destruktive Handlung künstlerische Kriterien erfüllt, wird von höherer Warte getroffen. Dabei ist nicht nur die unmittelbare interaktive Wirkung erheblich, sondern die Relevanz für alle Beteigten, insbesondere diejenige rezipierender Dritter. Werden beispielweise gezielt Abhängigkeiten für ein Publikum durchschaubar gemacht, kann es sich durchaus um Kunst handeln, sonst wohl eher nicht.
    P.s. Viele leisten sich die Freiheit keine Handys zu besitzen! Wirklicher Grund: Kein Schwein ruft sie an.

  • El-Meky
    El-Meky Ungestört sein ist H e r r l i c h !! dann malt's sich auch besser.

    Kein Handyklingeln.
    keine Frage " Wo bistn grad? was machstn grad?"
    Keine App - mussich haben Allüren.
    Kein Zucken, wenns brummt oder bimmelt.
    Keine bli bla blub SMSes
    Kein Antwortzwang.
    Kann meinem Gegenüber ungestört ins Gesicht gucken.
    Habe keine schmerzhafte Nackenbeugesteifheit.
    Funkstrahlen können mein Hirn nicht (nochmehr) schädigen.
    spare Geld für H-Verträge.
    Kein Statussymbol in Handyform.
    Akku? brauch ich nicht:-)
    Kanns nicht irgendwo liegenlassen/verlieren/vergessen.
    Kann meinen Blick, egal wo ich bin, frei schweifen lassen.
    Niemand kann mich 'orten'.

    Wer mich erreichen will schafts auch anders.


    Signatur
  • Gast, 14
    Schau dir mal meinen Beitrag genau an. Kannst du darauf antworten oder übersteigt er den Horizont? Niemand will mit dir telefonieren...
  • Guru
    Guru
    ...smartphones sind endzeitliche Verführung - Ray Kurzweil freut sich
  • El-Meky
    El-Meky ruf mich nicht an!
    Schau dir mal meinen Beitrag genau an. Kannst du darauf antworten oder übersteigt er den Horizont? Niemand will mit dir telefonieren...


    übersteigt meinen Tellerrand.

    hab sone schöne Telefonstimme. ;-p

    Signatur
  • Guru
    Guru
    ...Ants.Hunting -with_Pumpguns? Lügenpresse!!!!

    rausschmeißeN!!!!
  • Gast, 14
    Ich denke, Kunstnet ist eine Vereinbarung zwischen willigen Mitgliedern. Die Vereinbarung lautet: Wir tun einfach mal so, als ob wir Künstler sind und simulieren Künstlerunterhaltungen. Es gibt hier selbsternannte Kunsthistoriker, Künstler, Kunstlehrer usw...aber alles ist erkennbarerweise FAKE.
  • Gast, 14
    hab sone schöne Telefonstimme. ;

    Ja, sag mir die Nummer, ich ruf sofort durch. Ich bin nämlich authentisch und du bloß ein Fake. Ich warte...

  • siku Wohlfühlgefühl gestört?- wer gibt hier rote Punkte?


    Es geht aber wohl um Kunst und nicht um einen individuellen Lebensstil. Allgemeine und alltägliche Abhängigkeiten zu hinterfragen und zum eigenen Wohl nicht darauf zu achten ist eher Aufgabe der angewandten Psychologie. Jedem verlangt die eigene Lebensbewältigung ein Maß an Konformität ab, sonst würde man wohl in selbst gewählter Isolation seine Zeit wie Kaspar Hauser verbringen.
    Die Aufgabe der Kunst besteht eher darin, Abhängigkeiten und fremde Erwartungen für ein kulturell interessiertes Publikum aufzudecken, in einen anderen Kontext zu transferieren und dort so aufzubereiten, dass sie durchschaubar werden. Man spricht in der Kunst von Rezeption. [...]
    Wer sich üblichen sozialen Gepflogenheiten verweigert oder gefühlten Abhängigkeiten entzieht, betätigt sich nicht automatisch künstlerisch, sondern erst einmal nur sozial, genauer gesagt asozial. Wer gezielt gegen soziale Standarts verstößt, handelt zunächst destruktiv, denn die soziale Gemeinschaft bewertet eine Handlung als konstruktiv oder sozial. Der Maßstab dabei ist das reibungslose Funktionieren von sozialer Interaktion der einzelnen Mitglieder nach Nützlichkeitserwägungen. Ob eine destruktive Handlung künstlerische Kriterien erfüllt, wird von höherer Warte getroffen. Dabei ist nicht nur die unmittelbare interaktive Wirkung erheblich, sondern die Relevanz für alle Beteigten, insbesondere diejenige rezipierender Dritter. Werden beispielweise gezielt Abhängigkeiten für ein Publikum durchschaubar gemacht, kann es sich durchaus um Kunst handeln, sonst wohl eher nicht.
    P.s. Viele leisten sich die Freiheit keine Handys zu besitzen! Wirklicher Grund: Kein Schwein ruft sie an.



    der zitierte Beitrag hat dunkelgrün verdient!!

    Auszug aus dem obigen Zitat: "Es geht aber wohl um Kunst und nicht um einen individuellen Lebensstil. Allgemeine und alltägliche Abhängigkeiten zu hinterfragen und zum eigenen Wohl nicht darauf zu achten ist eher Aufgabe der angewandten Psychologie. [...]
    Wer sich üblichen sozialen Gepflogenheiten verweigert oder gefühlten Abhängigkeiten entzieht, betätigt sich nicht automatisch künstlerisch..."

    Kunst kann Gesellschaftskritik ausdrücken, muss sie aber nicht, aber die Ernennung einer kreativen Handlung zu Kunst entsteht erst aus einer gesellschaftlichen Aufmerksamkeit und Relevanz.
    Kunst ist kein Mittel zu Selbsttherapie: die Betrachter interessiert es wenig oder gar nicht, welchen therapeutischen Nutzen das Kunstwerk für seinen Hersteller hat - oder wie dieser sein Leben einrichtet, um kreativ tätig sein zu können: auch ein Künstler braucht eine stabile innere Verfassung für seine Arbeit.
  • siku

    Ich denke, Kunstnet ist eine Vereinbarung zwischen willigen Mitgliedern. Die Vereinbarung lautet: Wir tun einfach mal so, als ob wir Künstler sind und simulieren Künstlerunterhaltungen. Es gibt hier selbsternannte Kunsthistoriker, Künstler, Kunstlehrer usw...aber alles ist erkennbarerweise FAKE.


    na, du bist aber schlau!!

  • Gast, 14



    na, du bist aber schlau!!






    Ja.

  • Gast, 16
    Kunst ist kein Mittel zu Selbsttherapie (...) auch ein Künstler braucht eine stabile innere Verfassung für seine Arbeit.

    daran merkt man schlussendlich, in was für einer welt du leben musst.
    hättest du eier, hättest du sie im zustand rührei.
    da deutschland gerade im helfersyndrom herumdeliriert, ... frag doch mal den antmöchtegernkiller nach seiner strategie der selbsthilfe. die baut sich nämlich bis zum selbstüberschlag auf. guarantee!
    nur: ganz sicher nicht auf dich übertragbar. du bist einfach zu normal und: banal.

    :-)
  • Gast, 14
    [edit admin, Aaron G. ist wieder gesperrt, wer anfällig für Verschwörungstheorien ist und sowas hochvotet, der sollte vielleicht häufiger mal 🔗 ?!]
  • Roderich
    Roderich
    na so mancher hat es sich hier im Forum auch jahrelang hart erarbeitet, beleidigt zu werden. ^^
    Signatur
  • Gast, 14


    daran merkt man schlussendlich, in was für einer welt du leben musst.
    hättest du eier, hättest du sie im zustand rührei.
    da deutschland gerade im helfersyndrom herumdeliriert, ... frag doch mal den antmöchtegernkiller nach seiner strategie der selbsthilfe. die baut sich nämlich bis zum
    selbstüberschlag auf. guarantee!
    nur: ganz sicher nicht auf dich übertragbar. du bist einfach zu normal und: banal.

    :-)


    Was dieser Text bedeutet, kann man nicht genau sagen, vielleicht ein Hilferuf des Verfassers?
  • Gast, 14

    na so mancher hat es sich hier im Forum auch jahrelang hart erarbeitet, beleidigt zu werden. ^^


    Sag einmal in deinem Leben einen wahren Satz und du wirst sofort beleidigt!


  • Gast, 16
    Was dieser Text bedeutet, kann man nicht genau sagen, vielleicht ein Hilferuf des Verfassers?

    auf gewisse weise bist du ein amüsanter projektor.
    trotzdem bzw. deswegen: mach dich mal live so richtig vollbreit und geniesse am folgenden morgen die wachatmo (sowie deine eigene ambience)
    *rülps*


    Sag einmal in deinem Leben einen wahren Satz und du wirst sofort beleidigt!

    quatsch. lass dir mal ordentlich einen blasen und du denkst sofort milder.
    :-)
  • Gast, 14

    quatsch. lass dir mal ordentlich einen blasen und du denkst sofort milder.
    :-)


    Blasen? Lassen? Milder? Denken?


  • Gast, 16
    Blasen? Lassen? Milder? Denken

    die reihenfolge könnte hinkommen.
  • Gast, 13
  • Gast, 5 Desorientierte
    Desorientierte haben nun mal leider nix besseres zu tun als Unsinn und Unsicherheit zu verbreiten. Man weiß zwar nicht wo man hinwill aber man weiß wie man hinkommt ;)
  • Gast, 4
    die threads gehen immer den gleichen weg und landen auf dem komposthaufen..................................
    und da liegen sie richtig :-P
  • Gast, 12

    Kunst ist kein Mittel zu Selbsttherapie: die Betrachter interessiert es wenig oder gar nicht, welchen therapeutischen Nutzen das Kunstwerk für seinen Hersteller hat - oder wie dieser sein Leben einrichtet, um kreativ tätig sein zu können: auch ein Künstler braucht eine stabile innere Verfassung für seine Arbeit.
    [/quote]
    @ siku: Für den Betrachter mag das so sein, für den Künstler kann sie durchaus Selbsttherapie sein.
    Zugegeben ist nicht der aktuellste Artikel.
    https://www.welt.de/print-welt/article323253/Kunst-ist-Selbsttherapie.html
  • heinrich

    Verächtlich auf andere, die ihre Erfüllung in Landschaftsbildern oder Tierportraits finden, herabzublicken, weil da nichts Großartiges an geistigen Erneuerungen hinterzustecken scheint, ist das nicht auch eine Intoleranz gegenüber dem, was anders ist als das eigene, und gehört das nicht zu den Einschränkungen, die jeder jedem ständig versucht aufzuerlegen, als wäre das Bissel, was an Freiheit existiert, so unerträglich, wenn es nicht dem eigenen gefällig ist?
    Wozu eigentlich ständig andere erziehen wollen? Ein sehr weit verbreitetes Übel, oder? Andererseits natürlich auch treibende Kraft für künstlerische Entfaltungen außerhalb von Realitlätsmalerei.
    Alles hat zwei Seiten. Es ist alles so absolut relativ.
    Und das eigene Vermögen schafft auch Freiheitsgrenzen, ja.
    Diese vorzuwerfen, erscheint mir unfair.

    Jeder, wie er mag und kann. Ist das nicht, was Freiheit meint?

    Die Freiheit, herumzustänkern und zu beleidigen, sich nicht zuzuhören und an Wortklaubereien aufzuhängen, ist jedenfalls gegeben. Immer und überall. Ätzend.


    Ätzend oder nicht aber du sollst dann
    die Kritikfreiheit akzeptieren,
    gefällt dir oder nicht...
    Das heißt Plüralität der Meinungen...
    Damit muss du leben,
    wenn du deine Werke ins Internet stellst...

    Und sonst gilt, wie immer:
    "Getretener Quark wird breit - nicht stark."

    Johann Wolfgang von Goethe
    :-}

    Aber manchmaaaaaal,
    fällt die Sicherung raus,
    wenn du noch und nöcher,
    immer wieder das gleiche siehst...

    Und dann kommt die Kritikwelle....
    aber sie ist auch
    irgendwann vorbei....

    :-}




    Signatur
  • heinrich

    Ich denke, Kunstnet ist eine Vereinbarung zwischen willigen Mitgliedern. Die Vereinbarung lautet: Wir tun einfach mal so, als ob wir Künstler sind und simulieren Künstlerunterhaltungen. Es gibt hier selbsternannte Kunsthistoriker, Künstler, Kunstlehrer usw...aber alles ist erkennbarerweise FAKE.


    Ja, klar...
    Ich würde es auch "Erscheinungen" nennen...

    Ficki-ficki-faaaack
    fucki-fuck!

    :-}

  • Doktor Unbequem


    Es ist ganz sinnlos, wenn jemand sagt, er lässt sich nicht verbiegen und tut nur was er will. Wer das sagt, kennt nicht einmal die Muster, die ihn steuern.

    Volltreffer!

  • Gast, 7



    Volltreffer!



    Ich glaub zu wissen, dass ein sog. "Volltreffer" eine unscharf gemixte Mischung zwischen Vollpfosten und Stehpinkler ist.
    Wers besser weiss, bitte einen Brief an mich über die deutsche Bundespost. Bedeutet: Ansprechendes Briefpapier, Füller, Briefmarke. Ganz klassisch.

    Über andere Wege nehme ich soetwas nicht mehr zur Kenntnis.

    Hermann

  • Gast, 7
    Sach mal Ella und Constantin, könnt ihr mal endlich meinen Zweitaccount "Herr Unbequem" löschen?
    Ich schaff das nicht, bin Nostalgiker. Ein schwacher Mensch. Ein Hurzelburzel gezielter Lebensführung.

    Haut rein, ihr Strukturierten.

  • Gast, 13
  • El-Meky
    El-Meky
    Lieber Herr Mann,
    wir haben uns lange beraten und uns dazu entschieden,
    diesen Account "Herr Unbequem" zu lassen.
    zahme Klappspaten sind selten geworden.
    und einen, sozusagen als warnendes Beispiel müssen wir als Inventar behalten.

    Danke für dein Verständnis. ;-)
  • Gast, 7
    Ok, Ella.
    Ihr scheint ein Konzept zu haben.
    Aber sag dieser Judith Maria, sie soll nicht dazwischenbrabbeln.
    Ich hab Migräne.

    Liebe Grüße,
    Hermann
  • El-Meky
    El-Meky ich bin so frei
    :-D
    und jezze wieder zurück zum Thema.
    Signatur
  • Gast, 16 einsichtig ist mariechen ja. sogar futurös.
    erleuchtung vor 3 Tagen durch höhere erziehungsmassnahme die drohende selbstbefriedigung gerade noch so verhinderte. oder auch nicht.
    "Ah, dann weiß ich, was ich falsch mache. Gehe viel zu nach heran, sodass gerade genau das Bild erfasst wird. Mehr Abstand probier ich beim nächsten."

    (bitte auch die abstandnahme von dieser rethorik nicht vernachlässigen! )
    Sonnenmensch + Mondmensch in eselsohrähnlicher Landschaft

  • Gast, 1

    Lieber Hermann,
    ich nominiere Dich hiermit für den Friedensnobelarschlochsabbelbrabbel-Preis :)
  • Gast, 13
  • Gast, 7

    erleuchtung vor 3 Tagen durch höhere erziehungsmassnahme die drohende selbstbefriedigung gerade noch so verhinderte. oder auch nicht.
    "Ah, dann weiß ich, was ich falsch mache. Gehe viel zu nach heran, sodass gerade genau das Bild erfasst wird. Mehr Abstand probier ich beim nächsten."


    (bitte auch die abstandnahme von dieser rethorik nicht vernachlässigen! )
    Sonnenmensch + Mondmensch in eselsohrähnlicher Landschaft



    Zwischen Mutters fokussiertem, hellem Augenstrahl und entmöster, entbrusteter, entkörperter, entlebendigter Tochter scheint eine Baumwelt der Wucherungen zu erblühen.

    Was sind diese?
  • El-Meky
    El-Meky

    Ähm, was hat das jetzt hier zu suchen? Wem hab ich denn nu wann auf welchen Schw-Schlips getreten? Na ja. Wenn's denn dann Spaß macht. Viel Vergnügen.



    das ist nur eine zärtliche Geste vom runden Dreieck, um dich anzubaggern :-)

    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky durchschaut




    Zwischen Mutters fokussiertem, hellem Augenstrahl und entmöster, entbrusteter, entkörperter, entlebendigter Tochter
    scheint eine Baumwelt der Wucherungen zu erblühen.

    Was sind diese?


    und das ist auch nur eine zärtliche Geste, dich anzubaggern ;-)

    Signatur
  • Seite 2 von 3 [ 93 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 504.320 Kunstwerke,  1.948.775 Kommentare,  274.093.916 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.