KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Klassische Kunst in Deutschland studieren

  • Alle Beiträge anzeigen
  • rundesdreieck Es müsste hier also erst mal geklärt werden, was "Zeichnen können" überhaupt bedeutet.
    - :-))) da kannst du überwiegend richtig liegen. (obwohl ich das "müsste" weitestgehend abgelegt habe. hier)
    ------------

    a) "Zeichnen ist ein Ausdrucksmittel, und b) nicht eine Wiedergabe von Realität."

    - a) ich unter_zeichne das.
    - b) kann, muss aber nicht. (=wackelthese)
    für die meisten bedeutet "zeichnen können" die möglichst genaue (naturalistische) wiedergabe von etwas materiellem per stift, feder etc. - aber das weisst du doch.

    ----------
    "oder die Beeindruckbarkeit grade abbauen, weil man das Glück hat, eine Ahnung zu verspüren, dass es anders sein könnte."

    - darwinist or not darwinist? spiderman or rambo? regulator or anarchist… na, das verwischt sich schon mal.
    und jeder ton erreicht ein ohr. aber manchmal auch nicht. kommt auf´s ohr an oder den ton.

    -----------
    "Deswegen halte ich auch nur was von Kursen, wenn Dozenten die seltene Fähigkeit der Achtsamkeit sowohl dem Schüler als auch dem Ausdruck von Zeichnung gegenüberfehlt."

    - jaha! das ist sehr oft lebensrettend! :-))))) (nutzt aber nicht viel, wenn dem eleven die connection zum selbst fehlt. )

    ------------

    für mich ist eigentlich (basic) alles zeichnerische eine illustration, die hinweise auf einen/ihren inhalt vermitteln soll. im falle eines falles ist das auch noch gut gemacht. (in der malerei ist das zum teil was anderes) wenn ich also (per stift) was bestimmtes -allgemein verständlich- kommunizieren will, geht das (in der regel) am besten, wenn das unmissverständlich ist. also "realistisch" was nicht zwingend fotografisch meint. (siehe gebrauchsanweisungen oder comix usw.)
    mit kunst im sinne von supercreativität hat das nichts direkt zu tun. es ist erstmal "nur" handwerk. auch keine poesie. es sei denn, eine sogenannte "realistische" also naturalistische zeichnung bringt das rezipientenherzli zum fröhlichen schwingen.

    die mademoiselle scheint halt genau das anzustreben. und dazu kann man sehr wohl einen spezialisierten dozenten, der auf sowas getuned ist, gebrauchen. rein handwerkliches können zerstört ja nicht gleichzeitig oder zwangsläufig creativität oder genie. (beim scholar)

    ----------------

    "Es müsste hier also erst mal geklärt werden, was "Zeichnen können" überhaupt bedeutet.
    LG, Hermann"

    - na dann lass dich bloss nicht abhalten! ein paar wenigen könnte nachhaltige erleuchtung drohen.
    :-)))))
  • Agonda
    "rein handwerkliches können zerstört ja nicht gleichzeitig oder zwangsläufig creativität oder genie." Super!!!

    Salvador Dali hat sogar gemeint, dass jeder Künstler erst "so wie die alten Meister" malen lernen soll, erst danach wird er respektiert, auch wenn er danach sein eigenes, nicht klassisches Weg gehen wird.

    Leider kann man das in Deutschland nicht lernen wie ich sehe, zumindest nicht an einer staatlichen Hochschule(((
  • rundesdreieck @ anna gonda
    a) "Salvador Dali hat sogar gemeint, dass jeder Künstler erst "so wie die alten Meister" malen lernen soll,"
    b) erst danach wird er respektiert, auch wenn er danach sein eigenes, nicht klassisches Weg gehen wird. (b = quatsch )

    a) -- für ihn war das richtig. (bei picasso war´s ähnlich) es hilft. war auch mein weg. aber das ist kein absolutismus.
    es kann durchaus vorkommen, dass jemand ein super free-jazzer mit schwerpunkt "improvisation" wird ohne musik zu studieren. das wäre dann die variante, in der mr. parkding sowieso völlig überflüssig ist. aber wozu ist er dann noch gut? vielleicht begegnungskneipe in der pinsel irgendwie bewegt werden.
    ich finds selbst besser, ich hab erstmal möglichst umfassend ne checkung von einer materie, damit eine idee, etwas konstruktives, nicht nur zufalls- oder tagesform-bedingt zustandekommt. mir zu unprofessionell.

    c) Leider kann man das in Deutschland nicht lernen wie ich sehe, zumindest nicht an einer staatlichen Hochschule(((

    c) -- wie du aus dem text des herrn "arschloch" extrahieren könntest, kann das unter umständen kontraproduktiv sein. - was ich prompt unter_zeichnet habe.
    also zeichne doch einfach bis zum erbrechen. bis du kannst was du willst. ganz allgemein bemerkt, ist die voraussetzung, "Kunst" erzeugen zu können, das "sehen können". (im weitesten sinne) die anderen wahrnehmungsorgane sind da nicht unbedingt ausgeschlossen.
    viel mehr braucht man eigentlich nicht wirklich.
    herr "arschloch" ist im reallife ein sehr guter ..... Eieruploader. z.z. interim. phase y. frag ihn doch mal warum er das unaufhörlich fortsetzt und... ob er denn auch noch was anderes kann. hm... zeichnen vielleicht?
    :-)

    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • herzknochen
    herzknochen
    Ich habe von 2008-2011 an der Angel Academy of Art in Florenz studiert und arbeite seitdem als Illustratorin und Comiczeichnerin. Von einem vergleichbaren Programm in Deutschland kenne ich nur die Akademie Bad Homburg, ansonsten ist mir hierzulande nichts bekannt.

    Wer klassisch-akademisch malen lernen will -- egal ob "Fine Art" das Ziel ist, oder ob man (so wie ich) ein paar solide Grundlagen fürs Illustrieren und Comiczeichnen will -- ist damit gut bedient. So ein Programm ist jedoch kein Ersatz dafür, eigenständig malen und zeichnen zu üben! Gewisse Fertigkeiten brauchen länger zu erlernen als die üblichen 3-4 Jahre.

    Einige meiner Mitschüler sind/waren:

    http://www.teresaoaxaca.com/
    http://www.shane-wolf.com/
    https://sarahkatieli.com/
    http://www.lucaminella.com/
    https://francisotoole.wordpress.com/gallery-2/
    http://www.helenedelmaire.com/
    🔗
    http://www.galuzziart.com/
    http://andreamosleyart.weebly.com/
    http://www.dorian-iten.com/
    http://mandyboursicot.com/
    http://www.kieraningram.com/
    http://www.jasminekamante.com/
    https://www.jespersundwall.com/
    http://www.borsheimarts.com/
    http://www.naomiarielle.com/Welcome.html
    http://naomimarino.com/?page_id=17
    http://jayblums.com/
    https://www.artstation.com/artist/razz
    http://www.martinhoart.com/
    http://www.sarahmargaretgibson.com/
    http://www.cristiancaratti.com/
    http://www.christinamastrangelo.com/
    http://www.he-n.no/
    http://www.rusudanaglonti.co.uk/
    http://andy.kir.com/
    http://terrachapmanart.com/
    http://www.jrautio.com/
    http://justjwj.com/
    https://www.dananechmad.com/
    http://www.rijkaartvancappellen.com/
    http://www.rachelvynne.com/
    http://www.cyrildechambrier.ch/

    Bei Fragen gerne fragen.
  • heinrich


    herr "arschloch" ist im reallife ein sehr guter ..... Eieruploader. z.z. interim. phase y. frag ihn doch mal warum er das unaufhörlich fortsetzt und... ob er denn auch noch was anderes kann. hm... zeichnen vielleicht?
    :-)



    Neeeeiiiiiiiiiiiin!!!
    Ich glaub,
    ich kenne ein Paar seiner Zeichnungen,
    ich habe sie gesehen...
    Bitte, nicht hochladen,
    sonst dreh ich völlig durch!

    :-}

  • dimba
    hi,

    ich bin nachdem ich nach was völlig anderem gesucht habe zufällig über deine frage gestolpert.
    ich melde mich mal dazu weil ich glaube dass du wie viele eine völlig falsche vorstellung von einem kunst studium hast.
    an den kunstakademien wird sogar im eigentlichen sinne der akademie wie im altertum gelehrt.
    tatsächlich ist es jedoch so dass an keiner hochschule gelehrt wie man "richtig" malt. das ist nicht zu vergleichen mit dem kunstunterricht an der schule in dem man diverse techniken gezeigt bekommt.
    vielmehr gibt dir die hochschule platz, raum und zeit um dich mit künstlerischen positionen auseinander zu setzen und auszuprobieren. sie kann dir allenfalls vermitteln wie man künstlerisch denkt, den rest musst du dir selbst erarbeiten. vielleicht kann man das gut mit einem philosophie-studium vergleichen: auch hier kann man eher lernen philosophisch zu denken, man wird jedoch anschließend kein ausgebildeter philosoph sein. deshalb ist auch nicht jeder der kunst studiert hat auch automatisch künstler.
    in deutschland studiert man sehr frei ohne konkrete vorgabe in welche richtung du dich später ausrichtest. vielmehr kannst du dich dort frei entfalten und deine ganz eigene entwicklung machen.

    die praxis an der hochschule sieht folgendermaßen aus: DU erarbeitest dir ein thema; eine position die dich interessiert. in regelmäßigen arbeitsbesprechungen sollst du lernen zu reflektieren und dich zu behaupten. dass können konkrete tips sein oder auch einfach gedankliche auseinandersetzungen.
    in den werkstätten kannst du dich im umgang mit diversen materialien erproben. für ein malereistudium gibt es normalerweise eine möglichkeit grundlagen der maltechnik zu lernen (damit sind allerdings die handhabungen der materialien gemeint wie z.b. das anreiben von ölfarben), dabei ist es aber auch durchaus sinnvoll über den tellerrand zu sehen und was völlig anderes auszuprobieren.
    diverse vorlesungen z.b. in kunstgeschichte gehören natürlich auch dazu. sowas wie aktzeichnen oder z.b. exkursionen in die anatomie gibt es auch an jeder hochschule.
    das größte geschenk ist allerdings einfach die zeit. ein kunststudium ist harte arbeit und ohne fleiß kommt man nicht weit.

    die hürden sind relativ hoch gelegt und nur etwa 10% der bewerber werden überhaupt zum studium zugelassen. eine aussagekräftige mappe sollte vor allem zeigen dass man für seine sache brennt und sich entsprechend damit auseinandersetzt. deshalb muss dass nicht unbedingt mit geilo zeichnen/ malen zu tun haben :)
    profan gesagt: eine schief gezeichnete katze trifft unter umständen die idee einer katze um welten besser als ein aufwändiges gepfriemel.



  • Agonda
    Kristina Gehrmann und dimba, vielen Dank für euren Beiträge!!!
  • Alle Beiträge anzeigen
  • heinrich
    @dimba: "...vielleicht kann man das gut mit einem philosophie-studium vergleichen: auch hier kann man eher lernen philosophisch zu denken, man wird jedoch anschließend kein ausgebildeter philosoph sein."

    Nein, die philosophie im Kunststudium mit dem Philosophiestudium
    besser überhaupt nicht vergleichen...

    Es ist wie...

    ... eine "schief gezeichnete katze"
    mit einem "aufwändigem gepfriemel" von einer Katze zu vergleichen...

    :-}




  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian


    Dimba hat ja auch nicht die Philosophie im Kunststudium mit dem Philosophiestudium verglichen.
    Wundert mich nicht, dass Du mit meinen Texten nicht klar kommst :D.

    Das mit der Katze finde ich o.k., und das Geilo ist bei der "schief" gezeichneten Katze unter Umständen sogar noch angenehmer, sofern man es kann, und nicht jeder der pfriemelt kann das, aber die meisten die das wirklich können, können auch pfriemeln, denke behaupte ich jetzt einfach mal so.

    Signatur
  • Ralf Heynen
    Ralf Heynen
    Die meistens realistische Maler die Ich kenne, haben sich die Technik selber erlernt. Die Repin Akademie ist zwar gut, aber da gibt es vielleicht sprachliche Probleme. Genau so wie mit der Complutense Universität in Madrid, wo Ich selber gerne studiert hätte (früher). Am besten ist es sich die richtigen Bücher zu kaufen, im Internet zu suchen (z.b. Tutorials auf Youtube) und selber zu üben. Mit ein Diploma von eine Akademie kann man ja eh nichts.
  • nighthawk
    nighthawk
    Hallo! Ich bin schon seit einem Monat auf der Suche nach einer Hochschule/Akademie, in der man vor allem klassisch unterrichtet wird. Es gibt in Italien die Florence Akademy of Art oder die Akademie der bildenden Künste in St.Petersburg/Russland, dort wird NUR klassisch unterrichtet. Ich verstehe, dass es in DE keine einzige Hochschule gibt die NUR klassisch unterrichtet. Aber gibt es eine in der vielleicht vor allem klassisch unterrichtet wird oder zumindest etwas klassisch. Auf den Seiten der Hochschulen fand ich keine Info dazu. Ich würde sehr gerne klassische Kunst studieren, in DE :-)

    an akademien wie in zb. st.perersburg wird nicht einfach nur "klassisch" unterrichtet, sondern eine bestimmte "schule" gelehrt. das heisst, es wird neben der technik auch eine geistige haltung vermittelt, die man dann übernehmen muss, um an der akademie erfolgreich bestehen zu können. am ende bist du dann für immer davon gezeichnet. man erkennt tatsächich die leute die in st. petersburg studiert haben und kann sie von denen zb. aus moskau unterscheiden. man erkennt sogar, bei welchem professor sie studiert haben. diesen stempel kannst du nur sehr schwer wieder loswerden. das fängt ja in sehr jungen jahren an. wenn du an einer russischen akademie studieren willst, musst du schon mit 11-12 jahren anfangen mehrmals die woche zum extra kunstunterricht zu gehen, entweder direkt an der der akademie, oder auf einem kunstgymnasium oder einer jugendkunstschule in deinem ort. dort bekommst du bereits die techniken vermittelt, die du für eine aufnahme and einer akademie brauchst. an der akademie wird das alles nur noch verfeinert. am ende bist du ein akademisch ausgebildeter maler, der einer bestimmten schule angehört. ich habe vorletzte woche auf einer kleinen kunstmesse ausgestellt, da waren auch ein paar maler und bildhauer aus moskau - st. petersburg dabei. die waren alle gut. aber aus ihrem ursprünglichen kontext herausgelöst wirkten die arbeiten total deplaziert, anachronistisch und ja sogar kitschig, obwohl sie das eigentlich gar nicht waren. das passte einfach nicht.
    realistisch malen und zeichnen lernen kannst du hier überall. du brauchst einen studienplatz an einer kunsthochschule, damit du 5 jahre lang bafög kassieren kannst, einen raum zum arbeiten hast und zeit, vielleicht auch noch einen professor, der dich in ruhe dein ding machen lässt. das ist alles.
  • Agonda
    also, ich freue mich wirklich, dass ich das Thema hier angesprochen habe. Ich habe echt viel neues gelernt, vielen Dank an euch alle, auch Xabu Iborian :-)
    Ich habe verstanden, dass ich mich einfach an einer Kunstakademie einschreiben sollte, um wie nighthawk sagte 5 Jahre lang Bafög zu kassieren und genug Zeit zu haben um selbstständig zu malen und zu lernen. Das werd ich auch so machen, falls die mich annehmen :D.
    Ralf Heynen tutorials auf youTube und so ähnliche Sachen versuche ich täglich zu machen, deine Bilder sind übrigens wunderschön, hast du studiert oder das ganze selbständig erlernt?
  • herzknochen
    herzknochen
    >>Ich habe verstanden, dass ich mich einfach an einer Kunstakademie einschreiben sollte, um wie nighthawk sagte 5 >>Jahre lang Bafög zu kassieren und genug Zeit zu haben um selbstständig zu malen und zu lernen. Das werd ich auch >>so machen, falls die mich annehmen :D.

    Falls man Deiner Bewerbungsmappe ansehen kann, dass Du klassisch-akademisch malen lernen willst, dürfte es sehr schwer sein, in z.B. Düsseldorf oder Leipzig angenommen zu werden. So jedenfalls meine Erfahrung.

    Evtl. musst Du Deine Bewerbungsmappe etwas "anpassen".
    Signatur
  • Ralf Heynen
    Ralf Heynen
    Agonda, Ich bin autodidakt. Früher habe Ich öfters mal alte Meister kopiert, z.b. Vermeer. Hat mir vieles gebracht. Wenn du irgendwelche tipps brauchst, kann Ich dir die gerne geben.
    Signatur
  • nighthawk
    nighthawk

    Falls man Deiner Bewerbungsmappe ansehen kann, dass Du klassisch-akademisch malen lernen willst, dürfte es sehr schwer sein, in z.B. Düsseldorf oder Leipzig angenommen zu werden. So jedenfalls meine Erfahrung.

    es ist überhaupt sehr schwer in düsseldorf oder leipzig angenommen zu werden, egal womit du dich bewirbst. ich würde mir an deiner stelle einen netten, gemütlichen laden irgendwo in der provinz suchen: kassel, kiel, bremen oder münster zb. irgendwo, wo die mieten nicht so hoch sind, die profs. nett und die kommilitonen nicht so eingebildet. das ist alles was man so zum glücklich sein in deiner situation braucht. in die mappe kommen natürlich keine vermeerkopien sondern nur skizzen und studien rein. je freier und unverkorkster, um so besser für den anfang.


  • eirelagkrap
    Mich würde ja mal interessieren, Arbeiten von Dir, Agonda zu sehen. Vieleicht wird dann klarer, was Du dir unter Klassischer Malerei so vorstellst und wie man das für eine Mappe weiterentwickeln könnte.
  • Academy_of_Fine_Art
    Academy_of_Fine_Art Neue Domain für die Academy of Fine Art Germany
    Hallo, ich habe gerade entdeckt, dass hier unsere Homepage verlinkt wurde.
    An dieser Stelle nur die kurze Info, wir haben eine neue Internetpräsenz:

    http://academy-of-fine-art.com/de/

    Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen hier noch interessant.

    Viele Grüße, David....
    Signatur
  • Seite 2 von 2 [ 38 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen