KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wie macht ihr eure Kunst bekannt?

  • onlito
    onlito Wie macht ihr eure Kunst bekannt?
    Stellt ihr sie online, läuft es bei euch ausschließlich über Mund-Propaganda oder Ausstellungen? Mich würden ein paar Beispiele interessieren.
  • El-Meky
    El-Meky
    Wenn deine 'Kunst' hervorstechend, außergewöhnlich extrem gut ist, wird sie schnell auffallen,
    wenn du sie online stellst und dich bei zig größeren Galerien bewirbst und ausstellst dann kanns mal aufwärts gehen....

    falls sie nur durchschnittlich ist und nicht schlecht genug, um wieder gut zu sein , kannst du werben, wie du willst.
    es bleibt schwer/unmöglich bekannt zu werden.
    Signatur
  • kceierdsednur nein. hier stellt bisher niemand was online.
    alle achtung. das wahrnehmungsorgan dieses kerl´s hat´s geschafft, die monströse pictansammlung hier als blinden fleck in seinem visualareal zu etablieren. - zum neidisch werden!
    :-))
    Stellt ihr sie online, läuft es bei euch ausschließlich über Mund-Propaganda oder Ausstellungen? Mich würden ein paar Beispiele interessieren.


  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • xylo
    xylo wie ich mich bekannt mache?
    Qualität und Ausstellungen
    bekannt, bedeutet übrigens nicht Verkauf...
    Signatur
  • Daniel Cool Setze ein Zeichen
    Ich verbreite meine künstlerische Grafik, mit der ich eine Petition bewerbe

    "Rettet Rheinsteig und Welterbe"
    http://rettet-rheinsteig-und-welterbe.de/

    weltweit weiter
    ... in dem ich sie in den Besucherkasten bei FB von anderen FBern einsetze

    Die ganze Welt soll zuschauen wie unsere Natur und Heimat zerstört wird. Finde ich
  • onlito
    onlito
    Danke für eure Antworten! Ich bin gerade erst am Anfang meines Schaffens. Wie ich sehe also die Kombi aus Ausstellungen, eigener Website und Kunstportalen. Wie habt ihr denn eure Websites erstellt? Verkauft ihr dort auch online? Funktioniert das überhaupt?
  • schroedinger
    schroedinger A wie A...

    am anfang des schaffens? was heißt das?

    beginnst du gerade damit? sind noch gar keine fertigen werke vorhanden?

    und dann schon nach bekanntheit fragen???

    da hab ich nur noch fragen ....


    Signatur
  • itrebuh Wie ich mich bekannt mache?
    Garnet...

    Wozu gibt's Galeristen. Wenn er schon 50% kassiert, Soll er sie sich gefälligst verdienen...

    Ansonsten, Präsenz...

    Kataloge, Ausstellungen, Messen, uswusf

    Aber vergesst darüber des Malen net ;oDDDD
  • Karsten Kayser
    Karsten Kayser
    Zeig doch einfach mal was... hier z.B.
    LG
  • itrebuh
    @Karsten

    Schau doch einfach mal...

    LG
  • Karsten Kayser
    Karsten Kayser
    war an onlito adressiert, aber Danke huberti, sehr hilfreich.
  • itrebuh
    @Karsten

    Oops, sorry... (dämlichgrinz)
  • itrebuh
    @onlito

    An wen gedenkst Du denn zu verkaufen?

    Ännecken Söphken kauft für 30€ ein Bild, hängt es an die Wand, findet es schön und ist glücklich.

    Michael Stich kauft ein Bild für 30.000€, stellt es unausgepackt in den Keller, wartet bis es 40.000€ wert ist, vertickt es dann für 45.000€ und ist glücklich.

    Ännecken kauft auf dem Bauernmarkt in Brooksiel.

    Michael kauft bei Vera Munro in Hamburg.

    LG
  • niewsiE
    Am besten ein gutes Portfolio bei einem renommiertem Forum ablegen, da kann man dann auch jederzeit bei einem persönlichen Gespräch zugreifen.
    Ansonsten hält jede Stadt Infos für Aussteller bereit, .. aber es ist sehr empfehlenswert sich persönlich mit dem Hausherrn zu treffen und einen Kaffee zu trinken, ... am besten mit Arbeitsmappe der Werke.

    Empfehlenswert ist es sich auch Kunstvereinen anzuschließen, was ich nach einem Umzug in die Künstlerstadt Kallmünz tat und sofort im Rathaus ausstellen konnte.

    Viele Ärzte, Einkaufszentren, Autohäuser machen gerne Ausstellungen, auch mit Neueinsteigern, ... so habe ich auch angefangen.

    Nach meinen Erfahrungen nach zahlreichen Ausstellungen,
    ist immer noch ein persönliches Auftreten und einen guten Eindruck bei der “Vorzimmerdame“ zu hinterlassen oberstes Gebot, da man oft dadurch weitergeleitet wird.

    LG Drache
  • itrebuh
    Also, ich kann da nur besagte Vera Munro zitieren, die sich darüber beklagt hat, daß jeden Tag Dutzende "Künstler" reinschneien, die alle der Meinung sind, daß der freie m² an der Wand ihrer Galerie, nur darauf wartet, von ihnen zugehängt zu werden. Wenn Du mit Mappe und Portfolio da hingehst und sagst, daß Du Künstler bist, dann bleib einfach daheim.

    Auch Galeristen sind Menschen die beachtet werden möchten. Die Zusammenarbeit zwischen Künstler und Galerist, beginnt immer mit einem sympathischen Verhältnis. Geh in Galerien, zeige Dich interessiert, mit der Zeit wird man sich an Dein Gesicht erinnern. Vlt kommst Du mit den richtigen Leuten ins Gespräch. In einer Galerie ist grundsätzlich JEDER erstmal der richtige Ansprechpartner (gerade der ungepflegte Typ hinten rechts in der Ecke). Lasse sie selbst darauf kommen, daß Du Künstler bist. Bereite Dich auf jeden einzelnen Besuch sehr gut vor. Setze Dich vorher mit dem Galeristen auseinander und mit dem was Du sehen wirst.

    Material bringst Du ausschließlich auf Anforderung. Und Du hast NIEMALS zufällig was dabei!!!

    Ansonsten, viel Spaß auf dem Bauernmarkt in Brooksiel.
  • itrebuh
    Wenn deine 'Kunst' hervorstechend, außergewöhnlich extrem gut ist, wird sie schnell auffallen,
    wenn du sie online stellst und dich bei zig größeren Galerien bewirbst und ausstellst dann kanns mal aufwärts gehen....

    falls sie nur durchschnittlich ist und nicht schlecht genug, um wieder gut zu sein , kannst du werben, wie du willst.
    es bleibt schwer/unmöglich bekannt zu werden.


    Definiere Kunst...

    Und dann definiere wann Kunst gut ist...

    Spätestens Baudelaire hat der Kunst die letzte Essenz entzogen, Herrschaften wie Burda (Iconic turn, iconic world), Hafner und Resky (the happy fainting oft painting) oder Sittig (die Apostheose der Schwester) legen sich da letztlich auch nur ins gemachte Bett...

    Schau Dir besagten Dominik Sittig an, Andy Hope 1930, Jörg Immendorf, Jana Euler, Dana Schutz, Wilhelm Sasnal, Giorgio Morandi, Jeff Koons, Jasper Johns, Doug Aitken, Hanne Darboven, etc...
    Und sage mir welche Kunst gut ist.

    Das Informell, der Fluxus, Black Cube, White Cube?

    Das amerikanische System vlt, nach dem alles was sich verkauft Kunst ist?

    Die einzige Kunst die zählt ist, sich selbst gut zu verkaufen.

    Viel Erfolg...
  • itrebuh
    Edith
  • itrebuh
    Schönes Video! Schade, daß Yilmaz Dziewior nicht befragt wurde...
  • Seite 1 von 3 [ 53 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen