Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Art 5 GG.

  • frager Art 5 GG.
    Da ich nicht mehr in den Wald kann um zu schreien, zu alt und zu krank. Versuch ichs doch mal hier.


    Kann Art.5 Abs.3 GG Das werken und wirken mit Kunst. Ordnungswidrig gemacht werden?

    Ja das geht; man nimmt aus Art.5 Abs.2 GG. die Worthülse, wo Kunstfreiheit („ nicht Schrankenlos gewährt ist“) schüttelt den Sinngehalt („Wenn“) raus. macht aus der Worthülse („ein muß nicht schrankenlos gewährt werden.
    Dann klappt das auch mit dem Ordnungswidrig machen. Besonders wenn In der GweO. Speziell darauf hingewiesen wird, dass Derjenige, der Kunst verkauft nichts mit der Kunstfreiheit zu tun hat. dass ein Nichtkünstler gemeint ist, der als HÄNDLER lediglich hochwertige Kunst verkauft. Muss ja nicht extra hervorgehoben werden.
    Jetzt darfst in einer deutschen DEMOKRATIE, 20 Jahre Widersprechen, bis ein Gericht beim verkaufen von Kunst auf der strasse, Die Absicht Und Tätigkeit eines Künstmaler anerkennt.siehe Presse.
    Jetzt könnte die Geschichte zu ende sein
    (Denkste Falsch) diesmal macht dass Ordnungsamt Düsseldorf die Absicht und Tätigkeit Bilder auf der Straße zu verkaufen, über die Straßen-verkehrsordnung Ordnungswidrig.
    Und die Worthülse Kunst nicht alles erlaubt werden muss, zündet immer noch.
    Deshalb geht die Angelegenheit wider mal demokratisch korrekt, durch alle Instanzen diesmal bis Karlsruhe. Hier kommt die erste Kammer des hohen Gerichts zur Auffassung das auf die Beschwerde hier nicht weiter eingegangen werden muss.
    Begründet die Entscheidung zur Nichtannahme aber so missverständlich, dass ich mit dem Sinngehalt der Begründung nirgends mehr Gehör finde.


    Im Fazit wird begründet:
    weil der Beschwerdeführer lediglich festgestellt wissen wollte, das er für Kunst auf der Strasse keiner Straßen-verkehrsrechtliche Erlaubnis benötigt.Braucht auf den vorbehaltsquatsch der Vordergerichte, die kunstfreiheit auch nicht schrankenlos gewährt ist und der Straßengebrauch der über den Allgemeingenrauch hinausgeht ordnungswidrig gemacht werden darf. Hier nicht weiter eingegangen werden.
    Ich denke und lese, dass mit Abweisung der Beschwerde in Karlsruhe, dennoch für die Kunstfreiheit auf der Straße entschieden wurde.
    (Rupp) du spinnst doch wettert der Ordnungsamtschef, hier sind die Bereiche an der Straße gemeint und nicht die Bereiche auf der Straße. Da gilt immer noch das Gesetzt das Kunst nicht zu jeder Zeit in in jeder Art und Weise ausgeübt werden darf. ich finde es unverschämt, sagt der Amtschef ordnungsamt düsseldorf, die verfassungsentscheidung absichtlich und mutwillig falsch zu interpretieren.
    Damit werde ich jeder weiteren Beschwerde ausgeschlossen, letztlich ist jeder Rechtsweg bis hin Karlsruhe ausgereizt, wo will sich das Dummerchen jetzt noch beschweren.
    Triumphiert die öffentliche Gewalt.


    Aber Ist die Begründung in 1- BvR 183/81 wirklich ohne Bedeutung, weil die Beschwerde letztlich nicht offiziell entschieden wurde?
    Fragt das betroffene ich immer noch
    gruß.
    G.Rupp
    Hagenerstr 58
    40625 Düsseldorf
    im Altersheim






  • siku
    Hallo Frager,
    es ist ja zu begrüßen, dass du dich so für den luktrativen Verkauf von Kunst auf der Straße einsetzt. aber in deinem Text geht etwas durcheinander:


    Dann klappt das auch mit dem Ordnungswidrig machen. Besonders wenn In der GweO. Speziell darauf hingewiesen wird, dass Derjenige, der Kunst verkauft nichts mit der Kunstfreiheit zu tun hat. dass ein Nichtkünstler gemeint ist, der als HÄNDLER lediglich hochwertige Kunst verkauft. Muss ja nicht extra hervorgehoben werden.
    hier wird es schon "unscharf". Nach deiner Meinung dürfen Händelr (Wiederverkäufer) nicht auf der Straße verkaufen, ein "Künstler" aber schon.
    Du verlangst also Privilegien für deinen selbsternannten Status "Künstler". Über deine jahrelangen Streitereien mit der Justiz gibt es neben dem selbsternannten Künstler, den Diplomkünstler, wenn jetzt jemand auf "Kunstfreiheit" pochen könnte, dann der Diplomkünstler, schließlich wurde er als Künstler offiziell anerkannt. Dem Diplomkünstler heutzutage wird aber nichts ferner liegen als seine Kunst "auf der Straße" zu verkaufen, er befindet sich auf einer höheren Ebene des Sponsorings - da muss er nicht nach dem "Wohnungseinrichtungsgeschmack" malen.


    Im Fazit wird begründet:
    weil der Beschwerdeführer lediglich festgestellt wissen wollte, das er für Kunst auf der Strasse keiner Straßen-verkehrsrechtliche Erlaubnis benötigt.Braucht auf den vorbehaltsquatsch der Vordergerichte, die kunstfreiheit auch nicht schrankenlos gewährt ist und der Straßengebrauch der über den Allgemeingenrauch hinausgeht ordnungswidrig gemacht werden darf. Hier nicht weiter eingegangen werden.
    Ich denke und lese, dass mit Abweisung der Beschwerde in Karlsruhe, dennoch für die Kunstfreiheit auf der Straße entschieden wurde.


    stimmt das nicht? Dein Anliegen war, für deine selbstgemalten Bilder eine offizielle Erlaubnis für "wilden" Straßenverkauf zu erhalten. Das hat in der Tat nichts mit Kunstfreiheit zu tun.
    Für Kunstfreiheit, also für die Möglichkeit sich im öffentlichen Raum künstlerisch auszudrücken wurde gar keine Erlaubnis beantragt, dafür kann man auch keinen "Gewerbeschein" beantragen, Kunstfreiheit ist ja kein klar definierter Begriff, er bedeutet einfach nur, unabhängig künstlerisch zu sein (nicht mal künstlerisch - tätig zu sein). Du hast doch auch gar nicht "auf der Straße" (am Straßenrand oder in der Fußgängerzone ) Kunst gemacht, sondern doch wohl eher die zu Hause gemalten Bilder "auf der Straße" zum Verkauf ausgestellt.
    Du hast im engeren Sinn überhaupt keine Kunst gemacht, sondern Bilder zum Zweck des Verkaufs an Privatabnehmer gemalt, um deinen Lebensunterhalt zu verdienen.

    Kunstfreiheit hat nichts mit materiellen Zwängen des kreativen Herstellers zu tun, "Kunstfreiheit" bezieht sich auf eine freie künstlerische Ausdrucksweise.
    Kunstfreiheit und der Verkauf eigener Ölgemälde sind zwei verschiedene Dinge. Wenn du es so bedauerst, dass dir der Verkauf deiner Bilder auf der Straße verwehrt wurde, dann solltest du dich "auf deine alten Tage" ja vielleicht mal fragen, warum du nicht andere Vertriebswege gesucht hast? - Möglich war das, andere Maler sind diesen Weg gegangen.
    Dennoch, du malst besser als viele andere Kreative, aber den Begriff "Kunstfreiheit" tangiert dein Anliegen nicht mal.

    Freu dich doch einfach mal, dass du gut malen konntest, lange Zeit davon auch leben konntest: war das so wenig, um sich den Lebensabend mit "Kunstfrust" zu vermiesen?
    gruß siku

  • El-Meky
    El-Meky zB. eine liebe Postkarte erfreut bestimmt sein Herz



    G.Rupp
    Hagenerstr 58
    40625 Düsseldorf
    im Altersheim



    ἷʰʳ ʷᵉʳᵈᵉᵗ ˡᵃᶜʰᵉᶰ,ᶤᶜʰ ᵐᵉᶤᶰᵉ ᵉˢ ᵉʳᶰˢᵗ.►►►zᵉᶤᵍᵉ ᵐᶤʳ,ʷᶤᵉ ᵈᵘ ᵐᵃˡˢᵗ ᵘᶰᵈ ᶤᶜʰ ˢᵉʰᵉ ʷᵉʳ ᵈᵘ ᵇᶤˢᵗ.ˑ
  • Gast, 4
  • Guru
  • frager art.5
    Art 5 GG.
    he Siku du hast es damals nicht kapiert, wie es ausieht biste immer noch beserwisserich am rum motzen
    selbstverständlich darf auch ein händler kunst verkaufen, nur mit Gewerbeschein und ich musste beweisen die materiellen intressen auch ohne erlaubnischein auf der straße verkaufen darf.
    https://www.arcor.de?utm_source=home.arcor.de&utm_medium=302
  • efwe
    efwe
    hol dir doch einfach deine genehmigung ...
    Signatur
  • Gast, 7
    Man kann grundsätzlich nach Sinn oder Unsinn fragen, aber dann betrifft es alle. Du willst was verkaufen, das will der Sonnenbrillen Verkäufer auch. Ich sehe da keinen unterschied.
  • siku

    https://www.kunstnet.de/thema/39167-art-5-gg#360040
    he Siku du hast es damals nicht kapiert, wie es ausieht biste immer noch beserwisserich am rum motzen

    Hallo Rupp,
    danke für den Link.
    Was du da in Bewegung gesetzt hast: alle Achtung, das ist Zivilcourage.
    Aber das Land NRW und auch der Leser hier im Forum darf sich eine Meinung zu deinen Arbeiten bilden, ob diese dir nun passt oder nicht.
    Die Ablehung des Ehrensoldes finde ich gerechtfertigt: die Qualität der Bilder gibt eine Sonderprämie deshalb nicht her, weil die Bilder von vornherein zum Zweck des Verkaufs gemalt wurden (das sieht man). Kann sich ein Maler mit seinen Arbeiten am Markt nicht durchsetzen und verdient er dann nichts mehr, kann der Staat mit Harz 4 eingreifen.
    Gäbe es für mangelndes Talent einen "Ehrensold" würden die Kommunen oder Länder ähnlich überrannt von selbsternannten Künstlern wie die KSK.
    Warum warst du eigentlich nicht in der Künstlersozialkasse?
    Gruß siku

  • heinrich
    Aber Flohmarkt steht ihm offen?
    Immerhin einmal pro Momat...
    Kunstfrei...
    Oder nicht?

    :-}

    Signatur
  • Gast, 9
    G.Rupp
    Hagenerstr 58
    40625 Düsseldorf
    im Altersheim

    "eine liebe Postkarte erfreut bestimmt sein Herz"
    denk ich auch. (sogar ohne ironie)
    :-))
    🔗
    @mr. rupp:
    du nöhlst schon jahrelang (so richtig ernst gemeint auch noch) auf dem thema rum und wendest dich immer wieder wie ein depp an die gleichen deppen, um ein problem zu bejaulen, dass sich nur durch den sogenannten zivilen ungehorsam bekämpfen lässt. und du bekommst immer die gleichen antworten. was sonst?
    es ist nichts neues, dass in deutschland jeder scheiss von irgendnem idioten, der meist von nix ne ahnung (oder wenig) hat, genehmigt werden muss. warum auch immer. jedes vorbeirauschende auto produziert an dieser stelle mehr gift, als je ein dämlich bepinseltes stück papier ausstossen könnte.
    je weiter die sogenannte zivilisation sich mit wollust ihrer eigenen strangulation nähert, desto uninteressanter wird es, sich was genehmigen zu lassen, wenn man irgendwas tun will. entweder man machts, oder eben nicht. (so wie die angeblichen volksvertreter. die machen ja auch was sie wollen)
    du bettelst, bzw. willst dich ernsthaft als knecht bei knechten ausjammern, die dir umgehend mit der stimme ihrer herren antworten. (siehe die postknechte & mägde oben)
    wie blöde ist das denn...

    ich stell mir grade banksy vor (oder seine vielen unbekannten streetart-kollegen) wie die das schlicht und pragmatisch handhaben. (ach nee, angeschmiert!! :----)) pssst: die haben selbstverständlich vorher gefragt! (weiss bloss kaum einer ausser mir)
    viel spass im underground, (wenn du ihn findest) du oller zausel...
    :-))

  • efwe
    efwe
    Banksy wollte aber auch nicht mit einem standl und mappe in der fussgaengerzone stehn um aepfel und birnen zu verkaufen...
    Signatur
  • Gast, 9
    Banksy wollte aber auch nicht mit einem standl und mappe in der fussgaengerzone stehn um aepfel und birnen zu verkaufen...

    woher du das jetzt weisst... ?
    ist aber auch wurscht. denn der olle freak ist vermutlich gar kein "echter künstler".
    dass der hier rumheult, liegt daran, dass er gemerkt hat, dass hier ziemlich viele sein leid teilen. (zwar entweder nicht oder auch so unerbittlich wie er, aber dafür: leise! - und kuschelfreudig )
    :-)

    wenn er wirklich was drauf hätte, dann gäbs da ja möglichkeiten:
    1. die eigenen klamotten bepinseln - schön bunt (in din a 4-segmenten)
    2. vielleicht noch ein bettlaken obendrein (superman, spiderman... painterman)
    3. schildchen beschreiben mit preisen & kleinem text (umhängen!)
    4. raus on the road in dem auf-an-zug (tüte mit schere oder teppichmesser mitnehmen)
    5. leute beim spazierengehn im park oder sonstwo anquatschen und in ernsthafte sozialkunstverkaufsgespräche verwickeln
    6. solange die gewänder ab- und zerschneiden, bis er nackig ist und sich dann wegen schamlosigkeit abführen lassen (vor der performance unbedingt der einschlägigen presse und rtl bescheid sagen!)
    7. in talkshows abkassieren.
    8. von da an fresse halten und den anblick seiner bilder in nun wild auf ihn gewordenen topgalerien geniessen.
    9. ableben vortäuschen (mit todesanzeige und so)
    10. malen wie blöde und seinen galeristen nach und nach immer mehr von den nun teuren dingern auf dachböden "finden" lassen.
    11. von da an braun und propper auf den bahamas rumgammelnd die doofen kn-loser bemittleiden.



  • siku so stellt sich ein Spießer die freie Welt vor :-)

    :-)
    wenn er wirklich was drauf hätte, dann gäbs da ja möglichkeiten:
    1. die eigenen klamotten bepinseln - schön bunt (in din a 4-segmenten)
    2. vielleicht noch ein bettlaken obendrein (superman, spiderman... painterman)
    3. schildchen beschreiben mit preisen & kleinem text (umhängen!)
    4. raus on the road in dem auf-an-zug (tüte mit schere oder teppichmesser mitnehmen)
    5. leute beim spazierengehn im park oder sonstwo anquatschen und in ernsthafte sozialkunstverkaufsgespräche verwickeln
    6. solange die gewänder ab- und zerschneiden, bis er nackig ist und sich dann wegen schamlosigkeit abführen lassen (vor der performance unbedingt der einschlägigen presse und rtl bescheid sagen!)
    7. in talkshows abkassieren.
    8. von da an fresse halten und den anblick seiner bilder in nun wild auf ihn gewordenen topgalerien geniessen.
    9. ableben vortäuschen (mit todesanzeige und so)
    10. malen wie blöde und seinen galeristen nach und nach immer mehr von den nun teuren dingern auf dachböden "finden" lassen.
    11. von da an braun und propper auf den bahamas rumgammelnd die doofen kn-loser bemittleiden.


    rundesdreieck - nicht Birne und auch nicht Apfel - naja der nick bleibt ja auch im wischiwaschi hängen
    so stellst du dir also die freie Welt vor, aber traust dich nicht deine Vorstellungen Punkt 1- 11 umzusetzen: das willst du also einem alten Rentner im Altenheim überlassen :-((



  • Gast, 9
    siku:
    ich bin in wirklichkeit jesuhammed und spreche ausnahmsweise mal klartext aus dem paradies während meine total verdorbenen jungfrauen höchst sündig an mir rumnuckeln:
    du bist doof und hast noch nicht kapiert, dass du a) sehr, sehr unbeholfen versuchst, mich zu provozieren, dass es b) mich überhaupt nicht mehr gibt, weder als 2,3 oder 4-beiner, so wie du mich in deiner einfalt zu entziffern und zu verorten versuchst.
    im übrigen gebe ich nur rat aus erfahrung. als ich noch auf der erde weilte, habe ich mir kuhscheisse in den bart geschmiert und so verzwirbelt und versteift. ein skandal und genügend sonderbar für die gläubigen. zusätzlich habe ich alles aufgeweicht, was mir unter den pinsel kam und völlig unverständliches zeug geredet. das war, retrospektiert, absolut ausreichend, um sehr wohlhabend und berühmt durch mein edles geschmiere zu werden. ebenfalls deshalb hatte ich immer vollgeile musen am start.
    spiessig bist: du
    hör auf heimlich zu saufen. zieh dir endlich mal nen ordentlich fetten joint rein, mey trockenpfläumchen.
    dann wird auch aus solch entgleisungen (abgesehen von dem inhaltlichen delirium deiner "vorträge") was bundesdeutsch korrektes:
    luktrativen Verkauf von Kunst, ... Händelr (Wiederverkäufer)
    unmöglich, tz tz... ergebnis von jägermeister oder so nem dreck, wa?
    :-)

  • siku das "Himmelreich" erscheint in seiner Ehre gekränkt
    siku:

    du bist doof und hast noch nicht kapiert, dass du a) sehr, sehr unbeholfen versuchst, mich zu
    provozieren, dass es b) mich überhaupt nicht mehr gibt, weder als 2,3 oder 4-beiner, so wie du mich in deiner einfalt zu entziffern und zu verorten versuchst.
    och Lottchen


    im übrigen gebe ich nur rat aus erfahrung. als ich noch auf der erde weilte, habe ich mir kuhscheisse in den bart geschmiert und so verzwirbelt und versteift. ein skandal und genügend sonderbar für die gläubigen. zusätzlich habe ich alles aufgeweicht, was mir unter den pinsel kam und völlig unverständliches zeug geredet. das war, retrospektiert, absolut ausreichend, um sehr wohlhabend und berühmt durch mein edles geschmiere zu werden. ebenfalls deshalb hatte ich immer vollgeile musen am start.
    gut - Senore Dalí

    spiessig bist: du
    hör auf heimlich zu saufen. zieh dir endlich mal nen ordentlich fetten joint rein, mey trockenpfläumchen.
    dann wird auch aus solch entgleisungen (abgesehen von dem inhaltlichen delirium deiner "vorträge") was bundesdeutsch korrektes:
    luktrativen Verkauf von Kunst, ... Händelr (Wiederverkäufer)
    unmöglich, tz tz... ergebnis von jägermeister oder so nem dreck, wa?
    :-)
    zieh dir mal die Rechtschreibprüfung deines PC_Programms rein
    dein Geschreibsel das wirkt "sowas von kreativ", dies liegt wohl daran, dass es in deinem überirdischen Verlies die falschen Stimmulanten gibt - ein Joint rettet nicht vor Spießigkeit - du beweist es gerade angepisst mit papperlapapp - so wird das nichts,

    Da ist Frager kreativer - der fordert ein Ehrensold vom Staat - während du nur so laue Herabsetzungen von oben rieseln lässt
    - leise rieselt der Schnee
  • Gast, 9
    "Hallo Frager,
    es ist ja zu begrüßen, dass du dich so für den luktrativen Verkauf von Kunst auf der Straße einsetzt. aber in deinem Text geht etwas durcheinander: ... "
    (...)
    (und dann):
    "hier wird es schon "unscharf". Nach deiner Meinung dürfen Händelr (Wiederverkäufer) nicht auf der Straße verkaufen, ein "Künstler" aber schon." (...)

    stimmt das nicht?
    gruß siku

    du weisst nach ´n paar minuten nicht mehr, was du geschrieben hast, hm?
    *seufz*
    :-)
  • siku

    "Hallo Frager,
    es ist ja zu begrüßen, dass du dich so für den luktrativen Verkauf von Kunst auf der Straße einsetzt. aber in deinem Text geht etwas durcheinander: ... "
    (...)
    (und dann):
    "hier wird es schon "unscharf". Nach deiner Meinung dürfen Händelr (Wiederverkäufer) nicht auf der Straße verkaufen, ein "Künstler" aber schon." (...)

    stimmt das nicht?
    gruß siku
    du weisst nach ´n paar minuten nicht mehr, was du geschrieben hast, hm?
    *seufz*
    :-)


    "seufz" zurück: ich weiß auf jeden Fall, dass ich meinen Intellekt nicht mit deinen vermischen würde:
    zitiere mal richtig: "stiimt das" ist von dir in meinen Text eingemogelt "(und dann)" ist auch nicht von mir:
    zitieren geht so:
    text [...] text
    wenn man Textstellen in einem zitierten Text überspringen will benutzt man ein Auslassungszeichen [...]

    es wäre doch glatt zuviel der Ehre, wenn du meinen Text mit deinen geistreichen Einlassungen incognito bereichern würdest ;-)

  • Gast, 9


    "seufz" zurück: ich weiß auf jeden Fall, dass ich meinen Intellekt nicht mit deinen vermischen würde:
    zitiere mal richtig: "stiimt das" ist von dir in meinen Text eingemogelt "(und dann)" ist auch nicht von mir:
    zitieren geht so:
    text [...] text
    wenn man Textstellen in einem zitierten Text überspringen will benutzt man ein Auslassungszeichen [...]

    es wäre doch glatt zuviel der Ehre, wenn du meinen Text mit deinen geistreichen Einlassungen incognito bereichern würdest ;-)

    ------

    *rülps*
    (...) siku-grammatik:
    " dass ich -meinen- intellekt nicht mit -deinen "-(...)

    boah... :-)
    und hier kannst du dir deinen text selbst nochmal reinziehn und suchen, du blindschleiche.
    in dem shit sind so derbe viele fehler. (nicht nur grammatisch)

    =================================>>
    siku
    Hallo Frager,
    es ist ja zu begrüßen, dass du dich so für den luktrativen Verkauf von Kunst auf der Straße einsetzt. aber in deinem Text geht etwas durcheinander:
    ------
    vor etwa einem Tag von frager:

    Dann klappt das auch mit dem Ordnungswidrig machen. Besonders wenn In der GweO. Speziell darauf hingewiesen wird, dass Derjenige, der Kunst verkauft nichts mit der Kunstfreiheit zu tun hat. dass ein Nichtkünstler gemeint ist, der als HÄNDLER lediglich hochwertige Kunst verkauft. Muss ja nicht extra hervorgehoben werden.

    ------
    hier wird es schon "unscharf". Nach deiner Meinung dürfen Händelr (Wiederverkäufer) nicht auf der Straße verkaufen, ein "Künstler" aber schon.
    Du verlangst also Privilegien für deinen selbsternannten Status "Künstler". Über deine jahrelangen Streitereien mit der Justiz gibt es neben dem selbsternannten Künstler, den Diplomkünstler, wenn jetzt jemand auf "Kunstfreiheit" pochen könnte, dann der Diplomkünstler, schließlich wurde er als Künstler offiziell anerkannt. Dem Diplomkünstler heutzutage wird aber nichts ferner liegen als seine Kunst "auf der Straße" zu verkaufen, er befindet sich auf einer höheren Ebene des Sponsorings - da muss er nicht nach dem "Wohnungseinrichtungsgeschmack" malen.
    --------
    Zitierten Text anzeigen

    Im Fazit wird begründet:
    weil der Beschwerdeführer lediglich festgestellt wissen wollte, das er für Kunst auf der Strasse keiner Straßen-verkehrsrechtliche Erlaubnis benötigt.Braucht auf den vorbehaltsquatsch der Vordergerichte, die kunstfreiheit auch nicht schrankenlos gewährt ist und der Straßengebrauch der über den Allgemeingenrauch hinausgeht ordnungswidrig gemacht werden darf. Hier nicht weiter eingegangen werden.
    Ich denke und lese, dass mit Abweisung der Beschwerde in Karlsruhe, dennoch für die Kunstfreiheit auf der Straße entschieden wurde.
    ------

    stimmt das nicht? Dein Anliegen war, für deine selbstgemalten Bilder eine offizielle Erlaubnis für "wilden" Straßenverkauf zu erhalten. Das hat in der Tat nichts mit Kunstfreiheit zu tun.
    Für Kunstfreiheit, also für die Möglichkeit sich im öffentlichen Raum künstlerisch auszudrücken wurde gar keine Erlaubnis beantragt, dafür kann man auch keinen "Gewerbeschein" beantragen, Kunstfreiheit ist ja kein klar definierter Begriff, er bedeutet einfach nur, unabhängig künstlerisch zu sein (nicht mal künstlerisch - tätig zu sein). Du hast doch auch gar nicht "auf der Straße" (am Straßenrand oder in der Fußgängerzone ) Kunst gemacht, sondern doch wohl eher die zu Hause gemalten Bilder "auf der Straße" zum Verkauf ausgestellt.
    Du hast im engeren Sinn überhaupt keine Kunst gemacht, sondern Bilder zum Zweck des Verkaufs an Privatabnehmer gemalt, um deinen Lebensunterhalt zu verdienen.

    Kunstfreiheit hat nichts mit materiellen Zwängen des kreativen Herstellers zu tun, "Kunstfreiheit" bezieht sich auf eine freie künstlerische Ausdrucksweise.
    Kunstfreiheit und der Verkauf eigener Ölgemälde sind zwei verschiedene Dinge. Wenn du es so bedauerst, dass dir der Verkauf deiner Bilder auf der Straße verwehrt wurde, dann solltest du dich "auf deine alten Tage" ja vielleicht mal fragen, warum du nicht andere Vertriebswege gesucht hast? - Möglich war das, andere Maler sind diesen Weg gegangen.
    Dennoch, du malst besser als viele andere Kreative, aber den Begriff "Kunstfreiheit" tangiert dein Anliegen nicht mal.

    Freu dich doch einfach mal, dass du gut malen konntest, lange Zeit davon auch leben konntest: war das so wenig, um sich den Lebensabend mit "Kunstfrust" zu vermiesen?
    gruß siku

    vor etwa einem Tag
    <<=========================================

    un nu is gutt. quatsch zuhause beim fusel alleine weiter mit dir selbst. tschüss doofilein
    :-)))
  • siku


    ------


    un nu is gutt. quatsch zuhause beim fusel alleine weiter mit dir selbst. tschüss doofilein
    :-)))


    schwach

  • Gast, 7
    Ich sehe gerade, dass Du vor 11 Jahren! hier bereits zu dem Thema gepostet hast. Das ist ja unglaublich.
  • siku Frager - ein Gesamtkunstwerk
    Großsprecherei gegen Aktionist


    woher du das jetzt weisst... ?
    ist aber auch wurscht. denn der olle freak ist vermutlich gar kein "echter künstler".
    dass der hier rumheult, liegt daran, dass er gemerkt hat, dass hier ziemlich viele sein leid teilen.
    (zwar entweder nicht oder auch so unerbittlich wie er, aber dafür: leise! - und kuschelfreudig


    Frager spinnt sich keine große Welt zurecht, er hat sein Leben mit Malerei konsequent durchgezogen, seinen Kampf gegen das Land NRW könnte man als (Kunst)Performance wahrnehmen.



  • Gast, 10

    Großsprecherei gegen Aktionist



    Frager spinnt sich keine große Welt zurecht, er hat sein Leben mit Malerei konsequent durchgezogen, seinen Kampf gegen das Land NRW könnte man als (Kunst)Performance wahrnehmen.





    Ja. Und es waren Riesen, keine Windmühlen.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem wer keine probs hat, macht sich welche?
    also ich habe nur positive erlebnisse in sachen kunst-und-behörden.
    selbst bei einer "illegalen" nachtaktion haben uns die cops, die uns "erwischten", tipps gegeben, wie unsere sache langfristiger präsent sein kann am selben ort...
    (aber es kommt auch immer "da"rauf an - wurde auch schon mal, bereits in schellen auf dem boden liegend, bedroht mit "ein falsches WORT noch, und ich mache von der waffe gebrauch!". hatte aber nix mit kunst zu tun...:)
    edit:
    da fällt mir ein - ähnliches wie letztes habe ich auch schon hier im kn erlebt.
    was das bloss wieder aussagt... :((
  • Gast, 7
    Es gibt richtige Probleme und solche, die einen beschäftigen, damit man sich nicht mit seinen richtigen Problemen befassen muss. - spricht der Hobbypsychologe :-)
  • siku von Kunst leben
    Mit dem Verkauf von Bildern seinen Lebensunterhalt zu bestreiten kann durchaus zum Problem werden, wenn bestimmte Faktoren nicht stimmen.
    Heutzutage ist die von Frager gelebte Lebensform kaum noch möglich, in den 70er - 90er Jahren war das machbar.
    Es gab noch andere Möglichkeiten als den Straßenverkauf, dazu benötigte man vielleicht mehr künstlerisches Talent als beim Straßenverkauf, aber:
    wer hier dem Frager unterstellt, sich auf nichtige Probleme zu konzentrieren, um sich mit den ernsthaften nicht beschäftigen zu müssen, der hat vielleicht noch keinen "freiberuflichen Überlebenskampf" ausgefochten.

    Interessant ist doch der Vorgang:
    der Straßen-Kunst-Verkauf wird untersagt, als Entschädigung wird dann dafür ein Ehrensold vom Land verlangt - darauf muss ein Künstler erstmal kommen; hierin liegt durchaus etwas bemerkenswert Freigeistiges.

    Der "vollsozialisierte Bürger" gibt dann gut gemeinte Ratschläge wie "ist mir auch schon passiert" oder "Es gibt richtige Probleme".
    Wer kein Geld verdienen kann, auch ein Künstler - hat richtige Probleme, nur ein abgesicherter Angestellter wird diese Probleme kaum nachvollziehen können.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    als ob es in brd irgendeinem "künstler" schlecht ginge... - schlimmstenfalls fällt er in´s soziale netzt, hat massig freiheiten und alles lebensnotwendige. weiteres ist "personality".
    :)
  • siku
    als ob es in brd irgendeinem "künstler" schlecht ginge... - schlimmstenfalls fällt er in´s soziale netzt, hat massig freiheiten und alles lebensnotwendige. alles weitere ist "personality".
    :)

    "massig Freiheiten" - na das kommt auf die Sichtweise an. Wenn jemand partout von Kunst leben will, auch wenn das Ergebnis nicht so gut wie erforderlich ausfällt, dann hat er nicht massig Freiheiten, sondern ein Überlebensproblem.
    Vielleicht hätte Frager ja mal eine Schiffsreise buchen und sich eine reiche Witwe angeln sollen, aber er hat gradlinig seinen eigenen Überlebenskampf ausgefochten:
    Dieser Weg hat durchaus das Zeug zu einer nachträglich ernannten Performance, weil er provokativer war als irgendein Tabubruch, der nach Aufmerksamkeit heischt.

  • Doktor Unbequem


    "massig Freiheiten" - na das kommt auf die Sichtweise an.
    tjä, realistisch-vergleichend contra "realitätsfremd-theoretisierend-verkopft"
    ^^
  • Doktor Unbequem



    Wenn jemand partout von Kunst leben will, auch wenn das Ergebnis nicht so gut wie erforderlich ausfällt, dann hat er nicht massig Freiheiten, sondern ein Überlebensproblem.

    oder eher einfach nur ne "macke" !?!
    ^^
  • Doktor Unbequem

    Wenn jemand partout von Kunst leben will, auch wenn das Ergebnis nicht so gut wie erforderlich ausfällt, dann hat er nicht massig Freiheiten, sondern ein Überlebensproblem.

    ja, und zwar einfach nur den falschen sozialberater...
    ^^
  • efwe
    efwe

    also ich habe nur positive erlebnisse in sachen kunst-und-behörden.
    selbst bei einer "illegalen" nachtaktion haben uns die cops, die uns "erwischten", tipps gegeben, wie unsere sache langfristiger präsent sein kann am selben ort...
    (aber es kommt auch immer "da"rauf an - wurde auch schon mal, bereits in schellen auf dem boden liegend, bedroht mit "ein falsches WORT noch, und ich mache von der waffe gebrauch!". hatte aber nix mit kunst zu tun...:)
    edit:
    da fällt mir ein - ähnliches wie letztes habe ich auch schon hier im kn erlebt.
    was das bloss wieder aussagt... :((

    geiles revolvergschichtl haha.. die vielen gaensefuesslein sind bestimmt wohlueberlegt.
    ist es ein script fuer ein raeuber und gendarm drama?






    Signatur
  • heinrich

    "massig Freiheiten"
    Dieser Weg hat durchaus das Zeug zu einer nachträglich ernannten Performance, weil er provokativer war als irgendein Tabubruch, der nach Aufmerksamkeit heischt.



    Warum eigene Gewerbe so unnötig romantisieren?

    Bei den Angestellten und Beamten nennt man so was "ausgefallen sein"...
    Bei den Künstlern "in eigener Welt leben" oder
    "provokative Performance"...

    Kurz:
    "neben der Kapp"
    Nur eine Wortspielerei....


    :-}

  • siku korrekt zitieren

    Heinrich zitiert siku
    "massig Freiheiten"
    Dieser Weg hat durchaus das Zeug zu einer nachträglich ernannten Performance, weil er provokativer war als irgendein Tabubruch, der nach Aufmerksamkeit heischt." Zitatende

    Warum eigene Gewerbe so unnötig romantisieren?


    Original Text siku:
    "massig Freiheiten" - na das kommt auf die Sichtweise an. Wenn jemand partout von Kunst leben will, auch wenn das Ergebnis nicht so gut wie erforderlich ausfällt, dann hat er nicht massig Freiheiten, sondern ein Überlebensproblem. "

    an Heinrich: im bitte um folgende Zitatweise:
    Zitatanfang: "massig Freiheiten" - na das kommt auf die Sichtweise an. [...]

    Dieser Weg hat durchaus das Zeug zu einer nachträglich ernannten Performance, weil er provokativer war als irgendein Tabubruch, der nach Aufmerksamkeit heischt." Zitatende

    Für die lückenhafte, effektvolle Informationsvermittlung gibt's schon die BILD.





  • otto_incognito
    otto_incognito Unzulässige Betäubung von Staatsorganen

    also ich habe nur positive erlebnisse in sachen kunst-und-behörden.
    selbst bei einer "illegalen" nachtaktion haben uns die cops, die uns "erwischten", tipps gegeben, wie unsere sache langfristiger präsent sein kann am selben ort...

    (aber es kommt auch immer "da"rauf an - wurde auch schon mal, bereits in schellen auf dem boden liegend, bedroht mit "ein falsches WORT noch, und ich mache von der waffe gebrauch!". hatte aber nix mit kunst zu tun...:)
    (


    Ach, du Held. Du hast die Ärmsten wohl dazu genötigt, deine Werke zu beschnüffeln.
    Das erklärt natürlich auch den zweiten Vorfall. War sicher die Rache dafür!

    Mein Motto:
    Ich befinde mich in dauerndem Streit mit oTTo.
    Gruß,OttO
  • Gast, 13
    also ich habe nur positive erlebnisse in sachen kunst-und-behörden.
    selbst bei einer "illegalen" nachtaktion haben uns die cops, die uns "erwischten", tipps gegeben, wie unsere sache langfristiger präsent sein kann am selben ort...
    (aber es kommt auch immer "da"rauf an - wurde auch schon mal, bereits in schellen auf dem boden liegend, bedroht
    mit "ein falsches WORT noch, und ich mache von der waffe gebrauch!". hatte aber nix mit kunst zu tun...:)
    edit:
    da fällt mir ein - ähnliches wie letztes habe ich auch schon hier im kn erlebt.
    was das bloss wieder aussagt... :((



    AAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAAAAAAAAAAAAAAAA
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Also das mit dem "extrem peinlich berührt" fand ich besser :D

    Signatur
  • Gast, 13

    Also das mit dem "extrem peinlich berührt" fand ich besser :D



    Ich wollte meine Emotionalie nur einen unmittelbareren Ausdruck geben. Also im Grunde die eigene Befreiung vor diesem Gefühl. :)
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    [...]was das bloss wieder aussagt... :((

    das du dir lieber handschellen anlegen lässt und deinen schwanz in nen v8 steckst, brumm brumm brumm :D?

    Signatur
  • Gast, 13





    das du dir lieber handschellen anlegen lässt und deinen schwanz in nen v8 steckst, brumm brumm brumm :D?



    Interessanter Gedanke,

    du meinst, Herr Unbequem verunklärt seinen Hang zur Selbstbestrafung in die Verdinglichung seiner imaginierten Domina, damit trotzdem das eigene Gesicht sitzt wie ne Nummer Eins?

    Das würde auch seinen Anführungszeichen-Fetisch erkären - sie wären eine Methode, den natürlichen Wankemut eines Subs dem Anstrich von etwas Interessantem zu geben. Also alles in Allem: Ein guter Junge. :)

  • Seite 1 von 2 [ 77 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 504.009 Kunstwerke,  1.948.395 Kommentare,  273.139.180 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.