KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • political terra, der strafplanet.

  • rundesdreieck „Meine Damen und Herren,... ... Vielen Dank.“
    voller text:
    https://www.merkur.de/politik/merkel-statement-fall-boehmermann-wortlaut-zr-6313771.html
    diese abgefuckte ddr-muschi will hier ne kulturelle trümmerlandschaft hinterlassen.

    https://vimeo.com/152257123
    Signatur
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    Deiner Meinung nach hätte die Legislative indirekt Recht sprechen sollen?
    Dieser schwachsinnige Paragraph 103 (ja, Paragraphen können schwachsinnig sein) hätte schon längst weg gemusst.
    War er aber leider noch nicht.

    Nein, hätte sie nicht, denn sie hätte argumentieren können, dass der übliche Rechtsweg ja schon beschritten würde, die Legislative nicht über Strafverfolgung und somit auch nicht indirekt über Recht zu entscheiden hätte, eine Abschaffung des mittelalterlichen 103 geplant sei, und eine Verfolgung nach 103 aus diesen Gründen nicht erforderlich wäre.
    Hätte sie?

    Überhaupt dieser ganze Symbolismus und Fahnen Krempel von anno dunnemals.
    Ich verstehe auch den Paragraphen 102 nicht.
    Juristen mal vor.
    Wäre es ohne diesen Paragraphen nicht ohnehin strafbar, einen Angriff auf Leib oder Leben eines ausländischen Staatsoberhaupts etc. zu begehen?

    Warum stehen Volksvertreter über dem Volk? Müsste das nicht, wenn schon Hierarchie, anders herum?


    Noch zwei Fragen:
    Sollten Autoren von Kriminalromanen strafrechtlich verfolgt werden, weil in diesem Romanen z.B. lustvoll gemordet wird, womöglich aus der Ich-Erzähler Perspektive?
    Hätte eine Person in einem Roman dieses sogenannte Schmähgedicht im Rahmen der Geschehnisse des Romans vorgetragen, sollte der Autor des Romans strafrechtlich wegen Schmähung verfolgt werden?

    Nein, natürlich nicht.



    http://www.sueddeutsche.de/medien/illner-talk-zu-boehmermann-schluss-mit-so-albernen-sachen-1.2950752

    "Und dann musste er sich auch noch von Komiker Oliver Kalkofe vorhalten lassen, es sei ein "falscher Ehrbegriff", den er und alle Aufgeregten in dieser Sache anlegten."

    Alles gesagt. :D


    https://www.zdf.de/ZDFmediathek

    :D


    Signatur
  • bob schroeder
    bob schroeder
    der guardian meldete anfang maerz, erdogan habe seit seinem amtsantritt als praesident in 2014 bereits 1845 klagen wegen beleidigung angestrengt. nicht nur gegen journalisten, karikaturisten, zeitungen, sondern auch gegen den einfachen, murrenden buerger (bauern, studenten). meistens, hiess es an anderer stelle, folgten auf die beleidigungsklagen schmerzensgeldforderungen, und die betragen mitunter mehrere 10k euro - da koennte man doch einen beruf draus machen.

    die reaktion der dt regierung war absehbar - konflikte aussitzen, verantwortung delegieren, an die (verfassungs)richter, auf keinen fall politik betreiben, denn politik hat konsequenzen, und die sind nicht immer schoen. und wir deutschen moegens ja ( -> dauerkanzler/in).
    die freie rede, aus meiner sicht die grundvorraussetzung, um auch nur annaehernd so etwas aehnliches wie demokratie zu schaffen, als verhandlungsmasse, eine katastrophe.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • bob schroeder
    bob schroeder halt, ganz vergessen
    das 'lustige' am skandal, sofern ich ueberhaupt noch halbwegs einen durchblick habe, ist ja, dass es eigentlich gar nicht um erdogan ging. und auch nicht um gefickte ziegen. sondern um eine satire des ndr, die ringsum als lahm und bieder gewertet wurde. also um die frage, wie zeitgemaesse satire in deutschland aussehe, um den einfluss der -deutlich rustikaleren- angelsachsen auf die
    nachrueckenden jungsatiriker, um die veraenderten gewohnheiten des juengeren publikums, undsoweiter. eine satire aufs deutsche satiregewerbe, eigentlich interessant (vll ein bisschen speziell). aber dann kam halt erdogan.
  • otto_incognito
    otto_incognito Es kommt vielleicht noch schlimmer (Spekulatius im April)...
    ...wenn ich Satiriker wäre, würde ich, wollte ich mich ob meiner eigenen
    Hervorbringungen nicht zu Tode langweilen müssen, was anderes fabrizieren
    als so ein harmlos nach Stinkbombe riechendes Schulbubigereime. Das ist
    dann fast so viel wert. als hätte man nichts gesagt.
    Es sei denn, es gäbe für solch blasse Kabarettproduktionen plötzlich
    und gerade Interessenten und Auftraggeber von unerwarteter Seite her.
    Das wäre dann sowohl eine win-win-Situation für den plötzlich zu Ruhm
    gekommenen Spaßvogel als auch für die, die sonst an exponierter Stelle
    mit Häßlichkeiten und Skandalen rumoperieren, sich nun öffentlich
    hauptsächlich an dem "Spaßvogel" abarbeiten können. (Gottseidank ist
    die Gefahr, daß der Spaßvogel ein Schicksal a la Charlie Hebdo erleiden
    könnte, doch sehr gering, so daß keiner der Exponierten in die groteske
    Situation käme, an einem Demonstrationsaufmarsch für den teuren
    Geopferten teilzunehmen.)

  • bob schroeder
    bob schroeder
    Gottseidank ist die Gefahr, daß der Spaßvogel ein Schicksal a la Charlie Hebdo erleiden
    könnte[...]
    uneigentlich gesprochen. denn ein bisserl schad' ists halt doch, nicht wahr? schliesslich gehts in der causa b. zuallererst um die ureigene befindlichkeit, um den wenngleich vielleicht nicht ganz guten, auf jeden fall aber besseren geschmack, der vorgefuehrt sein und der welt mass und mahnung sein muss.
    richtig, es ist aussichtslos.
  • rundesdreieck

    uneigentlich gesprochen. denn ein bisserl schad' ists halt doch, nicht wahr? schliesslich gehts in der causa b. zuallererst um die ureigene befindlichkeit, um den wenngleich vielleicht nicht ganz guten, auf jeden fall aber besseren geschmack, der vorgefuehrt sein und der welt mass und mahnung sein muss.
    richtig, es ist aussichtslos.

    nur mal so...
    zwischen deiner schreibe und deinem momentanen zeichenstil besteht ne gewisse übereinstimmung. (wenn man mit sägezahnwellenformen was anfangen kann)

    "aussichtslos."
    bei brandeins beklatscht man folgendes, (wenn man auf dieser ebene willig ist)...
    https://www.brandeins.de/archiv/2000/finnland/wer-glaubt-noch-den-regenmachern/
    "Häng dich nicht mit deinem ganzen Leben an irgendein Projekt. Schaffe es, aus solchen Situationen rauszugehen. Versuche, eine Distanz zu halten, die Sache von außen zu betrachten. Und, wenn es keine klaren Regeln und keine Struktur gibt: Arbeite nicht mit Idioten zusammen."
    vielleicht ist das sogar was für den beknackten b.


    Überhaupt dieser ganze Symbolismus und Fahnen Krempel von anno dunnemals.
    Ich verstehe auch den Paragraphen 102 nicht.

    Warum stehen Volksvertreter über dem Volk? Müsste das nicht, wenn schon Hierarchie, anders herum?


    von paragraph 103 will ich nix wissen. da passt mir die quersumme nicht.
    zu 102 finde ich dort u.a. folgendes, was zu signieren wäre, wäre man der richtige dafür.
    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/40767465_kw40_todesstrafe_kalenderblatt/209552
    §102
    "Ein weitverbreitetes Argument der Befürworter, die Menschen im Lande würden eine Einführung der Todesstrafe fordern, konterte Dehler: "Darf ich ein ketzerisches Wort sagen: Ich glaube, man verkennt das Wesen der Demokratie, wenn man glaubt, das Parlament sei der Exekutor der Volksüberzeugung. Ich meine, das Wesen der repräsentativen Demokratie ist ein anderes, es ist das der parlamentarischen Aristokratie. Die Parlamentarier haben die Pflicht und die Möglichkeit, aus einer größeren Einsicht, aus einem besseren Wissen zu handeln, als es der einzelne kann." Die Volksüberzeugung, so Dehler weiter, sei zu sehr abhängig von momentanen Stimmungen und Reizen."

    genau!!!
    ich bin auch voll für diktatur nach dem peter prinzip.
    und für eine armee geräuschloser sublimierungsprofile, die sich (früher oder später) mit seitlichen arabesken ihr dasein verschönern.
    apropos
    "Dieser schwachsinnige Paragraph 103 (ja, Paragraphen können schwachsinnig sein) ..."
    nö. solch geschreibsel wurde höchstens von schwachsinnigen erdacht.

    Noch zwei Fragen:
    Sollten Autoren von Kriminalromanen strafrechtlich verfolgt werden, ... sollte der Autor des Romans strafrechtlich wegen Schmähung verfolgt werden?

    Nein, natürlich nicht.
    Alles gesagt. :D


    sehr cool wie du dich selbst beantwortest. ist wie urlaub.
    :-)



    Signatur
  • bob schroeder
    bob schroeder

    ich poste hier nur noch in spenserstrophen. gleich morgen fang ich an.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    bobs schreibe ist cool :D

    rundlich, mecker, ich schrieb, anbetracht der aktuellen diskussion, von den § 102/103 stgb, mäh, und du vom artikel 102 des gg, grins, nicht nur nicht damit nicht keiner nicht durcheinander kommt, nicht?

    "parlamentarischen Aristokratie " ein sehr feiner begriff :)

    auf zum möwen ficken nach laboe.


    Signatur
  • heinrich
    Ich verstehe das ganze "bohai" nicht...

    Hier geht es nicht um schlechte oder gute Satire.
    (Man sollte ihre Rolle nicht übertreiben...)

    Und das ist das Berufsrisiko des Satirikers,
    wenn niemand bei seinem schlechten Joke lacht...
    (Das ist das Schlimmste, was ihm eigentlich passieren kann...)

    Oder er bekommt einfach
    einen Tritt in den Allerwertesten.
    :-}
    (Und das war's aber schon...)

    Heute ist die persönliche Ehre nicht mehr aktuell...
    (Der Tritt damit auch...)
    Dann sollte der Satiriker einfach eine Geldstrafe bezahlen
    und gut ist!
    (Und der Fall ist gegessen und vergessen...)

    :-}
    Signatur
  • K_nav_nnamreH

    Ich verstehe das ganze "bohai" nicht...

    Hier geht es nicht um schlechte oder gute Satire.
    (Man sollte ihre Rolle nicht übertreiben...)


    Und das ist die Berufsrisiko des Satirikers,
    wenn niemand bei seinem schlechten Joke lacht...
    (Das ist das Schlimmste, was ihm eigentlich passieren kann...)

    Oder er bekommt einfach
    einen Tritt in den Allerwertesten.
    :-}
    (Und das war's aber schon...)

    Heute ist die persönliche Ehre nicht mehr aktuell...
    (Der Tritt damit auch...)
    Dann sollte der Satiriker einfach eine Geldstrafe bezahlen
    und gut ist!
    (Und der Fall ist gegessen und vergessen...)

    :-}


    heinrich,

    man sollte nicht schon morgens saufen.
    Damit man auch noch abends saufen kann.

    Gruss, Hermann

  • heinrich
    Ich habe jetzt grade Zeit...

    Am Abend muss ich ganz nüchtern sein...
    um am nächsten Morgen wieder saufen können...

    :-}
    Signatur
  • VBAL
    VBAL
    feiner faden, das.
  • Xabu Iborian
    Xabu Iborian

    ...[...]was anderes fabrizieren
    als so ein harmlos nach Stinkbombe riechendes Schulbubigereime[...]

    das ist das, was die anderen daraus tun.
    denn wenn auch stehtig auf diese paar zeilen grandiose lyrik reduziert wird, ist diese doch nur ein kleiner (mähahaha) beschmähteil der eigentlichen sahtiere (lehrmeister), die sich explizitze auf des wesentlich deftigeren extra3 liedgutes, die überspannte, lustige reaktion des besungenenenen und mögliche zukünftige (ausdrücklich empfohlene) reaktionen desgleichen, und die darstellung der gepflogenheiten in diesem unseren (departed, nicholson) kein schöner (verschiedene) lahand bezieht.

    mal das 🔗 schauen.
    schauen ist (noch) nicht strafbar (oder doch?).



    Signatur
  • otto_incognito
    otto_incognito Hä, Heinrich?




    ...
    Heute ist die persönliche Ehre nicht mehr aktuell...
    (Der Tritt damit auch...)
    Dann sollte der Satiriker einfach eine Geldstrafe bezahlen
    und gut ist!
    (Und der Fall ist gegessen und vergessen...)

    :-}


    Sag mal, verwaltest du die Kaffeekasse der Regierung?
    Du klingst fast so. In diesem Falle könntest du demnächst
    straffällig werdenden Satirikern die Geldstrafen auslegen :D







    Signatur
  • bob schroeder
    bob schroeder
    vll fuer die wortkuenstler unter uns. die ergebnisse muessen ja nicht 'gut' sein:

    Introducing ‘The President Erdogan Offensive Poetry Competition’

    I would hereby like to invite all readers to join me in a grand Erdogan limerick competition. That isn’t to say that entries which come in the form of Iambic pentameters, or heroic couplets will be completely discounted. I think a work in the Homeric mode, for example, about the smallness of Erdogan’s manhood could (if suitably disgusting) stand some chance of winning.[...]
    I would also like to stress that the aim of the competition is to be as filthy and insulting as possible about Recep Erdogan. Rhymes with some political point might be considered, but will inevitably take second-place to works which mull (for example) solely on President Erdogan’s reputed fondness for goats or his notorious untrustworthiness in the vicinity of any public zoo.
    http://blogs.spectator.co.uk/2016/04/introducing-the-president-erdogan-offensive-poetry-competition/

    via lpoe
  • rundesdreieck
    felching musste ich erst mal googlen. wie peinlich. ..."defined it as sucking the ejaculate from the anus after intercourse..."
    ach du liebes allahchen...

    Signatur
  • Seite 2 von 2 [ 37 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen