KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • 15cm Riss im Ölbild - Hilfe beim Flicken

  • Ginger Berker
    Ginger Berker 15cm Riss im Ölbild - Hilfe beim Flicken
    Hallo Ihr Lieben,
    ich male seit Jahren mit Ölfarben. Nun habe ich im September eine Ausstellung, und mir ist gestern ein großes Ölbild (120 x 180cm) umgefallen und hat einen 15cm langen vertikalen Riss. Das Bild ist schon durchgetrocknet, da ich es vor 1 1/2Jahren gemalt habe.

    Nun habe ich gestern viel im Internet gelesen wie man das selber reparieren kann, da ich es aus kosten- und Zeitgründen nicht zu einem Kunstrestaurateur bringen kann. Habe mir gestern im Baumarkt einen transparenten flexiblen Kleber geholt (bild anbei), und habe ein passendes Stück Leinwand von hinten auf den Riss draufgeklebt, und über nacht mit 2 Büchern drauf trocknen lassen. Heute hab ich es mir angesehen, es scheint super zu halten, aber ich habe festgestellt, dass vorne auf der gemalten Seite natürlich etwas Kleber durchgekommen ist, da wo quasi der Riss war, den hätte ich eigentlich mit Modellierpaste oder Gesso von vorne auffüllen wollen, damit die Fläche wieder eben ist. Aber jetzt ist das im Prinzip schon "aufgefüllt" mit dem transparenten Kleber. Im ersten Moment dachte ich das ist ja praktisch, aber jetzt mach ich mir Gedanken darüber, wie ich darüber jetzt mit Ölfarbe malen kann? Bzw. ob meine Ölfarbe auf diesem getrockneten transparent Kleber überhaupt haftet? Was meint ihr dazu? Ist das riskant? Natürlich braucht Ölfarbe immer einen Untergrund wo sie haften kann, die Frage ist : wird dieser Kleber die Ölfarbe angreifen?

    Wie würdet ihr vorgehen bevor ihr mit der Retusche anfangt? Würdet ihr es riskieren, oder das ganze vorsichtig versuchen zu entfernen und erneut neu zu flicken mit nem anderen Kleber?

    Ich hoffe wahnsinnig auf Eure Erfahrungen und Hilfe, hab mich schon viel selber schlau gemacht im Internet, aber jetzt speziell zu meinem Fall mit dem Kleber konnte ich keine hilfreichen Tipps finden, auch nicht im englischsprachigen...Danke im Voraus!

    LG
    Jenny

    kleber

    kleber hinten

    Riss von vorne

    Riss von hinten

    Geflickt Stelle von hinten

    geflickte Vorderseite mit kleber

    geflickte Vorderseite mit kleber 2
  • efwe
    efwe
    der Kleber war nicht gute Idee-
    wäre es nicht besser gewesen den fleck mit acrylbinder zu "kleben"?
    ausserdem bügeln nicht vergessen---wg der wellen-
    versuch doch einfach Farbe drueberzumalen..dann guggen ;)
    Signatur
  • Ginger Berker
    Ginger Berker
    Hallo Efwe,

    vielen Dank für die Antwort!

    Ja ich dachte mir schon jetzt im Nachhinein dass der Kleber nicht der Richtige war. Aber ich war mehr damit beschäftigt, dass der Kleber den Stoff klebt, und nicht dass es dann von vorne am Bild zum Problem wird....

    Einfach drübermalen und guggen/probieren ist mir wegen der Zeit etwas zu knapp und riskant, wenn ich dann erst nach ein paar Tagen sehe ob die Farbe trocknet oder nicht. Meinst du der kleber ist nur vorne auf dem Bild problematisch, oder auch von hinten - dass er die Farbe durch die Leinwand angreift? Sonst würde ich evtl. das vorne auf dem Bild vorsichtig wegschmirgeln...

    Bügeln? Das wusste ich nicht dass man das machen kann. Einfach hinten auf die Leinwand draufbügeln oder wie?

    Ganz lieben Dank für Deine Hilfe, ich habe wirklich gehofft dass mir jemand weiterhelfen kann.

    Jenny
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • efwe
    efwe
    hinten bügeln mit Seidenpapier.
    mal drüber. ja.
    Signatur
  • Judith M. Brennike
    Judith M. Brennike
    also frei von jeder Ölmalkenntnis aber mit negativen Klebererfahrung würd ich nicht einfach d'rüber malen, ohne das vorher auf einem Reststück Leinwand ausprobiert zu haben. Das hätte ich allerdings längst und als erstes gemacht.
    So dünne, wie der Farbauftrag auf dem Foto erscheint, halte ich -aber Laie!!!- es für ausgeschlossen, dass man die Kleberspuren nachher nicht mehr sieht, wo doch die Leinwandstruktur an den heilen Stellen jeweils vollständig durchkommt.
    Ich würde vorsichtig probieren, mit 2 Nadeln und/oder einem Skalpel oder ähnlichem ganz vorsichtig den Kleber abzutragen, mit Lupe und in Millimeterstückchen.
    Danach, wenn die Leinwandstruktur wieder sichtbar ist, erst bügeln (mit Seiden- oder Löschpapier auch auf der bemalten Seite), und dann erst übermalen.

    Aber vor allem hätte ich es halt längst an einem Teststück ausprobiert vorher, was da wie geht. Jedenfalls, wenn mir das Bild wichtig wäre.
    Signatur
  • Doktor Unbequem
    eventuell ist es einfacher, das Bild neu zu malen...
    ;)

    ansonsten mal mit "restauration - bild - riss" guhgelln...
    Signatur
  • Ginger Berker
    Ginger Berker
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten, leider musste ich schon am Wochenende aus Zeitmangel an dem Bild weiterarbeiten und konnte daher eure Meinungen und Tipps noch nicht berücksichtigen.

    Das mit dem Bügeln hab ich mich nicht getraut, da ich viele negative Erfahrungen im Internet zum Thema Bügeln und Ölbild gefunden habe, das war mir dann doch zu heikel, nicht dass der Schaden noch schlimmer würde als er schon war/ist. Ich habe das Bild von hinten ein wenig mit Wasser befeuchtet und die Wellen sind nach dem Trocknen nicht ganz weg aber es ist viel besser und man nimmt sie nicht mehr wahr.

    Die Kleberreste von vorne auf dem Bild habe ich ganz vorsichtig mit feinem Schleifpapier weggeschliffen da es mit Rasierklinge nicht abzulösen war. Habe dann nur an den Stellen wo der Kleber war (wo also ganz sicher keine Ölfarbe ist) dünne Schicht Gesso als Maluntergrund draufgepinselt, damit die Ölfarbe später bei der Retusche haften kann. Nachdem das Gesso auch getrocknet ist, habe ich dann mit Ölfarben drübergemalt. Den gleichen Ton zu treffen war kein Problem, ich wusste noch genau, welche Mischungen ich benutzt habe. Es ist jetzt ok so, ein Profi hätte es bestimmt makellos hinbekommen, aber ich bin trotzdem zufrieden, so kann ich es in jedem Fall zur Ausstellung mitnehmen.

    Zum neu malen reicht die Zeit nicht, es sind Dutzende dünner Ölschichten, und das Bild ist riesig. 120 x 180cm. Ich habe gute 6 Monate dafür gebraucht, da es wahnsinnig viele feine Details hat.

    Danke nochmal für die Hilfe.
  • efwe
    efwe
    geh--- das bügeln ist ungefährlich wenn nicht zu hot-- machen die Profi auch so ;)
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    ich könnte mir vorstellen du hast den weltrekord in der kategorie "dünnste schichten ölfarbe" aufgestellt. ;)
    Signatur
  • absurd-real
    Lass doch. Die Stelle mit dem Kleber ist interessanter als der Rest. xD
    Signatur
  • picass Riss reparieren
    von der Rückseite mit Textilklebeband die Ränder so nah wie möglich aneinander bringen.
    Dann von vorne auf den Riss etwas Feuchtigkeit (Schwammtuch eine Weile draufhalten) und anschließend einen schweren glatten Gegenstand drauflegen.
    So trocknen lassen.
    Die von vorne sichtbare Kerbe habe ich mit weissen, farblos trocknenden Tischlerleim ausgefüllt.
    Ruhig mehrmals wiederholen, bis die Kerbe unsichtbar ist.
    Dann mit der richtigen Farbe drüber, auch mehrmals falls nötig.
    Ist das Ergebnis noch immer zu auffällig, überlegen, ob man mit schwarz nicht kreativ ein paar Striche zusätzlich da reinmalt.
    Picass
  • mira
    mira
    Schade, ich habe das Ergebnis deiner Kleberei gesehen,..
    ich werde es * so *nicht kaufen wollen..
    Das Bild ist schon für immer beschädigt,
    und man sieht es sofort .
    Lieber neu malen.
    Signatur
  • Seite 1 von 1 [ 13 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen