KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Inwiefern zeigt sich Talent

  • derunentschlossene Inwiefern zeigt sich Talent
    Hallo.
    Ich habe da mal ne allgemeine Frage zum Thema Kunst:
    Ich bin heute 20 Jahre alt und mir wurde früher mehrfach gesagt, dass ich gut zeichnen kann. Unter anderem von bekannten und auch von meinem Kunstlehrer habe ich Lob kassiert. So pessimistisch wie ich bin hätte ich eigentlich gar nicht mit dem malen angefangen da ich nicht wirklich gedacht habe, dass ich scheinbar Talent habe.
    So, kommen wir zum eigentlichen Punkt:
    Ich habe mir eine Leinwand und Acrylfarben bestellt. Ich habe mir ein ausgesucht (Hohe See (ohne Schiff) und graue Wolken) und habe angefangen zu malen. Nur habe ich irgendwie die Wolken nicht so gut hinbekommen. Der zweite Ansatz von den Wolken war schon etwas besser, aber ich hatte immer noch nicht den Dreh raus (Das Bild steht da jetzt halbfertig rum...)... Ich will wirklich nur malen wenn ich auch das Talent dazu habe, deswegen lautet meine Frage: Können wirklich talentierte Menschen direkt gut auf der Leinwand malen, oder hatten sie auch schlechtere Anfänge und mussten erst noch etwas an der Technik feilen? Ich wäre über Antworten von "Fachleuten" erfreut.

    MfG
  • El-Meky
    El-Meky Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen

    Hi,

    Ich denke mal, dass es von Nutzen ist, verschiedene Techniken auszuprobieren, um sein Talent in der Malerei zu finden. Literatur, Versuch und Internet bieten viel Lernstoff.
    Talent bedeutet für mich, dass zB. Proportionen, Perspektiven, Räumlichkeiten zeichnerisch/malerisch leicht umgesetzt werden können,
    dass man in der Bildsprache eine Eigenständigkeit hat und Vorlagen allenfalls als Input für die eigene Bildsprache nutzt.
    Es heißt nicht
    'Talent macht den Meister', sondern die Übung ist es.
    Wenn du Spaß am Malen/Zeichnen hast, dann mache stetig weiter.

    Signatur
  • sternenstaub @ derunentschlossene
    auf leinwand üben, könnte teuer werden............:-)
    lgm
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • El-Meky
    El-Meky
    Quatsch Moni!
    Heutzutage kriegste Leinwände stapelweise in jedem Billigmarkt hinterher geworfen.
    Farben und andres Zeugs genauso.
    Signatur
  • Alle Beiträge anzeigen
  • sternenstaub
    kommt drauf an, wie lange man üben muss .-)
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich übe nicht , ich male einfach, wenn ich Lust dazu habe ;-)
    Signatur
  • Alle Beiträge anzeigen
  • sternenstaub
    ja, das merkt man :D
  • O0O 0O0
    Hallo.
    Ich habe da mal ne allgemeine Frage zum Thema Kunst:
    Ich bin heute 20 Jahre alt und mir wurde früher mehrfach gesagt, dass ich gut zeichnen kann. Unter anderem von bekannten und auch von meinem Kunstlehrer habe ich Lob kassiert. So pessimistisch wie ich bin hätte ich eigentlich gar nicht mit dem malen angefangen da ich nicht wirklich gedacht habe, dass ich scheinbar Talent habe.
    So, kommen wir zum eigentlichen Punkt:
    Ich habe mir eine Leinwand und Acrylfarben bestellt. Ich habe mir ein ausgesucht (Hohe See (ohne Schiff) und graue Wolken) und habe angefangen zu malen. Nur habe ich irgendwie die Wolken nicht so gut hinbekommen. Der zweite Ansatz von den Wolken war schon etwas besser, aber ich hatte immer noch nicht den Dreh raus (Das Bild steht da jetzt halbfertig rum...)... Ich will wirklich nur malen wenn ich auch das Talent dazu habe, deswegen lautet meine Frage: Können wirklich talentierte Menschen direkt gut auf der Leinwand malen, oder hatten sie auch schlechtere Anfänge und mussten erst noch etwas an der Technik feilen? Ich wäre über Antworten von "Fachleuten" erfreut.

    MfG


    Zweifel + Größenwahn/Anspruch sind eine gute Basis für Entwicklung, ob mit oder ohne Talent.
    Ausdauer, Neugier, Lernwille und viel Willenskraft sowie gelegentlich dickes Fell oder eine gewisse Sturheit, am eigenen festzuhalten gegen alle Gegenwinde, sind auch unverzichtbar.

    Die Frage nach Talent zur Kunst ist eng verknüpft mit der Frage: was ist Kunst?
    Da es auf die letzte Frage extrem unterschiedliche Antworten gibt, wirst Du von außen auch auf die Frage nach Deinem Talent höchst unterschiedliche Antworten erhalten.
    Talent zum besonderen Sehen, Talent zur Phantasie, feinmotorisches Talent, Talent zur Detailtreue, Talent zur Verschlüsselung, Talent zur Vereinfachung, Talent zur Farbgestaltung.....
    So viele Gesichter, wie die Kunst hat, so viele Talentvarianten gibt es.
    Das Genie hat natürlich alle Talente auf einmal.
    Aber selbst ein Genie muss üben, lernen, sich entwickeln und an der Technik feilen, an sich und seinem Talent arbeiten!
    Guck Dir frühe Zeichnungen berühmter Künstler an.

    Tun ist dabei mE das Wichtigste. Selbst wenn über Deine ersten Bilder gegrinst wird. Einfach weiter und weiter und weiter machen.
    Unkenrufe gibt es viele. Die Kunstwelt ist ganz schön fies manchmal. Nicht beirren lassen. Wenn der Zweifel zum Aufhören drängt, schnell den Größenwahn füttern.
    Aber auch nicht vorschnell zufrieden geben. Zu viele zu schnelle mütterliche Streicheleinheiten können auch Entwicklungsbremsen sein.

    Nach einem Jahr oder so ganz für Dich allein die ersten Werke wieder ansehen im Vergleich.
    Erkennst Du gar keine Entwicklung, dann ist's mit dem Talent wohl so ne Sache.
    Talentierte Pianisten müssen auch Klavierspielen lernen.... Aber wie schnell und wie gut sie nach einem Jahr sind, und nach zwei Jahren, und nach drei - und wie viel Persönliches, wie viel Gefühl sie in die Interpretation legen können, das zeigt ihr Talent.
    So in etwa.
    Oder?
    Zweifel! :-)))


    Signatur
  • peace
    peace
    @U-did

    Vielleicht fehlt in deiner Aufzählung noch:
    Die Fähigkeit zum Querdenken
    Die Fähigkeit der Mustererkennung
    Das Gefühl, die Bilder im Kopf umsetzen zu müssen, mit einer Zwanghaftigkeit, welche einem keine andere Wahl läßt.

    Signatur
  • O0O 0O0
    jou, Antje, stimmt. Von der Suchtgefahr wollte ich jetzt aber mal noch nix erzählen - das merkt er dann ja spätestens, wenn das Wetter keine Rolle mehr spielt (außer in Bezug auf den Lichteinfall), die Nahrungsaufnahme zur lästigen Nebensache wird, auf die auch mal ganz verzichtet werden kann, Sozialkontakte mitten im Bild lästig werden.... .... .... ;-)
  • siku der Störenfried kommt :-)
    @U-did

    Vielleicht fehlt in deiner Aufzählung noch:
    Die Fähigkeit zum Querdenken

    Die Fähigkeit der Mustererkennung
    Das Gefühl, die Bilder im Kopf umsetzen zu müssen, mit einer Zwanghaftigkeit, welche einem keine andere Wahl läßt.


    jou, Antje, stimmt. Von der Suchtgefahr wollte ich jetzt aber mal noch nix erzählen - das merkt er dann ja spätestens, wenn das Wetter keine Rolle mehr spielt (außer in Bezug auf den Lichteinfall), die Nahrungsaufnahme zur lästigen Nebensache wird, auf die auch
    mal ganz verzichtet werden kann, Sozialkontakte mitten im Bild lästig werden.... .... .... ;-)


    Ging es nicht darum, wie sich künstlerisches Talent zeigt? :-)
    "zwanghaftes künstlerisches Gestalten bei schlechtem Wetter" mag zwar ein Hinweis auf eine gern ausgeführte Beschäftigung sein, dass damit sicher Talent vorliegt ist kein zwingender Schluss.
    "Kunst zeigt sich im Spiel", zwanghaftes Handeln sollte andere Ursachen als "künstlerisches Talent" haben.

  • Roderich
    Roderich
    warum bei schlechtem wetter? andersrum wird draus ein schuh.
  • xt3xka7
    xt3xka7
    ideen und kreativität sind sachen die man schwer üben kann = talent. handwerk schon = übung
  • O0O 0O0
    ideen und kreativität sind sachen die man schwer üben kann = talent. handwerk schon = übung



    Und da fängt es schon an: je nach dem eigenen Maßstab in Bezug auf Kunst wird "Talent" definiert.
    Als gäbe es kein handwerkliches Talent! Als gäbe es nicht handwerklich völlig Untalentierte und andere, die einfach total geschickt sind - also Talent haben! -, ob beim Schreinern oder beim Malen...
    Als hätte generalisiert das eine (die Idee) einen höheren Wert als das andere (das Kunsthandwerk), völlig unabhängig von den Wünschen und Zielen des Schaffenden!
    Als wären die eigenen Ziele auf alle und alles überstülpbar!
    Signatur
  • xt3xka7
    xt3xka7
    das behauptest du. ich aber nicht, denn das ist nunmal meine subjektive meinung , die garnicht generalisiert werden kann
  • Patrick
    Patrick
    demnach könnte jede x-beliebige person die mona lisa kopieren nachdem sie genug geübt hat? lel
    Signatur
  • annette_r
    annette_r
    Ich hänge an diesem Satz „Ich will wirklich nur malen wenn ich auch das Talent dazu habe“ und frage mich was ist die Intention für das Malen. Brauch ich das Talent um damit an einer Akademie aufgenommen zu werden, oder um mit dem Malen meinen Lebensunterhalt zu verdienen? Nicht jedes noch so große Talent führt aber unweigerlich dahin.
    Dieser Satz ruft in mir die Worte Rilkes aus Briefe an einen jungen Dichter wach:
    „Niemand kann Ihnen raten und helfen, niemand. Es gibt nur ein einziges Mittel. Gehen Sie in sich. Erforschen Sie den Grund, der Sie schreiben heißt; prüfen Sie, ob er in der tiefsten Stelle Ihres Herzens seine Wurzeln ausstreckt, gestehen Sie sich ein, ob Sie sterben müßten, wenn es Ihnen versagt würde zu schreiben.
    Dieses vor allem: fragen Sie sich in der stillsten Stunde Ihrer Nacht: muß ich schreiben? Graben Sie in sich nach einer tiefen Antwort „
  • sternenstaub @ derunentschlossene
    auch das größte talent bringt dich ohne ehrgeiz nicht zum gewünschten erfolg, es sei denn, du hast glück
    und bist zur richtigen zeit am richtigen ort...................ind dein talent wird sofort erkannt.
  • peace
    peace
    @annette_r
    " Gehen Sie in sich. Erforschen Sie den Grund, der Sie schreiben heißt; prüfen Sie, ob er in der tiefsten Stelle Ihres Herzens seine Wurzeln ausstreckt, gestehen Sie sich ein, ob Sie sterben müßten, wenn es Ihnen versagt würde zu schreiben. "
    Da sieht man den Unterschied. Ein großer Dichter ( Rilke ) sagt in seinen Worten genau das, was ich meinte mit der Zwanghaftigkeit welche einem keine andere Wahl läßt.
    Ganz abgesehen davon, dass man, ganz gleich was man macht, für eine Sache "brennen" muss, um dann auch Erfolg zu haben.
    Signatur
  • Wika
    Wika
    Das Talent meiner Meinung nach, ist was die Menschen in sich tragen. Es selbst zu erkennen herauszubefördern und es zu füttern ist die eigentliche Aufgabe des Künstlers. In deinem Post lese ich, dass du bereits beim zweiten Versuch eine Verbesserung erkennen könntest, das ist doch schon mal etwas womit du dich motivieren kannst, was viel wichtiger ist, ist das Gefühl das du beim Malen hast, ich meine jetzt nicht die Zweifel, die dir kommen wenn du das ausgewählte Motiv und das Ergebnis deiner Arbeit nach ein bis zwei Stunden betrachtest, sondern während du am Schaffen bist. Zur Übung: das Handwerkliche kommt nur durchs Ausprobieren, Wiederholen und Perfektioneren. Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg beim Malen
  • Seite 1 von 10 [ 183 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen