KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Radierung – Platte verbogen, wie schlimm wäre das eigentlich genau?

  • frleon Radierung – Platte verbogen, wie schlimm wäre das eigentlich genau?
    Hallo in die Runde,
    ich hab mal eine Frage zum Tiefdruck allgemein. Es wird ja immer betont, dass die Platten hundertprozentig und absolutotal plan sein müssten – aber ist das eigentlich wirklich so? Hat mal jemand ausprobiert, mit nicht ganz lupenreinen Platten zu drucken? Ich kann mir gut vorstellen, dass man bei unebenen Platten beim Mehrfarbendruck Schwierigkeiten mit der Passgenauigkeit haben würde. Aber wenn man bloß eine einzelne Platte hat – ich denke da an einen leicht verzogenen Rand von der Blechschere (den Grat natürlich soweit abgefeilt, dass das Papier nicht gleich ausgestanzt wird) oder eine leichte Flächenbiegung. Die Presse müsste das Papier ja weiterhin andrücken, oder nicht?

    (Hintergrund: Ich kann leicht Metallreste organisieren, von der Oberfläche her sind die ganz schön und brauchen nicht mehr viel Polieren, bloß die Form ist eben nicht perfekt eben)
  • efwe
    efwe
    wie waers mit ausprobieren
    Signatur
  • frleon
    Klingt prima. Hab allerdings selbst keine Presse, Zugang ist mit ziemlich viel Fahrerei verbunden und daher eher unregelmäßig. Komm also nicht mal eben dazu und würde, wenn ich schon dazu komme, lieber gleich vernünftig drucken statt erstmal 'ne Runde zu experimentieren. Ist blöd, klar, aber dafür frag ich ja hier.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • annette_r
    annette_r
    Das Problem könnte ggf. sein, dass nicht nur der Druck unschön wird, sondern dass auch die Druckerwalze Schäden davon trägt. Am besten mal beim Zugang nachfragen wie der es so findet mit unebenen Druckplatten..
  • Seite 1 von 1 [ 4 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen