KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • wodurch wird ein bild zu etwas, das man als kunst sehen MUSS? (wenn man unbedingt will.)

  • rundesdreieck
    rundesdreieck wodurch wird ein bild zu etwas, das man als kunst sehen MUSS? (wenn man unbedingt will.)
    die überschrift soll aber niemanden davon abhalten, mal genau nachzudenken.
    (bevor er "spricht")
    :-)..
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    wenn ein bild die kunst beherrscht dich anzusprechen muss man dies als kunst ansehen, was aber auch zu dem schluss führt, da es personen gibt die von bildern angesprochen werden die zweifelsohne keine kunst sind, die person die darüber entscheidet darf nicht beliebig sein, nur wer die kunst sprechen hört und ihr dann auch zuhört, der kann dir sagen wo du sie findest, und nun brauchst du nur noch die weisheit um zwischen kunstfinder und kunstschwindler zu entscheiden.
    eigentlich ganz einfach.
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    um es auf den punkt zu bringen:
    durch den dialog zwischen objekt und betrachter.
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • heinrich
    Der Künstler soll die Kunst studiert haben,,,
    "seine Opfer auf den Altar bringen",
    (was jedes Studium ist)
    Das ist das Mindeste...
    Aber keine Garantie...

    :-}
  • absurd-real
    Wenn du als Kunsthändler tätig bist.
  • nighthawk
    nighthawk
    wenn ich es gemalt habe.
  • siku
    wenn ich es gemalt habe.

    du bist erst ein Künstler, wenn man (wir) deinen kreativen Qutput mit Hilfe des a priori - allgemein gültig - für Kunst befunden haben. Also: der Dank der Künstler gilt den urteilenden a priori - Botschaftern. So ist es!

    ..
  • siku

    Wenn du als Kunsthändler tätig bist.


    warum fängst du mit den kleinsten Lichtern zuerst an?
  • siku

    Der Künstler soll die Kunst studiert haben,,,
    "seine Opfer auf den Altar bringen",
    :-}


    ...also Altarretabel bemalen :-)

  • absurd-real
    Wie du schon sagtest, wird ein Werk erst durch die Meinung anderer zur Kunst ( Was zwar nur bedingt stimmt<...>) (Doch Künstler darf man sich schon vorher schimpfen,hm.). Mir persönlich ist es egal ob ich Kunst mache oder nicht. Was sicherlich auch andere so für sich sehen. Somit blieb mir als naheliegendster der Händler, dem ein Werk nicht persönlich zusagen, sondern nur als profitable Ware dienlich sein muss. Wodurch also aus ganz unterschiedlichen Gründen "Nichtkunst" zur "Kunst" werden kann.
    Deutlicher hätte ich wohl schreiben sollen; Für jeden der ein ..geschaffenes Werk, verkaufen/-markten möchte/muss.
    Die Frage an sich, was Kunst ist, würde mich nur ermüden.
    Signatur
  • Roderich
    Roderich
    kunst an sich ist wie die seel des menschen, ein absurdes gedankenmodell welches nur im glauben lebt und existiert.
    Signatur
  • annette_r
    annette_r
    Wenn ein Bild aber erst a priori von uns als Kunst definiert wird also nicht beruhend auf Erfahrung und Wahrnehmung sondern auf Logik muss es dann nicht auch einen Terminus dafür geben was Kunst ist?
  • magnusmalfix
    magnusmalfix
    @ Annette - nach welcher Logik läuft das aus deiner Sicht? Ich sehe da keine... Gruß, Magnus
    Signatur
  • annette_r
    annette_r

    @ Annette - nach welcher Logik läuft das aus deiner Sicht? Ich sehe da keine... Gruß, Magnus


    @magnusmalfix ich bin von dem von siku erwähnten Begriff des a priori ausgegangen der nach meiner Erinnerung von Kant als Erfahrungs- und Wahrnehmungsfrei sondern auf Logik beruhend definiert wurde. Ich stelle lediglich die Frage, ob es, wenn Kunst nur a priori Kunst ist, nicht auch eine Terminologie dafür geben muss. Im Sinne Kants ist 6x3=18 ein a priori Urteil gültig für alle und nicht beruhend auf Erfahrung oder Wahrnehmung.
  • oeli
    oeli
    Das was man unter Kunst versteht ändert sich leider im laufe der Jahrhunderte. Letztendlich ist Kunst aber eine Bildsprache. Und gute Kunst erzählt was Neues. Wenn ich heute immer noch so male wie die Impressionisten interessiert es keinen auch wenn es gut ist. Bestimmen was GUTE Kunst ist tut der Sammler oder Käufer. Und der Sammler möchte das Besondere haben. Denn Van Gogh , Rembrand etwas Antikes oder eben etwas Neues. Das was nicht jeder hat möchte der Sammler haben. .
  • oeli
    oeli
    Wenn ihr versucht denn Begriff Kunst aus Erfahrungen zu erklären hingt ihr schon der Zeit hinterher
  • annette_r
  • siku



    @magnusmalfix ich bin von dem von siku erwähnten Begriff des a priori ausgegangen der nach
    meiner Erinnerung von Kant als Erfahrungs- und Wahrnehmungsfrei sondern auf Logik beruhend definiert wurde. Ich stelle lediglich die Frage, ob es, wenn Kunst nur a priori Kunst ist, nicht auch eine Terminologie dafür geben muss. Im Sinne Kants ist 6x3=18 ein a priori Urteil gültig für alle und nicht beruhend auf Erfahrung oder Wahrnehmung.


    nee: a priori ist vor jeder Erfahrung, also empirisch frei.
    A priori als analytisches Urteil kann man am besten am Beispiel des Junggesellen abhandeln:
    wiki: "Ein Beispiel für ein analytisches Urteil wäre folgendes: „Alle Junggesellen sind unverheiratet.“ Die Eigenschaft, unverheiratet zu sein, ist bereits in dem Begriff „Junggeselle“ impliziert. Man fügt dem Begriff also nichts Neues hinzu. "
    Das - allgein gültige - Kunsturteil ist auch nach Kant kein analytisches, sondern ein Geschmacksurteil: das Erkennen ist uns also eingepflanzt, (Ideenlehre Plato wir erkennen es nur wieder, es ist schon da, in dem unsterblichen Teil der Seele befinden sich Gegenstände, die unwandelbar sind - die Ideen.- Mit Gegenständen sind aber nicht nur die Dinge gemeine wie: Eimer, Luft, Fenster, sondern auch Begriffe wie Geschmack)

    Aber Kant erkennt ja auch durchaus, dass dieses Vorhandensein eines Kunstgeschmacks nicht von jedem aktiv erkannt und praktiziert werden muss.
    Hier bewegen wir uns von einem Minenfeld ins nächste. Ich wollte mit dem allgemein bekannten Begriff ja nur zum Ausdruck bringen, dass wir einen tradierten (wertfreien) Kunstgeschmack in uns tragen. Für Kant ist die Voraussetzung, dass wir das Geschmacksurteil aus Lust und "ohne jeden Zweck" erfüllen.
    PS: ich habe einfach keine Lust, die Stellen aus der KdU (Kritik der Urteilskraft) herauszusuchen, übersichtlich ist das sowieso nicht. - Da halten wir uns vielleicht lieber an Bazon Brock, siehe den gesetzten Link von annette_ r.

    ....
  • nighthawk
    nighthawk


    du bist erst ein Künstler, wenn man (wir) deinen kreativen Qutput mit Hilfe des a priori für Kunst befunden haben. Also: der Dank der Künstler gilt den urteilenden a priori - Botschaftern. So ist es!

    ich bin ja schon vorher ein künstler, in meinem selbstverständnis sozusagen. das, was du meinst, ist bloß die bestätigung der herde, dass sie dich auch für einen künstler hält und nicht etwa für ein schaf. die frage ist, ob du das brauchst, diese bestätigung?

  • simulacra
    simulacra wodurch wird ein bild zu etwas, das man als kunst sehen MUSS? (wenn man unbedingt will.)
    Ob meines oder das Anderer: Indem ich es als solches anerkenne. Ganz frei des eigenen Status
    Signatur
  • Seite 1 von 4 [ 64 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen