KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wer kann mir mit Erfahrungen weiterhelfen?

  • wasmitbildern
    wasmitbildern Wer kann mir mit Erfahrungen weiterhelfen?
    Ich bin auf der Suche nach jemandem, der offiziell als selbstständiger Künstler tätig ist, aber gleichzeitig noch AlG2 vom Jobcenter bekommt und mir mit Erfahrungen und der Beantwortung einiger Fragen weiterhelfen könnte. :)

    Würde mich dolle freuen, wenn sich jemand findet (dann natürlich per PN)! :)
    Signatur
  • nighthawk
    nighthawk
    ja, schieß los, wo klemmt es? ich hatte das ein paar jahre am stück. jetzt bin ich völlig weg davon, krieg noch ein bisschen wohngeld, das ich vermutlich bald wieder zurückzahlen muss und ernähre allein eine vierköpfige familie nur mit meiner malerei.
    aber vorab: nenn das ding nie wieder alg2, nenn es arbeitsstipendium! du musst die dinge für dich umwerten und dann ganz fest daran glauben. sonst wird das nix. erfolg beginnt zuallererst im kopf und das lange bevor er realität wird. und erzähl zunächst niemand was davon. es ist egal, woher die kohle kommt. hauptsache sie kommt irgendwoher. tu so, als würdest du bereits erfolgreich von deiner kunst leben. später, wenn das tatsächlich der fall ist, kannst du damit kokettieren. macht dich interessanter. aber vorher nicht. kannst du das nicht, lass es lieber ganz und such dir nen job oder so...
  • Alle Beiträge anzeigen
  • RISG
    Das freut mich zu hören:)
    ja, schieß los, wo klemmt es? ich hatte das ein paar jahre am stück. jetzt bin ich völlig weg davon, krieg noch ein bisschen wohngeld, das ich vermutlich bald wieder zurückzahlen muss und ernähre allein eine vierköpfige familie nur mit meiner malerei.
    aber vorab: nenn das ding nie wieder alg2, nenn es arbeitsstipendium! du musst die dinge für dich umwerten und dann ganz fest daran glauben. sonst wird das nix erfolg beginnt zuallererst im kopf und das lange bevor er realität wird und erzähl zunächst niemand davon. es ist egal woher die kohle kommt. das ist immer egal tu so, als würdest du bereits erfolgreich von deiner kunst leben. später, wenn das tatsächlich der fall ist, kannst du damit kokettieren. macht dich interessanter. aber vorher nicht. kannst du das nicht, lass es lieber ganz und such dir nen job oder so...


  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • wasmitbildern
    wasmitbildern
    "kannst du das nicht, lass es lieber ganz und such dir nen job oder so..."
    Ich glaube kaum, dass es DEN richtigen Weg gibt Erfolg zu haben (was auch immer das für den Einzelnen/die Einzelne bedeuten mag) und dass du deinen auf mich übertragen kannst.

    Angenommen, ich gehe zum Jobcenter (von dem ich momentan eine kleine Aufstockung bekomme) und sage "Ich will ab jetzt mit meiner Kunst Geld verdienen. Natürlich werde ich anfangs kaum was verdienen, kann meinen Lebensunterhalt also nicht selbst bestreiten. Ist es dann so, dass ich aufgestockt werde oder dass ich hartz4 bekomme und angerechnet wird, was ich selbst verdiene, ich also nur 100€ davon behalten darf?.
    Signatur
  • nighthawk
    nighthawk
    "kannst du das nicht, lass es lieber ganz und such dir nen job oder so..."
    Ich glaube kaum, dass es DEN richtigen Weg gibt Erfolg zu haben (was auch immer das für den Einzelnen/die Einzelne bedeuten mag) und dass du deinen auf mich übertragen kannst.
    Angenommen, ich gehe zum Jobcenter (von dem ich momentan eine kleine Aufstockung bekomme) und sage "Ich will ab jetzt mit meiner Kunst Geld verdienen. Natürlich werde ich anfangs kaum was verdienen, kann meinen Lebensunterhalt also nicht selbst bestreiten. Ist es dann so, dass ich aufgestockt werde oder dass ich hartz4 bekomme und angerechnet wird, was ich selbst verdiene, ich also nur 100€ davon behalten darf?.

    ich sagte nur: erfolg beginnt zuallererst im kopf, das ist eine binsenweisheit. glaubst du nicht daran, werden auch die tanten vom jobcenter nicht daran glauben.

    ja, du kriegst das arbeitsstipendium + 100€, kannst dir aber alle ausgaben anrechnen lassen. zb. du hast 400€ im monat verdient hast aber 150€ atelier +100€ materialkosten gehabt. dann hast du netto 150€ verdient und de facto werden dir 50€ von deinem arbeitsstipendium abgezogen. du musst natürlich vorher eine prognose abgeben, wieviel du gedenkst mit deiner kunst einzunehmen. ich bin mit 100€ eingestiegen. und ich war lange zeit nur "nebenberuflich" selbstständig. dh. ich musste mich weiterhin monatlich auf irgendwelche jobs bewerben, konnte aber mein malzeug und mein atelier "absetzen". erst als sich erste erfolge (nach ca. 6 jahren) abzeichneten, wechselte ich in die "hauptberufliche" selbstständigkeit. da machen die mehr druck, du musst dann nach 1-2 jahren raus aus dem bezug sein, sonst dreht irgendwann mal dein freunlicher "berater" beim jobcenter seinen computerbildschirm zu dir um und zeigt dir, wieviele tolle jobs bei mc doof und co auf dich warten.

    ja, und das funktioniert natürlich auch nur irgendwo in der ostdeutschen pampa oder in berlin, wo sie die leute möglichst lange aus der statistik raushaben wollen. in bayern werden sie vermutlich nicht so viel geduld mit dir haben.

    ...
  • annette_r
  • siku

    Angenommen, ich gehe zum Jobcenter (von dem ich momentan eine kleine Aufstockung bekomme) und sage "Ich will ab jetzt mit meiner Kunst Geld verdienen. .


    Bekommst du die Aufstockung für eine künstlerische Tätigkeit, wenn nicht, melde diese Arbeit erst dann an, wenn du annähernd einen Betrag mit Kunst verdienst, der lebensunterhaltstauglich ist.. EK-steuer zahlt man rückwirkend für das vorhergehende Jahr, so hast du hier schon mal den Überblick.
    Solltest du vom Berufsstatus künstlerischer Autodidakt sein, dann läuft das unter Hobby.
    Unterstützung erhältst du nur dann, wenn du bereits anerkannter Künstler (z.B. Diplomkünstler) bist, dann könntest du dich auch arbeitslos melden. Mit den 100 € ist das so, wie von dir und Nighthawk beschrieben.
    Wenn du als Autodidakt bereits künstlerisch gearbeitet hast, das Geld jedoch zum Lebensunterhalt nicht ausreicht, bekommst für deine künstlerische Tätigkeit überhaupt keine Aufstockung.


    .
  • nighthawk
    nighthawk

    Unterstützung erhältst du nur dann, wenn du bereits anerkannter Künstler (z.B. Diplomkünstler) bist, dann könntest du dich auch arbeitslos melden.

    arbeitslos kannst du dich immer melden, auch wenn du kein anerkannter künstler bist. ich bin diplomkünstler und meisterschüler, trotzdem konnte ich nicht sofort nach dem studium in die selbstständigkeit. damals wollten sie noch unbedingt, dass man so ein existenzgründerseminar mitmacht. ich bin doch kein frisör, dachte ich und hab erstmal 2 jahre ganz ordinär rumgehartzt, bis eine nette tante mich durch ihre lesebrille anstarrte und meinte: so ein gesunder, kräftiger junger mann mit lauter top-zeugnissen sollte nicht so lange dem arbeitsmarkt fernbleiben. ich habe ihr vorgeschlagen mal meine webseite anzuschauen, das haben wir dann getan. danach durfte ich in die selbstständigkeit.

    ...
  • wasmitbildern
    wasmitbildern
    "Solltest du vom Berufsstatus künstlerischer Autodidakt sein, dann läuft das unter Hobby.
    Unterstützung erhältst du nur dann, wenn du bereits anerkannter Künstler (z.B. Diplomkünstler) bist"

    was? das höre ich jetzt um ersten mal. also ich habe weder eine kunsthochschule besucht oder eine künstlerische ausbildung gemacht oder sonst was. also ja, ich bin quasi autodidakt, was das fotografieren anbelangt. hatte ein paar ausstellungen und verkaufe seit kurzem hin und wieder etwas.
    so viele künstler sind autodidakten und ich kann mir nicht vorstellen, dass die alle allein ihren lebensunterhalt bestreiten können bzw. es von anfang an konnten. dass man da keine unterstützung vom jc bekommt, habe ich noch nicht gehört. das wäre ja wirklich mies..-_-
    bei mir kommt halt noch dazu, dass ich aufgrund psychischer probleme zur zeit keine ausbildung o.ä. machen kann.
    momentan bin ich eh für 6monate arbeitsunfähig udn danach gibts ne neue begutachtung. selbstbestimmt zu arbeiten, ist das einzige, was ich mir zur zeit vorstellen kann/was machbar für mich wäre. sagt auch mein therapeut..
    Signatur
  • nighthawk
    nighthawk

    bei mir kommt halt noch dazu, dass ich aufgrund psychischer probleme zur zeit keine ausbildung o.ä. machen kann.
    momentan bin ich eh für 6monate arbeitsunfähig udn danach gibts ne neue begutachtung. selbstbestimmt zu arbeiten, ist das einzige, was ich mir zur zeit vorstellen kann/was machbar für mich wäre. sagt auch mein therapeut..

    na ja, wenn man mit der welt nicht klarkommt, sollte man vielleicht nicht gerade im bereich kunst sich beruflich verwirklichen wollen. das ist ja so, als wenn du angst vor wasser hast und unbedingt aber in ein haifischbecken springen willst.
    ich kenne selbst zwei autodidakten, die mit hartz4-selbstständigkeit gestartet sind und jetzt sehr erfolgreich als künstler arbeiten, aber das sind ganz wackere typen, die auch total talentiert sind und natürlich auch jahre gebraucht haben, um sich zu etablieren.

    ich komme auch in der normalen berufswelt nicht klar. ich bin ein einzelgänger, absolut teamunfähig, habe aber einen sehr starken, unbeugsamen willen und versuche den immer und überall durchzusetzen. klappt das nicht, gehe ich.
    ich bin kritikresistent und nicht besonders an zwischenmenschlichen beziehungen interessiert, es sei denn, sie nützen mir was. normale menschliche sorgen und probleme lassen mich ziemlich kalt. ich mag das dumme geschwätz, das dauernd zwischen den leuten stattfindet, nicht und bin am liebsten allein. aber ich beschäftige mich gerne mit komplexen aufgaben, die ich mir selbst ausgedacht habe und suche nach lösungen dafür. ich arbeite gerne nachts, und ich bin total anspruchslos, was meine lebenshaltung betrifft. alles keine besonders gute voraussetzungen, um im normalen berufsleben erfolgreich zu sein, aber für nen künstler ist das super.

    aber ich bin natürlich als junger mann durch die ganzen institutionen durchmarschiert: realschulabschluss, berufsausbildung, fachabi, kunststudium - alles mit bestnoten ausser realschule, da konnte ich noch nicht so gut deutsch und hab viel zu viel geschwänzt. das war keine gute kombi. für den abschluß hat es aber trotzdem gereicht.

    du musst natürlich ganz genau wissen, dass kunstmachen dein ding ist, dann hast du auch den optimalen trendverlauf für dein berufsleben. "irgendwas mit bildern" klingt mir zu unentschlossen. so kannst du genauso irgendein bildbearbeitungsheini in einer werbeklitsche werden.

    ps. ach, und mein selbstbewusstsein ist so groß, dass ich es in flaschen abfüllen und verkaufen könnte, wenn es ginge. auch wenn ich es nicht immer raushänge und privat fast schon schüchtern und zurückhaltend wirke. auch eine eigenschaft, die für das metier nicht unwichig ist. und egozentrisch bin ich ohne ende, sagt zumindest meine frau, und meine mutter meinte das auch immer. als kleiner junge glaubte ich felsenfest, dass das ganze universum nur existiert, damit ich still in der ecke sitzen und zeichnen kann. ich bin mir nicht sicher, ob daran bis heute sich irgendwas geändert hat.

    ................
  • Seite 1 von 1 [ 10 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen