KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details. OK
kunstnet
  • Welche Art von Kunst ist das eigentlich?

  • Moana Welche Art von Kunst ist das eigentlich?
    Das sind noch ein paar andere Bilder von mir. Das auf dem karierten Papier ist als Zeitvertreib in der Schule entstanden aber trotzdem auch ganz schön geworden, finde ich (: und gerade habe ich mich gefragt, wie man diesen Stil eigentlich nennt...?

    Black Ink Painting
    Black Ink Painting

    Flowers
    Flowers

    Warm Colours
    Warm Colours
  • parkgalerie-berlin
    Warum sollte man es überhaupt Kunst nennen?
    Innovativ zumindest ist es nicht.
    Man könnte, je nach Geschmack, von Achtsamkeitsmeditation sprechen,
    oder von Zwangsstörung.
  • absurd-real
    Ja, Kunst ist so ne Sache. Für mich ist "Kunst" auch kein Begriff der Notwendig ist, schon gar nicht um Dinge bewerten zu können. Aber ist ja wie mit dem Feedback, man braucht das alles eigentlich gar nicht und will es trotzdem wissen. Also du kannst mal "doodle Kunst" googeln. - Wenn du in deinen Sachen noch etwas Aussage stecken würdest, z.B. durch diverse Symbolik oder auch Gegenständliches, sähe die Sache schon wieder anders aus. Aber man geht ja erst einmal von einer Weiter-Entwicklung aus, wobei du den Rest deines Lebens auch nur so Zeug zeichnen könntest, solange du es optimierst, dich zufrieden stellt (oder gar Erfolg hast), ist´s ja auch ne Weiterentwicklung. "Kunst" ohne einen gewissen Zwang? Kaum vorstellbar.
  • efwe
    es bedeutet schlicht (muster)design. neuerdings "zentangle" genannt -. :)
  • simulacra
    zentangle ist ein geschützte Marke (®). Ich würde das Ganze als Muster-Malen oder Muster-Zeichnen titulieren. Solche Muster werden schon immer in allen möglichen (oft Verpackungs-Design-)Bereichen benutzt. Von der Tablettenpackung über Teeverpackungen, Tüten, Tapeten, Fliesen, Mandala-Bücher etc..Wenn ich mir die Bilder anschaue, hast du -zumindest unbewusst- auch schon jede Menge davon gesehen, bevor mit der eigenen Gestaltung begonnen wurde. Geld kann man mit allem verdienen, also natürlich auch damit. Es ist eine Frage der eigenen Vermarktung. Im illustrativen Bereich werden die sich wiederholenden Bildelemente in vektorbasierten Programmen umgesetzt, um sie unendlich oft in Kopie setzen und beliebig ohne Qualitätsverlust verkleinern und vergrößern zu können. Falls dir das zusagen könnte, suche mal nach "adobe illustrator" oder kostenlosen Alternativen zur professionellen Umsetzung. Gemalt oder selbst komplett von Hand gezeichnet hat das Ganze mitunter noch mehr "Charakter", muss aber dann jedoch von Hand der jeweiligen Nutzung -so denn vorhanden bzw. gewollt- angepasst werden.
  • Seite 1 von 1 [ 6 Beiträge ]