KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • wie werde ich als künstler/in sichtbar?

  • samatkit wie werde ich als künstler/in sichtbar?
    Hallo Leute, ich denke die ganze Zeit darüber nach. Ich möchte mal selbst aktiv werden und meine Werke presentieren zu können an einem breiteren Publikum oder in die Öffentlichkeit, also ungefähr so sich sichtbar machen. Ich habe nämlich kein Schimmer wo ich anfagen soll oder an wem ich mich wenden kann? Oder wie geht man da überhaupt vor?
    Habt ihr paar Vorschläge für mich? Oder weisst jemand hier was das heißt als Künstler/in überhaupt sichtbar zu sein?.
    Ich brauche paar Vorschläge, das wäre wirklich ganz ganz Lieb und sehr Hilfreich, kann jemand hier darüber was schreiben? Ich sollte ein Plan zusammen stellen aber wo fange ich an?
    vielen vielen herzlichen Dank

    .
  • absurd-real
    Durch Talent, innovative, gute Sachen fast schon automatisch. Das gewisse Selbstbewusstsein ersetzt möglicherweise Defizite in diese Richtung. Hat zwar noch nichts mit Marketing an sich zu tun, aber so etwas sehe ich als Vorausetzung an. Auch wenn die Wirklichkeit ne andere ist, und man mit Kunstmüll und Wannabe-Picassos überflutet wird.
    So leite ich vom Absurden drei Schlussfolgerungen ab:Meine Auflehnung,meine Freiheit und meine Leidenschaft.
  • heinrich
    Durch andere Leute...
    Durch Kontakte mit richtigen Personen,
    die Einfluss haben...
    Diese Leute sollen aber auch was in dir sehen,
    was sie interessiert...
    Du muss was liefern...

    :-}
    :-}
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Roderich
    Roderich
    gibt es orte an denen du dir selbst ausstellungen ansiehst? kannst du dir vorstellen da selbst auch auszustellen, traust du dir das zu?
    dann kontaktiere doch die für die ausstellung verantwortlichen personen. auf der homepage der ausstellungsorte sollte eine kontaktadresse für solche anfragen zu finden sein. schreibe was nettes und hänge ein paar bilder an und hoffe auf rückmeldung.
    viel glück
    Rodi ist der Beste!
  • van Housewolve
    van Housewolve
    Mein Vorschlag:
    fang doch erstmal damit an, deine Bilder zu zeigen
    Signatur
  • absurd-real
    Da stimmt etwas nicht im System, ich habe einen roten Punkt. Prost.
    Signatur
  • samatkit
    hallo Leute, vielen Dank das ihr antwortet habt, das ist echt lieb von euch gewesen aber das reicht für mein Text noch nicht ganz aus, ich wurde gerne von euch wissen was ihr um sichtbar zu sein, macht bzw. unternimmt. Wurdet ihr das z.b ein dritter erzählen wie sieht eueren Text aus?..Ich muss darübeer so eine art Essay schreiben und ehrlich gesagt, weiss nicht was damit gemeint ist....übrigens das mit den roten Punkte veerstehe ich nicht
  • Gurus
    Gurus
    ich gehe meist in eine galerie und halte den verantwortlichen eine schrottflinte vors gesicht. dann frage ich, ob meine bilder gefallen und bis jetzt fanden komischerweise echt alle meine sachen toll und meinten, dass ich mal sehr berühmt werde und ich der wohl beste künstler zurzeit bin. teilweise hatten die tränen in den augen und sagten, sie werden meine bilder nie vergessen. da musste ich auch weinen vor freude
  • heinrich
    Essay schreiben?

    Studierst du die Kunst?
    Oder bist du in der Schule?
    Signatur
  • Gurus
    Gurus
    ich gehe noch zur schule
  • heinrich
    Nicht du...
    Die Frage war an samatkit.

    Sie braucht Hilfe.
    Sie muss einen Text schreiben.
    Signatur
  • samatkit
    ja ich studiere endlich Kunst...aber die antwort von d2r2 voll lustig..:-))
  • heinrich
    das ist das studium allgemein,
    mann muss auch die texte schreiben können...
    auch im kunststudium...
    was mit handwerk nichts zu tun hat...
    ärgerlich und nervig!
    wie viel seiten?
    hast du schon ein konzept zum text?

    wenn ja, her damit..
    wir alle können dann was dazu sagen...

    :-}
  • otto_incognito
    otto_incognito samatkit wie werde ich als künstler/in sichtbar?

    Klingt jetzt so, als hättest du eine an dich gerichtete Aufforderung einfach
    hierher weitergeleitet ohne den notwendigen Kontext. Könnte also eher so
    gewesen sein, daß ein Prof oder Lehrer oder sonstwer gefragt hat: "Was
    glauben Sie, ist Ihre Kunst entwicklungsfähig und wohin wollen Sie?", oder
    vielleicht hat er gefragt:" Wie schätzen Sie sich stilgeschichtlich ein oder wer,
    glauben Sie, könnte sich für Ihre Sachen interessieren und warum... Hm, ist
    Ihnen vielleicht noch nicht so ganz klar?! Na, dann schreiben Sie das doch
    mal auf, vielleicht hilft Ihnen das, sich selber als Künstlerin klarer zu sehen
    und damit auch für andere eventuell sichtbarer zu werden. Los geht´s !"
    Vielleicht so oder anders. Aber einfach hier die dürre Frage "wie werde
    ich als künstler/in sichtbar" hinzuwerfen, ist ein bißchen dürftig.
    Mein Motto:
    Ich befinde mich in dauerndem Streit mit oTTo.
    Gruß,OttO
  • samatkit
    hallo Otto nein so ist es nicht. Aber wenn ich anfange zu erklären in welchem kontext ich das brauche muss ich den ganzen seminar erklären.. Das ist sozusagen das ende des Seminar....und ich habe mir schon in diesem Seminar schon 2 x die 5 einkassiert...das ist nicht schlimm, das ist nicht das Ende sondern nur der Beginn, wenn ich nur wusste was der Prof eigendlich von uns will wäre ich schon erleichtert. Da ich aber schon bei all den fragen was in diesem Seminar aufgefallen sind, sozusagen hinter mir habe, bzw. erlebt habe, könnte ich aus eigenen erfahrungen schreiben aber das wäre dann kein Essay. Ich musste eigendlich erstmal begreifen was eine kleine Essay überhaupt ist, Ich bin doch Künstlerin, Malerin, Bildhauerin, Performarin :-)) aber leider kein Wissenschaftlerin...da tue ich mir ein bisschen schwer so zu schreiben als wäre ich eine oder wie es der Prof. von mir erwartet. Ich habe kein Abitur und die Schulbank habe ich auch schon längst hinter mir .....und dies auch noch in eine andere Sprache abgeschlossen....Ich weiss das ich nicht in der erste Person eine Essay schreiben kann deshalb muss ich umdenken und da habe ich mir gedacht anonim hier zu fragen...verstehst? was ich dir sagen will das ich längst schon sichtbar bin. Ich habe ausstellungen gehabt in meine Region und und und...ich bin mal sogar in der IG Metall Zeitschrift erschienen vor viele vielen Jahre, über 3000 mal gedruckt und herrausgegeben im ganzen Land...und und und ich war international vertreten und und und...ich habe auch schon selber Aktiv was veranstaltet das über 4 Tage lief , mit viele viele Besucher und so weiter und so fort....aber wie schreibe ich davon eine Essay? wie fange ich z.b an?.
  • samatkit
    ich habe z.b im netz nach beispiele gesucht...gefunden habe ich einiges...aber nichts was annährend diese Frage beschreibt....vor meine geistigen auge sehe ich dann mich miteine Lampe auf dem kopf das ich je nach dem wie es brauche an oder ausschalten kann.....ich stelle mir vor das dauernd sichtbar zu sein eine echte herrausforderung auch sein kann....immer present oder in alle munde zu sein kann doch nicht der idealen zustand was sich ein künstler als leben vorstellt oder wie seht ihr das? ich möchte mal auch absolut diese ruhe genießen können wo ich machen und tun kann was mir gefällt und zwar ohne druck. Klar die divise heisst jeden tag üben üben üben...das muss tief in den knochen kommen , es muss jeden tag im blut fließen, notwendig wie wasser und luft sein...dennoch möchte ich mich zurückziehen können aber sobald man das tut bist du als künstler vergessen...aber so lebte Leonardo bestimmt nicht oder ein Raffael, oder auch ein Modigliani oder alle durch die Bank...erst in unserem Zeit ist kunst irgendwie eine art rennen geworden, Wettbewerb oder so ähnlich.....
  • bob schroeder
    bob schroeder
    ein essay ist ganz simpel ein aufsatz, in der form sehr frei, man hat also viele gestaltungsmoeglichkeiten. anfangen wuerde ich mit eher allgemeinem, zb warum ist kunst wichtig, warum ist mir kunst so wichtig, warum mache ich kunst. und anschliessend mehr ins detail gehen. das eigentliche thema 'wie werde ich als künstler/in sichtbar?' kommt mir mindestens doppeldeutig vor, ich habe es als 'wie wirkt meine (kuenstler)persoenlichkeit in meiner kunst', 'wie praegt meine persoenlichkeit meine kunst' bzw 'warum mache ich genau diese und nicht irgendeine andere kunst' verstanden. schwoeren tu ichs aber nicht, und auf keinen fall will ich die verantwortung, falls das dann wieder einen fuenfer gibt -
    no.
  • samatkit
    vielen vielen dank ich hab was zusammen gebastelt hoffe das geht...bestimmt in paar jahre werde ich ein bessere redner geworden sein ...gerade aber bin ich nicht anderes wie eine lavine...voll schrecklich ....
  • van Housewolve
    van Housewolve

    ....übrigens das mit den roten Punkte veerstehe ich nicht


    Ein roter Punkt bedeutet nicht viel mehr, als dass du dich nur kurz abmelden musst, und wieder einloggen, sobald der Punkt grün zeigt.
  • Seite 1 von 2 [ 22 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen