KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
  • Erziehungsprophetismus als Bestandteil der Kunst

  • Erziehungsprophetismus als Bestandteil der Kunst
    Ist die Tendenz zur Fremd-Erziehung Bestandteil von Kunst?
    Welche bekannten Künstler taten sich besonders auffällig als Möchtergern-Erzieher hervor?
    Welche bekannten Künstler vermieden belehrende Zeigefinger und erschafften dennoch einschlägige, aufrührende, ggf auch die Realität beeinflussende Werke?
    Welche bekannten Künstler beschäftigten sich vorwiegend mit Selbst- statt mit Fremd-Erziehung?
    Wo ist die Grenze zu ziehen von darstellender, auch aufrüttelnder Kunst zur unangemessenen, eher übergriffigen Belehrung/Erziehung? Schwimmt sie?
  • siku
    mir ist die Frage zu allgemein verfasst.
    Vielleicht interessiert dich die Studie von Pierre Bourdieu: "Der feine Unterschied."
    Bourdieu macht Kunstgeschmack von der Herkunft abhängig. So ordnet er bestimmten Bildungsständen ganz gezielt Künstler zu.
    Künstler haben auch eine soziale Herkunft, die sie prägte, bevor sie mit Kunst machen begannen.
    Großsprecherei oder Bescheidenheit gibt es in allen Berufen. Künstler sein ist ein Beruf, einige drehen es als göttliche Schöpfung. "Gottes Fingerzeig" würde damit legitimiert.
    Ich würde das als Unterhaltung verbuchen.
    Entscheidend ist das Ergebnis, den überzogenen künstlerischen Habitus als Vermarkungsstrategie..ansehen..
  • mir ist die Frage zu allgemein verfasst.
    Vielleicht interessiert dich die Studie von Pierre Bourdieu: "Der feine Unterschied."
    Bourdieu macht Kunstgeschmack von der Herkunft abhängig. So ordnet er bestimmten Bildungsständen ganz gezielt Künstler zu.
    Künstler haben auch eine soziale Herkunft, die sie prägte, bevor sie mit Kunst machen begannen.
    Großsprecherei oder Bescheidenheit gibt es in allen Berufen. Künstler sein ist ein Beruf, einige drehen es als göttliche Schöpfung. "Gottes Fingerzeig" würde damit legitimiert.
    Ich würde das als Unterhaltung verbuchen.
    Entscheidend ist das Ergebnis, den überzogenen künstlerischen Habitus als Vermarkungsstrategie..ansehen..


    na ja, ich hätte mir gerne einen fundierteren Eindruck verschafft bzw meinen Glaubenssatz überprüft, der dahin geht, dass eher in Dikaturen oder diktatorischen Denksystemen Kunst mit konkreten Fremd-Erziehungsintentionen verknüpft war/ist.

    Auch hätte ich mir gerne von entsprechend motivierten Künstlern ein Bild gemacht, um zu prüfen, ob tatsächlich eher diktatorische oder "größenwahnsinnige" oder anderweitig in der Selbstwahrnehmung gestörte Personen dahinterstehen, wenn autark, unabhängig vom politischen System, über Kunst Erwachsenenerziehung betrieben wird, oder ob sogar das Gegenteil der Fall ist.

    Ich mach ja kein Geheimnis daraus, dass ich weder studiert habe noch ein autodidaktisches Bildungsgenie bin. Lernhungrig bin ich dennoch.
    Und da ich selbst zu wenig Künstler kenne (halt nur die üblichen Verdächtigen aus dem Kunst-LK), hätten mich ein paar Namen, die sich in Erziehungsfragen hervorgetan haben, interessiert als Anhaltspunkt, um hinsichtlich meiner Fragestellung weiter zu forschen.

    Also zur Definition: die Darstellung von Sachverhalten und Emotionen, das Aufrütteln, ist mE keine gezielte Erziehung. Die zielgerichtete Belehrung mit Reaktions-/Handlungsforderung schon. Wobei ich mir selbst über die Grenzziehung eben nicht ganz klar bin - auch hier deshalb mein "Forschungs"interesse auf der Suche nach An-Sicht.

    Und unter "...prophetismus" verstehe ich eine Art besessener Predigtneigung, bei der das eigene Welt- und Kunstbild anderen in Ausschließlichkeit aufgedrückt werden soll.
    Wie bei engstirnigen, etwas wahnsinnigen Religionspropheten halt, die jeden verdammen, der nicht auf gleicher Schiene läuft.
    ..
  • Bee
    ich versteh nicht ganz, was Du meinst. Es gab/gibt Kunstler, die im Auftrag ihrer Regierung oder aus ideologischen Gründen Propagandabilder gemacht haben ( https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialistischer_Realismus) ( https://de.wikipedia.org/wiki/Kunst_im_Nationalsozialismus). Dann gab und gibt es Kunstler, die ihre Kunst politisch verstehen wie z.B. https://www.google.de/search?q=afroamerikanische+kunst+sklaverei&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwi15tDvroLaAhUGDuwKHVzOC0IQsAQINg&biw=1656&bih=875 Nicht zu vergessen die religiöse Kunst usw.

    Was Du mit Erziehung meinst, kapiere ich nicht. Sicher dienen Propagandabilder dazu, die Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken, ist es daas?

    Es ist wohl so, wie Siku sagt. Jeder ist auch von seiner Herkunft geprägt. Und da gibt es Egomanen, Größenwahnsinnige, Bescheidene wie überall sonst auch.
  • Я счастлив, потому что говорю по-китайски.^^
  • heinrich
    in der kunst
    macht jeder das,
    was er möchte, spürt, fühlt usw. und so fort.
  • Bee

    Я счастлив, потому что говорю по-китайски.^^


    Gehts auch in Deutsch`? :-)

  • Gast, 5
    meiner meinung nach ist jeder wahre künstler auch ein prophet, denn er sieht das, was von der masse noch nicht gesehen werden kann. so ist er auch ein zukunftsbringer, der die menschheit mehr oder weniger radikal in die zukunft katapultiert.
    man könnte auch sagen, er zieeeht die menschneit in die zukunft. das hat nur sehr wenig mit schulpädag. erziehungsmodellen zu tun, die eher in die vergangenheit ziehen.
    ohne kunst würde der mensch die vergangenheit niemals überwinden!

    also Judith, lass dich ruhig von der kunst er-ziehen, das ist doch das beste was dir passieren kann! ;-)...........
  • absurd-real JFK vs JMB
    Wird man allein durch die Kunst zum Mörder? lel
  • Gast, 5
    kannst russisch absurdreal?
  • absurd-real
    Джудит усложняет все без необходимости.
  • Gast, 5
    aha..verstehe.
  • Gast, 5
    почему просто, когда это сложно.
  • Seite 1 von 1 [ 14 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen