Wir nutzen Cookies und zeigen interessenbezogene Anzeigen Details. ablehen
  • Details - ein Irrweg oder der Weg ins Glück?

  • absurd-real
    @heinrich Die Fragen sind für dich extra einfach formuliert, und du kriegst es trotzdem nicht auf die Kette, Mensch. Das ist eine Faktizität.
    Signatur
  • heinrich
    Die sind mir zu einfach.

    Ich gebe dir einen Tipp...
    Ne... noch nicht.
  • absurd-real
    Ständiges herausreden, mehr kannst du doch nicht.
    Signatur
  • heinrich
    Ob du auf Gott überhaupt triffst
    liegt in deinem Namen...
  • Gast, 14
    heinrich glaubt an gott, absurd real nicht.
    wo ist das problem?

    ich glaube es ist einfach ein verständigungsproblem aus einer gewissen bequemlichkeit oder auch feindseligkeit heraus. definiert ihr mal jeder, was ihr unter "gott" versteht. dann könnt ihr weiter schreiben.

    l. g. euer mediator :)
  • absurd-real
    Ich glaube nicht bloß nicht an ihn, ich weiß für mich dass es ihn nicht gibt.
    Ich kann dieses drumherum Gerede und in-direkte Missionieren nicht ab.
    Das die Heinrich auch sonst keine Nennenswerte Künstlerin oder interessante Person (Möchtegern-Philosophin) für mich darstellt ist naheliegend, hat aber sonst keinen Einfluss auf dieses Käse-Thema.
    Signatur
  • Gast, 14
    absurd real, "käse thema" auch für mich. mir ist über die jahre aufgefallen, dass du am allerheißesten missionierst, im sinne von gegen "gott". wäre interssant mal deine echten beweggründe dafür zu erfahren. aber zuvor bitte eine definition, sonst ist alles für die katz.
  • absurd-real
    Was sollen denn "echte" Beweggründe darstellen!?
    Warum man gegen Religiösen Fanatismus - Glauben und einen Gott gerichtet ist, sollte naheliegender nicht sein.
    Signatur
  • Gast, 14
    ich kann deine abscheu gegen religiösen fanatismus absolut nachvollziehen.
    stell dir mal vor du bist das was ich "gott" nenne. ein schöpferischer geist. könntest du mit dieser definition was anfangen?
  • absurd-real
    Es geht ja nicht bloß um den Fanatismus. Religion muss ja immer Fundamental sein..also das Gesamtwerk, bestehend aus diesem Glaube- Religion- Angst- Gott Gedöhns, ist was gegen meine Natur spricht.
    Warum sollte ich dieses Gesamtkonstrukt, von Menschen erschaffen, als schöpferischen Geist relativieren, dass würde der Sache nicht gerecht werden, was unter dem Namen usw geschieht.
    Ich kann auch sagen das es Gott gibt, aber in dem Sinne, das er zB für heinrich und all die anderen vergeistigten Wesen existiert. Da würde ich letztlich sagen, das Gott tot ist, was ich als revolutionäres Denken bezeichnen würde.
    Hier aber über Definitionen oder über das Entstehen/den Sinn eines Glaubens zu reden ist für mich nicht wichtig. Ich verstehe warum man sich an so etwas wendet, aber damit gibt man sein eigenes Leben, seine Eigenverantwortung ab. Statt der Bibel oder den Koran würde ich lieber MarvelComics empfehlen.
    Egal, ich sehe und lese hier einfach Unmengen Sachen und Dinge über Religion, und ich will davon in dieser Welt nichts wissen. Bei Melano Lux bekomme ich schon Gänsehaut; Nahtoderfahrung oder Gottesbegegnung, wer weiß.
    Signatur
  • Gast, 14
    ich bin sicher es gibt acht milliarden definitionen von "gott". die, die einer gewissen religion angehören, machen sich bloß eine illusion zu glauben, an das selbe wie ihre glaubensbrüder und -schwestern zu glauben, wenn sie "gott" sagen. wir reden hier überhaupt nicht von religionen, sondern von "gott". das problem ist, dass das thema zu emotional besetzt ist, so dass wir alles durcheinander mixen, was miteinander gar nichts zu tun hat.
  • absurd-real
    Es gibt doch keinen Gott ohne Religion/Glaube, und keine Religion ohne die Menschen.
    Es würde mich wirklich wundern, wenn heinrich´s Gott nicht religiösem/christlichen Ursprungs entspringt, das liest man doch schon heraus.
    Einfach gesagt klar, da wo andere behaupten dass Gott sie gerettet hat, würde ich sagen, es war der Mann der den Notarzt gerufen hat, und Letzterer selbst. Und ja, es gibt Kräfte die man..usw..und Universum, blabla, aber darum gehts auch nicht. Du siehst jedenfalls, dein Nachfragen in allen Ehren; Käse. Darum bleib ich auch in Zukunft bei meinem Antimissionieren, zum Wohle meiner und einer allgm. gottlosen menschlichen Natur.

    Für mich ist das alles ein Denken ohne Fortschritt. Demnach sind meiner Meinung nach Details, im Sinne von wirklich kritischem und reflektierendem Denken und Hinterfragen der Weg ins Glück, mit samt seines Blickes in all jene Abgründe, die man entweder selbst, oder mit Hilfe anderer, aber doch bitte nicht mit einem "Gott" im Kopf übersteht. Diesen vorprogrammierten Irrweg eines Gottes mitgehen zu müssen, der einen am Ende zu Kreuze führt, das man ja bereits zu Lebzeiten stets auf seinen Schultern tragen musste, und als Christ zu jeder Messe erinnert wird, was für ein schwaches ängstliches und demütiges kleines Menschlein man doch bleiben muss, klingt einfach armselig und dumm, und wird auch den mentalen Möglichkeiten die ein Mensch theoretisch besitzen kann, nicht gerecht.
    So leite ich vom Absurden drei Schlussfolgerungen ab: Meine Auflehnung, meine Freiheit und meine Leidenschaft.
  • Gast, 14
    es ist mühselig, ich merke, dass du das christentum aus dem blickwinkel zweitausenjähriger editierung machtbesessener herrscher betrachtest. wie solltest du auch anders, weil du jede beschäftigung mit dem thema ablehnst.

    aber es geht hier gar nicht um das christentum, wie kommst du darauf?

    "es gibt doch keinen gott ohne religion"
    und wie kommst du um himmels willen darauf?
  • absurd-real
    Unterhält man sich mit jungen Gläubigen/Religionsanhängern, kommt erschreckender Weise noch weitaus mehr an rückschrittlichem Denken zu Tage.
    Heinrich ist Christ, ich kenne mehr Christen als andere Fundamentalisten anderer Religionen. Darum diese Eingrenzung. Ich habe nicht vor mich hier von A-Z über diesen Käse auszulassen.
    Und ja, zum letzteren Punkt müssen wir wieder definieren. Ich finde Abende aber meist schöner ohne Gott, auch wenn er nur -mal wieder- irgendwo geschrieben steht.
    Signatur
  • fluuu
    fluuu
    Ein fanatischer Atheist unterscheidet sich durch fast nichts von einem fanatischen Christen.
    Beide hauen sich die Köpfe ein und wenn es einen Treffer gibt sind sie tot, ohne Unterschied.
    Was bringt also dieses aggressive Recht haben wollen, es ist kindisch und dumm.
    Ein kluger Mensch weiß von der Vielfalt auf der Welt und kann gelassen damit umgehen.
    Nur ein kranker Mensch hält fest an dem was ihn zerstört und auch das führt zum Tod.
    Signatur
  • Gast, 4
    @fluuu aber ist es nicht so, dass all diese alten religiösen und ideologischen prägungen sehr tuef in uns sitzen , auch wenn uns dass nicht bewusst ist - und wir glauben diese länsgt überwunden zu haben. obwohl wir davon im denken und handeln stark geprägt sind?
    gerade deshalb ist es doch durchaus angebracht und auch legitim, sich gegen diesen meist noch unbewussten, aber längst überholten religionsballast - der ja letzten endes doch nur dabei behindert, endlich mal in die eigenverantwortung und selbstbestimmung zu kommen,- ohne angst vor STRAFE! auch mit agression zu wehren ?
  • absurd-real
    Fluuu, wir sind eben doch nicht alle gleich.
    So auch nicht im Denken, und man muss sich selbst mit "dummen" und völlig anders denkenden Menschen herumschlagen, abgeben, mit ihnen leben, auskommen und sich von ihnen regieren lassen.
    Von daher finde ich es gut, wenn "Atheisten" und Co., oder sagen wir, wenn der moderne Mensch gegen eine altmodische Erscheinung wie sie äh Heinrich & Melano Lux & Konsorten vertreten, Stellung beziehen.

    Das du, Fluuu, dich nicht unterdrückt fühlst, kann ich mir irgendwie gut vorstellen; du wirkst insgesamt abgegrenzt vom "Draußen", so mein Eindruck.
    Jedenfalls, gerade zum Wohle und zur Liebe der Vielfalt auf Erden, sollte man sich gegen Religion und Co aussprechen. Es gibt natürlich auch Diskriminierungen, Morde und Intoleranz usw unabhängig von Religion und Gott, aber besagte implizieren eben auf Grund ihrer Dogmen, Regeln, Macht Inanspruchnahme usw. derartige menschenverachtende Ansichten ((und ja es gibt auch eine andere Seite...)). Dabei kann man ohne einen Gott genauso oder für mich sogar viel besser, als moralischer Mensch agieren.
    Nur nicht in diesem Forum, das liegt an der schlechten Kunst.
    So leite ich vom Absurden drei Schlussfolgerungen ab: Meine Auflehnung, meine Freiheit und meine Leidenschaft.
  • heinrich
    @fluuu
    Da entwickelt sich ein ewiger Streit
    (warum Tod?😮)
    zwischen Atheisten und Monotheisten.
    Und beide liegen falsch.

    Und ich bespreche keine
    theologische oder theistische Fragen mit glühenden Atheisten.
    Sie lesen irgendwas
    und verstehen das so wie so
    grundsätzlich falsch.
    Das bringt keinen Sinn.

    Details sind Irrweg.
    Signatur
  • absurd-real
    Eine andere Reaktion war von dir nicht zu erwarten.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • heinrich
    du bist ignoriert, raus!
  • absurd-real besieeegt!
    Dann bleibt dir nur noch das Fegefeuer, du Sünderin! ✝🧀

    Cheeses
    Signatur
  • fluuu
    fluuu
    Natürlich, um die Rechthaberei am Köcheln zu halten ist jedes Thema gut, vor allem das Spalten im Bewusstsein.
    Ich habe das überwunden und lebe eine Ganzheit, da ist es mir völlig egal ob mir jemand Recht gibt oder nicht.
    Entscheidend ist das innere Gefühl der Ausgeglichenheit. Das klappt nicht immer aber beim Malen kann ich mir
    sicher sein, dass der meditative Prozess das Gefühl der Ganzheit ermöglicht und sich das Gefühl harmonisiert.
    Da spielt die Religion anderer Menschen keine Rolle, wichtig ist die eigene Spiritualität und das eins sein mit allem.
    Solche virtuellen Internetdiskussionen wer das Bessere hat habe ich hinter mir, es langweilt. Die alten Katholiken sterben aus, warum die Energie verschwenden sie umzustimmen und junge Katholiken dies sich ganz bewusst entscheiden respektiere ich, sie brauchen Gott zur Stütze. Besser als abhängig von stofflichen oder anderen Süchten.
    Ist der Atheist anti-Gott-süchtig ist er schlimmer dran als ein braver Christ und wird aggressiv im Verhalten.
    Das Christentum ist etwa 2000 Jahre alt, der Buddhismus ist etwas 2500 Jahre alt und ich finde für Europa so
    gut wie nichts anderes, neu und brand aktuell. Für die Ansichten von Buddha so wie sie überliefert sind und zum Erwachen führen gibt es kaum etwas Besseres auch aus psychologischer Sicht. Traditionelle religöse Ansichten und Überlieferungen bekämpfen zu wollen zeugt von einem dummen und trotzigen Kind der die Fähigkeit fehlt um zu begreifen was der Mensch braucht weil Mama und Papa stets zur Behütung da sind. Viele Menschen brauchen ihren Glauben zum Halt und was der Glaube beinhaltet ist aus meiner Sicht individuell und eine ganz persönliche Sache.
    Der Eine glaubt an Gott und ist zufrieden, der Andere glaubt nicht an Gott und ist auch zufrieden. Wichtig ist die Möglichkeiten nutzen zu können die es gibt um die persönliche Ausgeglichenheit zu ermöglichen. Nicht den Anderen rumkriegen ist das Zeil, außer der Mann die Frau für Sex, sondern sich selbst begreifen und sich selbst zu spüren.
    Signatur
  • Gurus
    Gurus
    ich für meinen teil denke das es irgendetwas gibt. nicht der gott mit rauschebart oder der teufel. auch nichts was der mensch sich als gott gedacht hat. aber allein wie komplex lebensformen sind, kann ich mir echt nicht vorstellen, dass es so einfach zufällig da ist...

    vielen leuten hilft der glaube z.b. seelisch stabil zu bleiben bei schwerer krankheit etc. er kann schmerzen lindern, die angst vor dem tod nehmen. egal ob es blödsinn ist oder nicht, wenns irgendwie hilft als letzter strohhalm dann hat zumindest der glaube seinen zweck erfüllt.
    ....Gurus - nur echt mit "s"
  • absurd-real
    Ich bin erstmal gespannt, was die Heinrich morgen früh dazu zu sagen hat.^^
    Signatur
  • Gast, 4
    @fluuu christus oder buddha wirklich zu verstehen ist wohl nur wenigen von uns vergönnt, doch glaub ich zu wisen das diese beiden gestalten mit religion wenig bis gar nichts zu tun hatten und haben - im gegenteil von dieser teilweise geradezu pervertiert wurden und hochgejubelt zu falschen slelbsternannten göttern. diese aber als nette, aber harmlose psychofritzchen zu degradieren, von denen man ab und zu mal einen psychologischen hack bekommt, ist aber wirklich dumm und anmassend!
    Entweder setzt man sich mit einer buddha oder christusfigur ernsthaft auseinander und versucht den sinn ihres wirkens in seiner ganzen dimension zu verstehen, oder man lässt es besser ganz sein und versucht eben einfach aus dem eigenen menschlichen dasein zu den notwendigen spirituellen erkenntnissen zu gelangen, wozu man doch als mensch heute auch in der lage sein müsste oder?
  • Gurus
    Gurus
    christus ist ja laut christlichen glauben nur der sohn gottes. buddha keine ahnung was es genau mit dem auf sich hatte..muss man lesen wenns interessiert. ist kein gott aber beide sowohl christus als auch buddha haben ne menge mit religion zu tun
    Signatur
  • Gast, 4
    die religionen haben sie aber missbraucht und erst zu göttern gemacht !!
  • Gurus
    Gurus
    die bibel die tora der koran sind alles märchen für erwachsene. natürlich alles aus menschlicher hand entstanden und trotzdem gehören die zur religion...religion ist auch von menschen erschaffen worden und dient den menschen zur eigenen weltanschauung für dinge die wir nicht begreifen können.
    ....Gurus - nur echt mit "s"
  • heinrich
    Diese Bücher sind
    außerdem die Kultur Codes.
    Signatur
  • Gast, 4
    guru man kann alles begreifen wenn man will.
    dachte wirklich nicht dass du noch an märchen glaubst - bin schwer enttäuscht von dir.:-(
  • Gurus
    Gurus
    ich glaube an ein tod nach dem leben
    Signatur
  • heinrich
    ja @ fluuu...
    alles klar mit dir
    und die Fahne "Spiriliritulilulität" dir in die Hand!
    :-}

    Aber religiös zu sein bedeutet gar nicht
    nach Schablonen zu glauben...

    Ich habe auch meinen ganz persönlihen Anschluss
    zu meiner Religion.
    Aber im Buddhismus kenne ich mich
    auch gut aus.
    Ich habe auch viel gelesen.
    Das bereichert meine Vorstellungen
    von anderen Kulturen.

    Aber Religion habe ich nur eine.
  • Gurus
    Gurus
    ich lebe nach dem kn. ich bewerte die menschen mit sternen, ignoriere ihre kommentare und lösche ihre menschlichen accounts wenn mir was nicht passt. es gibt nur einen gott: constantin !
    ....Gurus - nur echt mit "s"
  • heinrich
    Ja, auch du bist ein kleiner Chef
    auf deinem account!

    Aber das ist schon alles.
  • Gurus
    Gurus
    du hast ganz schön zähne auf den haaren
    ....Gurus - nur echt mit "s"
  • El-Meky
    El-Meky Das Thema heißt doch nicht :

    "Gott/Religion - ein Irrweg oder der Weg ins Glück?"
    Signatur
  • absurd-real Friedrich Nietzsche & Albert Camus
    Drachenlord explains his religion - English subs for Boneclinks
    Signatur
  • Alle Beiträge anzeigen
  • heinrich
    @El-Meky

    "Gott/Religion - ein Irrweg oder der Weg ins Glück?"


    Viele Leute hier empfinden "malen mit Details"
    als eine Art der Meditation oder Religion.

    "Details malen" ist wie ein Ritual für sie.

    Das könnte man auch mit religiöser Besessenheit vergleichen.

    Eine Art der Schizophrenie, die heißt: "Details malen".

    Das bringt so was , wie Sicherheitsgefühl;
    wie bei religiösen Menschen.
  • Bee @heinrich
    Details malen kann tatsächlich eine Art Meditation sein, wenn man z.B. auch an Mandalas denkt. Aber mit religiöser Besessenheit oder Schizophrenie hat das nichts zu tun, sondern durch die Konzentration auf das Hier und Jetzt wird der Geist entspannt, da man nicht mit seinen Gedanken hin und her flitzt. Das ist eher eine gute Sache und recht logisch.

    Glaube ist Privatsache. Jeder Mensch braucht eine Art Sicherheitsgefühl, aber dafür muss ich nicht an einen Gott glauben, sondern mir in diesem Leben den Rahmen schaffen. Soweit man überhaupt "sicher" sein kann ich nicht im Krieg lebe oder irgendwo verhungere, aber da werden solche Luxusdiskussionen auch nicht geführt.

    Die Art von religiösen Menschen, die Du wahrscheinlich meinst, verschaffen sich Sicherheit durch Selbstgerechtigkeit, weil sie glauben, irgendwie besser zu sein und dadurch in den Himmel zu kommen. Und dass ist der wahre Irrglaube.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • heinrich
    Ich denke aber
    dass "Details malen" ohne Sinn
    der wahrste Irrglauben ist...

    Weil die Menschen vom Denken
    und ihren Problemen lösen
    mit dieser sinnlösen Tätigkeit
    abgelenkt sind.

    Meditieren im Hier und Jetzt
    kannst du richtig nur im Kloster.
    Mit allem drum und dran,
    was dazu gehört.
    Sonst sind das Halbsachen,
    die nur Scheinsicherheit,
    also nichts auf dauer bringen.

    Wie kann man eine sinnlose Tätigkeit noch nennen
    als Schizophrenie?


  • Seite 3 von 5 [ 169 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen


Bisher: 504.009 Kunstwerke,  1.948.395 Kommentare,  273.139.180 Bilder-Aufrufe
Stelle eine Frage oder antworte in dieser Diskussion. KunstNet ist eine Online Galerie und ein Diskussionsforum für Kunstinteressierte und Künstler. Kunstwerke kannst du hier präsentieren, kommentieren und dich mit anderen Künstlern austauschen und über Kunst diskutieren.