KunstNet nutzt Cookies und zeigt interessenbezogene Anzeigen Details.
  • Schūler zeigt im Malkurs entstandene Bilder im Netz

  • Gast, 1
  • absurd-real
    Ist doch auch so. Du bist nur die Kursleiterin und er hat ja womöglich sogar für Materialien bezahlt. Und selbst wenn nicht, sind das doch seine Fähigkeiten/Fertigkeiten die er präsentiert und zum Kauf anbietet. Ich finde du erwartest da etwas völlig utopisches. Als müsste man, wenn man von dir unterrichtet wurde, kostenlos Werbung für dich machen.
    Welchen -rechtlichen- Anspruch erwartest du denn, hier erheben zu können/dürfen/müssen?! Und wozu eigentlich? Bloß für's Ego?!
    So leite ich vom Absurden drei Schlussfolgerungen ab:Meine Auflehnung,meine Freiheit und meine Leidenschaft.
  • Gast, 1

  • INFARBE
    INFARBE
    Ich finde nicht, dass erwähnt werden muss, dass die Bilder in einem Kurs bei Dir entstanden sind... Ein Kunststudent schreibt doch auch unter seine Werke nicht, dass das Bild im Rahmen des Studiums bei XY entstanden ist...
    Ist doch toll, wenn es eine Weiterentwicklung gibt und er Dich dann als Mallehrerin unter Umständen weiterempfiehlt. Was willst Du denn noch mehr?
    Liebe Grüße
    Marion
    Signatur
  • simulacra
    simulacra
    Die Person hat sich bei dir an einer Kursstunde teilgenommen, fertigt dort oder auch später etwas, das auf dieser Erfahrung beruht und veröffentlicht es. Thats Life, nix anderes. Ich gebe auch Kurse, und es ist mein Ziel, etwas zu vermitteln. Und nicht zu vergessen, wie auch bei dir: gegen Bezahlung! Fein, dass du erkennen kannst, wie sehr sich die Qualität durch deine Hilfe anhebt. Wäre dem - mal mehr, mal weniger - nicht der Fall, würdet du wegen Uneffektivität nicht lange Kurse geben, weil das allgemeine Interesse nachließe. Oder sollen jetzt alle Menschen in der jeweiligen Art ihres Handelns und Veröffentlichung eine Art Lebenslauf einreichen, auf der die von welcher Person vermittelten Grundlagen des Könnens festgehalten sind? Und wohin führte das dann? Wenn der Kursteilnehmer zwei Kurse besucht, könnte man ja bei Verkauf seiner Bilder dann schon einen Rechtsstreit entfachen, wer ihm denn was beigebracht hatte. Das Ganze könnte man noch sehr viel weiter stricken, weil das Schema einen unglaublichen Rattenschwanz nach sich zieht. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb es dazu keine gesetzliche Regel gibt (die ich kennen würde): Weil es nicht in den Griff zu kriegen wäre vor lauter möglichen Klagen. Ich denke zu verstehen, dass du es allein auf die im Kurs mit deiner Hilfe zustande gebrachten Werke beziehst, aber das ist, wie ganz oben geschrieben, durch Bezahlung abgegolten, und fertig.
    Die Sprache ist der Ursprung aller Missverständnisse.
  • Paco
    Paco
    Na ja, so einfach scheint mir der Sachverhalt nicht zu sein: Nach dem ersten Post dachte ich auch: "Was will die, solange sie nicht direkt daran mitgewirkt hat?".
    Da du in deinem zweiten Post aber deine nicht unerhebliche direkte Mitwirkung explizit erwähnst, ist es ja nicht eine reine Eigenleistung des Schülers, mit dem er tun könnte, was er wollte. Eigentlich müsste er dich als gleichberechtigte Urheberin nennen (und auch signieren lassen). Auch beim Verkauf finde ich es problematisch, ob dir davon auch was von dem Erlös zustünde - obwohl, ohne das Bild gesehen zu haben, geht die Chance, dass er das verkauft bekommt, wahrscheinlich gegen Null und ist somit nicht den Ärger wert, den du dir machst - aber zumindest lohnt der Fall für grundsätzliche Überlegungen.
    Ich hatte schon mal das Problem, dass ich einem Künstler direkt eine Idee für ein Bild gegeben hatte, wo ich eigentlich auf dem Bild hätte mit unterschreiben müssen ...
    Eine schwierige Streitfrage - da müsste man mal die Profis fragen - Nighthawk oder Juristen ...
  • simulacra
    simulacra
    @ Paco: Ich bin Profi und kenne keinen Fall, in dem es zu einem Rechtsstreit oder einer Verurteilung kam, sonst hätte ich es erwähnt. Ja, Juristen wären da die einzige Möglichkeit, so wie du das Ganze betrachtest. Im ersten Post steht "Wie seht ihr das" sowie "gefällt mir nicht so sehr". Vielleicht sucht farrbe ja keine juristische Lösung sondern einfach freie Meinungen.
    Signatur
  • efwe
    efwe
    Du gibst Fähigkeiten weiter,für die du bezahlt wurdest. Und es klingt nur kleinlich und weltfremd für etwas Hilfestellung so ein Fass aufzumachen.

  • piotr_koshokar
    piotr_koshokar
    Ich kann nur die Konversation zu der Frage lesen, die gestellte Frage, auch den Fragesteller sehe ich nicht, aber es gehört sich, dass man zu mindestens erwähnt, wobei (bei wem) ein Bild entstanden ist. Dass man dafür Geld bezahlt hat, ist hier nicht die Frage... Meiner Meinung nach, kann man mit den Bildern, die man in einem Kurs gemalt hat, machen, was man will. In der Regel, legt ein Kursleiter keinen Wert drauf, dass ein Schüler dazu schreibt, es ist unter der Anleitung des Herrn, oder der Frau .....entstanden. Alle Kurse, alle Workshops, sogar alle Weiterbildungen die gegen Bezahlung angeboten werden, haben den einzigen Ziel: Geld zu verdienen. Wenn ich das ganze Jahr ziemlich faul bin, aber in Moskau beim Master Kurs von Igor Sacharov teilnehme, zahle ich den Betrag, nehme seine Hinweise, Tipps usw. entgegen und darf und kann mit den Bildern machen was ich will! Es gehört nicht zu meiner Erziehung, dass ich z. B. nicht schreiben würde, wobei die Bilder entstanden sind....
  • siku


    Man fügt den Lehrer ja meist dann hinzu, wenn man sich erhoffen kann, dass er auf das eigene Werk Glanz ausstrahlt, gerade in Biografien!

    editiert 15.3.19, Fragestellerin hat sich ZuRecht verabschiedet, da der Thread in nachfolgenden Beiträgen von der Bregenwurst "zum Abschuss" freigegeben scheint.
  • Gast, 1
  • absurd-real
    Paco und sein Lieblingsthema. Am Besten immer alle und natürlich sofort anzeigen.
    Ps.: Wenn ich jetzt nen Tantrakurs absolvieren würde...müsste ich dann ..?!😱 Und wie alt ist dieser Schüler? Du scheinst ihm ja ganz schön die Leviten gelesen zu haben?!
    Signatur
  • Gast, 1

  • otto_incognito
    otto_incognito
    @Gast, 1
    .........
    Es gab Tränen und den Hinweis ich würde dafür bezahlt werden ..


    Hast du geweint oder der Schüler? Wie es klingt, war er es. Du hast ihm
    wohl ordentlich die Leviten gelesen. Um zu vermeiden, dass ein eher
    sachlich gedachter Vertrag zwischen Kursleiter und Teilnehmer ins Tragische
    abdriftet, könntest du ja bei Beginn des Kurses die Konditionen schriftlich
    festhalten - ob und wann du aktiv in den Entstehungsprozessprozess
    des Schülerwerkes eingreifst, ob das im gegenseitigen Einverständnis
    geschieht ( denn auch ein Schüler-Nein ist ein Nein!) und nicht zuletzt,
    bei einem angenommenen gegenseitigen Einverständnis, ist zu klären,
    wieviel Striche und sonstige künstlerische Aktivitäten jeweils vom Lehrer
    oder vom Schüler in das Bild eingeflossen sind. Dies ist dann als eine
    in Teilprozenten anzugebende gemeinsame Autorenschaft für den Fall
    eines Verkaufes. Mal davon abgesehen, habe ich schon von Fällen
    gehört, wo Lehrer, trotz ihrer geforderten Überlegenheit (hähä) von
    gelegentlichen kreatürlich-naiven Einfällen ihrer Schüler profitierten,
    indem sie klammheimlich deren Bilderfindungen für ihre eigene Kunst-
    produktion ausbeuteten. Diese Vorfälle sind naturgemäss schwer zu
    beweisen, da der Schüler in seiner kindlichen Unschuld und Unerfah-
    renheit solch dunklen Machenschaften so gut wie nie durchschaut,
    geschweige denn zur Anzeige bingt. Hier tut sich ein Minenfeld auf.
    Allein, warum ich das alles schreibe - retten werde ich die Kreativität
    deiner oder anderer Kursleiter Schüler wohl nicht, ABER - NIE WIEDER
    SOLL EIN SCHÜLER WEINEN, NACHDEM ER EIFRIG EINEN SELBST
    BEZAHLTEN KUNSTKURS BESUCHT HAT
    HALLELUJA




    Mein Motto:
    Ich befinde mich in dauerndem Streit mit oTTo.
    Gruß,OttO
  • Hermine Hannelore Mariana Kraftwurst-Bregen-Wolmaus
    Hermine Hannelore Mariana Kraftwurst-Bregen-Wolmaus
    @otto_incognito
    """""""""ABER - NIE WIEDER
    SOLL EIN SCHÜLER WEINEN, NACHDEM ER EIFRIG EINEN SELBST
    BEZAHLTEN KUNSTKURS BESUCHT HAT
    HALLELUJA"""""""""


    ja otto. so sei es. so soll es immer sein.

    aber vielleicht, nur vielleicht, ist die welt doch heller. vielleicht weinte der schüler garnicht um sich.
    vielleicht weinte er um seine lehrerin. manche menschen können das.

    lg, Hermann
  • Tim Weber
    Tim Weber
    Hörrr von und zu Simultranta. Ja, sie dort oben mit dem kleinen schattenwerfenden Männeken. Was sie über Rattenschwänze zu sagen haben, oder nur zu sagen haben glauben, haben andere vor Ihnen bereits weit besser beschrieben. Ich erinnere an die Schulpflichtlektüre Effi Briest von Fontane. Dort steht nämlich geschrieben: Das ist ein weites Feld! Also mein Tipp an Sie, Hörr Simmultranta: Konzentrieren Sie sich auf ihre Malerei. Die ist nämlich ausgezeichnet, was allerdings nur das Urteil eines Laien ist, nicht das eines Profis.
  • simulacra
    simulacra
    "Das ist ein weites Feld" meinte -theoretisch- auch schon Joseph-Louis Lagrange. Zur Ermessung ihres Urteils wäre es hilfreich, zu erfahren ob dies erwähnte Laiendasein menschlicher oder gestalterischer Natur ist. Dankeschön, Salute und Prösterchen! :)
    Signatur
  • Tim Weber
    Tim Weber An obigen Herren mit dem schattenwerfenden Männeken.
    Aha, ich erinnere mich. Der Monsieur Lagrange mit seinen Funktionen. Höörr von und zu Simmultranta! Ich muss Ihnen auf die schnelle antworten, da auch ein Laien Dasein gewisse Verpflichtungen mit sich bringt (z.B. shopping in der Shopping Mall). Das rote Lämpchen an meinem Kommentar verbuche ich unter der Rubrik "Der Unmöglichkeit der Kommunikationsmöglichkeit in den sogenannten neuen Medien, mitsamt ihren kommunikations-offen gestalteten Kommunikationsdesigns. Aber ich muss einräumen, ich vergaß das Smily um der Intention meines Textes mehr Nachdruck zu verleihen. Was ich hiermit nun nachhole :-) Ja, auch an Sie Höörr Simultranta: Ein Salute und Prösterchen zum Wochenende! Überlassen wir die Bewertungen den Juristen. P.S.: Mein Laien Dasein ist allumfassend. Mein Urteil über ihre Kunst steht allerdings fest.
  • absurd-real
    Ute Farr: Profil löschen, bald neu anmelden um das Image zu bewahren?!
  • heinrich
    Ich gehe oft die VHS vorbei,
    und schaue in die Fenster rein,
    wie sie da gebeugt über die Tische
    stehen und pinseln...
    Ach ja...
    :-}
  • Seite 1 von 2 [ 21 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen