KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Der künstliche Mensch

  • lleiret Der künstliche Mensch
    Hallo zusammen,

    mich würde mal im Rahmen einer Arbeit für's Studium brennend interessieren, was ihr mit
    dem künstlichen Menschen
    assoziiert.

    Mich würde gerade mal die künstlerische Meinung zu diesem Aspekt interessieren, weswegen ich hoffe, der ein oder andere überwindet sich zu einer kleinen (oder grossen) Stellungnahme. Ich möchte die Frage auch nicht weiter konkretisieren, damit genügend Herangehensweisen an das Thema offen bleiben.

    Viele Grüße und schon mal danke :)
  • _em_ton_sti_
    Handle so, dass du den anderen niemals nur als Mittel, sondern immer auch als Zweck an sich selbst behandelst. So oder so ähnlich hat es Kant gesagt. Wie sähe es da bei künstlichen Menschen aus? Wäre nicht zu befürchten, dass sowohl ihr Dasein als auch ihr Design (ihr Sosein) immer nur Mittel für Zwecke anderer wäre? Da sie aber nicht nur künstlich sind, sondern auch Menschen, hätten wir es hier mit einem ziemlichen moralischen Problem zu tun. Wie sollte man auch zwischen Schöpfer und Geschöpf unterscheiden können?

    Aber das ist vielleicht in die falsche Richtung gedacht. Und zwar so, als gäbe es künstliche Menschen noch gar nicht, als wäre das bloß ein phantastisches Zukunftsproblem, etwas für Science-Fiction. Man sollte vielleicht die These vertreten, dass es künstliche Menschen bereits gibt. Nicht als Artefakte, sondern als virtuelle Wesen. (Als nur ein Beispiel) In Kunstforen etwa ... da kann jeder jeden andern für seine eigenen Zwecke (zu Belustigung etwa) instrumentalisieren. Sie sind ja nicht „echt“, sondern nur ein quasikünstliche Schattengeschöpfe, unsichtbare Pixelwesen hinter der Glasscheibe des Monitors, also irgendwo Hinter den Spiegeln des eigenen entkörperten Ichs ... :-) Realer Cybersolipsismus ;-)
  • angelika tillmann
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • _em_ton_sti_
    Ich dachte, Dolly sei ein Schaf. Du meinst wahrscheinlich Dolly Dollar.
  • angelika tillmann
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    ??? die künstlerische Meinung zum künstlichen Menschen oder zum künstlerischen???
  • lleiret
    Vielen Dank schon einmal (Inm,asachara) für Eure Antworten :) Inm, Dein Ansatz gefällt mir gut, lass Dich nicht bremsen, ihn weiter zu verfolgen.

    Hoffe, es kommen noch einige Beiträge hinzu... wäre klasse. (Auch wenn heute ja die Wahlen sind, was die Produktivität hier ja beeinträchtigen sollte...)

    @Hofi - Assoziationen zum (Themenfeld) künstlicher Mensch von Dir als Künstler. Wie Du da rangehst, möchte ich nicht vorab eingrenzen.

    Grüße,
    Sebastian
  • lleiret
    Und sonst fällt niemandem etwas ein? :(
  • lisa
    lisa
    künstlich. was ist künstlich. alles, was nicht natürlich ist?

    Ist es natürlich, wie wir heute leben?
    Wäre es natürlich, noch wie in der Steinzeit zu leben, oder ist es natürlich, daß unsere "Zivilisation" immer weiter schreitet? Dann ist es auch natürlich, irgendwann nur noch ein Hologram zu sein?
    Wo fängt der künstliche Mensch überhaupt an?

    Leider keine Antwort für Dich, Sebastian, nur weitere Fragen für mich :)
    Signatur
  • lleiret
    Hi Lisa,

    Fragen sind doch ofmals die besseren Antworten. Ein sehr guter Ansatz im Übrigen - die grundsätzliche Frage danach, was denn künstlich und was denn natürlich ist bzw. wie Du schlussendlich fragst, wo ein Konstrukt des künstlichen Menschen überhaupt anfängt. Was meinen die anderen hierzu? (wobei ich mich nach wie vor natürlich über jedwede anders ausgerichtete Assoziation freuen würde)
  • El-Meky
    El-Meky
    hallo teriell,

    meine Assoziationen gehen auch erstmal in Lisas Richtung.
    Künstlicher Mensch gleich unnatürlicher Mensch.

    Künstlich am Menschen ist für mich irgendwie alles, was duch äussere Einwirkung verändert wird.
    Das fängt bei der Schönheitsoperation an und endet bei der Indoktrinierung.

    Ein Mensch, der nichtmehr seinem Willen und Bedürfnissen folgt, sondern fremden Befehlen oder Erwartungen, ist für mich auch künstlich.

    Genauso ist natürlich auch ein Mensch aus einem Genlabor künstlich.
    lg Ella
    Signatur
  • xer
    Wenn ich den Begriff "der künstliche Mensch" lese, dann muss ich seltsamerweise an alle Passwörter, Code- und Telefonnummern, PIN´s und TAN´s, an alle Internetadressen und solche Dinge denken.
    Für mich bedeutet "der künstliche Mensch" dass wir derart von der Technik umgeben ja eingeengt sind, uns damit so sehr zugebaut und uns davon abhängig gemacht haben, dass wir schon so etwas wie ein Teil von ihr sind. Künstlich eben. So wie du Teriell, bist du ein Mensch? Hmmm, nun ja, vielleicht bist du einer, vielleicht bist du aber ein Programm das bei der Nasa oder Max Plank Institut gerade entwickelt wird.
    Ok ok, ich weiß, das ist jetzt zu weit hergeholt, aber im gewissen Sinne sind wir für- und untereinander schon irgendwie nicht wirklich echt. Wobei es mir primär nicht um Anonymität geht, sondern um das, wie wir mit den Maschinen quasi verschmelzen in dem wir sie in unser Leben integrieren und dadurch, wie gesagt, irgendwie selbst zum Teil dieser Maschinen werden.
    Tja, das mag alles Recht abstrakt klingen und vielleicht auch sein, es ist aber die Beschreibung des Gefühls das ich spontan hatte, als ich den Begriff "der künstliche Mensch" lass :-/
  • lleiret
    Ich finde sehr interessant, dass die Assoziationen schon sehr unterschiedliche Ansätze aufweisen. Rex, im Grunde ist der Gedanke nicht so abstrakt, wie er vielleicht erscheint. Der Cyborg, als ein prominentes Konstrukt künstlicher Menschen, zeichnet sich gerade durch jene Verschmelzung von Technik und einem organischen Körper aus. Aber Dein Ansatz ist ebenfalls sehr interessant...
  • Matthias Lotz
    Matthias Lotz
    Wenn ich an einen "Künstlichen Menschen" denke,denke ich an einen Menschen ohne wirkliche,eigene Identität.Einen Menschen der sich entweder so leicht beinflussen läßt das er ständig die meinung von anderen vertritt ohne wirklich dahinter stehen zu können oder der aufgrund bestimmter Umstände in eine Rolle gezwängt wird.So lange bis er tatsächlich nicht mehr er selbst ist sondern nur noch ein Produkt-also künstlich!
    Signatur
  • lisa
    lisa
    Knuffi.. ist es nicht ein Unterschied, ob man sich künstlich verhält oder künstlich ist?

    ein Produkt ..

    stellt sich meine nächste Frage:
    Glaubt man an einen Gott, eine Schöpfung, die uns erschaffen hat (produziert hat), dann sind wir wohl alle künstliche Menschen
    ?
    Signatur
  • lleiret
    Hi Lisa,

    gute idee. ich hatte mal in vielen Quellen zum wort künstlichkeit nachgeforscht. meistens bezog sich das gemeinte, auf ein von menschenhand durch die mittel der technologie (ganz konkret im werkzeugsinne oder aber auch im sinne von naturableitung und verständnis um das "original", zu imitierende etc.). allerdings sind die menschen ja nun nach dem bilde gottes geschaffen, somit wäre dieser ja auch in gewisser weise menschlich, und seine technologie ist eine transzendente zauberei (sagen wir nun einfach mal). dann gilt die sache wieder ... gute idee :)
  • lisa
    lisa
    ich stell mir ja gerne vor, die gesamte Menschheitsgeschichte sei ein megageniales Fantasyspiel von zwei ausgebufften 13-jährigen :))

    aber ich schweife wohl vom Thema ab :))
    Signatur
  • lleiret
    Quatsch, ist doch ne witzige vorstellung. immerhin beteiligst du dich ja am thema :)
  • lisa
    lisa
    das Thema ist interessant, Sebastian. Es lädt mich ein, mich mehr damit zu befassen, als ich es bisher getan habe.

    Wie weit ist der künstliche Mensch, sprich der Roboter, heutzutage schon gediehen , wie menschenähnlich ist er schon geworden?

    Und sind Techniker, Wissenschaftler, die Roboter erschaffen, mit Künstlern vergleichbar?
    Signatur
  • lleiret
    schön, dass dich das thema interessiert. die fragestellungen, die sich in diesem kontext ergeben sind natürlich auch hoch interessant.

    naja, der künstliche mensch ist im klassischen falle ja nicht nur der roboter. auch der gentechnisch generierte designermensch, der cyborg, die künstliche intelligenz wie etwa hal9000 aus 2001 - a space odyssey, also eine fühlende, sich bewusste ki, aber auch natürlich der golem, der homunculus oder mary shelleys moderner prometheus (frankenstein). auch der telematische mensch als solcher ist ja in gewisser weise schon ein vorläufer des locutus ;) also nem cyborg...

    konkret im bezug auf die roboter... da sind die japaner am weitesten mit ihren bestrebungen in richtung androiden. noch stecken die bemühungen aber noch in den kinderschuhen, wobei sich die sache allmählich auf einen vielversprechenden weg begibt. am besten schaust du dir mal die folgenden links an (hab ich in aller eile herausgesucht, es gibt da noch fundiertere, aber die sind dann auch meist sehr wissenschaftlich)...


    🔗
    (hier geht's um einige betrachtungen von ray kurzweil, nem pionier im bereich der ki, der oft ziemlich radikale visionen vorstellte und dennoch ein sehr renommierter, mehrfach ausgezeichneter wissenschaftler ist)

    🔗
    (hier ein paar beispiele für momentane roboter, wobei hier wenig auf industrieroboter etc. eingegangen wird, die heute ja schon im einsatz sind)

    https://www.heise.de/tp/r4/artikel/12/12740/1.html
    (ein recht interessantes interview)
  • Seite 1 von 5 [ 88 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen