KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Vom Kleeblatt das nicht mehr weinen konnte...

  • Hanshorst Vom Kleeblatt das nicht mehr weinen konnte...
    Hanshorst fühlt:

    Trauer



    Kleeblatt.
    Kleeblatt.
    Wo bist du nur.
    Zu finden.
    So schwer.
    Mein Herz.
    So wund.
    So wund.
    Des Pochens leid.
    Des Schmerzens müd'.

    Wie lange noch?
    Der kalte Winter.
    In meinem Herz.
    Es schneiet.
    So wund.
    So wund.

    Wie lange noch?
    Klinge im Wasser.
    Reib' mich warm!
    Schmiege dich an mich.
    Am Feuer.
    Wo's warm.
    Wo's warm.
    Hier ist's schön.

    Ich erinnere mich.
    Die Zeiten.
    Mit Dir.
    Zusammen.

    Wie lange noch?
    Die Wellen toben.
    Mein Kopf berstet.
    Wieso?
    Wieso?
    Kann die Last nicht tragen.
    Kann's nicht fassen.
    Du.
    Du.
    Wer bist du.
    Was bist du.
    Wo bist du?
    In meinem Herzen?

    Wie lange noch?
    Nimmermehr...
  • eivlyS
    editiert
  • trance-x
    trance-x
    hanshorst:

    hm, ich finde es eher maessig. es beruehrt mich nicht, sondern ich les das mehr so runter. das muss dich nicht stoeren. zum einen scheint es ja andere inbruenstig zu beruehren, zum anderen bin ich zwar ueberaus gefuehlvoll, aber wenig emotional. es ist womoeglich halt einfach kein geeignetes gedicht fuer mich - es entwertet per se ja auch keine pfirsiche, wenn mir gerade mehr nach bananen ist:)

    da du ansonsten aber ja ohnehin lediglich eine rohfassung extra zur disposion stellen wolltest um deine perspektive gegen andere eindruecke zu pruefen, moechte ich noch zwei impressionen kundtun, die mir besonders ins auge stachen... vielleicht kannst du ja etwas damit anfangen oder meinem verstaendnis auf die spruenge helfen.

    1. der titel lautet: "vom kleeblatt, das nicht mehr weinen konnte". es erhebt sich fuer mich die frage, fuer wen oder was eigentlich das kleeblatt stehen soll. da wird eine sehnsuchtsvoll vermisste person, eine liebe, gefuehle, angedeutet, etwa durch ein "wo bist du nur?". das ist aber logisch imkompatibel zum titel, denn der passt ja eher auf den vermissenden, also etwa du selbst. da scheint mir etwas durcheinander...

    ferner und angenommen, du meinst eigentlich die vermisste person. warum sollte ein kleeblatt eine geeignete metapher darstellen? ein kleeblatt hat in der regel drei oder vier blaetter, du betrauerst aber offenbar ja lediglich den nettoverlust einer einzelnen person oder eines vagen insgesamtgefuehls von liebe o.ä. .. das wirkt fuer mich nicht schluessig, sondern bemueht. bist du sicher, dass du nicht eigentlich "herzblatt" meintest? - aber replace das bloss jetzt nicht damit:)

    2. diese "klinge im wasser" macht mir auch irgendwie verstaendnismaessig zu schaffen, egal ob ich das logisch oder assoziativ lese. aehnlich wie das kleeblatt, passt die fuer mich nicht in den fluss des gesamtgeschehens rein..

    lass dich ansonsten aber bloss nicht davon abhalten, munter weiterzuwerkeln! winke winke:)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • jessy
    also mich berürht es schon ein wenig aber mehr bringt es mich zum nach denken was du damit sagen willst du hast die ganze zeit brachbildhaft geschrieben aber auch sehr schön
    mir hast du damit vermittelt das du mehr oder weniger das glück verloren hast deine lieber auf deutsch und in der vergangenheit lebst und sie nicht los lassen willst es ist als ob du dich in dem gedicht nach wärme und geborgenheit sehnst aber es sagt auch sehr viel leid aus jedoch verstehe ich nicht was damit gemeint ist wer bist du das wiederlegt wieder alles aber allem in allem sagt es nur aus was du im moment fühlst und auch durchgemacht hast ^^ vielleicht habe ich es falsch verstanden kann sein aber ja hm...^^
  • Seite 1 von 1 [ 4 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen