KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Trash als DAS Medium in zeitgenössischer Kunst

  • xer
    hmmmm, seb, dein nick leuchtet mir immer mehr ein
  • xer
    kater ich bin kein kunst-gelehrter aber dein beitrag kommt mir vor wie "viel sprechen, nichts sagen"

    >> so sind die menschen, ein haufen müll

    fachsimpelei sonst nix, oder siehst du das anders?
    wie gerade schon gesagt, ich habe keine entsprechende ausbildung genossen um dir das adäquat erklären zu können, kann daher nur das dazu sagen was ich (dank welcher umstände auch immer) für richtig halte
  • dirgiSpoT
    Fernsehen: beziehe mich auch auf die gehirnaktivität beim fernsehen( studie oder so, gleich dem schlafzustand...)
    und fernsehen heute ist allgemein richtig müll, könnte man seiten füllen, denke, die informationen gehen durch quoten und geld unter. persönlich besitze ich keinen fernseher, das radio reicht.

    --->klar fernsehen war und wird wichtig sein, für die massen, doch nur für den MOMENT, in dem sie es benutzen: wie trashkunst.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • xer
    joh, sach isch auch imma...
    mach misch dann schon ma vom acker wohl?
  • trance-x
    trance-x

    (...) und fernsehen heute ist allgemein richtig müll, könnte man seiten füllen, denke, die informationen gehen durch quoten und geld unter.


    das fernsehen heute ist besser als frueher. die menschen vor dem fernsehzeitalter waren umgekehrt weder aufgeklaerter noch irgendwie realistischer oder "natuerlicher". sie wussten insgesamt ganz einfach weniger von der welt. tja ... :)
  • dirgiSpoT
    schon geht das los: fernsehdiskusion... :)
  • ratzekatze
    ratzekatze
    wenn ich mir das hier so durchlese scheint mir die definition von trash bei jedem verschieden zu sein, also das wort ansich

    ich empfinde trash(hier für mich einfach eine deklarierung von ner strömung-blödes beispiel aber die Sansculotten(=ohnekniehosen)heissen immernoch Sansculotten einfach so und keine sau findets komisch) nicht als was "schlechtes" genauso wenig wie bspw "art brut" ---> die ja auch gewissermassen "unreflektiert" vom schaffer ist, was ja, les ich raus, korrigiert mich, nen merkmal des trashs wäre, von dem ihr grad sprecht
    nur:
    es gibt doch müll und müll?!

    ein beispiel für müll 1: das derzeitige tv-programm

    picasso war für die leute irgendwann auch mal trashig, würd ich meinen

    meine frage ist jetzt-ist das son gespräch,- ja ich bin für trash -und- nein ich bin gegen trash -
    oder ne diskussion über das wiesoweshalbwarum?

    warum hat trash ne aufmerksamkeit? was wollen diese trash-ler von uns?
    und was genau ist trash?
    ab wann ist es guter trash? gibts das überhaupt?
    auf jeden fall kann man bei so viel aufgeworfenen fragen (mindestens bis zu dessen beantwortung) dem "müll" nicht seine daseinsberechtigung absprechen.
    Signatur
  • trance-x
    trance-x
    rex ...

    noch zu trash ...

    von szenecodes, imitation und gewoehnung, zeitgeist, usw. abgesehen, hast du vor allem eine entwertung vorheriger kategorien und regeln, dadurch eine vergroesserung des handlungsspielraums im denken und tun ...

    [swf width=200 height=200] 🔗 [/swf]

    nimm z.b. ein rumliegendes kabel ...

    - fuer eine demonstration ist das egal, nicht massgeblich ... der hauptsinn liegt in der regel eher in der demonstration ...
    - es schafft sekundaer aber eine offenlegung und nachvollziehbarkeit der funktion des ganzen ... transparenz ...
    - zwangsweises rumliegenlassen, obwohl leute drueber stolpern ist ideologie, nachlaessigkeit, coolness, faulheit ...
    - etc.

    mit antikapitalismus hat es nix zu tun, denn der ist reiner ideologischer aberglaube. alle menschen auf dem planeten, die an antikapitalistische geschichten glauben - sind aberglaeubisch. unbewusste uebernahme falscher vorstellungen aus der vergangenheit. da wuerde ich mich auch kein deut von gewoehnung ablenken lassen.

    wie eingangs gesagt, hat es eher mit der relativierung der kategorienwelt zu tun ... darin liegt auch ein tatsaechlich weiterer nutzen, und zwar logischerweise nicht nur in der kunst ... trashig sind in wirklichkeit alle, die von jeher weniger auf die form denn auf den inhalt achten und daher die form bzw. atmosphaerische moralgewoehnung vernachlaessigen ...

    was du beschrieben hast ist eher geordneter trash, ohnehin regieren nach wie vor eher mischungen ...

    ansonsten: muell zu nehmen, weil er vorhanden und preiswert ist, ist durchaus sinnvoll. um etwas zu zeigen, denk- und vorstellungsprozesse anzuregen, zu bewegen, auszusagen, funktioniert das ja. also laeufts auf den einsatz der mittel, preis-leistung, aufwand usw. raus. natuerlich spielt form und huelse fuer form-huelsen-glaeubige eine rolle, ist daher theoretisch unwichtig, aber praktisch aber nicht.
  • Alle Beiträge anzeigen
  • heinrich
    @trance-x:"nimm z.b. ein rumliegendes kabel ... "

    Darf ich fortsetzen?

    - führe es in deinen....

    - und entspanne dich...
  • tsivob-i ö
    @trance-x:"nimm z.b. ein rumliegendes kabel ... "

    Darf ich fortsetzen?

    - führe es in deinen....

    - und entspanne dich...

    _____________________
    jch lass soeben meine
    hose runter !

    hut !!!
  • Seite 2 von 2 [ 30 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen