KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Neue Webseite "Holzbildkunst - Intarsien" : Kritik

  • Bernhard Neue Webseite "Holzbildkunst - Intarsien" : Kritik
    Die Überschrift ist unvollständig, es soll heißen:
    Kritik erwünscht,
    (ich bekomme die Überschrift mit der Editierfunktion nicht verändert)
    ____________________________________


    Hallo, ich bin neu hier, angenehm überrascht und sehr beeindruckt von der Vielfalt, Kreativität und Qualität der hier präsentierten Werke. Ich stelle mich erst einmal vor:

    Mein Name ist Bernhard, ich bin Webmaster der Künstlerin Frau A. Hertel. Frau Hertel fertigt so genannte Holzbilder, die Intarsien ähnlich sind. Sie möchte in diesen Bildern die Inhalte ausdrücken, die ihr am Herzen liegen, und verwendet Holz, weil nur dessen natürlichen Farben und Strukturen ihren Bildern den Ausdruck geben, der ihr wichtig ist.
    Da ich selber auch Künstler bin (Schreiben, Musik, Fotografie), fühle ich mich durch Frau Hertels Bilder besonders angesprochen und habe großes Interesse daran, ihre Holzbilder überzeugend wiederzugeben.

    Die URL der Präsentation lautet: http://www.holzbildkunst.de
    Ich würde mich über Rückmeldungen sehr freuen, und zwar sowohl
    (und natürlich hauptsächlich) zu den Bildern selber, aber auch zur Präsentation.

    Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße
    Bernhard
  • paracryl
    paracryl
    Hallo Bernhard!

    Erst mal muss ich sagen, dass ich die Werke der Künstlerin sehr gut finde! Hätte selbst gern eine ihrer Holzfiguren zu Hause stehen! Die Farbe von der Webseite gefällt mir sehr gut, nur denke ich, dass es passendere Farbtöne zu Holz-Kunst gibt.

    Auf der Startseite hätte ich das Menü oben fast nicht gesehen, so groß wie das andere unten war. Bis ich die Benutzerführung durchschaut habe hat es etwas gedauert. Schöner wäre es schon, wenn man die Punkte gleich erreichbar machen könnte. Da würde sich auch ein Untermenü super anbieten.

    Bei den Werken selber wäre es schon schön, wenn man sie alle in Miniatur sehen könnte und dann eines auswählt. Es ist etwas mühsam sich durch die Galerie zu klicken, vor allem wenn man jedesmal scrollen muss (21 Zoll Monitor).

    Die E-maillinks könnte man noch farblich an die Seite anpassen.

    Aber die Inhalte sind echt richtig gut strukturiert und super übersichtlich zu lesen!

    Alles in allem finde ich die Seite, bis auf die Benutzerführung eben, gut gelungen!
    Signatur
  • imihsas
    hallo bernhard,
    eine interessante seite die du da gestaltet hast... sehr seriös, passt gut zu den arbeiten und der künstlerin...

    einige details sind allerdings auch mir aufgefallen:
    1. die buttons für die links sind irgendwie sehr dominant..

    2. die überschriften sind find ich nicht so passend zu den klaren, einfachen arbeiten der künstlerin... vielleicht kann man da eher anlehnen an die sakrale thematik ihrer arbeiten anschliessen?

    3. das ruhige , ausgeglichene blau find ich einerseits sehr schön, nur harmoniert es mit den intarsienarbeiten manchmal nicht so gut, vielleicht ein dünkleres nachtblau versuchen...

    4. das bildmaterial der arbeiten könnte ein wenig besser aufgenommen werden.... es sind teilweise reflexionen sichtbar die eher nach einer "welligen" intarsienarbeit aussieht... was es aber sicherlich nicht ist....

    ansonsten ein sehr interessantes projekt...
    lg
    sashimi
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • steffileinpetra
    steffileinpetra
    Hallo Bernhard,

    also ich muss schon sagen, tolle Objekte. Sehr interessant. Man sieht direkt das da unheimlich viel Arbeit u. Liebe drinsteckt. Ist zwar nicht direkt mein Geschmack, aber schon toll.
    Die Seite ist auch sehr professionel, nur hätte ich die Seitenübersicht links an die Seite gemacht. Ist irgendwie blöd und meines Erachtens nicht so gut das man nach unten scollen muss. Gilt auch für die einzelnen Objekte. Auch die Buttons sind mir irgendwie zu dominant.
    Aber, ansonsten gut gemacht.
  • Bernhard
    Okay, danke für Eure ausführlichen Rückmeldungen,

    an paracryl:

    Was meinst Du mit "passendere Farbtöne zu Holz-Kunst - wenn die Farbe der Webseite gut ist ?

    Du brauchst Dich nicht scrollend durch die Galerie zu klicken. In der Navigationsleiste oben gibt es "vor" und "zurück"- Links, mit denen Du alle Hauptseiten rasch und ohne Scrollen erreichen kannst. Diese Links waren in der Tat sehr klein, ich habe sie vergrößert. Die Leiste ist bewusst schmal, damit die Bilder so gut wie irgend möglich zur Wirkung kommen und so wenig Elemente wie möglich ablenken.

    Zusätzlich zu den beiden Navigationsleisten gibt es auch ein Inhaltsverzeichnis (Sitemap), von wo Du aus sämtliche Seiten sofort erreichen kannst. Man kommt von jeder Seite dorthin zurück. Dort sind auch einige Miniaturen der Bilder, um in der Sitemap einen Eindruck von der Galerie zu bekommen.


    an sashimi:

    Ich habe die Kontrastierung der Link-Buttons jetzt ein wenig abgeschwächt. Verständnisfrage : wo bewirken Licht-Reflexionen den Eindruck einer "welligen Intarsienarbeit" ? Falls Du den Cornus alba meinst - die Hintergrund-Maserung ist in Natura so, dabei aber kein bißchen wellig, das müsste ich ggf. im Begleittext deutlich machen.

    Würde mich über Antwort freuen,
    viele Grüße

    Bernhard
  • paracryl
    paracryl
    Auf die "vor und zurück" Buttons muss man erst mal kommen! Du hast Recht, dass sie auf der Seite existiert. Aber ich wäre nicht darauf gekommen, dass das für die Galerie gilt, da es oben im Menü ist. Ich dachte, es wären Designelemente nachdem sie mir aufgefallen sind. Ich dachte eher, dass es nur den Button unten rechts dafür gibt. Der fällt mir auf, der andere nicht.

    Man erreicht zwar alle Punke über das Inhaltverzeichnis, aber genauso gut kann man doch aus dem Inhaltsverzeichnis das Menü machen oder? Es ist schon etwas blöd erst im Inhaltsverzeichnis die Seite auszuwählen.

    Mit der Farbe ist es so: Das Blau ist eine schöne Farbe für einen Webseitenhintergrund. Da die Werke alle die gleiche Farbe besitzen, nämlich Braun, würde ich die Webseite eher Braun, Grau oder Weiß machen, da Weiß und Grau neutral, und das Braun passend ist. Das ist aber nur meine persönliche Meinung.
    Signatur
  • Bernhard
    an Paracryl:

    danke für Deine Rückmeldung. Dein Vorschlag, aus dem Inhaltsverzeichnis das Menü zu machen, ist sehr interessant, schon deshalb, weil auf der Startseite nicht so recht deutlich wird, was die Site alles zu bieten hat.

    Nun stehe ich aber vor mehreren Problemen : die Präsentation umfasst schon jetzt 25 Seiten. Die Galerieseiten werden deutlich zunehmen, zumal jede Galerieseite noch eine Ergänzungsseite erhalten wird, auf der von positiven bzw. therapeutischen Wirkungen der Bilder die Rede sein wird (mein eigentliches Fachgebiet). Das werden mit Sicherheit bald über 30 Seiten werden. Und da wird es schwierig, die alle in einem (wie auch immer gearteten) Menü unterzubekommen.

    Frames würden sich eventuell anbieten. Zum Einen würden Frames den sichtbaren Bereich der Seite einschränken, und ich gehe von 800x600 aus, was ja auch ganz verbreitet ist. Zum Anderen sindin diversen Webmasterforen Frames umstritten, weil Suchmaschinen zum Teil immer noch Probleme damit haben und man sich damit Nachteile einhandeln kann. Daher weiß ich im Moment nicht so recht, wie ich das verbessern kann.

    Meine eigentliche Idee war, alle wichtigen Seiten wie ein Heft von vorn bis hinten duchblättern zu können, mit Exkursen zu Unterseiten, Detailbildern etc. Die Unterseiten sind oft nur aus dem Gesamtkontext verständlich. Die Hauptseiten sind vorn auf der Startseite in der Übersicht eingetragen. Die Präsentation hat also eine lineare Struktur mit Exkursen und Unterverzeichnissen, auch das hat deutliche Vorteile für Suchmaschinen, die nicht immer in alle Ebenen klettern (ab hier wird`s speziell). Ich glaube, Du favorisierst eher eine themenbezogene Struktur (auch hierarchische Struktur genannt). Das ist natürlich völlig okay. Nur: ich kann das nicht übertragen. Es ist immens aufwändig, meine ganze Präsentation jetzt auseinander- und wieder neu zusammenzubauen. Vieleicht kann ich ja meine lineare Struktur, die soo selten ja auch nicht ist, transparenter machen.

    Dennoch danke,
    herzliche Grüße

    Bernhard
  • paracryl
    paracryl
    Mit deinem letzten Absatz hast du Recht: Entweder von Anfang an oder die Struktur so lassen. Ich würde es jetzt auch nicht mehr ändern. Das ist nämlich a Haufen Arbeit!!!

    Ich kenne aber viele, die, wenn sie sich durchklicken müssen wegklicken. Wenn du das jetzt wie ein Buch anordnen willst.

    Mit den Suchmaschinen hast du natürlich Recht. Wenn deine erste Seite nu start.html heißt und die in der Suchmaschine schon gefunden ist, ist es schwierig, da das Frameset dann mit Sicherheit index.html heißen würde in der dann die start.html ist.

    Aber: die Suchmaschinen aktualisieren natürlich auch. Es kann also sein, dass es 2 Monate dauert, bis dein in dem Augenblick falsch gewordener Link nicht mehr vermerkt ist. Jedoch findet er, wenn du scho mal drin bist die neue Webseite und setzt sie über die alte in der Liste. So macht es zumindest google.

    Ich hatte selbst das Problem, aber ich finde das nicht schlimm, da ja die richtige Seite immer weiter oben ist. Und mit Framesets heißt der Link in google dann nicht mehr: 🔗 sondern http://www.sowieso.de
    Und das ist schon mal was Wert!

    Ich hoffe ich hab das jetz nicht zu kompliziert formuliert...sorry!
    Signatur
  • Bernhard
    naja, zu der Struktur stehe ich, ich habe sie auch schon in Galerien gesehen und finde, das Durchblättern aufeinander abgestimmter Seiten hat durchaus seine Reize.

    Wenn wir gerade von Google sprechen: das Umbenennen von Seiten ist nicht ohne, das Neuindexieren kann je nach Verzeichnistiefe und PR Monate dauern, und ich mache gerade die Erfahrung, dass Google uralte Seitennamen nicht immer überall rausschmeißt, sondern drinlässt, und die Links gehen ins Nirwana.
    Mit PR 3 wird schon öfter und tiefer gespidert, aber zur Zeit ist auf meiner Linkseite der PR unterbrochen, weil ich das Ding von "links.htm" in "partner.htm" umbenannt habe, und da kann ich jetzt mit PR 0 bis zum nächsten Update warten, was die Seite für Linkpartner nicht gerade attraktiv macht. Bin kein PR-Fan, im Gegenteil, man kommt nur sehr schlecht daran vorbei.

    Nett, dass man hier auch mal über so etwas richtig fachsimpeln kann, prima.

    Viele Grüße
    Bernhard
  • Constantin
    Constantin
    ach ja, ich hatte mal zwei 5er jetzt sind daraus 4er geworden...

    ALSO AN ALLE SEITEN MIT HÖHEREM PR, bitte einen Link setzen auf http://www.kunstnet.de

    Zur Homepage sie gefällt mir auch ganz gut, zur Technik: jeder erzählt mir gerade von XHTML+CSS, Tabellenloses Design und Barrierefreies Internet. Ich selbst habe es noch nicht umgesetzt, aber ich versuche mich seit zwei wochen daran und bin irgendwie begeistert davon. Da habe ich irgendwie einen Trend verschlafen... So als Tipp :-)

    Gruß Constantin
    Signatur
  • imihsas
    .....versteh nur bahnhof.... ist mir einfach zu hoch... hab meine homepage mit frontpage erstellt... der volle kas im nachhinein... sie bei einigen suchmaschinen eingetragen und sie hat immer noch schlechte besuchzahlen... wundere mich aber nicht wirklich... diese technik ist für mich genauso undurchsichtig wie mein steuerausgleich... hihi...

    denke mal, wenn jemanden die arbeiten gefallen, kämpft er sich durch jede widrigkeit um zur essentiellen information zu kommen....

    für mich stellt sich die grundlegende frage nach dem zweck der internetpräsenz... professionelle präsentation erreicht man vor allem dann wenn man mit grafik, layout und inhalt das zielpuplikum anspricht , und ich denke bernhard, das ist dir gut gelungen wenn der schwerpunkt ihrer arbeit eher im kunsthandwerk als in der kunst an sich liegt... zumindestens ist es so bei mir angekommen...
    intarsien an und für sich sind halt schwierig in einem medium wie dem netz zu präsentieren... intarsien muss man angreifen, die lichtreflexionen live sehen, und das holz riechen... das kann das netz nur schlecht transportieren..(bin tischlerin... kenn mich also ein wenig mit holz aus). um so wichtiger ist bei einem handwerk die darstellung der genauigkeit und auswahl der materialien und daher auch der fotografien um ein gesamtbild zu ermöglichen... ich denke da ist noch potential offen... denn ich glaube es wäre eine gute investition die arbeiten professionell fotografieren zu lassen, um den optimalen eindruck zu gewährleisten...

    lg
    sashimi
  • El-Meky
    El-Meky
    Ich habe überhaupt garkeine Meinung. bin wohl eher so wie Sashimi gepolt. Technik= ääähh??

    Wenn mich etwas interessiert wühle ich mich auf jeweiligen HPs schon durch. Habe mir aber nie Gedanken gemacht, ob diese Seite nun vom Aufbau oder Schrift gut ist oder nicht. Das Einzige was für mich wichtig ist, dass es schnell lädt.

    Ich habe meine Bilder in verschiedenen KOSTENLOSEN Galerien im Netz. und gebe in meinen Netz-Profilen den jeweiligen Link zu meinen Bildern dort .

    Das Schöne an offenen Galerien ist, dass sie erstens besser besucht sind als eine kleine unbekannte eigene HP und dass ich keine Arbeit und Kosten habe und dass ich gleichzeitig sofortigen input bekomme und gleichzeitig die Werke der anderen Künstler bewundern kann....
    also hat sich es für mich erübrigt mich mit PC-wissen rumzuquälen.

    @ Bernhard

    ist alles nicht so mein Geschmack ... :oops:

    lg
    Signatur
  • Bernhard
    Danke für die Rückmeldungen, ich schreibe mal dazu in umgekehrt chronologischer Reihenfolge:

    @ heliopo

    alles klar, ist halt nicht dein Fall, über Geschmack kann man sich nicht streiten.
    Sinn oder Unsinn eigener Webseiten - klar, auch das muss jeder selber wissen. Es kann sehr viel Spaß machen, sie selber künstlerisch zu gestalten, bei mir ist das so, ich verstehe das Layouten, egal, ob Web, Werbeinfo oder Visitenkarte, durchaus als kreativen und künstlerischen Prozesss (hoffe, dass hier niemand eine allein-seligmachende Definition von Kunst vorgibt:-) Eine eigene Webseite muss auch nicht schlecht besucht sein, ich gebe aber gern zu, dass es viel Arbeit ist und Know-How verlangt, sie bekannt zu machen.
    Online-Galerien sind natürlich prima, wir machen auch da mit.


    @sahimi

    zum Thema "Zweck der Internetpräsenz":
    der Schwerpunkt liegt, wenn ich Frau Hertel richtig verstanden habe, ganz sicher nicht im Bereich des Kunsthandwerkes, sondern im Bereich Kunst selber, siehe Selbstdarstellung "Die Künstlerin stellt sich vor" und "Holzbilder, Marketerie oder Intarsie ?" auf ihrer Webseite. Wenn Du Nerv dazu hast, schau da nochmal rein.
    Frau Hertel hätte übrigens gern spätestens jetzt selber etwas dazu gesagt, ist auch angemeldet, sie kann jedoch wegen technischer Probleme hier nicht posten, da ich grundsätzlich immer (nach Start von kunstnet.de) eingeloggt bin, egal, wie oft ich mich auch auslogge. Ich werde Constatin mal fragen, was da los ist...

    zum Thema "Präsentation von Intarsien-Kunst im Netz"
    Zunächst einmal muss ich mich entscheiden, was ich will. Es gibt im Netz auch gute Darstellungen von Installationen und Skulpturen, warum nicht also auch Holzbilder ins Netz ?
    Grundsätzlich ist alles fürs Web geeignet, das man nicht an jeder Straßenecke bekommt oder das von Aussehen und Qualität her allgemein bekannt ist, sodass sich nähere Informationen (insbes. Bilder) im Grunde erübrigen. Klar kann man das Holz am Bildschirm weder fühlen noch riechen, SCHADE; aber diese Erfahrungseinschränkung gillt ja auch für sämtliche Werbebroschüren etc. Frau Hertel kann ja nun nicht alle Interessenten an die Hand nehmen und nach Neuss einladen, so schön das auch wäre..

    zum Thema "Präsentation von Frau Hertels Holzbildern"
    ja, da sind sicherlich noch Potenziale offen, Du macht mich zu Recht darauf aufmerksam. Auch mir liegt an aussagekräftigen Detailbildern (vgl. "Kunstobjekte", da sind schon die ersten auf der Unterseite vom Briefsekretär). Nun, die Site wird ständig ausgebaut. Zunächst muss ich mich aber entscheiden, was das Wichtigste ist, und da scheint mir folgendes nach vorn zu gehören: ein potenzieller Interessent soll beim Betrachten des Bildes im Netz möglichst eine Darstellung vorfinden, die dem tatsächlichen Aussehen der Bilder so nahe wie möglich kommt. Dazu fotografiere ich die Bilder zunächst einmal ohne Reflexionen, wobei die Schellackoberfläche durchaus ein wenig Erscheinung in treten darf. Bei der Nachoptimierung der Fotos stehen Frau Hertels Bilder grundsätzlich direkt neben dem Monitor, der natürlich kalibriert ist. Und wenn das, was ich auf dem Monitor sehe, weitestgehend so aussieht wie das Original, bin ich fürs Erste ganz zufrieden. Weniger darfs nicht sein. Die Sondereffekte wie Lichtreflexionen sind übrigens beim Cornus alba per Animation dargestellt, das kann man sicher auch noch besser machen, aber, wie gesagt, für`s Erste ist es doch ganz nett. Übrigens : ich habe bis jetzt über meine Fotos auch von professionellen Fotografen durchweg und tatsächlich nur Gutes gehört. Verglichen mit ähnlichen Präsentationen im Netz sieht das doch alles ganz gut aus, den Spezialisten spare ich mir doch besser mal. Natürlich kann man immer alles noch besser machen...


    @ constantin

    Schön, dass Dir die Homepage gefällt. Auch ich habe vom barrierefreien Seitenschreiben gehört, mich interessiert das und habe vor, vielleicht erstmal die Seite "Holzbilder, Marketerie oder Intarsien" in dieser Art zu schreiben. Sie soll angeblich besser von den Suchmaschinen gefunden werden. Im Moment hält mich der damit verbundene Arbeitsaufwand ab, auch, weil ich mich in CSS 2 (oder was liegt da zugrunde ?) ganz neu einarbeiten müsste. Aber interessant ist das in jedem Fall, die neuen Formatierungen erinnern mich ein wenig an die Seitenbeschreibungssprache PostScript 1 (bin DTP-Fan). Ich empfinde die üblichen Tabellenschreibweisen irgendwie als etwas umständlich und veraltet, mal sehen, was die neue Schreibweise so kann...
    Wegen dem technischen Problem (Log-In-Status bleibt trotz vorherigen Log-Outs aktiv bzw. wird beim Besuch der Seite sofort reaktiviert / Frau Hertel kann daher nicht posten) schreibe ich Dir in die geeignete Rubrik, weiß noch nicht, welche das ist, ich schaue gleich mal nach...



    Viele Grüße (an alle)
    Bernhard
  • butterfly
    Hallo alle miteinander !

    Nachdem die technischen Probleme mit meinem Einloggen nun geklärt sind kann ich endlich mal persönlich meine Gedanken hier außern. :)

    zum Thema Internetpräsenz durch Web-Sites:
    Ich kann nur sagen, für mich lohnt sich eine HP. Ich habe interessierte Rückfragen und persönliche Treffen mit Interessenten, die aufgrund der Internetbilder entstanden.
    So habe ich übrigens schon Bilder verkauft.

    > An dieser Stelle ein Dankeschön an meinen Web-Master, mit dessen Qualität der Fotographien ich mehr als zufrieden bin ! < :D

    Überhaut keine eigene Web-Site zu haben finde ich ehrlich gesagt unvorteilhaft, da die URL auf Werbeprospekten, Ausstellungseinladungen und Visitenkarten angegeben ist. Das gibt unentschlossenen Interessierten eine unverbindliche einfache Möglichkeit, sich meine Bilder einfach mal anzuschauen und zusätzliche umfassende Informationen zu bekommen. Wäre ich ausschließlich nur in Online-Galerien zu finden, wäre es für die meisten wohl zu umständlich sich da durchzuklicken.

    @ sashimi
    Schade finde ich Deine Reduzierung meiner Arbeiten zu einem Handwerk- bzw. Kunsthandwerk. Demnach wären also alle bildenden Künstler, die ihre Gefühle und Impulse in Materialien ausdrücken, keine Künstler sondern eher Handwerker.
    Ist es nicht gerade die Kombination von künstlerischen Impulsen und der Umsetzung in unterschiedliche Medien und Materialien, die dem Bereich Kunst seine Vielfalt gibt ? :wink:

    Also bis dann und viele liebe Grüße an alle !

    Astrid
  • imihsas
    hallo astrid....

    tut mir leid, wenn ich dich damit getroffen hab, hab aber selbst bei mir immer das problem nich tunterscheiden zu können, ab wann meine arbeit das handwerklich verlässt und einen künstlerischen stellenwert bekommt... musst wissen, hab im textildesign begonnen, d.h... blümchen malen bis zum umfallen, kundenwünsche umsetzen und dergleichen. da hab ich bald meinen schulmädchen idealismus ablegen müssen kunst zu machen... oder sich selbst zu verwirklichen... auch in meinem heutigen job ist dies nur sehr begrenzt möglich....

    hab dazwischen eine tischlerausbildung absolviert und eine zeit lang selbst möbelobjekte gestaltet... auch da wieder na an der grenze.... für mich persönlich ist design, oder gebrauchsgrafik nur begrenzt kunst.... kommt vielleicht daher, weil ich den anspruch für meine arbeit erhebe einen gewissen künstlerischen inhalt transportieren zu wollen... nehm mal an das es daran liegt...

    will aber keinesfalls kunsthandwerkliche fähigkeiten in irgendeiner weise abstufen, im gegenteil, finde handwerkliches geschick und genauigkeit schwieriger zu erwerben als irgendeinen künstlerisch wirkenden klecks zu produzieren.... wollt also NICHT dich und deine arbeit diskreditieren.... sorry, wenn das verkehrt rübergekommen ist....

    und was die photos betrifft.... lasst sie so... sind schon ok.... war nicht beabsichtigt jemanden auf die zehen zu treten...

    dein webmaster hat gute arbeit geleistet.... und, finde toll das du schon resonanzen bekommen hast... mit deiner homepage... :D

    also... cu
    sashimi
  • Bernhard
    Hallo sashimi,

    ich wollte mich auch nochmal melden, will mich gar nicht in Eure Diskussion einmischen, aber eine Geschichte bleibt inhaltlich unklar. Du schreibst :

    "will aber keinesfalls kunsthandwerkliche fähigkeiten in irgendeiner weise abstufen, im gegenteil, finde handwerkliches geschick und genauigkeit schwieriger zu erwerben als irgendeinen künstlerisch wirkenden klecks zu produzieren"

    Ich möchte noch einmal an mein gestriges Posting erinnern, wo ich sinngemäß schrieb, Frau Hertel sehe sich durchaus als Künstlerin und nicht als Kunsthandwerkerin. Du findest die Informationen dazu unter 🔗 , 1. Artikel, ab 2. Abschnitt, da wird doch ganz eindeutig klar, dass Frau Hertel ihre künstlerischen Inhalte zum Ausdruck bringen möchte.

    Beispiel:
    Auf den Galerieseiten findest du gleich vorn die "Weiße Iris". Frau Hertels besonders Anliegen war, wie ich weiß, nicht etwa die gefällige Abbildung einer Pflanze, sondern sie suchte nach Möglichkeiten, auf verborgene Kräfte in der Natur aufmerksam zu machen. Nach langem Suchen erschien ihr diese Pflanze, die ihren Weg kreuzte, als geeignet. Von ihr gibt es übrigens mehrere Aquarellstudien. Die Bildkomposition (Positionierung der Blume innerhalb harmonisierender Diagonal-Bildaufteilungen, die Art der Darstellung von Blättern und Blüte, die Aufhellung der Blüte selber -all das stand bereits vor der Umsetzung ins Holzbild, also im Stadium des Entwerfens im Dienst diesen Wunsches, auf verborgene Kräfte der Natur aufmerksam zu machen.

    Ich hoffe, dies trägt zu einer weiteren Klärung bei, für den Fall, das dieser wichtige Part trotz der vielen Postings immer noch nicht richtig rübergekommen ist. Selbstverständlich kannst Du die Bilder so einschätzen, wie Du magst, das steht natürlich jedem völlig frei -ich weiß aber um Frau Hertels künstlerische Anliegen, sonst könnte ich auch keine Webseite machen. Allenfalls beschäftigt mich als Webmaster die Frage, ob das wirklich so wenig rüberkommt.


    Viele Grüße
    Bernhard
  • Bernhard
    ...ich habe gerade den Link in meinem letzten Posting getestet, da wird hinten noch das Komma mitgenommen, deswegen wird eine Fehlermeldung rausgeschickt. Hier nochmal (klappt, ist per Vorschau getestet):

    http://www.holzbildkunst.de/k_10_1_intarsien.htm

    Gruß
    Bernhard
  • imihsas
    @bernhard,du schreibst:
    "Allenfalls beschäftigt mich als Webmaster die Frage, ob das wirklich so wenig rüberkommt. "


    dürfte wohl so sein... :wink:

    mich beschäftigt eher die frage nach dem sinn eines forumbeitrags mit dem thema

    "Neue Webseite "Holzbildkunst - Intarsien" : Kritik erwünscht", ins web gestellt wird , wenn in wirklichkeit keine konstruktive kritik gewünscht wird.... :roll: das gibt mir zu denken...

    steh nicht auf wortglaubereien, die aus dem zusammenhang gerrissen werden, also belasse ich es dabei....
    es tut mir leid, das wir sichtlich nicht miteinander komunizieren können...
    sorry...

    sashimi
  • Bernhard
    @ sashimi

    Aha, soso. Seltsam...

    selbstverständlich kann ich mit konstruktiver Kritik umgehen. Nicht weniger als vier Anregungen habe ich sofort auf meiner Site umgesetzt, gerade habe ich z.B. zwei qualitativ bessere Fotografien der Iris hochgeladen, und es ist kaum zu übersehen, dass ich mich mit jedem einzelnen Beitrag intensiv auseinander setze. Über Sinn und Umsetzbarkeit jedes, aber wirklich jedes Verbesserungsvorschlags habe ich intensiv nachgedacht und alles umgesetzt, was sofort oder kurzfristig machbar ist. Weitere Rechtfertigungen möchte ich mir sparen, das kanns nicht sein.

    Ein Punkt dreht sich hier allerdings dreimal im Kreis: die wichtige Frage, ob Frau Hertel nun Künstlerin oder Kunsthandwerkerin ist. Das wurde von Dir immer wieder irgendwie auf das Gleis des Kunsthandwerks geschoben, obwohl eindeutig ist, dass Frau Hertel Künstlerin ist. Und ich dachte, Punkte, die sich dreimal im Kreis drehen, sollte man klären können.

    Ich kenne themenorientierte Diskussionen aus anderen Foren so, dass man in Punkten, die einem der Beteiligten erkennbar wichtig ist, aufeinander eingeht, anstatt aneinander vorbei zu reden, denn sonst kann man sich das Posten sparen.

    Was Du mit "aus dem Zusammenhang gerissenen Wortglaubereien" meinst, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

    FG
    Bernhard
  • imihsas
    soso... du willst mich also aus der reserve locken... naja gut, ich versuchs nochmal....

    ich habe weder was gegen kunsthandwerk, noch was gegen künstler, es steht mir auch nicht zu darüber zu urteilen, ob die arbeiten deiner klientin nun künstlerisch sind , oder nicht.... für mich persönlich kommt die darstellung ihrer homepage jedoch (trotz ausdrücklicher formulierungen im text der küntlerin) mehr über das kunsthandwerk rüber!

    diese feststellung ist weder beleidigend noch diskriminierend gemeint, ich respektiere und bewundere die arbeit eines kunsthandwerks genauso, wie die eines künstlers, weiters ist für mich kunst nach wie vor ein begriff, der nicht klar zu deffinieren ist....

    mir ist es aber zugegebenermassen suspekt, wenn man so darauf bedacht ist jemanden künstler nennen zu können, und ein wahrlich schweres kunsthandwerk im grunde nur als mittel zum zweck sieht.... das kann ich wirklich nicht verstehen...

    fg
    sashimi
  • Seite 1 von 2 [ 26 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen