KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wie "bewirbt" man sich bei einer Galerie?

  • sonntagsmaler
    sonntagsmaler Wie "bewirbt" man sich bei einer Galerie?
    Hallo an alle!

    Mich würde mal interessieren, wie man sich bei einer Galerie bewirbt, bei der man gerne ausstellen würde.
    Fragt man da schriftlich oder persönlich nach? Habt ihr eine Mappe mit euren Arbeiten o. ä., die ihr dann vorzeigen könnt? Oder wie funktioniert das?

    Bin noch neu auf dem Gebiet :wink:

    Aber von euch kann mir sicher jemand weiterhelfen!

    LG und danke schon mal!

    Die Sonntagsmalerin
  • reteP
    Hallo, Sonntagsmalerin,

    ich habe mir aus meinen schönsten Bildern eine Mappe gemacht, ca. 25 Werke, jeweils mit gutem (!) Foto, Daten (Titel, Größe, Material, also z.B. Aquarellfarben auf Karton), Jahr der Entstehung), alles auf schönem Papier gedruckt. Dieses habe ich in eine schlichte, aber schöne Mappe gelegt, die ich dann Galerien zusende oder zu Kunstmessen mitnehme. Den Galeristen, bei dem ich zur Zeit 12 meiner Sachen ausstelle, habe ich durchs Internet gefunden. Dem habe ich dann meine Mappe vorlegt.

    Ein weiterer Tip: Versuche, bei jurierten Ausstellungen unterzukommen. Zum Beispiel beim örtlichen Kunstverein. Auf diese Weise hatte ich damals meine erste Ausstellung, und da diese juriert war, konnte ich das bei späteren Galerie-Angeboten als kleinen Trumpf ausspielen.

    Viele Grüße

    Peter
  • picassomaler
    Genau Peter, kleinere Kunstvereine sind zum starten ideal.
    Der Trick ist ganz einfach: Werde Mitglied in einem/mehreren Kunstvereinen. Die haben für aktive Künstler normalerweise immer ermäßigte Mitgliedsgebühren.
    Wenn du dort Mitglied bist, kriegst du vieles mit und eine Aufgabe der Kunstvereine ist, sich um seine Künstler zu kümmern bzw. ihnen Ausstellungen zu ermöglichen.

    Von dem "in die Galerie stolpern" halte ich nicht besonders viel, weil die meisten Galeristen von solchen Leuten eh nur genervt sind. Aber wer sich`s antun will...

    Der Einstieg über Seitentüren ist sicherlich sinnvoller.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • sonntagsmaler
    sonntagsmaler
    Hallo ihr beiden!

    Vielen Dank für eure Antworten! Werde mich mal nach Kunstvereinen bei mir in der Umgebung umsehen...

    Eine Mappe habe ich bereits angefertigt, vielleicht probier ichs einfach mal aus und schicke sie an eine Galerie?
    Bei uns im Ort hat vor nicht allzu langer Zeit eine kleine Galerie aufgemacht, was meint ihr, kann ich da mit der Mappe auch einfach mal vorbeigehen? Oder ist das zu aufdringlich?

    Und was haltet ihr davon, eine kleine Vernissage zu veranstalten? Räumlichkeiten hätte ich durch einen Bekannten schon...

    Oder welche Möglichkeiten nutzt ihr noch, um eure Bilder zu verkaufen? Bei Ebay sind es ja absolute Dumpingpreise... :?

    Freue mich auf Antworten!

    Liebe Grüße
    die Sonntagsmalerin
  • reteP
    Hallo, Sonntagsmalerin,

    eine kleine, noch nicht etablierte Galerie, ist immer gut! Die Galeristen sind noch nicht so durchgeknallt und/oder arrogant und/oder größenwahnsinnig. Ich denke, Du solltest da einfach mal hingehen. Aufdringlich ist das sicherlich nicht.

    Und eine Vernissage ist auch etwas Schönes, man lernt im Idealfall viele interessante Leute kennen. Allerdings sollte sich daran schon eine Ausstellung von einigen Tagen anschließen, denn nur eine Vernissage (also eine 1-Tages-Ausstellung), das reicht nicht.

    Ich würde meine Bilder niemals bei ebay reinsetzen. Irgendwie widerstrebt mir das, meine Bilder wie Frischobst anzubieten. Aber das mag eine Macke von mir sein.

    Schönen Gruss

    Peter
  • sonntagsmaler
    sonntagsmaler
    Hallo Peter!

    Vielen Dank für die schnelle Antwort!

    Hab dir gerade mal eine Email geschickt 8) ! Vielleicht magst du mir ja antworten? :wink:

    Liebe Grüße

    die Sonntagsmalerin
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    Hi zusammen,

    für in der Nähe zu Köln Wohnende ist eventuell das hier von Interesse: http://www.koelnerkunstmarkt.de

    Der Veranstalter ist ein Künstlerehepaar, die das wohl schon ein paar Mal organisiert haben.

    Habe mich mal angemeldet für Oktober - keinen Schimmer, ob das nun was taugt oder nicht, aber das werde ich ja dann sehen. Vielleicht ergibt sich daraus wiederum ein interessanter Kontakt und andere Möglichkeiten.

    Ebay halte ich jedenfalls weder von den Anbietern noch vom Käuferpublikum her für ein geeignetes Umfeld und insofern nur allerletzte Notlösung. Aber ab und zu muss ich auch mal wieder Platz in der Wohnung haben, sonst kann ich vor lauter Leinwänden bald nicht mehr durchlaufen.
    Signatur
  • amirahC
    Hallo miteinander,

    was ebay betrifft, da habe ich damit auch Probleme, weil ich finde, daß dort teilweise wirklich großartige Kunstwerke total verschleudert werden. Das mit dem mangelnden Platz in der Wohnung wiederum kenne ich auch nur zu gut, mir fehlt da eine Zwischenlösung... Nach der Gemeinschaftsausstellung, an der ich im Januar teilgenommen hatte, habe ich ganz gut verkauft, das ist also wirklich ein Weg, aber er beansprucht eben auch ziemlich Zeit, Geld und Planung.

    Zum Kölner Kunstmarkt habe ich schon die unterschiedlichsten Meinungen gehört und wollte mir eigentlich auch gerne selbst ein Bild davon machen - leider habe ich zur Zeit noch nicht einmal das Startgeld übrig, aber es interessiert mich auch jeden Fall zu erfahren, wie Du das erlebst, brooklyn!

    Liebe Grüße von

    Charima :)
  • reteP
    Hallo, Charima,

    ich habe zwar keinen Platzmangel mehr (da ich NUR noch auf Papier arbeite), aber dennoch: Hast Du vielleicht mal versucht auf sogenannten Malpappen zu malen? Das sind Hartpappen, die mit Leinwand oder meistens mit Baumwolle überzogen sind. Haben in etwa die Malgrundlage wie Keilrahmen, sind aber viel viel schmaler (nur ca. 3 mm hoch) und lassen sich mit Öl, Acryl, Spachtelmaterial usw. bemalen.

    Schönen Gruss

    Peter
  • amirahC
    Ja, vielen Dank für die Idee

    - die ist nicht schlecht. Allerdings habe ich schon teilweise auf Universalmalgrund gemalt und die Erfahrung gemacht, daß sich besonders größere Formate leicht verziehen oder brechen - selbst bei Qualitätsprodukten wie z.B. von Schmincke.

    Und gerade bei größeren Formaten sind z.T. die Keilrahmen günstiger. Auch ist es für Ausstellungen einfacher, weil Du dann nicht erst einen Haken dranschrauben mußt... Und Rahmen kann ich mir leider nicht leisten.

    Also hilft nur: Entweder auf kleineren Formaten malen oder tüchtig verkaufen... :wink:

    Trotzdem liebe Grüße und vielen Dank von

    Charima :)
  • reteP
    Ja, Charima, das ist wirklich ein Problem. Diese Malplatten müssen gerahmt werden. Ich nehme (bzw nahm, da ich nur noch Papier verwende) dafür einfachste Kunststoffrahmen, bei denen ich die Glasplatte weglasse. Das sieht sehr attraktiv aus.

    Und das mit dem Format ist in der Tat so! Maximal 80x60 würde ich empfehlen, alles andere läuft Gefahr, sich im Laufe der Zeit zu verbiegen.

    Schönen Gruss und viel Erfolg beim Verkaufen!

    Peter
  • amirahC
    Lieber Peter,

    Du hast Recht mit der Rahmung - ohne Glasplatte passen die Malpappen dort hinein, zumindest in die meisten. Das habe ich auch mal gemacht. Aber momentan habe ich leider überhaupt kein Geld für noch so günstige Rahmen (ich "lebe" derzeit von einem 250-Euro-Job :roll: ), und außerdem hege ich leider eine ziemlich Abneigung gegen Kunststoff.

    Aber vielleicht werde ich sie irgendwann mal selber rahmen - aus Leisten Rahmen basteln, das dürfte doch noch preiwerter sein, oder? Doch dies erfodert eben auch handwerkliches Geschick, glaube ich - da wäre ich vielleicht doch besser mit Kaufrahmen beraten... :wink: Oder hat jemand von Euch hier im Forum damit schonmal Erfahrungen gesammelt??? Wäre für Tips - im übrigen auch zum "Geldverdienen als Studentin" - sehr dankbar!!! Gibt's dafür eigentlich ein eigenes Forum? Muß gleich mal nachsehen...

    Ein schönes Wochenende Euch allen wünscht

    Charima :) :D :)
  • Seite 1 von 1 [ 12 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen