KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • Wie bekomm ich es hin das mein Ölbild schneller trocknet?

  • Emma-Sophie Wie bekomm ich es hin das mein Ölbild schneller trocknet?
    Bin neu hier und brauche dringend Hilfe. Habe mein erstes Oelbild gemalt, es soll ein Geschenk zu Weihnachten für meine Tante werden. Es ist noch nicht fertig, aber selbst der Hintergrund den ich vor ca. 3 wochen gemalt habe ist noch nicht 100% trocken. Ich kenne es nicht mit Oel zu malen, bin da absoluter Leihe, zeichne sonst hauptsächlich oder benutzte andere Farben. Wer kann mir da rat geben..gibt es vielleicht irgendein Spray oder so was man benutzen kann...ich brauche echt dringend rat, denn wie gesagt noch ist es nicht fertig und weihnachten ist bald.....steffi
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Oh Steffi,
    ein Ölbild braucht ein halbes bis ein Jahr, um durchzutrocknen. Da hilft kein Spray und nix. Zur Beruhigung: Wihnachten wirdes oberflächlich trocken sein!
    Einen Firnis kannst du auch erst aufbringen, nachdem das Bild durchgetrocknet ist
  • Emma-Sophie
    sooooo lange???das wusste ich nicht...wow
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • efwe
    efwe
    luft-simpel was?
    Signatur
  • idreF
    emma..es kommt halt drauf an welchen Malkörper du genommen hast. Auf grundierter Leinwand je nach Verdünnung kanns schon dauern bis die Farbe durchgetrocknet ist, allerdings spielt die Luftfeuchtigkeit auch ne Rolle. Mal ein Tip: Ölfarben verdünnen mit Terpentin Balsam Öl fördert die Trocknung!
  • PasCale
    PasCale
    Hallo! Ich male zwar überwiegend mir Acrylfarben aber ich weiss von meinem Vater das es auch Trockenbeschleuniger für Ölfarben gibt. Zur Beschleunigung der Trocknung fügt man sogenannte "Sikkative" (=Trocknungsbeschleuniger) wie Kopal- oder Dammarharz hinzu. Dann dauert's auch nicht mehr solange. Sowas gibt es auf jedenfall und dein Bild trocknet dann auch schon nach einer Woche. Einfach mal bei Google schauen. Gruß PasCale
  • idreF
    stinkt aber mächtig so ein Beschleuniger :-(
  • Emma-Sophie danke euch
    hab das bild fertig und hoffe das bis weihnachten es so einigermassen trocknet, danach hängt es ja an der wand...zum rest trocknen...lach...
  • kceit
    ...Zur Beschleunigung der Trocknung fügt man sogenannte "Sikkative" (=Trocknungsbeschleuniger) wie Kopal- oder Dammarharz hinzu...


    Kopal und Dammar sind Harze.
    Sikkative sind Chemiekalien wie Kobalt, Blei usw..

    viele Grüße
    tieck
  • xer
    Hi Steffi,

    ich verteile meine Farben auf der Palette.
    Dann mische ich mir etwas Malmittel 1 von Guardi
    mit etwas Terpentin an.
    Etwa 1:1

    Dann tunke ich den Pinsel in diese Mischung
    und verdünne damit die Farbe, die ich gerade brauche
    auf der Palette.

    Dies hat zufolge, dass die "frischen" Stellen
    bereits am nächsten Tag trocken sind
    (nicht durchgetrocknet!!!)

    Selbst pastose Aufträge, die ich stellenweise benutze, sind innerhalb von 3 - 5 Tagen trocken
    (und auch hier: nicht durchgetrocknet!!!)

    Wie schnell dein Bild also trocken ist,
    so das es z.B. versendet werden kann,
    hängt davon ab, wie dick du aufträgst
    und welche Malmittel du benutzt
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Leute, noch einer, wegen "Luft" und so...:

    Ölfarben trocknen NICHT dadurch, dass irgendetwas verdunstet (so wie bei Acryl, Aquarell, Gouache), sondern indem das Bindemittel Sauerstoff aus der Luft AUFNIMMT. Ölfarben OXIDIEREN, sie werden durch das Trocknen schwerer (wohl kaum merklich, aber sie werden es!)
    Also wirken Sikkative auf chemischem Wege, Flüchtige Öle wie Terpentin verdünnen die Farbe und verdunsten dann, aber das Öl braucht trotzdem seine Zeit, um zu trocknen.
    Gruß - Johnny
  • jessy
    ganz einfach du musst einfach troknungsbeschleunigendes malmittel benutzen ich zu meinen teil benutze mussini medium3 malmittel3^^ da dauert es nur ein par tage wenn es hoch kommt bis es trocken ist die obere schicht und wenn die untere schicht noch etwas trfeucht ist ist es nicht schliem weil die obere schicht vor erst erst wichtig ist ^^
  • Dana Schütte
    Dana Schütte
    Dass die Ölmalerei als „klassische Königsdisziplin“ der Kunst gilt, liegt vor allem an den guten Eigenschaften des überwiegend verwendeten Malmittels Leinöl (fast immer zusammen mit Terpentin). Um dessen Eigenschaften weiter zu verbessern und um bei der Alterung Rissbildung und Vergilben zu vermeiden, dauern die vollständige Trocknung und Aushärtung des Gemäldes mehrere Wochen (manchmal sogar über ein Jahr) und danach wird das Ölgemälde meist mit einem Firnis überzogen – man unterscheidet hierbei Zwischenfirnisse und Schlussfirnisse.
    Die tatsächliche Farbgebung des Gemäldes erfolgt durch Farblasuren in zum Teil mehreren Schichten und Lagen bis zur Vollendung des Bildes. In der traditionellen Ölmalerei wird zunächst mit Leinöl oder Dammar ein Firnis aufgetragen (der sogenannte Zwischenfirnis), der in 4-5 Tagen durchtrocknet. Danach werden die einzelnen Formpartien mit der gewünschten Farbe lasiert (Lokalfarbe). Die Lokalfarben können durch mehrfachen lasierenden Auftrag von Schichten, die jedesmal trocknen müssen, vertieft werden. Die Untermalung soll immer durchscheinen, es darf also nicht oder nur sehr vorsichtig mit Körperfarbe, d.h. mit Weiß vermischter Farbe, gemalt werden. Schließlich können die Licht- und Schattenformen noch durch Spitzen vertieft und damit das Bild vollendet werden. Maltechnisch gesehen ist die Farbgebung der einfachere Malvorgang. Grundsätzlich gilt, dass die Farbgebung umso leichter und müheloser gelingt je kräftiger und vollkommener die Untermalung ist.
    Da alle Malschichten jeweils durchtrocknen müssen, kann das Malen eines Bildes in der hier beschriebenen Technik sehr lange, Monate bis Jahre, dauern
    Seriöse Auftragsmaler wie http://www.ARTMaker.eu haben heutzutage daher standardmäßige Lieferfristen von 5-8 Wochen. Bei eilig beauftragten Ölgemälde müssen spezielle Trocknungtechniken (z.B. Trockenkammer) zur schonenden Beschleunigung des Trocknungsprozess herangezogen werden.
    Quellen: 🔗 wikipedia.de
    Signatur
  • ezaels
    Die klassische Königsdisziplin der Malerei
    ist immer noch Aquarell.
    Den Rest habe ich mir dann gespart.. Tankstellen-
    malerei, *murmel* *motz*
  • Dana Schütte
    Dana Schütte
    Ersatzweise: Acrylbilder trocknen ganz fix, oder das Ölbild entsprechend dünn auftragen
    Signatur
  • onraciR
    das thema hier ist zwar schon über dem verfallsdatum, aber egoal:

    meine ersten ölbilder mussten auch so lange trocknen... ( bis sie einigermaßen handfest wurden). ich war damals unerfahren... blöööd...
    (hatte keine lust, unnötig geld für teure malmittel auszugeben), habe mir statt dessen leinöl aus dem supermarkt gekauft
    und nocheinmal mit kalk durchsetzt und später durchgekocht ( um pflanzenschleim ect zu entfernen, scheiß qualität etwas hochzu-pushen)...
    hmm... trotzdem öl und viel zu fettig ...maltechnisch auch nicht sehr von vorteil..
    am besten terpentinöl oder terpentinersatz mit etwas harz drin gelöst... und bei den höheren schichten ein wenig öl dazu...

    das trocknet recht zügig... aber bei dem titanweiß bekam ich ne krise...
    trocknet das bei ölfarben immer so extrem langsam?
  • Seite 1 von 1 [ 16 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen