KunstNet nutzt Cookies. Details.
  • habt i h r die Z E I T?

  • dieterbruhns
    dieterbruhns habt i h r die Z E I T ??
    wollte nur mal nachfagen...
    die antwort sollte nicht ja oder nein sein.
    ich denk ab und zu wirklich über diesen begriff und seine bedeutung für mich nach.
    dabei stell ich immer wieder fest, dass sie sich mir entzieht, wegflutscht,
    je länger ich dran rumgrübel.
    ich hab auch mal ein "zeiteinstellungs-objekt" hergestellt, die pläne dafür hab ich noch
    irgendwo. im ernst, das teil hängt in husum bei einem freund an der wand.
    keine ahnung, ob der es von zeit zu zeit benutzt und ob es noch fonktioniert.
    ich bräuchte so eine maschine.
    sowas wie zeit ist einfach nicht zu fassen. ich renn ihr dauernd hinterher, komm einfach
    nicht mit.
    wer mir was von zeit nehmen oder stehlen sagt, soll gleich mal welche rausrücken...
    aber egal
    - wie nehmt ihr es mit ihr auf?
    - was habt ihr davon??
    - womit überrascht sie euch???
    - wann holt sie euch ein???
    - warum ist sie entweder zu kurz oder zu lang???
    - wo kann ich sie finden???
    - wovon ist sie gerade in diesem augenblick fixiert???
    alles eine ZEITFRAGE!
    vielleicht habt ihr ein paar antworten...

    gruß, dieter...;-)
    Signatur
  • selbbircs
    keine Ahnung, ob diese Antwort irgendwas mit deinen Fragen zu tun hat *schmunzel*. Zudem basiert sie auf einer heutzutage ziemlich unpopulären Grundlage, nämlich der Bibel. (Alles was hier folgt ist natürliche nur meine persönliche Ansicht, auch wenn ich das nicht bei jedem einzelnen Satz betone ;-)

    Das wichtigste für mich sind dabei derzeit zwei Zusagen:

    Meine Zeit steht in deinen Händen. (Ps 31,16 Anfang)

    und

    Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen. (Eph 2,10)

    "Gute Werke" bedeutet ja nicht nur, alten Frauen über die Straße zu helfen. "Gute Werke" bedeutet auch, die Talente einzusetzen, die Gott geschenkt hat. Oder auch Zeit mit Menschen zu verbringen, die mir nahe stehen. 0der auch am Sonntag Abstand vom Alltagstrott zu gewinnen ... Gute Werke in diesem Sinne sind die Dinge, die Gott für das "Leben in Fülle", das er mir versprochen hat, wichtig sind. Und da ist es für mich einfach beruhigend zu wissen, dass meine Zeit in seinen Händen steht und er die "guten Dinge" bereits "zuvor bereitet hat". Das gibt mir nämlich die Sicherheit, dass in der Tat genug Zeit vorhanden ist für diese wichtigen Dinge - wenn es einem gelingt, das für dieses "Leben in Fülle" wichtige vom unwichtigen zu unterscheiden...

    In der Praxis sieht es allerdings bei mir eher chaotisch aus, was, wie ich glaube, hauptsächlich damit zu tun hat, dass ich oft eben nicht darauf höre, was wirklich wichtig ist.
  • dieterbruhns
    dieterbruhns
    chaos hört sich vertraut an.
    was ist mit dem zeitlimit, oder dem zeitfenster?
    wer gibt da was vor? beizeiten das richtige tun, klingt ja gut. wann ist es an der zeit und was ist genau dann wichtig?
    es muss eigentlich sowas wie eine zeitwaage geben...
    @scribbles, ich bin wohl einer, der nichts von vornherein ablehnt, durch erfahrungen aber weiß, dass er selbst keine zeit der welt hat, ablehnung zu entkräften. so beziehe ich einen zeitraum, in dem ich handeln oder es lassen kann.
    gleichgültig, ob es richtig, adäquat, oder voll daneben ist. gute werke sehe auch ich vorbereitet. verzweifeln könnte ich an dem zeitfaktor. wie lange hat das bestand, was heute noch ein gutes werk ist?
    gruß,dieter...;-)
    Signatur
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • osas
    na sicher!
    zeit hat einiges mit raum gemeinsam, wenn nicht gar alles. und raum ist form und nichtform und umgekehrt. d.h. ein zeitproblem ist immer ein problem der formen und ihrer sich gegenseitig bedingenden dynamiken.
    konkreter wäre, obiges eingedenk, also zb ein zeitfenster eine bestimmte temporäre formenkonstellation aus der bestimmte andere hervorgehen können.
    die raumzeitpunkte also an denen sich bestimmte konstellationen bilden/zeigen oder auflösen könnte man als limit bezeichnen.
    zeit und raum ist eine durch und durch menschliche kategorie. gott hat damit nix zu tun, weil ersieoderes im zeitlosen nichts abhängend, keine ahnung davon hat und als ebenbilder verwirrt uns der ganze formenzirkus verständlicherweise.
    oder..mh
    ...ach, ich weiss doch auch nicht!
    ,)
  • atnima
    Auf Toilette zu gehen muß ich!!!
    Malen ist genau so ich muß!!!
    Meine Seele hat es nötig zu malen dann gibt es Zeit dafür, Egal was liegen bleibt, es geht das malen vor...
  • dieterbruhns
    dieterbruhns
    ich stell mir einen raum vor, in dem es nur gedanken gibt. gedachte und noch nicht gedachte.
    ideen, pläne, vorstellungen, phantasien...dieser raum hat keine grenze nach außen, keine
    form und keine zeit. es gibt aber gedachte fenster, durch die man aus einem gedanken heraus
    auf die ZEIT draußen schauen kann. wie könnte sich die zeit aus so einer perspektive
    heraus darstellen? -
    traut sich jemand in diesen raum? -
    und teilt uns seinen ausblick auf die zeit mit?
    ;-)
    Signatur
  • El-Meky
    El-Meky Ich habe alle Zeit der Welt !
    lieber Dieter ,
    ich antworte dir mit meinem Bild :

    🔗

    liebe Grüsse Ella
    Signatur
  • lisa
    lisa
    Zeit bemesse ich nur bei Dingen, die mir zu schnell gehen, zu lange dauern, die mich hetzen, mich langweilen..

    aber manchmal existiert sie einfach nicht. :)
    Signatur
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Ich HABE sie nicht, aber wer?

    Ich hatte in Gedanken dieses Thema schon X-mal gedanklich/künstlerisch bearbeitet und einige Versuche begonnen, die mich aber schon in der Entstehung enttäuscht hatten. In Flensburg liegt eine Liste mit den Themen, die ich bearbeiten wollte, so kann ich also nur mal schnell schreiben, was ich gerade jetzt so erinnere:

    - Hat ZEIT eine Richtung?
    - Gab es ein Vorher? (Nach Einstein sind Raum und ZEIT untrennbar miteinander verbunden. Wenn der Urknall aus einer Singularität entstand, die ja keinen Raum für sich beansprucht, wie kann es da ZEIT gegeben haben?)
    - Im Fluss der ZEIT - sie reißt Dinge mit
    - ZEIT nimmt man sich, egal woher (bescheuerter Spruch eines ebensolchen Vorgesetzten - ich wollte eine Kiste voller Armbanduhren darstellen, aus welcher zwei Hände, die aus einem Kaschmir-Anzug schauen und Gold-beringt und -bearmreift und - bearmbanduhrt sind, Uhren, also ZEIT schöpfen)

    Es waren noch einige mehr, die mir jetzt ad hoc nicht einfallen wollen. Das Thema ist dermaßen interessant, dass sich nicht nur Künstler das Hirn darüber zermartern.

    Nur zu, und versucht es, ins Werk zu bringen. Viel Erfolg!!!

    Beste Grüße - Johnny
  • eifachfilm
    eifachfilm
    Ja ... ich geniesse sie ich lebe und alles um mich auch ich liebe und ich weiss das es irgendwann vorbei ist.. und etwas anderes kommt .. Ich liebe die zeit das leben und vorallem meine Kinder .. meine zeit ist für sie da zu sein sie zu küssen zu fühlen berühren sehen empfinden, meine zeit ist mein körper, die gegenwart ...
    Signatur
  • odnaliW_ocsicnarF
    in meinen gedanken lasse ich sehr oft die gesamte mir bekannte entstehungs- bzw. menscheitsgeschichte ablaufen und frage mich hinterher nach dem sinn des lebens, bzw. hinterfrage meine lebensaufgabe die ich mir selbst gegeben habe und stelle fest, dass die zeit plötzlich wesentlich langsamer abläuft.
  • Seite 1 von 1 [ 11 Beiträge ]

  • Anmelden um auf das Thema zu antworten oder eine Frage zu stellen.

Ähnliche Themen